Forum für Politik und Unterhaltung
Hallo!

Wir würden uns freuen, wenn wir dich im Forum begrüßen dürften.
Klicke einfach in der Navigationsleiste auf "Registrierung" oder in dieser Box auf "Anmelden" und schon bist du einen Schritt weiter und gehörst zur freundlichen Community!

Wir alle freuen uns auf deine Beiträge!

Achtung: Erst nach deiner Anmeldung/Registrierung kannst du alle Foren sehen und Beiträge lesen und beantworten.

Hinweis: Mitglieder die keinen Beitrag geschrieben und sich mehr als 90 Tage nicht eingeloggt haben, werden wieder gelöscht.
Wir bitten um dein Verständnis!

Der blutige Pfad des Migrationshintergrundes: Verbrechen brutal, skrupellos & fast wie von Tieren

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Der blutige Pfad des Migrationshintergrundes: Verbrechen brutal, skrupellos & fast wie von Tieren

Beitrag von politikjoker am 03.02.11 1:45

=> 95 95

Wir hatten zwar schon sowas Ähnliches, allerdings galt das nur für Wien, wo ja am meisten los war, diesbezüglich.

Leider gehts inzwischen auch in ganz Österreich los.
Schauplatz ist - wie jetzt immer öfters 95 - Kärnten, Klagenfurt.

Da fielen einander Schwarzafrikaner an und schlugen einander mit Stuhlbeinen halb tot, daß das Blut nur so spritzte affraid
Ein grauenhaft unzivilisiertes Verhalten, daß mehr an Kriegsgebiet, "Hahnenkämpfe" usw. erinnert, als an eine friedliche, Österreichische Stadt.
Was auch völlig klar ist: Dieser bösartige und blutrünstige WAHNSINN wie aus einem Horrorfilm wurde extra zu uns importiert..und bedroht ALLE Bürger: Friedliche Ausländer genauso, wie Österreicher! devil
Zusätzlich werden diese gemeingefährlichen Psychopathen auch noch fett bezahlt, damit es ihnen an nix fehle...den "Armen":
http://www.forum-politik.at/t3632-grundversorgung-asylwerber-einige-kosten
Asylant schlug mit Tischbein auf Kontrahenten ein
Wild zugegangen ist es am frühen Mittwochmorgen im Asylantenheim in Klagenfurt-St. Ruprecht. Zwei Asylanten aus Afrika waren gegen vier Uhr früh aneinandergeraten. Dabei schlug ein 18-jähriger Bursche mit einem abgebrochenen Tischbein auf einen 21-Jährigen ein.Zudem fügte er dem Mann durch wuchtige Schläge mit dem scharfen Teil eines zerbrochenen Tellers tiefe Schnittwunden an den Armen zu. Das Opfer erlitt einen starken Blutverlust. Anschließend ergriff der mutmaßliche Täter die Flucht.
http://www.krone.at/Kaernten/Asylant_schlug_mit_Tischbein_auf_Kontrahenten_ein-Viel_Blut_verloren-Story-243800
P.S.: Genau sowas macht die Verbrechen von unzivilisierten Irren aus aller Welt faktisch unverschleierbar.
Die unglaubliche Brutalität und oft auch unerklärliche Aggression dieser Menschen, die niemals was Anderes, als Gewalt und Zorn erlebt haben, lassen ihre gräßlichen Taten extrem auffällig wirken...
Denn wir, die Österreicher sind von Kindes Beinen an eher gemaßregelt worden und dazu erzogen in einer friedlichen Welt uns in eine Gesellschaft einzufügen.

Daher sind wir zu den extremen Brutalitäten der Asylanten gar nicht fähig.
Eher die Ausnahmen bestätigen diese Regel.

Wers noch immer nicht glaubt, hier ein paar andere Bsps. der Vergangenheit.
Besonders erschreckend ist es, daß sogar Kinder morden, wie Serienkiller - und sie schreckliche Schreie ihres Opfers genauso wenig "berühren", wie das sie anspritzende Blut. affraid 95

http://www.forum-politik.at/t2990-erst-15-jahre-alter-asylant-aus-serbien-plant-eiskalt-und-haserfullt-brutalst-mord-an-prostituierte-in-wien

http://www.forum-politik.at/t3353-wien-der-blutige-psychopathische-pfad-des-migrationshintergrundes

http://www.forum-politik.at/t3509-ehrenmord-mordlusternde-turken-zeigen-spo-steiermark-was-mutikulti-wirklich-bringt

http://www.forum-politik.at/t3476-lohn-des-multikulti-kleinkriege-mit-messerstechereien-zwischen-turken-tschetschenen

http://www.forum-politik.at/t2344-justiz-skandalpsychopathischer-turken-asylant-morderpenis-abschneider-per-psychologen-vor-20j-haft-bewahrt

Man fragt sich wovor man sich mehr fürchten soll:
Vor den brutalen und blutrünstigen Irren - oder davor, daß die vom Gesetz tw. wirklich GUTMENSCH ignoriert werden und wieder und wieder und wieder zuschlagen können... zitter
avatar
politikjoker
Krieger des Lichts

Männlich
Anzahl der Beiträge : 7154
Alter : 46
Ort : Linz
Nationalität :
Anmeldedatum : 15.06.09

Nach oben Nach unten

Re: Der blutige Pfad des Migrationshintergrundes: Verbrechen brutal, skrupellos & fast wie von Tieren

Beitrag von politikjoker am 20.03.11 2:32

* Gestörte wahrscheinlich Schwarzafrikanerin stürzt sich wie ein Tier auf alte Österreicherin (53) (sie sprach Englisch)

* Täterin will sofort ihr OPfer töten und kreischt rum

* Wilde Schlägerei bzw. Mordversuch per Würgen 95

=> Ein Verhalten einer Wilden...oder eher eines tollwütigen Tieres - weniger eines Menschen... affraid
Bei einem brutalen Raubüberfall auf eine Trafik in Gleisdorf in der Steiermark sind am Donnerstag Opfer und Täterin verletzt worden. Wie eine Furie ging die Räuberin auf die Trafikantin los, packte die Frau am Hals und würgte sie. Schließlich konnte das geschockte 53-jährige Opfer, das sich heftig zur Wehr gesetzt hatte, flüchten. Aufgrund von Zeugenaussagen wurde eine 37-jährige Oststeirerin als Tatverdächtige ausgeforscht. Die stark verschuldete Frau ist geständig.Die unbewaffnete Frau stürmte laut Exekutive gegen 8.20 Uhr in die Trafik im Gleisdorfer Zentrum, knallte einen blauen Rucksack aufs Verkaufspult und sagte auf Englisch: "I want to kill you, money, money"! ("Ich will dich töten, Geld, Geld!").

Danach packte die Täterin die Trafikantin am Hals. Doch das mutige Opfer ließ sich nicht einschüchtern, woraufhin es zu einem wilden Kampf kam, bei dem beide leicht verletzt wurden. Schließlich konnte sich die Trafikantin losreißen, nach draußen laufen und laut um Hilfe rufen. "Sie hatte Todesangst", so ein Ermittler.
Räuberin das Gesicht zerkratzt

Die Räuberin, deren Gesicht beim Kampf zerkratzt wurde, hielt sich noch einige Zeit in der Trafik auf. Danach trat die Frau mit zwei Stangen Zigaretten die Flucht an, wurde aber von einer aufmerksamen Passantin verfolgt. Als diese die Täterin am Gewand festhielt, sagte sie - diesmal auf Deutsch: "Lass los!" Die Verdächtige konnte vorerst entkommen. Das leicht verletzte Opfer wurde im Spital ambulant behandelt.

Im Zuge einer groß angelegten Fahndung konnte Polizeihund "Groll van de Duvetorre" in einem Mistkübel die Tatjacke und die Maskierung der Täterin aufspüren. Dank einem Busfahrer, der beobachtet hatte, dass die Verdächtige in einen Bus Richtung Hartberg gestiegen war, wurde die mutmaßliche Räuberin wenig später ausgeforscht.

Die 37- jährige arbeitslose Frau aus dem Bezirk Weiz hatte bei ihrer Festnahme 1,16 Promille intus. Die Polizei stellte in ihrem Wohnhaus die beiden geraubten Zigarettenstangen sicher. Die Verdächtige wurde in die Justizanstalt Graz- Jakomini eingeliefert.
http://www.krone.at/Oesterreich/Raeuberin_wuergte_Trafikantin_-_beide_Frauen_verletzt-I_want_to_kill_you!-Story-251456

avatar
politikjoker
Krieger des Lichts

Männlich
Anzahl der Beiträge : 7154
Alter : 46
Ort : Linz
Nationalität :
Anmeldedatum : 15.06.09

Nach oben Nach unten

Re: Der blutige Pfad des Migrationshintergrundes: Verbrechen brutal, skrupellos & fast wie von Tieren

Beitrag von politikjoker am 08.04.11 22:32

Natürlich wieder mal ein "Einzelfall" aus Wien (wo es schon länger massenweise sowas gibt teufel ).
Diesmal untereinander.
Algerier wollte Algerier abstechen.
Das Besondere:
Mitten auf der Straße mit scheinbar in beiden Fällen allzeit bereitem Messer für das zünftige Morden und totstechen von etwaigen Gegnern.
Sicherlich nur eine Vorsichtsmaßnahme.... teufel
Übrigens mit 19:00 relativ früh..
Gegangen ist es scheinbar...um nix...Besonderes...
Eine Auseinandersetzung zweier Algerier hat am Donnerstagabend in der Leopoldstadt für beide im Krankenhaus geendet. Laut Polizei gerieten ein 33- und ein 21-Jähriger gegen 19 Uhr auf der Straße in Streit. Einer der beiden zog ein Messer. Die Folgen waren ein Bauchstich beim Älteren und Schnittverletzungen im Gesicht bei seinem Kontrahenten.Warum gestritten wurde und wer das Messer zog, war der Polizei laut Sprecherin Manuela Vockner bis Freitagmittag nicht bekannt. Alkoholisiert waren die Kontrahenten nicht. Es habe nur wenige Zeugen des Vorfalls. Beide waren am Freitag noch im Krankenhaus, schwebten aber nicht in Lebensgefahr.
http://www.krone.at/Wien/Streit_mit_Messer_endet_mit_zwei_Verletzten-Auf_offener_Strasse-Story-255726
Warum kommt einem das nur sooo bekannt vor und warum wundert das einen aber sowas von gar nicht...?
Waren übrigens wieder Moslems...
Die Staatsreligion in Algerien ist der sunnitische Islam.
http://www.de.wikipedia.org/wiki/Algerien


95 affraid
Politik Joker
avatar
politikjoker
Krieger des Lichts

Männlich
Anzahl der Beiträge : 7154
Alter : 46
Ort : Linz
Nationalität :
Anmeldedatum : 15.06.09

Nach oben Nach unten

Re: Der blutige Pfad des Migrationshintergrundes: Verbrechen brutal, skrupellos & fast wie von Tieren

Beitrag von politikjoker am 05.06.11 13:22

Und die nächste Meldung.
Diesmal mal zur Abwechslung (!) eher kein Türke oder Moslem, sondern ein Kroate, der wie ein Tier wahnsinnig einen Mann ermordet bzw. eher schon "gerissen" hat Die Leiche war damals so übel zugerichtet worden. 95
Der brutale Mord an dem 58-jährigen Kufsteiner Autohändler Andreas Jäger, der am 20. Februar 2008 mit mehreren Hieben eines stumpfen Gegenstandes erschlagen wurde, steht vor der Aufklärung: Ein 41-jähriger Kroate sitzt seit wenigen Tagen in diesem Zusammenhang in Innsbruck in Untersuchungshaft.Der Mord im Februar 2008 hatte für großes Aufsehen gesorgt. Der zweifache Vater Andreas Jäger, der in erster Linie mit billigen Gebrauchtwagen handelte, wie sie vorwiegend in den Osten und Süden Europas verkauft werden, war auf seinem Firmengelände brutal erschlagen worden. Die Leiche war damals so übel zugerichtet worden, dass die Gerichtsmedizin nicht einmal mehr die genaue Art der Tatwaffe, mit der dem Opfer die tödlichen Kopfverletzungen zugefügt worden waren, feststellen konnte.
Kroate in Ungarn festgenommen

Bei der Untersuchung des Tatortes wurden zwar jede Menge Fingerabdrücke und DNA- Spuren sichergestellt, sie führten aber vorerst nicht zum Täter. Die Tatwaffe selbst wurde nie gefunden.
Vor Kurzem aber wurde in Ungarn ein Kroate (41) in Haft genommen. Der Mann wurde vor wenigen Tagen nach Österreich ausgeliefert und sitzt derzeit in Untersuchungshaft.

Bei der Staatsanwaltschaft in Innsbruck gibt man sich zugeknöpft. Sprecher Josef Rauch: "Es stimmt, dass im Zusammenhang mit dem Mord an Jäger ein Kroate in Haft genommen wurde. Nähere Details wollen wir aber derzeit noch nicht bekannt geben."
http://www.krone.at/Oesterreich/Mord_an_Kufsteiner_Autohaendler_steht_vor_der_Aufklaerung-Verdaechtiger_in_Haft-Story-266396
avatar
politikjoker
Krieger des Lichts

Männlich
Anzahl der Beiträge : 7154
Alter : 46
Ort : Linz
Nationalität :
Anmeldedatum : 15.06.09

Nach oben Nach unten

Re: Der blutige Pfad des Migrationshintergrundes: Verbrechen brutal, skrupellos & fast wie von Tieren

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten