Forum für Politik und Unterhaltung
Hallo!

Wir würden uns freuen, wenn wir dich im Forum begrüßen dürften.
Klicke einfach in der Navigationsleiste auf "Registrierung" oder in dieser Box auf "Anmelden" und schon bist du einen Schritt weiter und gehörst zur freundlichen Community!

Wir alle freuen uns auf deine Beiträge!

Achtung: Erst nach deiner Anmeldung/Registrierung kannst du alle Foren sehen und Beiträge lesen und beantworten.

Hinweis: Mitglieder die keinen Beitrag geschrieben und sich mehr als 90 Tage nicht eingeloggt haben, werden wieder gelöscht.
Wir bitten um dein Verständnis!

Mittels E-Card kein Betrug möglich????

Seite 1 von 5 1, 2, 3, 4, 5  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Mittels E-Card kein Betrug möglich????

Beitrag von Bengelchen8 am 08.01.08 22:42

(Quelle: Krone.at)
Profi-Simulant
Wiener Frühpensionist "wohnte" in Spitälern
Ein 59-jähriger Wiener Frühpensionist ist eines Sozialbetrugs großen Ausmaßes überführt und verhaftet worden: Der seit 21 Jahren erwerbsunfähige Mann hatte sich seit 2005 in mindestens 93 Krankenhäusern in Österreich unter Vortäuschung von Krankheiten und Verletzungen einquartiert und behandeln lassen. Der Schaden dürfte über 100.000 Euro betragen, hieß es am Dienstag von der Polizei in Mürzzuschlag, die zusammen mit einem aufmerksamen Oberarzt des örtlichen Krankenhauses den "Einmietbetrüger" aufdeckte.

Bossi hat mal von gewaltigen Betrügereien mit der E-Card geschrieben. Vor längerer Zeit auch im KTS. Sofort war eine heftigste Reaktion von sogenannten "Insidern" erfolgt, mit dem (lächerlichen) Hinweis, ein Betrug mittels E-Card sei nicht möglich.
Hmmmm; dann frag ich mich aber, wie hats der "Frühpensionist" so lange und vor allem so oft "durchziehen" können?
Wie viele unserer "armen" Asylanten geben ihre E-Card an Verwandte, Bekannte, "Gute Freunde" weiter? Wenn diese ein wirkliches Leiden haben, wird wohl nicht so schnell wer misstrauisch werden. Der Sozialbetrug läuft schon lange nach diesem Muster; nur wills wie immer keiner zugeben.
avatar
Bengelchen8
VIP
VIP

Männlich
Anzahl der Beiträge : 4316
Alter : 56
Ort : Wels
Nationalität :
Anmeldedatum : 01.10.07

Nach oben Nach unten

Re: Mittels E-Card kein Betrug möglich????

Beitrag von bushi am 09.01.08 10:23

Bengelchen8 schrieb:
Wie viele unserer "armen" Asylanten geben ihre E-Card an Verwandte, Bekannte, "Gute Freunde" weiter? Wenn diese ein wirkliches Leiden haben, wird wohl nicht so schnell wer misstrauisch werden. Der Sozialbetrug läuft schon lange nach diesem Muster; nur wills wie immer keiner zugeben.
war doch zu erwarten, nur die verantwortlichen wollen es nicht einsehen.
avatar
bushi
Spammer
Spammer

Männlich
Anzahl der Beiträge : 19267
Alter : 74
Ort : rotes Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.11.07

Nach oben Nach unten

Re: Mittels E-Card kein Betrug möglich????

Beitrag von Gast am 09.01.08 10:34

bushi schrieb:
Bengelchen8 schrieb:
Wie viele unserer "armen" Asylanten geben ihre E-Card an Verwandte, Bekannte, "Gute Freunde" weiter? Wenn diese ein wirkliches Leiden haben, wird wohl nicht so schnell wer misstrauisch werden. Der Sozialbetrug läuft schon lange nach diesem Muster; nur wills wie immer keiner zugeben.
war doch zu erwarten, nur die verantwortlichen wollen es nicht einsehen.

ich glaube eher das es die verantwortlichen auch schon mitbekommen haben, nur zugeben werden sie es nicht..
sie werden doch ihr eigenes neues system nicht an den pranger stellen.....

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Mittels E-Card kein Betrug möglich????

Beitrag von Gast am 09.01.08 11:19

hier ausnahmsweise schon ass, auch wenn nicht vollständig.

zumindest werden in bälde die e-card mit foto des inhabers versehen, so wie in der brd üblich.

doch wie bengelchen beispiel zeigt, nützt auch das nicht viel, denn es muss paralell weitere kontrollen geben.

wie erstens eine ausweispflicht bestehen, denn wer kann bei so vermummten gestallten mit sicherheit feststellen, ob es sich wirklich um die richtige e.card-inhaberin handelt.

zweitens müssen alle leistungen bis dato nur mit einen mausklick ersichtlich sein, denn es ist klarerweise unmöglich, dass lt. e-card ein und der selbe karteninhaber drei mal ein neues hüftgelenk bekommt, ohne das das ca. drei monate alte nicht entfernt wurde, aber dieser missstand ist in manchen spitäler gang und gäbe.

drittens muss die zuständige krankenkasse im vorhinein informiert werden, ob sie diese leistung überhaupt bezahlt wird.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Mittels E-Card kein Betrug möglich????

Beitrag von ratharina am 09.01.08 12:41

Bengelchen8 schrieb:
Wie viele unserer "armen" Asylanten geben ihre E-Card an Verwandte, Bekannte, "Gute Freunde" weiter? Wenn diese ein wirkliches Leiden haben, wird wohl nicht so schnell wer misstrauisch werden. Der Sozialbetrug läuft schon lange nach diesem Muster; nur wills wie immer keiner zugeben.

Nur als Fussnote, AsylwerberInnen in der Grundversorgung sowie SozialhilfebezieherInnen haben keine E-Card.
Mein Vater arbeitet als Landarzt und es fällt ihm nicht schwer, etwaigen Missbrauch aufzudecken bzw. zu erkennen.

ratharina
Jungspund
Jungspund

Anzahl der Beiträge : 397
Nationalität :
Anmeldedatum : 01.10.07

Nach oben Nach unten

Re: Mittels E-Card kein Betrug möglich????

Beitrag von Gast am 09.01.08 16:03

hallo ratharina,

in manchen spitäler genügt es, einen zerknüllten schmierzettel und einer daraufstehenden sozialversicherungsnr. her zu zeigen, um ins spital aufgenommen zu werden - mein wort selbst gesehen

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Mittels E-Card kein Betrug möglich????

Beitrag von ratharina am 09.01.08 16:13

Hallo,

das kann ich wahrlich nicht beurteilen, zum Glück hab ich wenig in Krankenhäusern zu tun (und hoffe, das bleibt so). Ich kann mir schon vorstellen, dass es zu Missbrauch kommen kann und auch kommt und geb jedem recht, der die Identifikation besser haben möchte.

Es ist aber weder "eurer", noch "unserer" /"meiner" Sache dienlich, durch Unwahrheiten oder besser gesagt Ungenauigkeiten ein ohnehin schon sehr emotional geladenes und sehr "schweres" Thema noch undurchsichtiger zu machen.

einen schönen Tag noch

ratharina
Jungspund
Jungspund

Anzahl der Beiträge : 397
Nationalität :
Anmeldedatum : 01.10.07

Nach oben Nach unten

Re: Mittels E-Card kein Betrug möglich????

Beitrag von Chrisi62 am 09.01.08 17:32

Hi Leute

Ich habe selbst erlebt, wie bei einer mir bekannten Ausländerin eine Freundin aus ihrem Land zu Besuch war.
Die Freundin hatte sich verletzt und musste genäht werden. Sie borgte sich von der hierlebenden Ausländerin
die E-Card aus. Keiner Menschenseele ist irgendetwas aufgefallen.
Ich möchte gar nicht wissen wieviele E-Cards schon verlorengegangen sind oder gestohlen wurden, und schon gar nicht möchte ich wissen wieviele Personen mit diesen Karten schon behandelt wurden.

lg Chris
avatar
Chrisi62
Schreiberling
Schreiberling

Männlich
Anzahl der Beiträge : 945
Alter : 55
Ort : sämtliche Wirten und Buschenschanken im Bezirk Bruck an der Leitha
Nationalität :
Anmeldedatum : 06.01.08

Nach oben Nach unten

Re: Mittels E-Card kein Betrug möglich????

Beitrag von Neo am 09.01.08 17:41

ich würde nicht die betrügereien mit der e-card in den vordergrund stellen, was glaubt ihr wieviele mrd. euro noch mit dem alten krankenschein in betrügerischer absicht verpulvert wurden?? die pleiten der krankenkassen rühren nicht von der e-card her sondern vom krankenschein! meine meinung.

------------------------------------
avatar
Neo
CHEF
CHEF

Anzahl der Beiträge : 5664
Nationalität :
Anmeldedatum : 13.09.07

http://www.forum-politik.at

Nach oben Nach unten

Re: Mittels E-Card kein Betrug möglich????

Beitrag von imgi am 09.01.08 18:56

die betrügerei dieses patienten hat einmal primär nichts mit der e-card zu tun.
wenn ein pat. mit beschwerden ins KH kommt, muß im zweifelsfall dem pat. geglaubt werden, und er muß aufgenommen werden.
es wird sich kaum ein arzt hinstellen und den angebl. kranken ohne unters. nachhause schicken, viel zu riskant, und so gibt es viele, die sich einige krankenhaustage herausschinden. es gibt so verrückte, die eben gerne in KH sind, die bringen das system allerdings nicht zu fall, denn so groß kann die anzahl derer nicht sein.

das system ist weder durch den schein, noch durch die e-card bankrott, es ist eine vielzahl von sachen die dazu beitragen.
die krankenkassen haben sicherlich eine mißwirtschaft, aber die politik hat in guten zeiten den kk so viel aufgelastet und weggenommen, dass sie nun in den roten zahlen sind.
das nun die politiker hergehen und sagen es gäbe keine finanzspritze, halte ich für unmöglich. ein von der politik installierts system, wird auch von der politik bezahlt werden müssen.
es gibt ja für alles mögliche geld, f. nietsch, für die fußballer, werbung für polkitiker, lovetourbus, f.die marode bahn.........nur nicht fürs gesundheitssystem, da soll eingespart werden, ca. 300 mio!!!!! wie das ohne leistungskürzungen gehen soll ist mir schleierhaft.

nicht nur unsere gäste nützen das system aus, auch die österreicher selbst.
avatar
imgi
Spammer
Spammer

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 6288
Alter : 58
Ort : most 1/4
Nationalität :
Anmeldedatum : 13.09.07

Nach oben Nach unten

Re: Mittels E-Card kein Betrug möglich????

Beitrag von Neo am 09.01.08 19:01

und auch manche ärzte

------------------------------------
avatar
Neo
CHEF
CHEF

Anzahl der Beiträge : 5664
Nationalität :
Anmeldedatum : 13.09.07

http://www.forum-politik.at

Nach oben Nach unten

Re: Mittels E-Card kein Betrug möglich????

Beitrag von imgi am 09.01.08 19:07

neo meinst die kriegen auch subventionen???? eher nicht!!!

dass es in jeder branche schwarze schafe gibt ist keine frage, beim kontrollsystem der gkk ist das allerdings gar nicht so leicht.

die tarife für eine ordination bei der gkk sind in nö 6,24 €, bzw. 2,39!!!!

für so einen hungerlohn rührt z.b. ein rechtsanwalt nicht einmal seinen kugelschreiber an!!!!er hat dafür allerdings auch weniger verantwortung als der arzt! Evil or Very Mad
avatar
imgi
Spammer
Spammer

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 6288
Alter : 58
Ort : most 1/4
Nationalität :
Anmeldedatum : 13.09.07

Nach oben Nach unten

Re: Mittels E-Card kein Betrug möglich????

Beitrag von Neo am 09.01.08 19:09

jetzt hör aber auf, mir kommen im anbetracht der notleidenden ärzte die tränen

------------------------------------
avatar
Neo
CHEF
CHEF

Anzahl der Beiträge : 5664
Nationalität :
Anmeldedatum : 13.09.07

http://www.forum-politik.at

Nach oben Nach unten

Re: Mittels E-Card kein Betrug möglich????

Beitrag von imgi am 09.01.08 19:15

ich schick dir a feh klassik lol!

das märchen der götter in weiß ist aber schon abgedroschen und vergleichs doch nur einmal mit den öbb managern, leistung und verantwortung und dann die bezahlung!!

in wien gibt es genügend praktiker die unter 2000 € nt verdienen, dafür studierst 6 jahre und machst noch 3-4 jahre schlechtest bezahlte praxis mit über 80 wochenstunden. KEIN fabriksarbeiter würde das tun, bzw. tun müssen!!!
avatar
imgi
Spammer
Spammer

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 6288
Alter : 58
Ort : most 1/4
Nationalität :
Anmeldedatum : 13.09.07

Nach oben Nach unten

Re: Mittels E-Card kein Betrug möglich????

Beitrag von bushi am 09.01.08 19:20

Neo schrieb:jetzt hör aber auf, mir kommen im anbetracht der notleidenden ärzte die tränen
es gibt spitals-jungärzte die haben nicht einmal 1.700,.€ pro monat, mit schicht-überstunden verbessern sie ihr einkommen. jeder ist kein primar mit sonderklassenpatienten.
avatar
bushi
Spammer
Spammer

Männlich
Anzahl der Beiträge : 19267
Alter : 74
Ort : rotes Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.11.07

Nach oben Nach unten

Re: Mittels E-Card kein Betrug möglich????

Beitrag von Neo am 09.01.08 19:27

imgi schrieb:ich schick dir a feh klassik lol!

das märchen der götter in weiß ist aber schon abgedroschen und vergleichs doch nur einmal mit den öbb managern, leistung und verantwortung und dann die bezahlung!!

in wien gibt es genügend praktiker die unter 2000 € nt verdienen, dafür studierst 6 jahre und machst noch 3-4 jahre schlechtest bezahlte praxis mit über 80 wochenstunden. KEIN fabriksarbeiter würde das tun, bzw. tun müssen!!!

ist man nicht arzt aus berufung?? spass beiseite, das die turnusärzte weniger verdienen ist doch klar die sind da das gelernte in die praxis umzusetzen, dass sie dabei ausgenützt werden ist auch logisch es wird auch jeder andere in österreich ausgenützt, dass heist aber nicht das es in ordnung ist.

warum sollen eigentlich ärzte mehr verdienen als der durchschnittsösterreicher?? kann mir das wer erklären?

------------------------------------
avatar
Neo
CHEF
CHEF

Anzahl der Beiträge : 5664
Nationalität :
Anmeldedatum : 13.09.07

http://www.forum-politik.at

Nach oben Nach unten

Re: Mittels E-Card kein Betrug möglich????

Beitrag von imgi am 09.01.08 19:37

kommt mir recht kommunistisch vor deine aussage. ist der durchschnitt auch so gebildet wie ein arzt???

ich sehe wohl einen unterschied im verdienst, ob jemand was gelernt hat oder nicht. wie siehst du das bei den anwälten und managern???

freiberufler haben auch kein 13. und 14. gehalt und nur bei öffnung ihres geschäftes verdienst.
avatar
imgi
Spammer
Spammer

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 6288
Alter : 58
Ort : most 1/4
Nationalität :
Anmeldedatum : 13.09.07

Nach oben Nach unten

Re: Mittels E-Card kein Betrug möglich????

Beitrag von Gast am 09.01.08 19:53

imgi 123

stimme deinen posts vollinhaltlich zu. man sieht du bist vom fach, bzw. hast sehr viel ahnung von der materie.
kompliment ! burns 94

lg. redlov

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Mittels E-Card kein Betrug möglich????

Beitrag von imgi am 09.01.08 20:05

danke redlov,

ich hab ein wenig einblick in das ganze Laughing
avatar
imgi
Spammer
Spammer

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 6288
Alter : 58
Ort : most 1/4
Nationalität :
Anmeldedatum : 13.09.07

Nach oben Nach unten

Re: Mittels E-Card kein Betrug möglich????

Beitrag von Bengelchen8 am 09.01.08 20:06

Ich bin sicherlich keinem Arzt oder sonst einem sein Einkommen neidig; im Gegenteil. Was mir persönlich da immer ein Dorn im Auge ist, sind die unterschiedlichen "Sätze", die von den diversen Krankenkassen an die Ärzte bei gleicher Leistung gezahlt werden.
Wir haben in Österreich zwar eine einheitliche Regelung, was bzw. wie viel jeder Arbeitnehmer/Dienstgeber an die Krankenkasse abzuführen hat, aber von einem einheitlichen Leistungs- bzw Honorarkatalog sind wir nach wie vor Lichtjahre entfernt.
Jede Menge "Krankenkassen" mit wieder jeder Menge Direktoren, Stellvertreter, usw.....;kostet alles ein Schweinegeld, das auf der anderen Seite (medizinische Versorgung) wieder abgeht.
avatar
Bengelchen8
VIP
VIP

Männlich
Anzahl der Beiträge : 4316
Alter : 56
Ort : Wels
Nationalität :
Anmeldedatum : 01.10.07

Nach oben Nach unten

Re: Mittels E-Card kein Betrug möglich????

Beitrag von bushi am 09.01.08 20:14

Neo schrieb:
warum sollen eigentlich ärzte mehr verdienen als der durchschnittsösterreicher?? kann mir das wer erklären?[/color]
.......schließlich hatte ein prager u-bahnfahrer auch mehr verdient als ein arzt.
avatar
bushi
Spammer
Spammer

Männlich
Anzahl der Beiträge : 19267
Alter : 74
Ort : rotes Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.11.07

Nach oben Nach unten

Re: Mittels E-Card kein Betrug möglich????

Beitrag von Gast am 09.01.08 20:15

imgi schrieb:danke redlov,

ich hab ein wenig einblick in das ganze Laughing


ich weiss, frau doktor ... lachen dafuer

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Mittels E-Card kein Betrug möglich????

Beitrag von imgi am 09.01.08 20:47

redlov,

bin ich nicht!!!
avatar
imgi
Spammer
Spammer

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 6288
Alter : 58
Ort : most 1/4
Nationalität :
Anmeldedatum : 13.09.07

Nach oben Nach unten

Re: Mittels E-Card kein Betrug möglich????

Beitrag von Neo am 09.01.08 20:56

du kannst aber rechtsanwälte nicht mit ärzten vergleichen

------------------------------------
avatar
Neo
CHEF
CHEF

Anzahl der Beiträge : 5664
Nationalität :
Anmeldedatum : 13.09.07

http://www.forum-politik.at

Nach oben Nach unten

Re: Mittels E-Card kein Betrug möglich????

Beitrag von imgi am 09.01.08 21:16

warum net, der vergleich mit dem allg. durchschnitt würde ja dann deiner meinung auch da gelten müssen, oder????
avatar
imgi
Spammer
Spammer

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 6288
Alter : 58
Ort : most 1/4
Nationalität :
Anmeldedatum : 13.09.07

Nach oben Nach unten

Re: Mittels E-Card kein Betrug möglich????

Beitrag von Bengelchen8 am 09.01.08 21:34

Neo schrieb:du kannst aber rechtsanwälte nicht mit ärzten vergleichen

Stimmt auffallend; weil Rechtsanwälte haben festgelegte (überhöhte) Sätze, die bei jedem Gericht in Österreich gleich sind!
Fehlt mir irgendwie, diese österreichweite Gleichstellung von "Sätzen" für ärztliche Leistungen. Ist denn in Wien ein und die selbe Behandlung/Gespräch eines Arztes "mehr wert" als z.B. bei einem Landarzt?
avatar
Bengelchen8
VIP
VIP

Männlich
Anzahl der Beiträge : 4316
Alter : 56
Ort : Wels
Nationalität :
Anmeldedatum : 01.10.07

Nach oben Nach unten

Re: Mittels E-Card kein Betrug möglich????

Beitrag von Gast am 09.01.08 21:40

Jedenfalls sollen Ärzte adäquat bezahlt werden, die effektive Verantwortung ist unbezahlbar!

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Mittels E-Card kein Betrug möglich????

Beitrag von Gast am 09.01.08 21:47

Hallo Alle!! lachen

Aufgrund der zugesendeten Rechnungsaufstellung der KK musste ich mich schon wundern wie wenig mein Hausarzt bekommt-der Facharzt hat wieder übertrieben abkassiert!!
Die Kinderärztin hat sogar für Ernährungs-Beratung kassiert!! devil Mein Kind liegt genau in der Mitte mit Gewicht und Grösse und hat auch diese Leistung NIE bekommen!!

keckemarina

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Mittels E-Card kein Betrug möglich????

Beitrag von bushi am 09.01.08 22:20

[quote="Bengelchen8"]
weil Rechtsanwälte haben festgelegte (überhöhte) Sätze, die bei jedem Gericht in Österreich gleich sind!
quote]
das gilt auch für Notare !
bei hinterlassenschaft gilt nur alles "positive" für`n notar, das "negative" -ev. anfallende ausstehende spesen- werden nicht in abzug gebracht bei der berechnung der notarkosten.
ein beispiel: meine tante hinterließ ein gesamvermögen von 120.000,-ATS und hatte fürs pensionistenheim 50.000,-ATS schulden. der notar bekam sein gesetzliches honorar von den 120.000,-ATS.
die honorarnote über 10.000,- ATS mußte ich von den restlichen 70.000,- ATS bezahlen.
avatar
bushi
Spammer
Spammer

Männlich
Anzahl der Beiträge : 19267
Alter : 74
Ort : rotes Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.11.07

Nach oben Nach unten

Re: Mittels E-Card kein Betrug möglich????

Beitrag von imgi am 09.01.08 23:18

Bengelchen8 schrieb:
Neo schrieb:du kannst aber rechtsanwälte nicht mit ärzten vergleichen

Stimmt auffallend; weil Rechtsanwälte haben festgelegte (überhöhte) Sätze, die bei jedem Gericht in Österreich gleich sind!
Fehlt mir irgendwie, diese österreichweite Gleichstellung von "Sätzen" für ärztliche Leistungen. Ist denn in Wien ein und die selbe Behandlung/Gespräch eines Arztes "mehr wert" als z.B. bei einem Landarzt?

es ist richtig, dass die ö kk im einzelnen unterschiedliche tarife haben, unterm strich ist es allerdings beinahe gleich. bei den kassentarifen handelt es sich auch um peanuts, nö steht da eigentlich am besten da.

ich weiß nichz wie du auf diesen vergleich kommst, die wiener kasse zahlt am schlechtesten!!!
avatar
imgi
Spammer
Spammer

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 6288
Alter : 58
Ort : most 1/4
Nationalität :
Anmeldedatum : 13.09.07

Nach oben Nach unten

Re: Mittels E-Card kein Betrug möglich????

Beitrag von Bengelchen8 am 09.01.08 23:44

Wie ich auf diesen Vergleich komme? Ganz einfach:
Mir sind noch Berichte im Gedächtnis (als es um die Pleite der Wiener GKK ging), dass ein wiener Arzt für z.B. eine Augenuntersuchung bis zum dreifachen des Tarifes bekommt als z.B. ein niederösterreichischer Arzt für die selbe Untersuchung.
Es kann nicht sein, dass zwar die Beiträge im ganzen Bundesgebiet einheitlich geregelt sind, die Leistungen und deren Tarife aber nicht!
avatar
Bengelchen8
VIP
VIP

Männlich
Anzahl der Beiträge : 4316
Alter : 56
Ort : Wels
Nationalität :
Anmeldedatum : 01.10.07

Nach oben Nach unten

Re: Mittels E-Card kein Betrug möglich????

Beitrag von Gast am 10.01.08 20:30

also nur so nebenbei...
ich bin seit einem 3/4 jahr im krankenstand, leider!! mir fällt schon die decke auf den kopf!
abgesehen davon, bin ich im krankenstand gekündigt worden..
seit diesem zeitpunkt beziehe ich krankengeld. um dieses zu bekommen, muss ich (obwohl die WGKK für mich zuständig ist!), jedes mal zu meinem hausarzt gehen und mir einen stempel holen! Shocked das heißt, ich muss meine e-card herzeigen damit der arzt für den stempel auch sein geld bekommt, obwohl ich regelmäßig (seit einem halben jahr) zur kontrollärztlichen untersuchung muss scratch
als ich nachfragte warum das so sei, bekam ich nur zur antwort,: das is halt so, wir wissen selber nicht warum!
also, doppelverrechnung oder!?
kann das jemand nachvollziehen scratch

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Mittels E-Card kein Betrug möglich????

Beitrag von Neo am 10.01.08 20:35

wie wird eigentlich ein arzt kontrolliert?? der kann ja theoretisch viel mehr leistung verrechnen als erbracht

------------------------------------
avatar
Neo
CHEF
CHEF

Anzahl der Beiträge : 5664
Nationalität :
Anmeldedatum : 13.09.07

http://www.forum-politik.at

Nach oben Nach unten

Re: Mittels E-Card kein Betrug möglich????

Beitrag von Gast am 10.01.08 20:42

tja, vielleicht macht das die ärztekammer, aber was soll da schon rauskommen wenn ein kollege den anderen kontrolliert!? Cool loool

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Mittels E-Card kein Betrug möglich????

Beitrag von Bengelchen8 am 10.01.08 20:45

Zur Kontrolle der Ärzte wäre ja unter anderem der jährliche "Leistungsnachweis" gedacht, der jedem Versicherten zugeschickt wird. Nur wer liest sich das wirklich durch und kann sich dann auch noch genau an jede einzelne Untersuchung erinnern? Müsste ja jeder selbst wieder Aufzeichnungen führen; also: Quatsch.
avatar
Bengelchen8
VIP
VIP

Männlich
Anzahl der Beiträge : 4316
Alter : 56
Ort : Wels
Nationalität :
Anmeldedatum : 01.10.07

Nach oben Nach unten

Re: Mittels E-Card kein Betrug möglich????

Beitrag von imgi am 10.01.08 20:55

@muemi

keine doppelverrechnung, der kontrollarzt ist angestellter der gebietskrankenkasse und kontrolliert ob der arzt den patienten nicht zu lange krank schreibt.


@neo

es gibt die sog. vertragspartnerkontrolle, das heißt, die krankenkasse läßt durch einen kontrollor den arzt überprüfen. dazu werden x beliebige patienten befragt, die in dem zu überprüfenden quartal beim arzt waren.
der kontrollor hat auch einen oberkontrollor, es soll schon vorgekommen sein, dass der kontrollor anstatt zu kontrollieren im schwimmbad war. kurios!!!!
die kl. kassen haben einen 20 % igen selbstbehalt, also selbstkontrolle.
außerdem bekommt jeder patient von der gkk eine aufstellung wieviel er der kasse gekostet hat, das kann er auch bei der kasse erfragen.

es gleicht ja ohnehin schon sehr dem ehemaligem ddr system, wahrscheinlich sind alle ärzte verbrecher, der patient scheint ja laut euren aussagen keine bis wenig leistung zu bekommen und der böse arzt kassiert indem er aufschreibt und nichts erbringt. schöne meinungen!!! Evil or Very Mad

also hoffentlich genügen diese kontrollen und die e-card ist ja auch eine zusätzliche kontrolle.


Zuletzt von am 10.01.08 20:59 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
imgi
Spammer
Spammer

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 6288
Alter : 58
Ort : most 1/4
Nationalität :
Anmeldedatum : 13.09.07

Nach oben Nach unten

Re: Mittels E-Card kein Betrug möglich????

Beitrag von Gast am 10.01.08 20:57

also.... laut meiner frau, bekommt ein arzt in dem fall praktischer arzt, pro patient und quartal, einen pauschalbetrag überwiesen! Rolling Eyes

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Mittels E-Card kein Betrug möglich????

Beitrag von Gast am 10.01.08 20:57

Bengelchen8 schrieb:Wie ich auf diesen Vergleich komme? Ganz einfach:
Mir sind noch Berichte im Gedächtnis (als es um die Pleite der Wiener GKK ging), dass ein wiener Arzt für z.B. eine Augenuntersuchung bis zum dreifachen des Tarifes bekommt als z.B. ein niederösterreichischer Arzt für die selbe Untersuchung.
Es kann nicht sein, dass zwar die Beiträge im ganzen Bundesgebiet einheitlich geregelt sind, die Leistungen und deren Tarife aber nicht!

bengelchen, diese abrechnungsunterschiede entstehen dadurch, dass eine untersuchung mit verschiedenen geräten durchgeführt wird. es bleibt die selbe krankheit, nur kann man den patienten, sagen wir in einem LKH, nicht helfen, schickt man ihn ins AKH Wien. das gibt es auf jedem med. gebiet, auch bei einer augenuntersuchung. jede ordination ist nicht mit den gleichen modernen geräten ausgestattet, was ja finanziell gar nicht möglich wäre. du weisst ja selber was sich auf dem gebiet der PC´s tut. wie rasch die techn. entwicklung voranschreitet.
wahrscheinlich kann dir das die imgi besser erklären.
lg. redlov

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Mittels E-Card kein Betrug möglich????

Beitrag von imgi am 10.01.08 21:03

die kassenverträge sind durchschnittlich alle gleich, es gibt div. unterschiede in den einzelleistungen, unterm strich ist alles ziemlich gleich.

ausgenommen sind spezialtherapien und diagnosen, diese sind allerdings besonderen zentren, wie z.b. dem akh, zugeordnet und erlaubt.
avatar
imgi
Spammer
Spammer

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 6288
Alter : 58
Ort : most 1/4
Nationalität :
Anmeldedatum : 13.09.07

Nach oben Nach unten

Re: Mittels E-Card kein Betrug möglich????

Beitrag von Gast am 10.01.08 21:04

tja, dass ist mir schon klar dass der kontrollarzt diese aufgabe hat. aber wenn ich eh schon regelmäßig zum kontrollarzt muss, warum dann der stempel vom hausarzt scratch
so lange mich der kontrollarzt nicht abschreibt, sollte es doch genügen wenn ich zur bezirkstelle gehe und die überweisung anfordere!?

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Mittels E-Card kein Betrug möglich????

Beitrag von imgi am 10.01.08 21:07

weil das system einfach so ist, der hausarzt ist der arzt deines vertrauens und der kontrollarzt, den kannst du dir auch nicht aussuchen, kontrolliert arzt und patient.

der hausarzt schreibt dich krank, NIEMALS der kontrollarzt.
avatar
imgi
Spammer
Spammer

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 6288
Alter : 58
Ort : most 1/4
Nationalität :
Anmeldedatum : 13.09.07

Nach oben Nach unten

Re: Mittels E-Card kein Betrug möglich????

Beitrag von Neo am 10.01.08 21:09

imgi schrieb:@muemi

keine doppelverrechnung, der kontrollarzt ist angestellter der gebietskrankenkasse und kontrolliert ob der arzt den patienten nicht zu lange krank schreibt.


@neo

es gibt die sog. vertragspartnerkontrolle, das heißt, die krankenkasse läßt durch einen kontrollor den arzt überprüfen. dazu werden x beliebige patienten befragt, die in dem zu überprüfenden quartal beim arzt waren.
der kontrollor hat auch einen oberkontrollor, es soll schon vorgekommen sein, dass der kontrollor anstatt zu kontrollieren im schwimmbad war. kurios!!!!
die kl. kassen haben einen 20 % igen selbstbehalt, also selbstkontrolle.
außerdem bekommt jeder patient von der gkk eine aufstellung wieviel er der kasse gekostet hat, das kann er auch bei der kasse erfragen.

es gleicht ja ohnehin schon sehr dem ehemaligem ddr system, wahrscheinlich sind alle ärzte verbrecher, der patient scheint ja laut euren aussagen keine bis wenig leistung zu bekommen und der böse arzt kassiert indem er aufschreibt und nichts erbringt. schöne meinungen!!! Evil or Very Mad

also hoffentlich genügen diese kontrollen und die e-card ist ja auch eine zusätzliche kontrolle.


aha der patient soll den arzt auch kontrollieren, professioneller gehts ja gar nicht lol!

------------------------------------
avatar
Neo
CHEF
CHEF

Anzahl der Beiträge : 5664
Nationalität :
Anmeldedatum : 13.09.07

http://www.forum-politik.at

Nach oben Nach unten

Re: Mittels E-Card kein Betrug möglich????

Beitrag von Neo am 10.01.08 21:09

imgi schrieb:@muemi

keine doppelverrechnung, der kontrollarzt ist angestellter der gebietskrankenkasse und kontrolliert ob der arzt den patienten nicht zu lange krank schreibt.


@neo

es gibt die sog. vertragspartnerkontrolle, das heißt, die krankenkasse läßt durch einen kontrollor den arzt überprüfen. dazu werden x beliebige patienten befragt, die in dem zu überprüfenden quartal beim arzt waren.
der kontrollor hat auch einen oberkontrollor, es soll schon vorgekommen sein, dass der kontrollor anstatt zu kontrollieren im schwimmbad war. kurios!!!!
die kl. kassen haben einen 20 % igen selbstbehalt, also selbstkontrolle.
außerdem bekommt jeder patient von der gkk eine aufstellung wieviel er der kasse gekostet hat, das kann er auch bei der kasse erfragen.

es gleicht ja ohnehin schon sehr dem ehemaligem ddr system, wahrscheinlich sind alle ärzte verbrecher, der patient scheint ja laut euren aussagen keine bis wenig leistung zu bekommen und der böse arzt kassiert indem er aufschreibt und nichts erbringt. schöne meinungen!!! Evil or Very Mad

also hoffentlich genügen diese kontrollen und die e-card ist ja auch eine zusätzliche kontrolle.


aha der patient soll den arzt auch kontrollieren, professioneller gehts ja gar nicht lol!

------------------------------------
avatar
Neo
CHEF
CHEF

Anzahl der Beiträge : 5664
Nationalität :
Anmeldedatum : 13.09.07

http://www.forum-politik.at

Nach oben Nach unten

Re: Mittels E-Card kein Betrug möglich????

Beitrag von imgi am 10.01.08 21:12

ja und, warum nicht, es wird ja allerorts vom mündigen patienten gesprochen!!!

außerdem, kontrollierst du andere rechnungen und leistungen, z.b. vom elektriker, installateur nicht?

da schreien immer alle nach transparenz und dann wird die eigene kontrolle abgelehnt, das paßt nicht zusammen!!
avatar
imgi
Spammer
Spammer

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 6288
Alter : 58
Ort : most 1/4
Nationalität :
Anmeldedatum : 13.09.07

Nach oben Nach unten

Re: Mittels E-Card kein Betrug möglich????

Beitrag von Neo am 10.01.08 21:19

was steht den auf so einer krankenkassenabrechnung??

behandlung xxxxxx usw.... alles mit fachausdrücken wenn ich mich nicht irre und das soll dann der bauer huaba oder wer anderes kontrollieren, bei jeder anderen rechnung weiß ich schon bevor ich sie bezahle für was und wieviel es kostet!

------------------------------------
avatar
Neo
CHEF
CHEF

Anzahl der Beiträge : 5664
Nationalität :
Anmeldedatum : 13.09.07

http://www.forum-politik.at

Nach oben Nach unten

Re: Mittels E-Card kein Betrug möglich????

Beitrag von Chrisi62 am 10.01.08 21:21

hallo imgi

also bei der wgkk bekommst sowieso alle jahre einen brief in dem die erbrachten leistungen aufgelistet sind.
ist ganz leicht zu kontrollieren, ich helfe der kranken kasse, uuuups krankenkasse wo ich nur kann.
habe seit zwei jahren keine leistungen in anspruch genommen.

lg chris
avatar
Chrisi62
Schreiberling
Schreiberling

Männlich
Anzahl der Beiträge : 945
Alter : 55
Ort : sämtliche Wirten und Buschenschanken im Bezirk Bruck an der Leitha
Nationalität :
Anmeldedatum : 06.01.08

Nach oben Nach unten

Re: Mittels E-Card kein Betrug möglich????

Beitrag von Gast am 10.01.08 21:23

imgi...ich hab da vorher etwas überlesen....

es gleicht ja ohnehin schon sehr dem ehemaligem ddr system, wahrscheinlich sind alle ärzte verbrecher, der patient scheint ja laut euren aussagen keine bis wenig leistung zu bekommen und der böse arzt kassiert indem er aufschreibt und nichts erbringt. schöne meinungen!!! Evil or Very Mad

.......ich bin überhaupt nicht der meinung, dass patienten keine leistung zu kommt!!! ich bin im letzten 3/4 jahr zweimal am darm operiert worden ( DIVERTICULITIS ) und hatte zwischen den beiden OP`s einen künstlichen darmausgang. bin hervorragend versorgt worden thanks welle
ich hab einfach das system nicht durchschaut ;)

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Mittels E-Card kein Betrug möglich????

Beitrag von Gast am 10.01.08 21:29

Neo schrieb:
aha der patient soll den arzt auch kontrollieren, professioneller gehts ja gar nicht lol!

neo, das ist ja wohl logisch ! zb., wenn bei deiner mitteilung der kk steht, dein hausarzt hat bei dir 5 hausbesuche gemacht und er war in wahrheit nie bei dir, kannst das ja nur du wissen. nicht der konntrollarzt und auch nicht die kk.
es kann doch nicht bei jedem einzelnen patienten nachgefragt werden, darum die mitteilung der kk an dich. stellst du so eine gaunerei fest, wirst du dich rühren (oder auch nicht)

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Mittels E-Card kein Betrug möglich????

Beitrag von imgi am 10.01.08 21:31

Neo schrieb:was steht den auf so einer krankenkassenabrechnung??

behandlung xxxxxx usw.... alles mit fachausdrücken wenn ich mich nicht irre und das soll dann der bauer huaba oder wer anderes kontrollieren, bei jeder anderen rechnung weiß ich schon bevor ich sie bezahle für was und wieviel es kostet!

also wenn der elektriker oder der installateur seine ersatzteile mittels nr auflistet ist das ok? es gibt eben auch regieleistungen wenn du so willst.

tut mir leid, dummheit schützt nicht vor verantwortung.

du kannst auch hergehen und deinen arzt bei jeder behandlung fragen wieviel er jetzt für die leistung von der krankenkasse bekommt, da würdest staunen welche summen das sind!!!!
avatar
imgi
Spammer
Spammer

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 6288
Alter : 58
Ort : most 1/4
Nationalität :
Anmeldedatum : 13.09.07

Nach oben Nach unten

Re: Mittels E-Card kein Betrug möglich????

Beitrag von Neo am 10.01.08 21:33


wenn ich mit dem installateur einen preis vereinbare dann is mir das egal was auf der rechnung steht

die menge machts bei einem praktiker ausser er hat sich noch zusätzlich spezialisiert

------------------------------------
avatar
Neo
CHEF
CHEF

Anzahl der Beiträge : 5664
Nationalität :
Anmeldedatum : 13.09.07

http://www.forum-politik.at

Nach oben Nach unten

Re: Mittels E-Card kein Betrug möglich????

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 1 von 5 1, 2, 3, 4, 5  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten