Forum für Politik und Unterhaltung
Hallo!

Wir würden uns freuen, wenn wir dich im Forum begrüßen dürften.
Klicke einfach in der Navigationsleiste auf "Registrierung" oder in dieser Box auf "Anmelden" und schon bist du einen Schritt weiter und gehörst zur freundlichen Community!

Wir alle freuen uns auf deine Beiträge!

Achtung: Erst nach deiner Anmeldung/Registrierung kannst du alle Foren sehen und Beiträge lesen und beantworten.

Hinweis: Mitglieder die keinen Beitrag geschrieben und sich mehr als 90 Tage nicht eingeloggt haben, werden wieder gelöscht.
Wir bitten um dein Verständnis!

«Christen sollen Glauben bekennen»

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

«Christen sollen Glauben bekennen»

Beitrag von fidelio777 am 20.06.12 11:11

Das sind Worte die mir wie Öl runterfliessen. Endlich einmal eine Prominente Person die auch etwas zu sagen hat bezüglich dem Islam. Ich kann da Frau Thurn und Taxis nur unterstützen. Sie hat ganz recht, was sie da sagt. Die Christen sagen diesbezüglich wenig oder überhaupt nichts.

Im Moment könnten die Christen ja auch mal auf die Gasse gehen und Bibeln verteilen. Sie könnten ja auch mal werben für Gotteswort.

Bin ja mal gespannt was es bringt diesen Aufruf von Frau Thurn und Taxis. Meine Stimme hat sie auf jeden Fall.

Fürstin von Thurn und Taxis:

«Christen sollen Glauben bekennen»

Die Unternehmerin Fürstin Gloria von Thurn und Taxis hat Christen dazu aufgerufen, mehr für ihren Glauben zu werben. Man dürfe das nicht den Muslimen überlassen.


Die engagierte Katholikin bezeichnete das Christentum als «Missionsreligion». Im Interview mit dem Branchenblatt «vbw Unternehmermagazin» sagte von Thurn und Taxis: «Sollen wir die Mission den Muslimen überlassen, die das sehr offensiv betreiben?» In diesem Fall, so die Adelige, müsse sich niemand wundern, «wenn es Kirchen nur noch als leere Häuser gibt, ohne Seele, vielleicht noch kunstgeschichtlich interessant».

Die Witwe, die nach dem Tod ihres Mannes das Familienunternehmen inklusive mehrerer Privatbanken und einer Brauerei sanierte, erklärte zudem, dass ihr christlicher Glaube und die damit verbundenen Werte für ihr unternehmerisches Handeln massgeblich seien: «Nachhaltig wirtschaften kann man nur da, wo die Menschen nicht ausgebeutet werden, wo Zufriedenheit und Fairness herrschen.»

Auch das gehört ins Repertoire der Fürstin: Anfang Juni erspielte von Thurn und Taxis beim Prominenten-Special von «Wer wird Millionär?» 64‘000 Euro für einen wohltätigen Zweck. Und beim «Frühlingsfest der Volksmusik» warb sie mit einem Rap-Song für den Besuch des Schlosses St. Emmeran, das bis heute von Angehörigen des Fürstenhauses bewohnt wird und Besuchergruppen offen steht.

Quelle: http://www.jesus.ch/themen/people/218187-christen_sollen_glauben_bekennen.html

------------------------------------
Wir sind nicht verantwortlich für das, was uns widerfährt, sondern dafür, wie wir damit umgehen.

Vergebung ist, alle Hoffnung auf eine bessere Vergangenheit aufzugeben!

www.kopp-verlag.de
avatar
fidelio777
CO- ADMIN
CO- ADMIN

Männlich
Anzahl der Beiträge : 5113
Alter : 57
Ort : CH-3400 Burgdorf
Nationalität :
Anmeldedatum : 11.10.09

Nach oben Nach unten

Re: «Christen sollen Glauben bekennen»

Beitrag von bushi am 20.06.12 13:18

Das Christentum hatte/hat "Missionare", der Islam nicht, da auch jeder gläubige Muslim-Laie verpflichtet ist
zu missionieren, so wie der Wiener Mohamed Mahmoud der nach Deutschland ging und jetzt in Ägypten weilt.

Ist der Islam eine "Missionsreligion? http://lynxx-blog.blogspot.co.at/2011/08/artikelserie-islam-eine.html
Ist das wirklich so? Ist der Islam summa sumarum eine "Missionsreligion" wie das Christentum (gewesen)?
Welche aktiven "Missionare" gibt es denn im Islam? Die auszogen, vor allem um andere Menschen zu missionieren?

avatar
bushi
Spammer
Spammer

Männlich
Anzahl der Beiträge : 19183
Alter : 73
Ort : rotes Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.11.07

Nach oben Nach unten

Re: «Christen sollen Glauben bekennen»

Beitrag von fidelio777 am 20.06.12 14:24

bushi schrieb:Das Christentum hatte/hat "Missionare", der Islam nicht, da auch jeder gläubige Muslim-Laie verpflichtet ist
zu missionieren, so wie der Wiener Mohamed Mahmoud der nach Deutschland ging und jetzt in Ägypten weilt.

Ist der Islam eine "Missionsreligion? http://lynxx-blog.blogspot.co.at/2011/08/artikelserie-islam-eine.html
Ist das wirklich so? Ist der Islam summa sumarum eine "Missionsreligion" wie das Christentum (gewesen)?
Welche aktiven "Missionare" gibt es denn im Islam? Die auszogen, vor allem um andere Menschen zu missionieren?

Was anderes machen die Moslems denn?

Sie verteilen den Koran überall. Sie machen mit ihren Veranstaltungen aufmerksam. Sie verschaffen sich immer wieder gehör.

Demzufolge missionieren sie. Und das nicht zu knapp.

Also sind sie nichts anderes als eine Religion die um neue Mitglieder wirbt. Nur das der Zweck eben ein anderer ist. Und diesen Zweck kennen wir ja bereits zur Genüge.

------------------------------------
Wir sind nicht verantwortlich für das, was uns widerfährt, sondern dafür, wie wir damit umgehen.

Vergebung ist, alle Hoffnung auf eine bessere Vergangenheit aufzugeben!

www.kopp-verlag.de
avatar
fidelio777
CO- ADMIN
CO- ADMIN

Männlich
Anzahl der Beiträge : 5113
Alter : 57
Ort : CH-3400 Burgdorf
Nationalität :
Anmeldedatum : 11.10.09

Nach oben Nach unten

Re: «Christen sollen Glauben bekennen»

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten