Forum für Politik und Unterhaltung
Hallo!

Wir würden uns freuen, wenn wir dich im Forum begrüßen dürften.
Klicke einfach in der Navigationsleiste auf "Registrierung" oder in dieser Box auf "Anmelden" und schon bist du einen Schritt weiter und gehörst zur freundlichen Community!

Wir alle freuen uns auf deine Beiträge!

Achtung: Erst nach deiner Anmeldung/Registrierung kannst du alle Foren sehen und Beiträge lesen und beantworten.

Hinweis: Mitglieder die keinen Beitrag geschrieben und sich mehr als 90 Tage nicht eingeloggt haben, werden wieder gelöscht.
Wir bitten um dein Verständnis!

Die Tage und Wochen danach. Spinnerei oder ein vernünftiger Artikel?

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Die Tage und Wochen danach. Spinnerei oder ein vernünftiger Artikel?

Beitrag von GeorgvonD am 13.10.11 22:37

Diejenigen die noch immer der felsenfesten Überzeugung sind, alles wird in EUropa so bleiben wie es ist und die Krise wird schon mal wieder aufhören, die können ja in die Kirche gehen und Kerzen anzünden und beten und weiß der Kuckuck was noch machen. Aber direkt angesprochen sind sie hier in diesen Thread nicht!

Mit sich überschlagender Stimme sprach am Wochenende der EU-Kommissionschef Barroso von der Gefahr des Zerfalls der EU, und wie recht er damit hat, weiß er selbst am besten. Alle Herrschenden und Verantwortlichen wissen es, es wird ja nur mehr auf Zeit gespielt.

Kaum jemand wird diesem EU-Moloch auch nur eine Träne nachweinen.

Machen wir uns jetzt schon Gedanken und suchen wir nach Konzepten für das zukünftige Europa der Heimatländer oder auch Vaterländer! Egal wie man es zukünftig auch nennen wird.

Wird es blutige Aufstände geben? Wie wird das Militär sich verhalten? Wie sollen wir uns verhalten?

Wie können wir verhindern, dass die Verantwortlichen sich aus dem Staub machen?
Nach den momentanen Gesetzen können diese gar nicht oder nur sehr schwer zur Verantwortung gezogen werden! Sollen wir das respektieren?

Wird die Wirtschaft komplett zusammenbrechen? Wie sollen dann die Güter zum Überleben zum Volk gebracht werden?

Wer soll die Wiederherstellung der öffentlichen Ordnung organisieren? Welches politische System soll danach eingeführt werden?

Sollen wir neue Parteien gründen oder brauchen wir die Alten dann noch?

Welche neuen Gesetze werden wir brauchen?

Was soll mit den noch vorhandenen bleibenden Werten geschehen?

Wie soll die zukünftige Finanzwirtschaft aussehen?

Sollen nicht integrierte Ausländer Österreich verlassen?

Sollen alle ehemaligen Verantwortungsträger unterhalb der Ministerebene wieder an ihrem angestammten Platz zurück?

Wie lange wird es dauern, bis wir so halbwegs zur Tagesordnung zurückkehren können?
Und, und, und………………

Machen wir uns schon jetzt Gedanken und versuchen wir Konzepte aufzustellen.
avatar
GeorgvonD
Frischling
Frischling

Männlich
Anzahl der Beiträge : 53
Alter : 61
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 13.10.11

Nach oben Nach unten

Re: Die Tage und Wochen danach. Spinnerei oder ein vernünftiger Artikel?

Beitrag von the Patriot (no NAZI) am 14.10.11 1:54

GeorgvonD schrieb:Diejenigen die noch immer der felsenfesten Überzeugung sind, alles wird in EUropa so bleiben wie es ist und die Krise wird schon mal wieder aufhören, die können ja in die Kirche gehen und Kerzen anzünden und beten und weiß der Kuckuck was noch machen. Aber direkt angesprochen sind sie hier in diesen Thread nicht!

Mit sich überschlagender Stimme sprach am Wochenende der EU-Kommissionschef Barroso von der Gefahr des Zerfalls der EU, und wie recht er damit hat, weiß er selbst am besten. Alle Herrschenden und Verantwortlichen wissen es, es wird ja nur mehr auf Zeit gespielt.

Kaum jemand wird diesem EU-Moloch auch nur eine Träne nachweinen.

Machen wir uns jetzt schon Gedanken und suchen wir nach Konzepten für das zukünftige Europa der Heimatländer oder auch Vaterländer! Egal wie man es zukünftig auch nennen wird.

Wird es blutige Aufstände geben? Wie wird das Militär sich verhalten? Wie sollen wir uns verhalten?
Wenn ja, hilft eh nur ah AK47. Wüsste sofort wo ich eines herkriege, inkl genug Munition, sind ja zB in der Slowakei frei käuflich

Wie können wir verhindern, dass die Verantwortlichen sich aus dem Staub machen?
Festnehmen und gleich hinterm Parlament an die Wand stellen, das is so in Kriegszeiten Razz

Nach den momentanen Gesetzen können diese gar nicht oder nur sehr schwer zur Verantwortung gezogen werden! Sollen wir das respektieren?
Nun würde Bürgerkrieg sein, hätten bei mir die Verantwortlichen ein sehr kurzes Ablaufdatum Twisted Evil

Wird die Wirtschaft komplett zusammenbrechen? Wie sollen dann die Güter zum Überleben zum Volk gebracht werden?
Ich hab aktuell für ca 9 Monate für meine Familie Vorräte, auch treibstoff wäre genug da, den wer scheißt sich bei dem Szenario
darum ob du DANN Heizöl tankst. Hab deswegen immer 2000 Liter Reserve. Wenns knallt und Bürgerkrieg ist bin ich mit Minimum
2000 Liter mal mobil.


Wer soll die Wiederherstellung der öffentlichen Ordnung organisieren? Welches politische System soll danach eingeführt werden?
Endlich ah Demokratie aus dem Volk. Alle die glauben das sie Ihr Vermögen oder alte Macht einsetzen können is ein Platz an der
Rückseite des Parlaments gewiss


Sollen wir neue Parteien gründen oder brauchen wir die Alten dann noch?
Nur neue, den Alten Ruß kannst ausbürgern, oder bei schweren Vergehn und massiver Mitschuld eben siehe Parlament oben.

Welche neuen Gesetze werden wir brauchen?
Na ah Mischung aus Hausverstand und ah christliche sozial verträgliche Version zB der Scharia (sihe zB altes Testament den das würd reichen)

Was soll mit den noch vorhandenen bleibenden Werten geschehen?
Wers ehrlich erworben solls behalten wers unredlich erworben dem wird alles genommen

Wie soll die zukünftige Finanzwirtschaft aussehen?
Regionale Lösungen, wer internat. Zockt is weg vom Fenster
Lieber kleinere Brötchen backen, dafür auch was zum Essen haben

Sollen nicht integrierte Ausländer Österreich verlassen?
Gleich am Anfang würde ich sagen, ganz zum Schutz Ihrer Person und das richtig Flott

Sollen alle ehemaligen Verantwortungsträger unterhalb der Ministerebene wieder an ihrem angestammten Platz zurück?
Keine gute Idee, schau Dir Rumänien (Securitate), ehem. DDR (SED) etc... an die sind ned unschuldig, daher wenn Neuanfang dann richtig

Wie lange wird es dauern, bis wir so halbwegs zur Tagesordnung zurückkehren können?
Na ich denke es wird zwischen 6 Monate und 2 bis 3 Jahre scheppern, dabei wird sich die Weizen vom Spreu trennen, heißt es wird wie ein gewitter zur Säuberung der geladenen Luft beitragen, denk aber das die Leute es sehr rasch durchziehn werden und neue Ordnungen schaffen wollen.

Und, und, und………………

Machen wir uns schon jetzt Gedanken und versuchen wir Konzepte aufzustellen.
Mache ich, daher hab mich mir meine Sicherung schon überlegt.

the Patriot (no NAZI)
Jungspund
Jungspund

Männlich
Anzahl der Beiträge : 299
Alter : 53
Ort : Burgenland
Nationalität :
Anmeldedatum : 25.04.11

Nach oben Nach unten

Re: Die Tage und Wochen danach. Spinnerei oder ein vernünftiger Artikel?

Beitrag von Neo am 14.10.11 9:30

dazu eine frage, wer soll oder wird eine neue ordnung schaffen ???

------------------------------------
avatar
Neo
CHEF
CHEF

Anzahl der Beiträge : 5664
Nationalität :
Anmeldedatum : 13.09.07

http://www.forum-politik.at

Nach oben Nach unten

Re: Die Tage und Wochen danach. Spinnerei oder ein vernünftiger Artikel?

Beitrag von GeorgvonD am 14.10.11 12:49

Neo schrieb:dazu eine frage, wer soll oder wird eine neue ordnung schaffen ???

Das folgende ist natürlich nur ein Szenario, dass für den Fall eines völligen Zusammenbruchs der öffentlichen Ordnung gedacht ist und das Militär ebenfalls handlungsunfähig ist, da ihm das Personal davon ist. Voraussetzung ist auch das andere Länder unsere Grenzen respektieren und nicht eine europaweite bzw. weltweite Anarchie herrscht. In diesem Fall brauchen wir uns ja ohnehin keine Gedanken mehr machen!

Da ja nicht anzunehmen ist, dass das Netz unzensiert funktionieren wird, wenn überhaupt, muss die Ordnung von den einzelnen Gemeinden aus gehen. Bürger organisieren eine Bürger- bzw. Volksversammlung in ihrem Ort, dort werden Ortsvorsteher, Delegierte, Exekutive bestimmt. Wer zu den Versammlungen nicht erscheint, kann eben nicht mitbestimmen. Der Ort schickt Delegierte zur Bezirkshauptstadt, dort wieder Versammlungen und Bestimmung der Entscheidungsträger, Delegierten und Exekutive auf Bezirksebene, dann auf Landesebene, zum Schluss in einer Vollversammlung aller Landesdelegierten wird eine provisorische Bundesregierung bestimmt. Der Schock wird den Bürgern noch tief in den Knochen sitzen, so dass es sicherlich zumindest am Anfang zu einer Einigung der Delegierten kommen wird. Der Rest ist dann von Logistik-Spezialisten zu erledigen. Wer dabei nicht nach seinen Möglichkeiten mitmacht, der verliert seinen Anspruch von dieser neuen Ordnung geschützt zu werden. Früher hätte man gesagt, er verliert seine Bürgerrechte.

Wenn die Ordnung wieder her gestellt ist, dann sollten schon wieder Parteien gegründet werden, und Wahlen stattfinden, aber dann sollte es auf ein Persönlichkeitswahlrecht hinauslaufen, so ein Parteienfilz darf nicht mehr vorkommen!

avatar
GeorgvonD
Frischling
Frischling

Männlich
Anzahl der Beiträge : 53
Alter : 61
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 13.10.11

Nach oben Nach unten

Re: Die Tage und Wochen danach. Spinnerei oder ein vernünftiger Artikel?

Beitrag von Neo am 14.10.11 14:54

eine sehr naive sichtweise, bei einem zusammenbruch herrscht anarchie, mord und totschlag werden den tag begleiten, da wird man mit bürgerversammlungen nichts ausrichten, bürgerkrieg ist die folge !

------------------------------------
avatar
Neo
CHEF
CHEF

Anzahl der Beiträge : 5664
Nationalität :
Anmeldedatum : 13.09.07

http://www.forum-politik.at

Nach oben Nach unten

Re: Die Tage und Wochen danach. Spinnerei oder ein vernünftiger Artikel?

Beitrag von GeorgvonD am 14.10.11 15:22

Neo schrieb:eine sehr naive sichtweise, bei einem zusammenbruch herrscht anarchie, mord und totschlag werden den tag begleiten, da wird man mit bürgerversammlungen nichts ausrichten, bürgerkrieg ist die folge !

Das folgende ist natürlich nur ein Szenario, das für den Fall eines völligen Zusammenbruchs der öffentlichen Ordnung gedacht ist und das Militär ebenfalls handlungsunfähig ist, da ihm das Personal davon ist. Voraussetzung ist auch das andere Länder unsere Grenzen respektieren und nicht eine europaweite bzw. weltweite Anarchie herrscht. In diesem Fall brauchen wir uns ja ohnehin keine Gedanken mehr machen!

Ich denke das habe ich ja in meinen Anfangsabsatz geschrieben, eine Szenario wenn es keine Anarchie gibt. Das kann eben dann passieren, wenn sich der Volkszorn gegen die momentanen Politiker, Entscheidungsträger, Finanzhaie und deren Mitläufer richtet. Also gegen alle Krisengewinnler! Auch gegen die "Experten" und "Medien" die uns heute noch belügen: "Das wird schon wieder". Die Möglichkeit besteht, dass das Volk sich dann nicht untereinander abschlachtet. Den Volkszorn kann man schon steuern! Das geht schon, wenn man auf den richtigen Knopf drückt. Es gibt einige talentierte Rhetoriker in Österreich!
avatar
GeorgvonD
Frischling
Frischling

Männlich
Anzahl der Beiträge : 53
Alter : 61
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 13.10.11

Nach oben Nach unten

Re: Die Tage und Wochen danach. Spinnerei oder ein vernünftiger Artikel?

Beitrag von the Patriot (no NAZI) am 15.10.11 3:41

GeorgvonD Sorry, aber Du bist ein Phantast,

Ungarn: 56.000 Mann unter Eid und Waffe (standart bei der Eidablegung ist das AK47 plus 1.000 Schuß Munition)

Rumänien: 220.000 ehemalige Securitate. Alles Leute die in Heimen programmiert wurden, davon ca 1.500 bis 3.000 hoch psezialisierte Logisten also ehemalige Top Leute der Securitate

Italien: ca 400.000 Aktive in verschiedenen Mafiaklans, insgesamt weit über 2 Mio die direkt oder indirekt von und mit der Mafia leben

Serbien: no immer gut 500.000 die ned wahr haben wollen das im Arsch sind und den Krieg verloren haben.

Das nur mal der harte Kern in Europa, alles Leute aus Ländern die nur darauf warten das im Westen Chaos ausbricht, damits auch am Futtertrog und in geile Häusewr leben können.

Von über 2 Mio Roms, und den Haufen von Illeaglen die ihre Chance sehn will ich gar ned reden, von den Muslimen sowieso ned.


the Patriot (no NAZI)
Jungspund
Jungspund

Männlich
Anzahl der Beiträge : 299
Alter : 53
Ort : Burgenland
Nationalität :
Anmeldedatum : 25.04.11

Nach oben Nach unten

Re: Die Tage und Wochen danach. Spinnerei oder ein vernünftiger Artikel?

Beitrag von Neo am 15.10.11 12:09

patriont da geb ich dir recht ergo muss ein chaos verhindert werden, die frage ist wie?

------------------------------------
avatar
Neo
CHEF
CHEF

Anzahl der Beiträge : 5664
Nationalität :
Anmeldedatum : 13.09.07

http://www.forum-politik.at

Nach oben Nach unten

Re: Die Tage und Wochen danach. Spinnerei oder ein vernünftiger Artikel?

Beitrag von GeorgvonD am 15.10.11 12:23

affraid Bin ich froh, dass ich mir gerade um mein letztes Geld eine kleine Zuflucht mitten in einem schönen Wald gekauft habe! Sicherheitszaun um das Waldgebiet, frei laufende Wachhund im Gelände. 2 große Hunde für das eigene Grundstück, 6 geladene Schrotflinten, Brandlöschanlage für die Molotow-Cocktails, Eigener Brunnen, Stromgenerator, Vorratskammer! Bunker! Evil or Very Mad



Vergesst diesen Thread, dabei ging es es eigentlich nur um eines von vielen Szenarien nach dem großen Euro-Krach. Nicht um Überfälle auf Nachbarländer dessen Bevölkerung raubend und mordend über die Österreicher herfällt. Die in einem solchen Ausmaß wohl nur nach einem vorhergegangenen (Atom)Krieg mit apokalyptischen Zügen vorkommen werden.

Bürgerkrieg ist die Folge!

Genau um das ist es gegangen. Wie schaffen wir Ordnung, wie steuern wir die aufgestaute Wut der Bevölkerung in die richtige Richtung. Wie verhindern wir, dass die derzeit Herrschenden auch dann noch das Volk gegeneinander ausspielen und selbst ungeschoren davon kommen.

Gedanken darüber und Konzepte müssen jetzt gemacht werden, auch wenn der Fall aus welchen Gründen auch immer nicht eintreten wird, geplant wird immer und für jedwedes Szenario!

avatar
GeorgvonD
Frischling
Frischling

Männlich
Anzahl der Beiträge : 53
Alter : 61
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 13.10.11

Nach oben Nach unten

Re: Die Tage und Wochen danach. Spinnerei oder ein vernünftiger Artikel?

Beitrag von the Patriot (no NAZI) am 16.10.11 0:16

Hallo Neo,

kannst ned mehr verhindern,

- da in den ehemaligen Ostblockländern diejenigen die bis zur Wende das Sagen hatten heute darauf warten das endlich wieder durchstarten können
- die Südlich Strukturen seins in Serbien der Balkan aber auch Italien, ebebfalls auf den TAg X warten um dann ne Ordnung nach Ihrem Geschmack zu machen
- und ja ned grundlos, unsere Politiker alles zusammenraffen was ned niet und Nagelfest is, die Hamstern in Future.

Du kannst dem ganzen nur mit Gegengewalt begegnen, heißt selber soviel Widerstand in kleinen gruppe produzieren, das aussenvor gehn, also in kleinen zellen Gallische Dörfer errichten. Dazu sind Waffen nötig, und darauf habe ich falls es zu Szenario kumt innerhalb 3 Stunden zugriff.
Weiß jetzt ned wie alt du bist, aber denke das auch Du noch zum Schutz Deiner Familie, mal nen Agressor töten wirst müssen, bevor er dich wegputzt.
Bin die Woche mit an hohen Kriminäsa zusammengessesen und merkte mal wieder wie blind die sind, im Bezug was sich nach der Grenze abspielt, seis Ungarn oder die Slowakei, seis all die Dinge die zB an grenzen Rumänien/Ungarn täglich laufen, oder seis in der Slowakei.
Auch hat unsere Exekutive wenig Dunst, wie da drüben die Strukturen grad wachsen.
Wennst dich auf die verlässt bist schon mehr oder weniger im Ars***

the Patriot (no NAZI)
Jungspund
Jungspund

Männlich
Anzahl der Beiträge : 299
Alter : 53
Ort : Burgenland
Nationalität :
Anmeldedatum : 25.04.11

Nach oben Nach unten

Re: Die Tage und Wochen danach. Spinnerei oder ein vernünftiger Artikel?

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten