Forum für Politik und Unterhaltung
Hallo!

Wir würden uns freuen, wenn wir dich im Forum begrüßen dürften.
Klicke einfach in der Navigationsleiste auf "Registrierung" oder in dieser Box auf "Anmelden" und schon bist du einen Schritt weiter und gehörst zur freundlichen Community!

Wir alle freuen uns auf deine Beiträge!

Achtung: Erst nach deiner Anmeldung/Registrierung kannst du alle Foren sehen und Beiträge lesen und beantworten.

Hinweis: Mitglieder die keinen Beitrag geschrieben und sich mehr als 90 Tage nicht eingeloggt haben, werden wieder gelöscht.
Wir bitten um dein Verständnis!

"Eis-Baronin"

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

"Eis-Baronin"

Beitrag von Wildrose am 10.07.11 14:26






Letzter Freund: "Bin wütend, traurig, verzweifelt, hilflos"

Betonleichen in Wien

09.07.2011, 17:55 Sie soll zwei Männer getötet und einbetoniert haben. Jetzt spricht der letzte Freund der "Eis-Baronin". Im Interview mit der "Krone" erklärt Roland R., wie für ihn vor vier Wochen eine Welt zusammenbrach und warum er Estibaliz C. trotzdem nicht fallen lässt.Infobox "Eis- Baronin" mit Justizwache- Bus in Wien angekommen Video: Italiens Justiz liefert "Eis- Baronin" an Österreich aus Hätte man "Eis- Baronin" früher fassen können? "Eis- Baronin" wartet auf Auslieferungs- Prozess Italienischer Richter bestätigt U- Haft für die "Eis- Baronin" "Eis- Baronin" verrät grausige Details der zu den Morden "Eis- Baronin" gesteht: "Habe die Männer getötet" "Eis- Baronin" im italienischen Udine verhaftet Roland R. - im Bild links neben Anwalt Werner Tomanek und "Krone"- Redakteurin Brigitte Blabsreiter - hat sich schick gemacht für den Termin mit der "Krone". Beige Hose, Lederschuhe, sogar die Socken sind farblich abgestimmt. Er trägt ein akkurat gebügeltes graues Hemd und duftet angenehm nach Rasierwasser. Jetzt sperrt der 47- Jährige die Eingangstüre zur "Schleckeria" in der Oswaldgasse 1 in Wien- Meidling auf.

Gleich neben der Garderobe liegt eine alte Ausgabe der "Kronen Zeitung" – mit dem Titel: "Grauenvoller Fund in Wien – Leichen einbetoniert". Roland R. schluckt, als er die Schlagzeilen liest, wirkt plötzlich sehr niedergeschlagen. Dann rückt er drei bunte Plastik- Stühle für sich und seine Gäste zurecht, reicht Wasser und Saft.

"Ab jetzt gehe ich keinen Schritt weiter"
So leer und verlassen der Eissalon auch wirkt – in den Vorratskammern hinter der Theke sind noch vereinzelt Getränke, dazu Waffeln und Dutzende Überraschungseier gelagert. Das Einzige, was von "Estis" Zeit hier übrig geblieben ist.

Zögerlich öffnet Roland R. auch jene Tür, die von einem Hinterzimmer in den Hausflur führt und den Blick auf die Kellertreppe freigibt. Er streicht sich nervös durchs dunkelbraune, etwas lichte Haar und sagt: "Ab jetzt gehe ich keinen Schritt weiter."

"Krone": Herr R., wie geht es Ihnen?
Roland R.: Nicht gut. Heute ist es auf den Tag genau vier Wochen her, dass ich die schrecklichste Nachricht meines Leben erhalten habe. Seitdem ist nichts mehr, wie es war.

"Krone": Welche Gefühle haben Sie für "Esti"?
Roland R.: Ich bin wütend, traurig, verzweifelt, hilflos. Am liebsten würde ich sie schütteln und sie einfach nur anschreien.

"Krone": Es gibt Menschen, die sagen, Liebe heißt auch verzeihen, vergeben, vergessen...
Roland R.: Sicher nicht, das geht nicht.

"Krone": Lieben Sie denn "Esti" noch? Manche Medien behaupten, Sie hätten ihr sogar die ewige Liebe versprochen?
Roland R.: Ich liebe "Esti" nicht mehr. Ich stehe zu ihr, weil ich keinen Menschen, der mir einmal viel bedeutet hat, fallen lassen würde. Und weil sie die Mutter meines Kindes ist.

"Krone": Rein theoretisch: Würde Ihre ehemalige Lebensgefährtin unvermutet enthaftet und stünde sie dann vor Ihnen ...
Roland R.: ... dann würde ich sie in einem Hotel am anderen Ende der Stadt unterbringen. Ich werde nie wieder mit ihr in einem Bett schlafen, ich hätte Angst vor ihr.

"Krone": Was setzt Ihnen an Ihrer derzeitigen Situation am allermeisten zu?
Roland R.: Die Blicke der anderen. Freunde sind gegangen, Bekannte wollen nicht mehr mit mir gesehen werden. Nur einige wenige stehen zu mir.

"Krone": Wer ist das?
Roland R.: Meine 83- jährige Mutter, meine Söhne aus erster Ehe, meine Ex- Frau, eine Handvoll Freunde.

"Krone": Wie wird Ihre Zukunft aussehen?
Roland R.: Ich hatte mit 25 Jahren Hodenkrebs. Die Ärzte gaben mir nur noch wenige Monate. Jetzt lebe ich immer noch, aber seit damals plane ich nicht mehr.

"Krone": Was ist mit Ihrem Kind, das die "Eis- Baronin" hinter Gittern austragen wird?
Roland R.: Ich weiß es einfach nicht.

"Krone": Werden Sie sich je wieder binden können?
Roland R.: Ich habe das Vertrauen in die Menschen verloren.

Brigitte Blabsreiter, Kronen Zeitung/red


Bin neugierig welche Sonderbehandlungen der Staranwalt für sie rausschlagen wird - vielleicht haben sich die beiden Männer am Ende selbst erschossen und zerstückelt....!
avatar
Wildrose
VIP
VIP

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 4969
Alter : 60
Ort :
Anmeldedatum : 21.09.07

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten