Forum für Politik und Unterhaltung
Hallo!

Wir würden uns freuen, wenn wir dich im Forum begrüßen dürften.
Klicke einfach in der Navigationsleiste auf "Registrierung" oder in dieser Box auf "Anmelden" und schon bist du einen Schritt weiter und gehörst zur freundlichen Community!

Wir alle freuen uns auf deine Beiträge!

Achtung: Erst nach deiner Anmeldung/Registrierung kannst du alle Foren sehen und Beiträge lesen und beantworten.

Hinweis: Mitglieder die keinen Beitrag geschrieben und sich mehr als 90 Tage nicht eingeloggt haben, werden wieder gelöscht.
Wir bitten um dein Verständnis!

Die Justiz von Österreich

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Die Justiz von Österreich

Beitrag von fidelio777 am 23.06.11 11:42

Habe da eine Geschichte gefunden in einem Forum, das mir zu denken gibt, das heisst eigentlich nicht. Es ist schon Wahnsinn, wie man mit Personen umgeht. Ich weiss nicht mehr zu dieser Geschichte, denn ich habe diese genau so rüberkopiert. Aber nach allem was ich so lesen konnte in Zeitungen und Foren erschüttert mich nichts mehr.


StefanMatun hat folgendes geschrieben:
Sehr geehrte Damen und Herren!


Ich weiß, es ist nicht vorgesehen einen verurteilten der aber unschuldig ist auch nur irgendwie von seinem fehlurteil zu befreien. schande finde ich irgenwie und überhaupt für so ein land das im menschenrechtsbeirat ist. ich bin seit 1993 ein Pflegefall, seit 1998 offiziel. es hat nämlich eine zeit gebraucht bis ich es verstanden habe was mit mir gemacht wurde. ich wurde durch falsche medikation bei einer vollnarkose zum pflegefall. die ärzte haben sich bei mir bis heute niemand entschuldigt. das wird die repuplik österreich für ihre fehlurteile auch nicht übers herz bringen. ich wusste durch amnesi gar nicht, was in dem spital passiert ist. man hätte mich wegen dem bein bruch auch gar nicht operieren dürfen, sondern nur meinen 6 wöchigen liegegips verpassen. ich wurde nämlich eineinhalb jahre vorher von einem sogenannten freund der drogen in einem meiner lokale verkaufen wollte lebensgefährlich angeschossen. das habe ich ihm untersagt. er bekam zuerst 12 jahre strafe dafür. vorher war alles in ordnung und ich hatte ein unternehmen, das steuern bezahlt hat. ich bin gelernter kaufmann und habe diesen beruf seit meinem 18 lebensjahr ausgeführt. ich weiß mir nicht zu helfen nur eines muss ich ihnen sagen: lebend gehe ich nicht für eine fehlurteil ins gefägnis. wenn sie meinen das ich damit erpresse ist das nicht so, den dass ist ein prinzip von mir. wenn ich schuldig bin können sie mich sogar mit dem krankenbett die doppelte strafe einsperren, weil ich inzwischen glaube in diesem land ist alles möglich. ich bin mit juristischen sachen aufgewachsen und mein vater war mitautor vom österreichischen hausjuristen. autor drdrdr. rimpel und dr. stefan matun. meinen vater hat dieses land bevor erstarb auch schlimmes angetan. zuerst hat man ihm die falschen medikamente gegeben (digitalis) und alls er im spital nicht wusste wer oder wo er ist, verpasste man ihm einen sachwalter. in wirklich keit ging es dem sachwalter natürlich um die wohnung imersten bezirk. leider hat er sie durch mein einschreiten nicht verkaufen können. den habe ich aufgesucht und er trat zurück ein anderer wurde bestimmt und hat die wartefrist die in diesem fall vorgesehen ist, nicht eingehalten. er hat mich verleumdet vor gericht ich hätte den sachwalter mit 400 klienten quasi bedroht. frechheit am rande er hat gesagt ich hätte dreimal angerufen und hätte gesagt: wir kommen und hauen euch schweine nieder. ganz so als ob mir bei jeden anruf nichts anders eingefallen wäre. frau richterin brouzek hat nicht überprüft ob er vor gericht lügt, denn durch den sachwalterwechsel war er eine zeitlang nicht sachwalter. er hat also vor gericht schamlos gelogen und die richterin hätte da ich keinen anwalt (geldmangel) hatte auch dies überprüfen können. das war meine zweite vorstrafe. die dritte bekam ich in korneuburg wegen versuchten versicherungsbetruges obwohl nur mein pächter eine gültige betriebsversicherung hatte. der ermittelte beamte bekam aber 5.500 damit er mich nötigt falsches zu unterschreiben. bei gericht wollte ich alles aufklären. bei einer richterin santa die gleich gesagt hat gut, dass sie Rollstuhl sitzen wusste ich gleich ich habe keiner chance. das olg hat bestätigt, dass ich keine versicherung habe. wie kann ich dann ein urteil haben, das mir versuchten versicherungsbetrug vorwirft. dies schreibe ich ihnen, denn falls ich jemals haftfähig werde tritt mein prinzip in kraft. durch die unfälle war ich schon im nahtodbereich und habe keine angst vorm sterben.

hier die erste vorstrafe die sie mir wegen eines korrupten sexsüchtigen gendarmen auferlegt haben. der damalige chef der bia der vertrieben wurde hat meine angaben durch eine mail bestätigt. das ihnen allen nicht an dem, schicksal eines einzelnen gelegen ist und ob der schuldig oder unschuldig eingesperrt wird, pfeiffen alle spatzen vom dach. hier infos zu meiner ersten vorstrafe die mich nach ihre sicht zum kriminellen gemacht hat. bin überzeugt, wenn ich jeweils einen teuren anwalt gehbt hätte wäre das alles nicht passiert. zur zeit geht es mir wieder besser ich weiß nicht wie lange das anhält es kann aber auch wieder ganz gut werden, was weiß ich. wenn ich im lotto gewinne und in der schweiz eine trauma behandlung mache bin ich vielleicht wieder geund.

mit vorzüglicher hochachtung

stefan matun

ps: ich bin jetzt ihr problem.


was glauben sie wo wir leben? das hier ist ein paradies für beamtete notgeile provinzmachos. das was ich jetzt schreibe kann ich auch wieder beweisen, wie man mich ein notgeiler gendarm zum kriminellen gemacht hat und mir durch lug und trug eine vorstrafe verpasst hat: es gab einmal eine zeit, da hat man sich zur sicherheit einen internationalen führenschein entweder in england über ein zeitungsinserat kaufen können oder so wie ich mit meinem österreichischen führerschein in der tschechei, slowakei ect einen direkt bei den dortigen fahrschulen. ich fuhr zweimal nach ostrava und hatte einen. die ausgabe fand in einem lokal neben der fahrschule statt und da ich eben meinen österreichischen hatte, habe ich damals nur ca. 4.ooo ats dafür bezahlt. unter anderem war ich verpächter eines nachtlokales in gänserndorf. dort kam immer ein gendarm hin, der mich gefragt hat ob er sich die uniform vor dem besuch des lokales in einem zimmer gegen einen jogginganzug umziehen kann. wie sich nachher
Stefan Matun

Wien

Postings: 1524
heute, 14:16

meldenherausgestellt hat kam er während seiner dienstzeit. da ich wegen dem führerschein 100 % sicher sein wollte gab ich ihm diesen zur nochmaligen kontrolle mit. in der zwischenzeit hat er mir das angebot gemacht für dieses lokal soetwas in der art wie ein schtzbeamter zu sein, er würde aber dafür gerne gratis sex haben. das habe ich abgelehnt. ein paar tage später rief er mich an und hat gesagt, der führerschein ist falsch. ok dachte ich pech gehabt. in der zwischenzeir kam er ein paar mal noch in das nachtlokal und hat die frauen bedroht mit einsperren und zusperren. die haben ihm aus angst 12.000,- ats zurückgegen bzw. teilweise nicht verlangt. dann hat er mich angezeigt, weil ich mich bei ihm angeblich mit einem falschen führerschein ausgewiesen haben soll und ich ihm diesen sogar mitgegeben habe obwohl ich das gar nicht hätte müssen. es kam zur verhandlung, natürlich wurde ihm als beamten alles geglaubt. ich habe verlangt, dass auch der zweite beamte der angeblich mit dabei war
Stefan Matun

Wien

Postings: 1524
heute, 14:16

meldenherausgestellt hat kam er während seiner dienstzeit. da ich wegen dem führerschein 100 % sicher sein wollte gab ich ihm diesen zur nochmaligen kontrolle mit. in der zwischenzeit hat er mir das angebot gemacht für dieses lokal soetwas in der art wie ein schtzbeamter zu sein, er würde aber dafür gerne gratis sex haben. das habe ich abgelehnt. ein paar tage später rief er mich an und hat gesagt, der führerschein ist falsch. ok dachte ich pech gehabt. in der zwischenzeir kam er ein paar mal noch in das nachtlokal und hat die frauen bedroht mit einsperren und zusperren. die haben ihm aus angst 12.000,- ats zurückgegen bzw. teilweise nicht verlangt. dann hat er mich angezeigt, weil ich mich bei ihm angeblich mit einem falschen führerschein ausgewiesen haben soll und ich ihm diesen sogar mitgegeben habe obwohl ich das gar nicht hätte müssen. es kam zur verhandlung, natürlich wurde ihm als beamten alles geglaubt. ich habe verlangt, dass auch der zweite beamte der angeblich mit dabei war
Stefan Matun

Wien

Postings: 1524
heute, 14:24

meldenauch aussagen soll mit den worten, dass sei nicht notwendig auch abgelehnt. ich bin dann zur damaligen BIA (interne polizei) die hat meine anzeige gegen ihn überprüft und für richtig und wahr empfunden. alle wurden einvernommen sogar gäste. es kam heraus das er während der dienstzeit gehabt hat und mit erpressung die frauen dazu gezwungen hat. der damilige chef von der BIA hat mir alles bestätigt, der wurde weil er meiner meinung nach zu korrekt war von der schwarzen innenminister partei entfernt. natürlich hat man mir diese falsche vorstrafe nicht wieder weggenommen. so wurde ich zu kriminellen gemacht durch kriminelle polizisten. ich auch noch einen autoverleih und diverse andere gaststätten und habe meine steuern bezahlt. so war ich aber für alles andere was nachher passiert ist vorbestraft auf einen sexsüchtigen nö gendarmen aus gänserndorf. obwohl ich das nachher bewiesen habe blieb die vorstrafe. ich kann mich ja gar nicht bei ihm mit einem falschen ausweis ausgewiesen haben.

Quelle: http://meidling-forum.at/forum/viewtopic.php?p=38811#38811

------------------------------------
Wir sind nicht verantwortlich für das, was uns widerfährt, sondern dafür, wie wir damit umgehen.

Vergebung ist, alle Hoffnung auf eine bessere Vergangenheit aufzugeben!

www.kopp-verlag.de
avatar
fidelio777
CO- ADMIN
CO- ADMIN

Männlich
Anzahl der Beiträge : 5113
Alter : 57
Ort : CH-3400 Burgdorf
Nationalität :
Anmeldedatum : 11.10.09

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten