Forum für Politik und Unterhaltung
Hallo!

Wir würden uns freuen, wenn wir dich im Forum begrüßen dürften.
Klicke einfach in der Navigationsleiste auf "Registrierung" oder in dieser Box auf "Anmelden" und schon bist du einen Schritt weiter und gehörst zur freundlichen Community!

Wir alle freuen uns auf deine Beiträge!

Achtung: Erst nach deiner Anmeldung/Registrierung kannst du alle Foren sehen und Beiträge lesen und beantworten.

Hinweis: Mitglieder die keinen Beitrag geschrieben und sich mehr als 90 Tage nicht eingeloggt haben, werden wieder gelöscht.
Wir bitten um dein Verständnis!

Lebendige Ethik - AGNI YOGA

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Lebendige Ethik - AGNI YOGA

Beitrag von Fritz A. am 01.05.14 23:35

Hallo zusammen,

es ist interessant:



Lebendige Ethik / AGNI YOGA



Die Lehre der „Lebendigen Ethik“ greift alle Themen der heutigen alltäglichen menschlichen, mitmenschlichen und kosmischen Lebensprobleme auf, die wichtig sind für eine persönliche und allgemeine, selbstverständliche Handlungsethik im Alltag.Sie ist Ausdruck eines „Ethischen, kulturellen Humanismus“, sie ist interkulturell und überkonfessionell.

Agni Yoga-Gruppen und Roerich-Gesellschaften gibt es heute insbesondere in den Nachfolgestaaten der UdSSR, aber auch u.a. in den USA, der Schweiz, Deutschland, England, Spanien, den Niederlanden, Italien und Griechenland. In Deutschland wurde Agni Yoga in den 1960er und 1970er Jahren durch den Österreicher Leopold Brandstätter ( Pseudonym Leobrand, gestorben 1968 ) und seine Ethische Gesellschaft Weltspirale verbreitet.

Agni Yoga versteht sich als Fortsetzung der Lehren der Theosophie. Das Ziel des Agni Yoga ist, eine neue, höhere Stufe der Menschheitsentwicklung vorzubereiten. Agni Yoga (für den westlichen Kulturkreis als Lebendige Ethik bezeichnet) ist eine Schrift tibetischer Mahatmas (Bruderschaft der Meister der Weisheit). Sie wurde in der ersten Hälfte des vorigen Jahrhunderts angeblich der Russin Helena Roerich übergeben, die sie zusammen mit ihrem Mann, dem Maler Nicholas Roerich, der Öffentlichkeit bekannt machte.

Im Universum gibt es weder einen absoluten Anfang noch ein absolutes Ende. Alles ist unendlich, unbegrenzt und befindet sich im ständigen Fluss der Bewegung. Das gesamte Leben im Universum, somit auch und der Erde und der Menschen, befindet sich in einer kontinuierlichen Entwicklung und Evolution. Die wichtigste Aufgabe der menschlichen Evolution besteht darin, das Bewusstsein ständig zu erweitern. Darauf beruht die Grundlage jedes Fortschritts, der sich aber nicht nur auf Zivilisation, sondern mehr noch auf die Kultur und damit auch auf die Weltanschauung erstreckt. Ohne gleichzeitige Erweiterung und Vertiefung des Weltbildes gibt es kein allgemeines, sowie persönliches Vorwärtskommen.

Die gesamte Evolution, und damit auch der einzelne Mensch befinden sich in dieser Abfolge. Das Studium der „Lebendigen Ethik“ bringt das notwendige Wissen für die Lebensmeisterung, sowie das Wissen um den geistigen Aufstieg. Beispiele sind: Der Sinn des Lebens, die Macht und Bedeutung der Gedanken, Selbsthilfe durch richtiges Denken. Ethik und Ernährung, Ethik im Alltag, Kunst und Schönheit, Ethik als Lehre des Lebens, der Mensch im Weltall (Kosmos), Bedeutung der Freude. Erweiterung des Bewusstseins, Karma und Dharma, Tod und Wiedergeburt, Lebendige Ethik und Erziehung.

Evolution: Die gesamte Natur strebt zu immer größerer Höhe. Auf der Erde ist eine natürliche Entwicklung von Stein, Pflanze und Tier bis zum Menschen erkennbar. Damit ist die Evolution aber noch nicht abgeschlossen. Der Mensch ist - nur eine Zwischenstufe hin zu noch höheren Lebensformen, die anderswo im Universum bereits existieren; der Mensch ist nicht das höchste Geschöpf im Kosmos. Agni Yoga lehrt, dass sich die höheren Stufen, „Gottessöhne“ wie Jesus oder Buddha und weit darüber hinaus Lenker von Sonnensystemen und Universen, natürlich aus niedrigeren entwickelt haben.

Das gilt letztlich auch für Gott: Es gibt keinen Gott, der nicht einmal Mensch war, ist eine zentrale Aussage. Die tatsächliche Existenz höherer Wesen ist die wissenschaftliche Grundlage jeder Religion.

Hierarchie: Es gibt eine Hierarchie der Seelen, die entsprechend der evolutionären Entwicklung vom Stein bis zum Gott reicht. Die höhere Kreatur bringt den innewohnenden göttlichen Funken (Geist) in größerem Maß zum Ausdruck als die niedrigere. Jede Stufe (auch die des Menschen) hat höhere Spezies über und niedrigere unter sich. Zwischen den Stufen besteht eine natürliche Verbindung. Wie auf der Erde leben Geschöpfe verschiedener Höhe nebeneinander. Wie das Tier seinen Herren, den Menschen, sucht, so sucht auch der Mensch weiter oben nach Verbindung mit noch höheren Wesen.

Unsterblichkeit: Das Prinzip der Unbegrenztheit gilt für das gesamte Universum, auch für den Menschen. Die unsterbliche Seele, deren Existenz viele Religionen lehren, ist das wahre Wesen des Menschen, nicht der vergängliche Körper. Der Mensch erlangt Unsterblichkeit, indem er sich, statt wie bisher mit dem Körper, mit seiner Seele identifiziert. Eine zentrale Aussage lautet: Der Mensch hat keine Seele, er ist eine Seele. Der Mensch muss lernen, eine unbegrenzte, nicht auf die Erde beschränkte Existenz zu führen.

Neuer Mensch: Ziel des Agni Yoga ist die Heranbildung eines neuen Menschen, der nächsthöheren Evolutionsstufe. Dieser wird charakterisiert vor allem durch das Bewusstsein der eigenen Unsterblichkeit, durch ein Selbstverständnis als geistiges - Seele -, nicht physisches Wesen. Unvergänglichkeit führt zu Unverletzlichkeit und vollkommener Handlungsfreiheit, zu Überwindung des Leides und schließlich Freude in allen Verhältnissen: Widerstände, Angriffe und Schwierigkeiten sind Gelegenheiten, sie dienen dem geistigen Aufstieg; wenn sie überwunden werden, geht der Geist gestärkt hervor.

Neue Welt: Ziel des Agni Yoga ist die Schaffung einer neuen, besseren Welt, einer höheren Kultur. Menschen, die sich als Seelen, als unvergängliche, geistige Wesen verstehen, können vollkommen selbstlos handeln. Sie arbeiten nicht für den persönlichen Vorteil, sondern für die Durchsetzung von Idealen wie Wahrheit, Gerechtigkeit, Schönheit und Liebe. Das kann die Welt verändern.

Bedeutung des Bewusstseins: Das Bewusstsein ist die eigentliche Realität. Das, was existiert, ist für den Menschen nur insoweit real, als es ihm bewusst ist. Es existiert viel mehr (höhere, geistige Welten, höhere Wesen mit Einfluss auf die materielle Ebene), als dem heutigen Menschen bewusst ist. Jede Veränderung beginnt im Kopf, im Denken der Menschen. Ein höheres, weiteres Bewusstsein, insbesondere die Erkenntnis der Unsterblichkeit und der Gesetze des Kosmos, sind Voraussetzung für ein besseres Leben auf Erden..



Quelle: lebendigeethik24.edublogs.org






International public organization | Special consultative status with UN ECOSOC
Associated member with UN DPI | Institutional member of International Council of museums (ICOM)
Member of pan-European Federation for Cultural Heritage EUROPA NOSTRA | Associated member with INTO


Die literatur AGNI YOGA



















Quelle: http://en.icr.su




Virtuelle Museum Nicholas Roerich

Willkommen in das virtuelle Museum des Nicholas Roerich! Das Museum enthält die Fotografien mehr 200 Bilder, die vom russischen Künstler von Nicholas Roerich in der ersten Hälfte 20 Jahrhunderte geschaffen sind. Die ausführliche information über das Mahler Nicholas Roerich kann man auf dem http://en.icr.su finden.



Mutter der Welt, Variante o. J. Tempera auf Leinwand, ca. 103,5 x 72,5 cm. Nicholas

Roerich Museum, New York.Wenn Sie klickeen nach der Verbannung “Eingang ins Museum” unten, auf den Bildshirm ein willkürliches Bild aus der Kollektion des Museums herausgeführt sein wird. Sie kann in ganze Kollektion des Museums, schnalzend nach Knöpfen “Vorwärts” oder “Rückwärts” im unteren Teil der Seite eingeführt werden. Als Voreinstellung sind die Bilder nach dem Alphabet ausgelesen. Knopf “Nach Hause” wird Sie zurück auf diese einleitende Seite anführen. Drei Speisekarten im oberen rechten Ecke der Seite erlauben, die Weise der Anordnung der Bilder im Museum zu tauschen. Die erste Speisekarte ändert die Ordnung der Sortierung, zweit — gibt den Parameter der Filtrierung auf, drittes — erlaubt, sofort zu einem beliebigen erüwnschten Bild übergeht. Zum Beispiel, wenn Sie die Bilder nach dem Feld das “Jahr” sorten, Sie können aus der Galerie nur jene Bilder mit Hilfe der zweiten Speisekarte wählen, die in 1940- dem Jahr geschaffen waren. Die Liste solcher Bilder wird in der dritten Speisekarte eben dabei dargestellt sein. Wenn die Bedingung der Filtrierung nicht aufgegeben ist, so gibt die dritte Speisekarte die Liste aller Bilder der Galerie, die nach dem Feld ausgelesen sind, aufgegeben in die erste Speisekarte.

- Eingang ins Museum -Madonna Oriflamma, 1931. Tempera auf Leinwand, ca. 173 x 99 cm, Nicholas Roerich Museum, New York.



Der Schatz des Berges, (undatiert). Tempera auf Leinwand, ca. 73,5 x 117 cm, Nicholas Roerich Museum.





Krieger des Lichts, 1932. Tempera auf Leinwand, ca. 48 x 79 cm, Stibbe Sammlung, Greenwich, Connecticut.



Swetoslaw Roerich, Nicholas Konstantinowitsch Roerich, 1937, Öl auf Leinwand, Ca. 137 x 150 cm, Nicholas Roerich Museum, New York.






Verbrennen der Dunkelheit, 1924. Tempera auf Leinwand, ca. 76 x 117 cm, Nicholas Roerich Museum, New York.

Ruhm dem Helden, 1933. Tempera auf Leinwand, ca. 84 x 99 cm, Nicholas Roerich Museum, New York.




Krishna – Frühling in Kulu, 1930. Tempera auf Leinwand, ca. 68 x 117 cm, Nicholas Roerich Museum, New York.



Tibet, 1933. Tempera auf Leinwand, ca. 75 X 119 cm, Nicholas Roerich Museum, New York.



Und wir fürchten uns nicht, 1922. Tempera auf Leinwand, ca. 71 x 101,5 cm, Bolling Sammlung, Naples, Florida





Sergius, der Erbauer, 1925. Tempera auf Leinwand, ca. 73,5 x 117 cm, Bolling Sammlung, Miami, Florida.



Verborgene Schatz, 1947. Tempera auf Leinwand, ca. 91, X 152,5 cm, Swetoslaw Roerich Sammlung, Bangalore, Indien.



Engel, 1942. Tempera auf Leinwand, ca. 91,5 X 152,5 cm, Swetoslaw Roerich Sammlung, Bangalore, Indien.



Schatz der Welt – Chintamani, 1924. Tempera auf Leinwand, ca. 91,5 X 117 cm, Nicholas Roerich Museum, New York.

Zoroaster, 1931. Tempera auf Leinwand, ca. 73,5 x 117 cm, Swetoslaw Roerich Sammlung, Bangalore, Indien.




Armageddon, 1935-36. Tempera auf Leinwand, ca. 91,5 x 122 cm, Swetoslaw Roerich Sammlung, Bangalore, Indien.



Brücke der Herrlichkeit, 1923. Tempera auf Leinwand, ca. 82,5×164 cm, Nicholas Roerich Museum, New York.











Nicholas Roerich.
Crossroad of Christ and Buddha.
1925. Tempera on canvas. 69,2 x 142,6.
Museum by name of Nicholas Roerich, ICR, Moscow, Russia.




Roerich mit einem Leoparden in Kulu.



etc..

Quelle: http://lebendigeethik24.edublogs.org



Zuletzt von Fritz A. am 07.11.14 21:12 bearbeitet; insgesamt 3-mal bearbeitet

Fritz A.
Jungspund
Jungspund

Männlich
Anzahl der Beiträge : 132
Alter : 28
Ort : Österreich
Anmeldedatum : 01.05.14

Nach oben Nach unten

Re: Lebendige Ethik - AGNI YOGA

Beitrag von Fritz A. am 07.11.14 20:22







Verhindern Sie die Zerstörung des öffentlichen N.K. Roerich-Museums!



Signez cette pétition: https://www.change.org/p/verhindern-sie-die-zerst%C3%B6rung-des-%C3%B6ffentlichen-n-k-roerich-museums

English | français | español | italiano | български | беларуская | latviešu | čeština | 中文 | по-русски

Der kulturelle Nachlass des russischen Malers Nikolai Roerich hat eine kolossale Bedeutung, was in vielen Ländern anerkannt wird. Er schließt über 7000 Bilder sowie Dutzende literarische, wissenschaftliche und philosophische Werke mit ein. Die friedensstiftenden und humanistischen Ideen von Nikolai Roerich stellen einen wertvollen Beitrag zu der Schatzkammer der einheimischen und internationalen Kultur dar. Von dem Mitglied der Russischen Akademie der Wissenschaften D.S. Lichatschow wurde N.K. Roerich als „ein geistlicher Vorkämpfer der Kultur vom Weltmaßstab“ genannt und von dem Kulturminister der Russischen Föderation A.A. Awdejew als „der größte Humanist des 20. Jahrhunderts“.

Die auserordentliche Bedeutung des Nachlasses von N.K. Roerich für sein Land einsehend, hatte die Führung der Sowjetunion die Initiative seines jüngeren Sonnes Swjatoslaw unterstützt, den Nachlass von N.K. Roerich von Indien nach Russland unentgeltlich zu übergeben. Die zwei von S.N. Roerich gestellten Hauptbedingungen wurden akzeptiert: das Museum sollte den unabhängigen öffentlichen Status haben und sich im Moskauer Gutshaus der Lopuchins befinden. Die entsprechenden Garantien wurden dokumentarisch festgehalten. Swjatoslaw Roerich hat das Internationale Roerich-Zentrum (IRZ) geschaffen, dessen Grundlage das öffentliche N.K. Roerich-Museum bilden sollte, und vermachte dem IRZ den ihm zugehörigen Teil des Nachlasses seiner Eltern.

Das Internationale Roerich-Zentrum hat die Hoffnungen seines Gründers erfüllt. Während seiner 24-jährigen Arbeit, dank der aktiven Unterstützung seitens der Öffentlichkeit und der Mäzenen, ohne eine einzige Kopecke vom Staat erhalten zu haben, hat das IRZ das Gutshaus der Lophuchins tatsächlich aus den Ruinen wiederaufgebaut und ein Museum von Weltrang geschaffen. Das IRZ hat Wanderausstellungen der Bilder von Nikolai und Swjatoslaw Roerich in Russland und im Ausland (mit über 4 Millionen Besuchern) und jährliche internationale wissenschaftliche Konferenzen veranstaltet, eine umfassende Veröffentlichungstätigkeit geführt (über 200 Bücher wurden bereits herausgegeben) und die Zeitschrift „Kultur und Zeit“ (Kultura i vremja) herausgegeben, die mit dem Ehrenzeichen „Goldener Fonds der Presse“ ausgezeichnet wurde. Darüber hinaus hat das Museum verschiedene Vorlesungen, Festivals der Volkskunst, Ausstellungen der zeitgenössischen Maler der kosmischen Richtung und andere Veranstaltungen organisiert. Die Tätigkeit von IRZ wurde mit hohen internationalen, staatlichen und öffentlichen Preisen ausgezeichnet und von den größten internationalen Organisationen (von der UNO, der UNESCO, EUROPA NOSTRA und andere) anerkannt.

Es hat sich aber gezeigt, dass die hohen Errungenschaften weder die Sicherheit noch die stabile Existenz des öffentlichen Museums in Russland garantieren können. Das Museum befindet sich zur Zeit am Rande der Unterbrechung seiner Existenz:

– Das russische Kulturministerium, von W.R. Medinskij geleitet, ist bestrebt, dem IRZ den Roerich-Nachlass wegzunehmen und dadurch das öffentliche Museum zu zerstören;

– Das Moskauer Departement für das Stadteigentum zieht schon seit vielen Jahren die Überlassung der Ermäßigungen bei der Miete für das Gutshaus der Lophuchins, in dem sich das Museum befindet, in die Länge. Als Folge dessen beträgt die Verschuldung bei der Miete schon 24 Mio Rubeln;

– Dem Mäzen des Museums wurde die Möglichkeiten für Hilfeleistung entzogen und das Museum blieb ohne Existenzmittel.

Aus diesem Grund wenden wir uns an den Präsidenten der Russischen Föderation W.W. Putin mit dem Aufruf, die Zerstörung des öffentlichen N.K. Roerich-Museums nicht zuzulassen und dem Museum Hilfe zu leisten: seinen öffentlichen Status zu verwahren, ihm das Gutshaus der Lopuchins in die unentgeltliche und unbefristete Nutzung zu übergeben und die Finanzunterstützung seitens des Staates zu gewährleisten.  

Wir rufen alle engagierten Menschen auf, sich an unseren Appell anzuschließen und ihn unter ihren Freunden und Bekannten zu unterbreiten. Wollen wir das N.K. Roerich-Museum für die Kultur Russlands und der ganzen Welt durch gemeinsame Bemühungen bewahren!

Signez cette pétition: https://www.change.org/p/verhindern-sie-die-zerst%C3%B6rung-des-%C3%B6ffentlichen-n-k-roerich-museums

Quelle: http://lebendigeethik24.edublogs.org


Fritz A.
Jungspund
Jungspund

Männlich
Anzahl der Beiträge : 132
Alter : 28
Ort : Österreich
Anmeldedatum : 01.05.14

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten