Forum für Politik und Unterhaltung
Hallo!

Wir würden uns freuen, wenn wir dich im Forum begrüßen dürften.
Klicke einfach in der Navigationsleiste auf "Registrierung" oder in dieser Box auf "Anmelden" und schon bist du einen Schritt weiter und gehörst zur freundlichen Community!

Wir alle freuen uns auf deine Beiträge!

Achtung: Erst nach deiner Anmeldung/Registrierung kannst du alle Foren sehen und Beiträge lesen und beantworten.

Hinweis: Mitglieder die keinen Beitrag geschrieben und sich mehr als 90 Tage nicht eingeloggt haben, werden wieder gelöscht.
Wir bitten um dein Verständnis!

Audimax Clown Krawall Studenten habens geschafft : Österreichs Universitäten international schlecht angeschrieben

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Audimax Clown Krawall Studenten habens geschafft : Österreichs Universitäten international schlecht angeschrieben

Beitrag von politikjoker am 16.09.10 13:06

Jajaja, die ungebildeten Clown-Krieger haben so richtig zugeschlagen.
Ihre Kunde von ihrer Unfähigkeit, Dummheit, Bildungslosigkeit, Gewalttätigkeit und Gsindelhaftigkeit hat die Welt erreicht - und die lacht sowie sieht einfach alle Studenten Österreichs als "minderbemittelt", schwach..bzw. einfach unter "ferner lernen noch hie und da jemand da und dort" bzw. unter gerade nochmal den Top 200.

DANKE, ihr kranken Linken für diese Besudelung unseres Rufs für...NICHTS, als Krawall und Gewalt.
Das habt ihr mehr als "toll" hingekriegt.
Hier eure greatest Hits zum Nachlesen:
http://www.forum-politik.at/osterreich-f21/audimax-studenten-sogar-furs-kabarett-zu-damlich-aber-voll-ernst-gemeinte-show-der-peinlichen-superlative-t2462.htm
Jajaja - um das beneidet euch sogar Hollywood. So natürlich dämlich kann das keiner schreiben! 107

http://www.forum-politik.at/spo-f31/spo-macht-wien-zum-paradies-fur-gesindel-audimax-chaoten-punker-obdachlose-alle-werden-verhatschelt-mit-steuergeld-t2599.htm
http://www.forum-politik.at/osterreich-f21/audimax-obdachlose-hat-studenten-clown-gesindel-und-linker-bodensatz-sogar-obdachlose-aus-aller-welt-angezogen-t2596.htm
Aus Ort des Wissens wurde verschandelter Ort für Sandler, Gewalttäter und dumme Menschen, die ihre Bildung bestreiken im Bildungsstreik - also inbrünstig deppert bleiben wollen!
Krank!!!

http://www.forum-politik.at/osterreich-f21/audimax-studenden-linke-chaoten-wollen-gandigerweise-das-parlament-besetzenspo-will-helfen-t2543.htm
http://www.forum-politik.at/osterreich-f21/audimax-debile-studenten-chaoten-sogar-zu-damlich-dazu-privatgebaude-von-universitats-gebauden-zu-unterscheiden-t2557.htm
http://www.forum-politik.at/osterreich-f21/audimax-regierung-versagtrektorat-jammervollchaoten-triumphierenskandieren-wirres-zeugdiktieren-bedingungen-t2556.htm
http://www.forum-politik.at/osterreich-f21/faymannsgrune-schutzlingeaudimax-anarchossaufertanzerzirkusdebile-sprucheoh-anarchoslernfaule-studiosi-t2449.htm
Usw. (!)
Einfach nur krraaaannkkkkk!
Und das alles wurde vom Audimax über youtube rausgegrölt - damit ja alle sich biegen vor Lachen und wissen, wies in unseren Unis zugeht - wie im Irrenhaus bzw. Zirkus bzw. Kindergarten!
Und unsere überforderten Politiker bis Uni-Chefs spielen da in diesem Pfuhl der Dummheit noch mit den geistigen Ferkel live zusammen, anstatt blitzartig mit einem Sturmtrupp diesem Gesuhle ein gnadenloses Ende zu bereiten und die Leute aus dem Haus zu werfen, die eh weder lernen wollen, noch je Abschluß haben werden, weil sie eben nix lernen wollen.


*angewidert den Kopf schüttelnd*
Politik Joker

P.S.: Nachlese:
Mitten in die Debatte um die Wiedereinführung von Studiengebühren und die generelle Finanzierung der Hochschulen platzt jetzt ein weltweit renommiertes Uni-Ranking mit einem desaströsen Ergebnis für das "Bildungsland Österreich". Beim "Times Higher Education World University Ranking 2010/11" hat die Universität Wien ganze 63 Plätze verloren und schafft es gerade noch in die Top 200. Rektor Georg Winckler sieht seine Uni "locker unter den Top 100", wenn nur die Rahmenbedingungen nicht jedes Jahr verschlechtert würden.
Das einzig Positive am Ranking, das heuer nach verbesserten Kriterien erstellt wurde und dadurch schon allein methodisch bedingt Platzverschiebungen erwarten ließ, ist der Vorstoß einer zweiten heimischen Uni in die Top 200. Die Universität Innsbruck hat es auf den 187. Platz geschafft und dabei gleich die Uni Wien überholt, die von Platz 132 im Vorjahr auf 195 abgesackt ist.

Top-Uni in dem Ranking, das zu den drei renommiertesten jährlichen Hochschulstudien zählt, ist Harvard, gefolgt vom California Institute of Technology und dem Massachusetts Institute of Technology. Top-Bildungsland ist damit nach wie vor die USA, die gleich die ersten fünf Plätze stellt sowie 72 Unis unter die 200 Top-Unis bringt. Interessant: Die staatlichen Unis wie beispielsweise in Kalifornien (Berkeley, UCLA) sind dabei ebenso vertreten wie die finanziell besser ausgestatteten Privatuniversitäten.

Großbritannien hat mit Oxford und Cambridge (ex aequo auf Platz sechs) und dem Imperial College London (neun) drei Unis unter den Top Ten. Beste kontinentaleuropäische Universität ist die Eidgenössische Technische Hochschule (ETH) Zürich auf Platz 15, beste deutsche die Uni Göttingen auf Platz 43. Die höchstplatzierte asiatische Uni ist die Universität Hongkong auf Platz 21.
Österreich im Ländervergleich hinter Türkei

In einer Länder-Rangliste würde die USA klar auf Platz eins liegen, gefolgt von Großbritannien, Deutschland und Kanada. China (Platz acht) hat bereits Japan (zehn) überholt, obwohl Hongkong (Platz elf) extra gewertet wurde. Österreich käme hinter der Türkei auf Platz 21. "Die Ranglisten zeigen deutlich, dass Investitionen in das Hochschulwesen zu Weltklassenuniversitäten führen, die in der Lage sind, das Interesse der besten Studenten und Lehrkräfte zu wecken. China, Südkorea und Kanada, die das Hochschulwesen als wirtschaftlichen Antriebsfaktor erachten und deshalb stark in diesen Bereich investieren, werden nach der neuen Methode hoch eingestuft", hieß es von den Studienautoren. Die neue Bewertungsmethode legt demnach übrigens weniger Wert auf Ruf und Erbe als in früheren Jahren und gewichtet stärker die drei Elemente Forschung, Unterrichtstätigkeit und Wissensvermittlung.

Das Bild des neuen "Times"-Rankings entspricht auch in etwa jenem der anderen großen Uni-Rankings: Auch die Rangliste der Shanghai Jiao Tong University sieht Harvard bzw. die US-Unis an der Spitze und die beste österreichische Universität (Uni Wien) gerade noch unter den Top 200. Das Ranking des ehemaligen "Times"-Partners QS sieht Cambridge noch vor Harvard, zeigt aber auch eine starke US-Dominanz und sieht die Uni Wien auf Platz 143.
Rektor: Mit besserer Betreuung "locker unter den Top 100"

Die miesen Platzierungen der Uni Wien bei den heurigen Hochschulrankings erklärt sich Rektor Georg Winckler mit den verschlechterten Rahmenbedingungen vor allem aufgrund der wachsenden Studentenzahlen. Die neueste Ausgabe des "Times Higher Education World University Rankings" habe man zwar noch nicht umfassend analysieren können, bereits im vergangenen Jahr habe sich aber gezeigt, dass man bei den Forschungsindikatoren keineswegs schlechter geworden sei. Vielmehr hätten vor allem die Betreuungsverhältnisse bessere Plätze gekostet.

"Seit 2004 haben wir um 30 Prozent mehr Studenten. Dem steht ein Anstieg des Personals von zehn, höchstens 15 Prozent gegenüber und ein Anstieg des realen Budgets um nicht einmal fünf Prozent", so Winckler. "Die Rahmenbedingungen haben sich verschlechtert. Und das Times-Higher-Education-Ranking präsentiert uns die Rechnung dafür." Und: "Wenn wir die Student-Staff-Ratio (Studenten pro Lehrkraft, Anm.) wie die besten deutschen Unis hätten, wären wir zuletzt locker unter den Top 100 gewesen."

Nachteile für Wien ortet Winckler allerdings auch bei den Erhebungsmethoden der Rankings. Das "Times"-Ranking scheine sich entgegen den Erwartungen neuerdings stärker am Shanghai-Ranking auszurichten, das Winckler als "knallhart naturwissenschaftlich-technisch" bezeichnet, und erfasse die Leistungen der Geisteswissenschaften nicht im entsprechenden Ausmaß. Die Uni Wien habe in den vergangenen Jahren in diesem Bereich deshalb immer deutlich höhere Plätze bekommen.
Heimische Universitäten agieren nicht als Einheit

Generell seien bei solchen Uni-Rankings jene Hochschulen erfolgreich, welche die entsprechenden Rahmenbedingungen haben und denen es gelungen sei, institutionelle Strategien in Forschung und Lehre zu entwickeln, so Winckler. Als Beispiel nannte er Harvard, das als Einheit gesehen werde und nicht als Summe einzelner Einrichtungen wie der Harvard Law School.

Demgegenüber werden in Österreich die Universitäten oft "zu sehr als Ansammlung von Wissenschaftern und Studenten gesehen und nicht als Institution, die eine eigene Identität hat". Dies sei auch eine Folge des Umstands, dass sie lange nur eine nachgeordnete Dienststelle des Ministeriums gewesen sei.
Innsbrucker Rektor: Einsparungen mindern Erfolgschancen

Karlheinz Töchterle, Rektor der Universität Innsbruck, zeigte sich am Donnerstag zunächst einmal erfreut über das Ranking: "Es ist ein großer Erfolg für die Universität Innsbruck, dass wir unter den weltweit besten 200 Universitäten sind. Besonders erfreulich ist dabei, dass wir die beste österreichische Universität sind. Das Ranking spiegelt das wider, was sich in den vergangenen Jahren immer häufiger angedeutet hat: Die Universität Innsbruck ist in Österreich top und wird auch international wahrgenommen."

Ähnlich wie sein Kollege Winckler fügt Töchterle jedoch hinzu: "Ob wir diese gute Platzierung halten oder auch noch ausbauen können, wird deshalb davon abhängen, ob die gesetzlichen und finanziellen Rahmenbedingungen für die österreichischen Universitäten in den nächsten Jahren nachhaltig verbessert werden. International wird hier deutlich mehr investiert. Sollten die Budgeteinsparungen wie geplant auch für die Hochschulen kommen, dann werden wir künftig geringe Chancen haben, international erfolgreich zu sein."
http://www.krone.at/Oesterreich/Uni-Ranking_Wien_gerade_noch_in_den_Top_200-63_Plaetze_verloren-Story-220651
avatar
politikjoker
Krieger des Lichts

Männlich
Anzahl der Beiträge : 7154
Alter : 46
Ort : Linz
Nationalität :
Anmeldedatum : 15.06.09

Nach oben Nach unten

Unis drohen mit Schließung.

Beitrag von bushi am 02.10.10 21:05

Unis drohen Regierung mit Warnstreik. Protesttag an allen Universitäten am 19. Oktober.
Rektoren warnen: Österreich wird Schlußlicht bei Wissenschaft und Forschung.
"Wien soll Stadt des Wissens werden" erklärt Bgm. Häupl.
avatar
bushi
Spammer
Spammer

Männlich
Anzahl der Beiträge : 19267
Alter : 74
Ort : rotes Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.11.07

Nach oben Nach unten

Re: Audimax Clown Krawall Studenten habens geschafft : Österreichs Universitäten international schlecht angeschrieben

Beitrag von politikjoker am 03.10.10 1:20

Jajajaajaja - das ist waschechte, linksfaschistische Logik vom Obermotz Häupl:

Indem man UNis schließt, krawall schlägt und streikt, werden die besten Kräfte ausgebildet, weil man genau nix lernen KANN.

Haben die echt noch nicht genug gewirbelt, gestreikt und protestiert ?
http://www.forum-politik.at/osterreich-f21/audimax-studenten-sogar-furs-kabarett-zu-damlich-aber-voll-ernst-gemeinte-show-der-peinlichen-superlative-t2462.htm
http://www.forum-politik.at/osterreich-f21/audimax-obdachlose-hat-studenten-clown-gesindel-und-linker-bodensatz-sogar-obdachlose-aus-aller-welt-angezogen-t2596.htm
http://www.forum-politik.at/osterreich-f21/faymannsgrune-schutzlingeaudimax-anarchossaufertanzerzirkusdebile-sprucheoh-anarchoslernfaule-studiosi-t2449.htm
Usw.

Und was hat das alles gebracht, außer daß die ganze Welt über unsere Bildungsstätten sich totgelacht hat...?

NIX!! devil
Ganz genau garnix! devil devil

Doch - etwas: Mehrere Mio. € Steuergeld mußte in die Reparaturen des Schadens verursacht durch die linken Krawallis gesteckt werden.

Können also ruhg weiter streiken, toben und sich vor der ganzen Welt lächerlich machen, wenns wieder heißt "Send the clowns in!"
http://www.forum-politik.at/osterreich-f21/audimax-studentennach-der-dummlichen-bedrohung-folgt-der-angriff-der-clown-blodler-auf-hahn-t2508.htm

Hat schon früher nix gebracht - und jetzt wirds auch nix bringen.

*zuckt mit den Schultern*
Politik Joker
avatar
politikjoker
Krieger des Lichts

Männlich
Anzahl der Beiträge : 7154
Alter : 46
Ort : Linz
Nationalität :
Anmeldedatum : 15.06.09

Nach oben Nach unten

Rekord: 87.400 Studenten an der Uni Wien inskribiert.

Beitrag von bushi am 27.10.10 20:26

Die größte Hochschule der Republik rechnet wieder mit einem Studenten-Plus.
Gegenüber 2009 dürfte die Zahl der Hörer heuer um zwei Prozent von 86.000 auf 87.400 steigen.
Zum Vergleich: 2005, als noch Gebühren zu leisten waren, studierten nur 66.000. 2001 eingeführt, hatten die Studiengebühren einen Studentenschwung zur Folge.
Zwei Jahre nach deren Abschaffung 2008 kämpft die Uni Wien nun wieder mit Wachstumsproblemen. (Hute, S. 15)
avatar
bushi
Spammer
Spammer

Männlich
Anzahl der Beiträge : 19267
Alter : 74
Ort : rotes Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.11.07

Nach oben Nach unten

Re: Audimax Clown Krawall Studenten habens geschafft : Österreichs Universitäten international schlecht angeschrieben

Beitrag von politikjoker am 27.10.10 21:23

Bitte, bitte, mach nicht dauernd soviele Tippfehler!
bushi schrieb:hatten die Studiengebühren einen Studentenschwung zur Folge.
Was soll das heißen...?
Schwund, oder was..?
Zwei Jahre nach deren Abschaffung 2008 kämpft die Uni Wien nun wieder mit Wachstumsproblemen. (Hute, S. 15)
Du liest "Hute"...? lol!
Ansonsten:
Was soll das heißen..?
Zuwenig Studenten trotz Abschaffung von Studiengebühren..?

Aber ganz allgemein:
Was haben denn die Massen von Studenten in Wien bis 2009 gebracht...?
* Audimax-Chaos, weil jedes strunzdumme Gsindel aus aller Welt da rein durfte!
http://www.forum-politik.at/osterreich-f21/audimax-krafte-d-chaos-linke-wirrkopfebesoffene-randalierer-sammeln-sich-t3175.htm

* Alkoholiker
http://www.forum-politik.at/politik-osterreich-f3/wien-wahl-haupl-u-bildung-jeder-4-student-is-alkoholiker-t3058.htm
Usw.

Alles kostet was.
Jede Mitgliedschaft im noch so besch... Club.

Warum soll da gerade Bildung zu 100% gratis sein...?

Is den meisten Typen ja dann auch einfach nix wert!

Gerade in letzter Zeit hatten diese miesen Typen und FAULENZER aller Zeit der Welt, zu demonstrieren, anstatt brav zu strebern.

So wird aus denen NIE eine Führungskraft. 107
Höchstens ein linker Führer nach Vorbild vom rechten H. teufel


teufel teufel
Politik Joker
avatar
politikjoker
Krieger des Lichts

Männlich
Anzahl der Beiträge : 7154
Alter : 46
Ort : Linz
Nationalität :
Anmeldedatum : 15.06.09

Nach oben Nach unten

Re: Audimax Clown Krawall Studenten habens geschafft : Österreichs Universitäten international schlecht angeschrieben

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten