Forum für Politik und Unterhaltung
Hallo!

Wir würden uns freuen, wenn wir dich im Forum begrüßen dürften.
Klicke einfach in der Navigationsleiste auf "Registrierung" oder in dieser Box auf "Anmelden" und schon bist du einen Schritt weiter und gehörst zur freundlichen Community!

Wir alle freuen uns auf deine Beiträge!

Achtung: Erst nach deiner Anmeldung/Registrierung kannst du alle Foren sehen und Beiträge lesen und beantworten.

Hinweis: Mitglieder die keinen Beitrag geschrieben und sich mehr als 90 Tage nicht eingeloggt haben, werden wieder gelöscht.
Wir bitten um dein Verständnis!

Ach da kommt ja eine ganz interessante Aussage

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Ach da kommt ja eine ganz interessante Aussage

Beitrag von fidelio777 am 17.05.11 13:18

Kann sich jemand vorstellen, dass die Hamas keine Terrororganisation ist?

Angeblich soll es sich um eine Partei handeln.

Diese Aussage wurde doch tatsächlich gemacht. Man kann es ja fast nicht glauben, wenn man es nicht gelesen hat.

Aber bitte da ist dieser Artikel.

Türkischer Premier: "Hamas ist eine Partei - keine Terror-Organisation"
Die radikal-islamische Hamas ist keine Terrorgruppe, sondern eine politische Partei. Diese Ansicht äußerte der türkische Premierminister Recep Tayyip Erdogan in einem Interview, das am Mittwoch in einem US-Sender ausgestrahlt wurde.

"Lassen Sie mich Ihnen das klar sagen: Ich sehe die Hamas nicht als Terror-Organisation an. Die Hamas ist eine politische Partei", sagte Erdogan laut einem Bericht der Tageszeitung "Ha´aretz". Die Hamas kein Hindernis für Frieden. "Es ist eine Widerstandsbewegung, die versucht, ihr Land unter Besatzung zu beschützen."

Die Welt solle "Terror-Organisationen nicht mit einer solchen Organisation durcheinanderbringen, und sie hat sich an Wahlen beteiligt", fügte der türkische Regierungschef hinzu. Die Hamas "hat die Wahlen gewonnen, sie hat Minister gestellt". Etwa 35 Minister und Abgeordnete seien in israelischen Gefängnissen inhaftiert. "Wo ist Terror? Sie hat sich an Wahlen beteiligt, und nach den Wahlen wurde so auf sie reagiert, ich meine, sie als Terroristen zu bezeichnen, würde den Willen des palästinensischen Volkes geringschätzen."

Zum palästinensischen Versöhnungsabkommen sagte Erdogan: "Ich bin sehr zufrieden mit dem, was passiert ist." Er habe seit Jahren darauf gehofft. "Wenn Frieden nach Palästina kommt, wenn Frieden in den Nahen Osten kommt, wird dies mit dem internen Frieden in Palästina beginnen." Und weiter: "Wir sind ein Land, das die Eigenstaatlichkeit von Israel und Palästina akzeptiert hat." Er empfehle jedem, es der Türkei gleichzutun.

Der türkische Premier nahm auch Bezug auf die Beziehungen seines Landes zu Israel, die seit der israelischen Razzia auf dem Schiff "Mavi Marmara" vor fast einem Jahr angespannt sind. Um dies zu ändern, seien drei Dinge erforderlich: "Entschuldigung, Entschädigung und Aufhebung des Embargos gegen Gaza."

Das einstündige Interview wurde zu nächtlicher Stunde vom Sender PBS ausgestrahlt. Der Moderator, Charlie Rose, ist Jude.

Quelle: http://www.jesus.de/index.php?id=885&tx_ttnews[tt_news]=177247&cHash=94b12d30f9

------------------------------------
Wir sind nicht verantwortlich für das, was uns widerfährt, sondern dafür, wie wir damit umgehen.

Vergebung ist, alle Hoffnung auf eine bessere Vergangenheit aufzugeben!

www.kopp-verlag.de
avatar
fidelio777
CO- ADMIN
CO- ADMIN

Männlich
Anzahl der Beiträge : 5113
Alter : 57
Ort : CH-3400 Burgdorf
Nationalität :
Anmeldedatum : 11.10.09

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten