Forum für Politik und Unterhaltung
Hallo!

Wir würden uns freuen, wenn wir dich im Forum begrüßen dürften.
Klicke einfach in der Navigationsleiste auf "Registrierung" oder in dieser Box auf "Anmelden" und schon bist du einen Schritt weiter und gehörst zur freundlichen Community!

Wir alle freuen uns auf deine Beiträge!

Achtung: Erst nach deiner Anmeldung/Registrierung kannst du alle Foren sehen und Beiträge lesen und beantworten.

Hinweis: Mitglieder die keinen Beitrag geschrieben und sich mehr als 90 Tage nicht eingeloggt haben, werden wieder gelöscht.
Wir bitten um dein Verständnis!

Wahrscheinlich Migrationshintergrund: Betrügerische KINDER von Vater zu Tatorten gebracht

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Wahrscheinlich Migrationshintergrund: Betrügerische KINDER von Vater zu Tatorten gebracht

Beitrag von politikjoker am 22.01.11 20:11

Is ja allerhand, was hier für ein jammervolles Schauspiel ablief.

Wegen ein paar Euros wird Kind zur bundeslandübergreifenden (!) Kleinkriminellen - extra unterstützt vom Vater.

Daß das Österreicher waren, ist nicht wirklich vorstellbar:

* Kinderverbrecher und Familien voller krimineller Energie sind typisch Roma.

* Derart geringe Ausbeute aus Verbrechen ergeben eher Sinn für Bettler, also auch eher Roma.

* Extrem jung, aber schon Serientäter bzw. kriminell

* Arbeitslos, aber kriminell

* "Menschen"-Verbrecher, ohne Namen, Beschreibung, IRGENDWAS - gaannnzzz typisch Verschleierung von kriminellen Migranten, da man ja nicht riskieren möchte, irgendwie doch die Nationalität preis zu geben.
Kennen wir ja schon:
http://www.forum-politik.at/t3534-politik-joker-hatte-recht-samurai-schwert-kleinkrieg-von-import-psycho-moslems-verubt

* Typische Unterschicht aus Ghetto:
Kriminell, ungebildet & debil (mit den paar Euros wirst nix reißen) uunnddd:
Gebährmaschine auf vollen Touren teufel
3 minderjährige Kinder + 2 arbeitslose Erwachsene, die außer krimineller Energie, nix vorzuweisen haben.
Typisch Ghetto-Bewohner.
Denn nicht nur Moslems haben außer Kindermachen nix im Kopf:
http://derstandard.at/1242317125113/Hintergrund-Roma-die-wachsende-Minderheit

Paßt übrigens perfekt zu diesem Fall:
Hohe Geburtenrate, mangels Bildungslust zwangsläufig extrem dumm und allgemein eher arbeitslos (eben weil sie so dumm sind und so zu nix zu gebrauchen sind und so fast zwangsläufig nur Kindermachen können).

Krone, Krone - quo vadis..?
Links um in den Schleim...?
Dafür gibts doch den Standard, Presse, Orf usw. oder..?? geek

Klar könnte ich ich mich irren.
Könnten eigentlich auch "nur" UNterschicht-Kriminelle sein, die ja durchaus auch viele Kinder haben, weil sie sonst nix hinkriegen und es eh wurscht is, da eh nur ein Sozialfall bzw. lebend von den x Beihilfen.

Jedoch, DAS will ich lesen, daß das Inländer waren.
Drehen wir doch mal den Spieß um. teufel
Kinderverbrecher unterstützt von ihren eigenen Eltern voller krimineller Energie für nicht nennenswerte Beute - das macht einen schon sehr stutzig...
Für einen zivilisierten Österreicher schon sehr skrupellos und Kinderzukunft-Vernichtend...
Und das Volk der Roma oder anderer südländischen Typen kennt man ja eher als skrupellos und bösartig - sogar gegenüber ihrem eigenen Fleisch und Blut:
http://www.forum-politik.at/t3195-arigona-asylanten-komani-mutter-psychotisch-oder-seelenlose-monster


teufel teufel
Politik Joker

P.S.: Hier jede Menge Verbrechen u.a. mit Asylanten-Familien: http://www.forum-politik.at/t2165-asylanten-und-das-fast-tagliche-verbrechen
Der Fall jener Zwölfjährigen aus dem Bezirk St. Veit, die für eine angebliche "Schülerzeitung" Spenden in die eigene Tasche gesammelt hatte, weitet sich aus. Das Mädchen dürfte, chauffiert von seinem Vater, auch in der Steiermark auf Betrugstour gewesen sein. Der Schaden könnte sogar die 1.000-Euro-Marke überschreiten!Eine Lehrerin, die ebenfalls um Spenden gebeten worden ist, hatte, wie berichtet, den Fall ins Rollen gebracht. Denn das Mädchen hatte ja – unter falschem Namen – angegeben, Geld für die Zeitung der Hauptschule Hüttenberg zu sammeln. Die Pädagogin wusste aber, dass diese "Sammlerin" nicht diese Schule besucht und erstattete Anzeige. Inzwischen melden sich immer mehr Geschädigte bei der Polizei.
Wahrscheinlich mehr als 100 Geschädigte

Ein Beamter: "Wir rechnen inzwischen schon mit mehr als 100 Geschädigten und einer Gesamtschadenssumme von mehr als 1.000 Euro." Es ist auch eine Spenderliste aus dem Gurktal aufgetaucht, auf der etliche Betriebe und Unternehmer vermerkt sind, mit einer Spendensumme von 350 Euro. Weiters gibt es Meldungen aus der Steiermark, aus dem Bezirk Murau und der Region um Zeltweg.

Laut Polizei ist nicht auszuschließen, dass die beiden seit Anfang Dezember noch andere Bundesländer heimgesucht hatten: "Wir haben jedenfalls schon alle Polizeiinspektionen in Österreich verständigt und um Mithilfe ersucht." Der Vater sowie seine Frau sind arbeitslos und haben drei minderjährige Kinder. Es gilt die Unschuldsvermutung.
http://www.krone.at/Kaernten/Maedchen_sammelte_vermutlich_auch_in_der_Steiermark-Spendenbetrug-Story-241903
avatar
politikjoker
Krieger des Lichts

Männlich
Anzahl der Beiträge : 7154
Alter : 46
Ort : Linz
Nationalität :
Anmeldedatum : 15.06.09

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten