Forum für Politik und Unterhaltung
Hallo!

Wir würden uns freuen, wenn wir dich im Forum begrüßen dürften.
Klicke einfach in der Navigationsleiste auf "Registrierung" oder in dieser Box auf "Anmelden" und schon bist du einen Schritt weiter und gehörst zur freundlichen Community!

Wir alle freuen uns auf deine Beiträge!

Achtung: Erst nach deiner Anmeldung/Registrierung kannst du alle Foren sehen und Beiträge lesen und beantworten.

Hinweis: Mitglieder die keinen Beitrag geschrieben und sich mehr als 90 Tage nicht eingeloggt haben, werden wieder gelöscht.
Wir bitten um dein Verständnis!

Fahrende Asylanten Handwerker ~ Fahrende Betrüger, die GEFÄHRLICH werden können

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Fahrende Asylanten Handwerker ~ Fahrende Betrüger, die GEFÄHRLICH werden können

Beitrag von politikjoker am 14.11.10 13:10

*knurrr*
Noch ein paar solcher Berichte und ich muß daraus eine Serie machen.
Is nix Neues, aber hier wurde der Hausherr plötzlich auch noch bedroht.

Niemand schenkt einem was.
devil NIEMALS devil

Weder Millionen, noch Dienstleistung!
http://www.forum-politik.at/pc-internet-f12/e-mail-millionen-od-d-millionar-d-nichtmal-15-f-ubersetzung-hat-t3205.htm

Aber gemma glei in betrügerisch res:
Aufgepasst! Gewarnt wird neuerdings vor fahrenden Handwerkern, die Siedlungen abklappern und billig ihre Dienste anbieten. Denn sobald der Auftrag erledigt ist, fordern die dreisten Pfuscher aus dem Osten das Vierfache des üblichen Preises ein – oft rabiat. In Mörbisch sollte ein Hausherr 1.300 Euro für eine halbe Stunde Arbeit zahlen.
"Wir erledigen alles rasch und ganz billig!" - Mit diesen Worten bieten derzeit Spenglertrupps, die in den Bezirken Neusiedl und Eisenstadt von Tür zu Tür ziehen, ihre Hilfe an. Das Versprechen, schnell zu arbeiten, dürften die Pfuscher noch einhalten. Die Kosten für die Dienste sind jedoch alles andere als niedrig.
Diese leidige Erfahrung machte zuletzt ein Hausbesitzer aus Mörbisch. Er ließ sich von den fremden Handwerkern die Dachrinne austauschen. In 30 Minuten waren die selbsternannten Spengler fertig. Danach wollten sie stolze 1.300 Euro kassieren – und wurden rabiat, als sich der Hausherr weigerte. Der Mann konnte noch verhandeln, zu viel bezahlt hat er aber allemal.
Nach einer Anzeige ermittelt die Polizei. "Bei den Schwarzarbeitern dürfte es sich um Ungarn handeln. Sie waren in einem roten Kleinbus unterwegs", heißt es.
http://www.krone.at/Burgenland/Arbeiter_bieten_billig_Dienste_an_und_kassieren_gross_ab-Tricksende_Pfuscher-Story-229982
Beim nächsten Mal sofort (heimlich) die Polizei rufen.
Sobald die Blaulicht sehen, laufen die, schätz ich mal.
Würd mich doch sehr wundern, haben die eine Arbeitsbewilligung. teufel


*Kopfschütteln*
Politik Joker
avatar
politikjoker
Krieger des Lichts

Männlich
Anzahl der Beiträge : 7154
Alter : 46
Ort : Linz
Nationalität :
Anmeldedatum : 15.06.09

Nach oben Nach unten

Re: Fahrende Asylanten Handwerker ~ Fahrende Betrüger, die GEFÄHRLICH werden können

Beitrag von politikjoker am 17.11.10 1:16

*hasst manchmal seine Chroniken tatsächlich fortsetzen zu können*
Unter dem Vorwand, die Dachrinnen zu erneuern, haben vier Männer von einem Pensionisten in Klausen-Leopoldsdorf (Bezirk Baden) 38.000 Euro erbeutet. Das Quartett gab vor, für den 71-Jährigen Handwerksarbeiten zu erledigen und verlangten dafür 4.800 Euro. Als der Pensionist die Rechnung begleichen wollte, entrissen sie ihm ein Kuvert mit über 40.000 Euro, berichtete die Sicherheitsdirektion. Dem Mann gelang es allerdings, bei einem Handgemenge einen Teil des Geldes wieder zurückzuholen.Montagmittag tauchten die vier Männer bei dem Haus des Pensionisten auf und boten ihm an, die Dachrinnen zu erneuern. Als das Quartett dafür 4.800 Euro verlangte, ließ der 71- Jährige die Männer für das Begleichen der Rechnung in seine Räumlichkeiten. Nachdem der Pensionist in das Schlafzimmer gegangen war, um aus dem Kleiderschrank ein Kuvert mit Bargeld zu holen, stand er plötzlich zweien der Männer gegenüber. Beim Versuch das Geldkuvert zu öffnen, riss es ihm einer der Täter gewaltsam aus der Hand, öffnete es mit seinen Zähnen und entnahm das darin befindliche Bargeld in der Höhe von rund 40.000 Euro.Der Pensionist, der das Bargeld wenige Tage zuvor für Weihnachtsgeschenke für seine Angehörigen von der Bank abgehoben hatte, wollte dem Mann bei einem Handgemenge das Geld wieder entreißen. Dabei konnte er allerdings nur rund 2.000 Euro wiedererlangen, mit dem Rest des Bargeldes ergriffen die Täter die Flucht. Die vier Männer sind etwa 35 bis 40 Jahre alt, trugen dunkle Kleidung und zum Teil Schnauzbärte. Die vier flüchteten mit einem Kastenwagen.
http://www.krone.at/Niederoesterreich/Trickdiebe_geben_sich_vor_Pensionist_als_Handwerker_aus-38.000_Euro_Schaden-Story-230660
Und was lernen wir daraus...?
Niemals mit hohen Geldbeträgen in der Nähe von Asylanten rumwacheln... What a Face

(und nicht in der Nähe rumstehen, nicht ansehen, nicht ansprechen... clown ...ja, was is denn..? Hat alles schon zu ziemlich grausigen Folgen für den Österreicher geführt, in der Vergangenheit... 95 ..)


to continue...
avatar
politikjoker
Krieger des Lichts

Männlich
Anzahl der Beiträge : 7154
Alter : 46
Ort : Linz
Nationalität :
Anmeldedatum : 15.06.09

Nach oben Nach unten

Re: Fahrende Asylanten Handwerker ~ Fahrende Betrüger, die GEFÄHRLICH werden können

Beitrag von politikjoker am 19.11.10 1:22

Es geht rund!
Ost-Betrüger kommen in Scharen, um regelrecht zu plündern.
Naja.
Wen wunderts..?
Is ja voll easy..und wenns erwischt wirst...kanns ja auch schnurz sein.. clown
http://www.forum-politik.at/osterreich-f21/mega-justiz-skandal-asylanten-verbrecher-rassistisch-straflos-t3221.htm

Klar, daß die wieder kommen und wieder und wieder und wieder kommen mit Kumpel...

Jajaja, so PERVERS ist unsere Welt geworden im linksfaschistisch-ignoraten VERBRECHERFREUNDLICHEN Gutmensch-Griff devil devil
Immer mehr Anzeigen wegen betrügerischen Spenglertrupps, die bei Hausbesitzern im Burgenland groß abkassieren wollen, haben die Polizei zum Durchgreifen gezwungen. Die fahrenden Handwerker preisen billigst ihre Dienste an, fordern nach getaner Arbeit aber des Zigfache des üblichen Preises.Die Masche der Pfuscher aus Rumänien: Im Kastenwagen (oft mit ungarischen Kennzeichen) klappern sie Siedlungen ab und suchen reparaturbedürftige Häuser. "Mir bot ein Spenglertrupp an, zwei alte Dachrinnen für je 50 Euro gegen neue zu tauschen. Als die vier fertig waren, wollten sie plötzlich 1.500 Euro", erklärt ein Betroffener aus Lockenhaus. Nach einem Streit gaben sich die Rumänen mit 320 Euro zufrieden.
Auch einer Hausbesitzerin aus Apetlon wurde eine neue Dachrinne um 50 Euro versprochen. "Ich hatte nicht einmal eingewilligt, begannen die drei Fremden schon mit der Demontage", sagt die 60- Jährige. Danach wollten die Schwarzarbeiter 1.550 Euro. Das Opfer zahlte schließlich 1.300 Euro und ging zur Polizei.
Beamte stellten die mutmaßlichen Betrüger in Illmitz. "Die Kundin hat sich geirrt. 50 Euro waren pro Laufmeter vereinbart", behaupteten die Rumänen. Der übliche Preis beträgt jedoch nur 15 Euro. Die Spengler wurden angezeigt, zudem müssen sie 925 Euro zurückzahlen. Seither stoppte die Polizei bei Kontrollen in Nickelsdorf fünf weitere Kastenwagen mit Pfuschern.
http://www.krone.at/Burgenland/Spenglertrupps_kassieren_bei_Hausbesitzern_ab-Immer_mehr_Anzeigen-Story-230815
Einziges Mittel:
Gar nicht mit SOWAS abgeben!
Nicht mal, wenn die NICHT betrügerisch wären: Seit wann wissen die im Osten, wie man gut arbeitet bzw. sind die für qualitativ hochwertige Arbeit bekannt..? devil
Na, eben..! 107


to continue...
avatar
politikjoker
Krieger des Lichts

Männlich
Anzahl der Beiträge : 7154
Alter : 46
Ort : Linz
Nationalität :
Anmeldedatum : 15.06.09

Nach oben Nach unten

Re: Fahrende Asylanten Handwerker ~ Fahrende Betrüger, die GEFÄHRLICH werden können

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten