Forum für Politik und Unterhaltung
Hallo!

Wir würden uns freuen, wenn wir dich im Forum begrüßen dürften.
Klicke einfach in der Navigationsleiste auf "Registrierung" oder in dieser Box auf "Anmelden" und schon bist du einen Schritt weiter und gehörst zur freundlichen Community!

Wir alle freuen uns auf deine Beiträge!

Achtung: Erst nach deiner Anmeldung/Registrierung kannst du alle Foren sehen und Beiträge lesen und beantworten.

Hinweis: Mitglieder die keinen Beitrag geschrieben und sich mehr als 90 Tage nicht eingeloggt haben, werden wieder gelöscht.
Wir bitten um dein Verständnis!

Deutschland: Islamkonferenz gibt Zoff Moslems vs Gesetz & Politik

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Deutschland: Islamkonferenz gibt Zoff Moslems vs Gesetz & Politik

Beitrag von politikjoker am 26.04.11 17:18

Zusammenarbeit von guten Moslems mit Gesetz gegen böse Moslems vorgeschlagen

Na, mehr hats nicht gebraucht, um die scheinbar nur aus bösen Moslems (!) bestehende Moslem-Gemeinde durchknallen zu lassen.

Gemeinsam mit dem offenbar verbrecherfreundlichen Moslems (es gibt keine andere Erklärung für diese totale Ablehnung vom Gesetz teufel ) grölte auch gleich die Fdp gegen diesen Vorschlag.
=> Also jaaaa nicht Fpö mit Fdp vergleichen.
Die Fdp ist offenbar auch Mitglied des islamgeilen, islamisierenden GUTMENSCH Block gegen Bürger und Vaterland. 121
slamkonferenz: Moslems sehen Forderung von Innenminister Friedrich nach engerer Zusammenarbeit mit Sicherheitsbehörden als Affront
Der neue Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich bleibt den Schlagzeilen treu: Auf der ersten Islamkonferenz unter seiner Leitung kam es zum Eklat – mehr oder weniger jedenfalls.

Es habe von nahezu allen muslimischen Teilnehmern sehr große Bedenken gegen die von Friedrich im Vorfeld der Konferenz angekündigte Sicherheitspartnerschaft gegeben, sagte die Islamwissenschaftlerin Armina Omerika in Berlin nach der Tagung von Vertretern muslimischer Organisationen sowie von Politikern unter der Leitung von Friedrich. Dieser hatte im Vorfeld wissen lassen, dass er sich für eine intensivere Zusammenarbeit zwischen den Muslimen und deutschen Sicherheitsbehörden einsetzen wolle, um präventiv gegen islamistische Gewalt tätig werden zu können. Offenbar ein Problem für die Mehrzahl der Islamvertreter: Solche Partnerschaften förderten das Denunziantentum und keineswegs die Integration, so Omerika. “Es entsteht der Eindruck als würde die deutsche Islamkonferenz in dieser Hinsicht als ein Instrument der neuen Sicherheitspolitik des Staates instrumentalisiert und dagegen verwehren wir uns”, so die Islamwissenschaftlerin, die auch durchblicken ließ, dass es grundsätzliche Auseinandersetzungen mit Friedrich auch um die Frage gegeben habe, ob der Islam zu Deutschland gehöre. Dies hatte Friedrich noch vor seinem Amtsantritt verneint.
Bundesjustizminsterin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) attackierte den Minister nach der Konferenz heftig: “Die Islamkonferenz darf nicht zu einem Ort der Konfrontation werden”, so die FDP-Politikerin. Historische Betrachtungen, wann welche Religion Deutschland wie stark geprägt habe, eigneten sich nicht als Begleitmusik für eine Konferenz, die Integration fördern solle. “Auch der Vorschlag einer Sicherheitspartnerschaft nimmt den muslimischen Glauben nicht als Teil von Deutschland wahr, sondern als Quelle von Extremismus und Radikalisierung”, so Leutheusser-Schnarrenberger.
http://deutschlandecho.wordpress.com/2011/03/29/islamkonferenz-moslems-sehen-forderung-von-innenminister-friedrich-nach-engerer-zusammenarbeit-mit-sicherheitsbehorden-als-affront/
Und damit gleich alle klar sehen, wer recht hat - hier ein kleiner Auszug aus den "Segnungen" von Multikulti in Deutschland bzw. meist Moslems:
* http://www.forum-politik.at/t3954-multikulti-krieg-ausgebrochen-spd-cdu-gruenen-spo-ovp-turken-moslems-vs-burger-gesetz-fpo-npd
* http://www.forum-politik.at/t3365-islam-is-geil-frauen-brutalst-ermorden-is-noch-geiler
* http://www.forum-politik.at/t3932-merkel-deutschland-csu-spd-gehen-in-offizieller-terroristen-moschee-ein-aus
Usw. affraid


*kopfschüttelnd*
Politik Joker
avatar
politikjoker
Krieger des Lichts

Männlich
Anzahl der Beiträge : 7154
Alter : 46
Ort : Linz
Nationalität :
Anmeldedatum : 15.06.09

Nach oben Nach unten

Re: Deutschland: Islamkonferenz gibt Zoff Moslems vs Gesetz & Politik

Beitrag von politikjoker am 26.04.11 18:14

Nachschlag zum ganz normalen LINKSwahnsinn bzw. Geisteskrankheit:
SPD-Integrationsbeauftragter fordert Moslems zum Boykott der Islamkonferenz auf
Der Herr mit dem wahrlich deutschen Namen, Aydan Oezoguz, seines Zeichens Integrationsbeauftragter der SPD-Bundestagsfraktion, hat die Moslemverbände aufgerufen, die Islamkonferenz zu boykottieren. Ziel: ein neuer Vorsitzender soll die Leitung übernehmen. Bundesinnenminister Friedrich (CSU) ist nicht mehr gut genug für den Job. Bei diesem Verhalten stellt sich allerdings die Frage, ob dieser Herr integriert ist, sprich sich mit den Gepflogenheiten unseres Landes vertraut gemacht hat. Auf jeden Fall wird er wissen, wer seinen Diätenscheck ausstellt und wann das Geld auf seinem Konto sein muss.
Damit hat er schon zwei wesentliche Voraussetzungen, um eine Integration nach bundesdeutschem Vorbild zu verinnerlichen. Bundesinnenminister Friedrich (CSU) erregte das Missfallen der Moslems erstmals, als er entgegen der politisch korrekten Meinung äußerte, dass der Islam kein Teil Deutschlands sei. Stattdessen bezeichnete er unser Land als abendländisch und christlich geprägt. Desweiteren forderte er von den Moslems noch, ein Auge auf die Extremisten in den eigenen Reihen zu werfen. Damit brachte er das Fass vollends zum Überlaufen, wie man an der Reaktion des eingepassten und integrierten SPD-Integrationsbeauftragten sehen kann.
Anscheinend liegen die Nerven blank. Nach Thilo Sarrazin (SPD), wagt sich nun auch ein hoher CSU-Funktionär aus der Deckung und bestreitet die herbeigeredete islamische Ursprungsgeschichte Deutschlands. Eines Tages könnte auch der gemeine Deutsche den Kopf wieder erheben und feststellen, dass sein Land gar nicht mehr so deutsch ist und er Gefahr läuft, fremd im eigenen Land zu werden. SPD und Grüne forderten den Bundesinnenminister übrigens auf, sich für seine Äußerung, der Islam sei kein historischer Teil Deutschlands, bei den Moslems zu entschuldigen. Dies lehnte er ab und wies noch einmal auf die christliche Prägung unseres Landes hin.
http://www.kompakt-nachrichten.de/?p=5062
Man beachte die Hervorhebung!

SOWAS SAUDUMMES
SOWAS SCHLEIMIGES!!!
SOWAS VON SELBSTHAß!!!
SOWAS GEISTESKRANKES!!!
=> SOWAS VON ABSCHEULICH GUTMENSCH!!!

121 121
Politik Joker
avatar
politikjoker
Krieger des Lichts

Männlich
Anzahl der Beiträge : 7154
Alter : 46
Ort : Linz
Nationalität :
Anmeldedatum : 15.06.09

Nach oben Nach unten

Re: Deutschland: Islamkonferenz gibt Zoff Moslems vs Gesetz & Politik

Beitrag von politikjoker am 26.04.11 18:28

Wird immer kranker und absurder!
Die offenbar verbrecherfreundlichen (!) Moslems UND noch verbrecherfreundlichere Spd meiden den 1. Polizisten des Landes wie der Teufel das Weihwasser.
Und nur Verbrecher oder Verbrecherfreunde tun sowas.
Denn sonst muß ja keiner Angst vorm Innenminister haben.... teufel
Is aber schön, daß das so "offen" passiert.
Dann weiß der Deutsche Bürger genau, wer auf welcher Seite steht. teufel
Nach Eklat bei der Islamkonferenz: SPD fordert Moslem-Verbände zum Boykott von Innenminister Friedrich (CSU) auf
Der nordrhein-westfälische Sozialminister Guntram Schneider sieht die Deutsche Islam-Konferenz am Scheideweg.

“Die Veranstaltung wird den eigenen Ansprüchen nicht gerecht, sie ist in dieser Form entbehrlich”, sagte der SPD-Politiker den Zeitungen der WAZ-Mediengruppe (Donnerstagausgabe) und dem Online-Portal “derwesten”. Schneider schloss sich der massiven Kritik muslimischer Verbände an Konferenzleiter Hans-Peter Friedrich (CSU) an. Die vom neuen Bundesinnenminister gepflegte Unterscheidung, wonach zwar die hier lebenden Muslime zu Deutschland gehörten, nicht aber der Islam als solcher, sei “einfach keine Geschäftsgrundlage für die Zusammenarbeit”. Schneider: “So kann man nicht mit vier Millionen Muslimen in Deutschland umgehen”. Falls Friedrich seine Haltung nicht glaubhaft ändere, “ist er völlig ungeeignet, um die Islamkonferenz weiter zu leiten”, sagte der Minister. Boykottaufrufen, wie sie aus der SPD-Bundestagsfraktion kommen, schließt sich der NRW-Minister nicht an. Bund, Länder und Kommunen “müssen sich schnell zusammensetzen, um über einen Neustart der Islam-Konferenz zu beraten”, sagte Schneider.

Die „Islamkonferenz“ verfolgt nach Ansicht der Republikaner noch immer den falschen Ansatz und schadet damit der Integration. „Integration geht nur durch Assimilation“, sagte der Bundesvorsitzende der Republikaner Rolf Schlierer. Ohne diese Finalität werde die „Islamkonferenz“ die Integration der in Deutschland lebenden Muslime keinen Millimeter voranbringen.

Es sei bezeichnend, daß die Vertreter der Islamverbände sich mit Händen und Füßen gegen die von Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich angestrebte „Sicherheitspartnerschaft“ im Kampf gegen den Islamismus wehrten, sagte Schlierer. Friedrich solle daraus die Konsequenz ziehen, daß die Islamverbände der falsche Gesprächspartner seien.

„Die Islamverbände sind nicht an Integration interessiert, sondern an der Zementierung ihrer Parallelgesellschaften“, sagte Schlierer. Der Dialog mit ihnen sei nicht nur sinnlos, sondern schädlich, weil er die Verbände unnötig aufwerte. „So recht der Minister damit hat, daß der Islam nicht zu Deutschland gehört, so inkonsequent ist es, ausgerechnet jene Funktionäre zu hofieren, die für sich in Anspruch nehmen, ‚den Islam’ zur repräsentieren“, sagte der Bundesvorsitzende der Republikaner.

Vollends auf dem Holzweg befindet sich nach Meinung der Republikaner Bildungsministerin Annette Schavan, die sich von islamischer „Theologie“ an deutschen Hochschulen einen Beitrag zur „Aufklärung“ verspreche. „Theologie im europäischen Sinne kennt der Islam nicht, weil er seine religiösen Texte als absolutes Gesetz betrachtet, das nicht rational hinterfragt werden darf“, sagte Schlierer. Alle Versuche, einen vom deutschen Staat organisierten „aufgeklärten“ oder „europäischen“ Islam einzuführen, seien deshalb von vornherein zum Scheitern verurteilt und würden letztlich nur den Bestrebungen der Islam-Verbände in die Hände spielen, die ihren Einfluß ausweiten wollten.
http://deutschlandecho.wordpress.com/2011/03/30/nach-eklat-bei-der-islamkonferenz-spd-fordert-moslem-verbande-zum-boykott-von-innenminister-friedrich-csu-auf/
Und wären die Moslem-Verbände WIRKLICH an Integration bzw. dem "Guten" interessiert, gäbs diesen Thread sicher nicht:
Denn der spricht die Sprache von GUTMENSCH Islamisierung, Verbrecherfreundschaft und Rassismus gegen Deutsche für Verbrechertürken wegen u.a. Straffreiheit für SChwerverbrechen und notorische Verbrecher aus dem Ausland:
http://www.forum-politik.at/t3954-multikulti-krieg-ausgebrochen-spd-cdu-gruenen-spo-ovp-turken-moslems-vs-burger-gesetz-fpo-npd
avatar
politikjoker
Krieger des Lichts

Männlich
Anzahl der Beiträge : 7154
Alter : 46
Ort : Linz
Nationalität :
Anmeldedatum : 15.06.09

Nach oben Nach unten

Re: Deutschland: Islamkonferenz gibt Zoff Moslems vs Gesetz & Politik

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten