Forum für Politik und Unterhaltung
Hallo!

Wir würden uns freuen, wenn wir dich im Forum begrüßen dürften.
Klicke einfach in der Navigationsleiste auf "Registrierung" oder in dieser Box auf "Anmelden" und schon bist du einen Schritt weiter und gehörst zur freundlichen Community!

Wir alle freuen uns auf deine Beiträge!

Achtung: Erst nach deiner Anmeldung/Registrierung kannst du alle Foren sehen und Beiträge lesen und beantworten.

Hinweis: Mitglieder die keinen Beitrag geschrieben und sich mehr als 90 Tage nicht eingeloggt haben, werden wieder gelöscht.
Wir bitten um dein Verständnis!

Wien: Der Häupl & das Magistrat Biest: Unterwelt geht vor ehrliche Bürger

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Wien: Der Häupl & das Magistrat Biest: Unterwelt geht vor ehrliche Bürger

Beitrag von politikjoker am 08.02.11 1:40

devil UNFASSBAR!!! devil
devil devil UNGEHEUERLICH!!! devil devil

Das glaubst du nicht, liest du es nicht!!! devil

In medias boshaft heißt das:
* Rotlicht und Prostitution haben aus Wohnstraße mit Geschäften fast eine "Geisterstraße" des lichtscheuen GSINDELS gemacht.

* Kinder dürfen die sexy Prostituierten extrem illegal von der Nähe betrachten.
Extrem illegal, da sowas vom Gesetz her verboten is.
Oba mei - der Häupl und sei Magistrat IS ja das Gesetz!! 107

* Die ehrlichen Cafe-Besitzer werden mit Vorschriften drangsaliert.

* Fragt man nach, was das soll, wird einem eiskalt erklärt, daß dem Magistrat die Unterwelt eh lieber ist (!!!) devil , weil die sich nicht so aufregen.
Das is übrigens sogar - perverser weise - logisch. devil
Die UNterwelt nimmt alles, wies ist, weil sie klarerweise keine rumschnüffelnden Beamten braucht bzw. den KOntakt zu Polizei & co möglichst gering halten will!
=> Shocked Das-glaubst-du-doch-alles-nicht!!! Shocked

WÄHLT-NICHT-LINKS, wollt ihr nicht, daß Verbrecher und lichtscheues GSINDEL glatt "hofiert" wird!!! devil devil

*die Zornesröte ins Gesicht schießend*
Politik Joker

P.S.: Quelle
Aufregung herrscht derzeit unter den Anrainern der Nordwestbahnstraße in der Brigittenau - ihre Straße mutiert immer mehr zur "Roten Meile". Einst prägten Geschäfte das Viertel, nun erleuchten Sex-Studios die Gehsteige. Und das wenige Meter von einer Bim-Haltestellte entfernt. Das Prostitutionsgesetz scheint hier nicht zu gelten..."Nur ein Installateur und ein Café sind in der Straße übrig geblieben. Ich fühle mich wie auf der Reeperbahn", so eine Anrainerin. Und tatsächlich: Wo einst in Geschäften und Büros Dienste angeboten wurden, warten nun "leichte Mädchen" in ihren kleinen Sex- Studios auf Kunden.
Kinder müssen an "Damen" vorbei

"Sobald es wärmer ist, stehen die Frauen aufreizend gekleidet auf dem Gehsteig. Vor den Augen von Kindern", so die Pensionistin. Denn direkt vor den Liebesnestern macht die Bim Halt – unzählige Kinder einer nahegelegenen Schule müssen täglich daran vorbei.

Was laut Prostitutionsgesetz verboten ist - doch die Zuständigen in der MA36 scheint dies nicht zu stören. Im Gegenteil: "Mir machte ein Kontrollor Probleme wegen einem nicht genehmigten Raum und verhängte Auflagen", so die Café- Besitzerin.
"Mit dem Rotlicht haben wir keine Probleme"

"Ein Freund sagte diesem daraufhin, dass es wirtschaftlich wohl besser wäre, das Lokal an die Unterwelt zu verkaufen." – die (aufgezeichnete) Antwort des Magistratsangestellten: "Das wäre mir sowieso lieber. Denn mit dem Rotlicht haben wir keine Probleme..."
http://www.krone.at/Wien/Anrainer_in_Aufruhr_Wohnstrasse_wurde_zur_Roten_Meile-Sex._Sex._Sex-Story-244597
avatar
politikjoker
Krieger des Lichts

Männlich
Anzahl der Beiträge : 7154
Alter : 46
Ort : Linz
Nationalität :
Anmeldedatum : 15.06.09

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten