Forum für Politik und Unterhaltung
Hallo!

Wir würden uns freuen, wenn wir dich im Forum begrüßen dürften.
Klicke einfach in der Navigationsleiste auf "Registrierung" oder in dieser Box auf "Anmelden" und schon bist du einen Schritt weiter und gehörst zur freundlichen Community!

Wir alle freuen uns auf deine Beiträge!

Achtung: Erst nach deiner Anmeldung/Registrierung kannst du alle Foren sehen und Beiträge lesen und beantworten.

Hinweis: Mitglieder die keinen Beitrag geschrieben und sich mehr als 90 Tage nicht eingeloggt haben, werden wieder gelöscht.
Wir bitten um dein Verständnis!

Wieviel Faymann hält Österreich aus,bevor von FAULEN Griechen GENOSSEN ausgesaugt in PLeite & Krieg gestürzt?

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Wieviel Faymann hält Österreich aus,bevor von FAULEN Griechen GENOSSEN ausgesaugt in PLeite & Krieg gestürzt?

Beitrag von politikjoker am 05.05.10 3:49

Und immer, wenn denkst, jetzt hast das dicke Ende endlich geschluckt....kommts doch erst noch. Shocked

Frag die größenwahnsinnigen linksfaschistischen Führer aus SpÖvpG! devil

Statt BAUER und Gräserkundler Pröll auszubremsen und so beim Volk angeben zu können (kennt man ja), um dann später doch genau wieder das Volk zu verar..., verar... Faymann sofort und direkt das Volk und macht sich scheinbar freiwillig zum noch ärgeren Buh-Mann, als Pröll! *WOW*

teufel So deppert mußt erstmal sein, als hauptberuflicher Politiker! teufel

Die Volksseele kocht, die Leute fragen zornig, wie sie dazu kommen, den Lügnern, Betrügern und wohl faulsten Menschen Europas (mit 95% Letztbezug in Pension http://www.forum-politik.at/europa-f7/griechenland-land-der-steuerhinterziehung-luxus-yachten-eu-schmarotzertums-super-pensionen-fur-alle-t2799.htm ) als Strafe auch noch ihr eigenes, letztes Hemd zu geben - und da blubbert Faymann nicht nur von den schon uns alle ins not-KOma gebrachten 2,3 Milliarden, nein - er kündigt an, es wird wohl noch mehr sein !

Hat er sogar das Lügen verlernt, oder was is los...? 107

Hat er den ersten Satz in "POlitik für Dummies", erster Absatz, erstes Kapitel vergessen, oder wie...? 107
Der da ja so ca. lautet "Du sollst alle außer dich selbst + Partei als Sündenböcke für Steuern und Belastungen dem dummen Volke präsentieren!" 123

Was ist denn nur passiert, werdet ihr euch fragen !

KOnkret schnallst da echt ab! devil
* Österreich muß schon ab ca. 1 Milliarde einen extra Kredit aufnehmen & jetzt sinds schon 2 Milliarden.

* Österreich darf garnicht mehr, als 2 Milliarden so verpulvern. Kein Problem! Genosse Faymann läßt das für Genosse Faulenzer und Lügner Grieche einfach aufheben!!! devil devil devil

* Keiner weiß, wieviel der Wahnsinn kosten wird!
Pröll hofft auf weniger, Fettnäpfchen Faymann zieht gleich blank und schockt uns mit der grausigen Wahrheit - nämlich daß keiner weiß, wieviel Geld die Faulenzer aus Griechenland uns echt wegfressen werden.

Könnte also auch 5 Milliarden und mehr sein - also soviel, wieviel unsere Banken schon an Investitionen dort längst verloren haben & gefälligst auch NICHT retten sollen! devil devil
Cool, oder ? Die Banken sollen gefälligst das Geld in der Krisenregion lassen, bis alles zu spät ist.
Größenwahn und Dummheit kombiniert mit Unverfrorenheit und Leichtgläubigkeit dürften solche kranken Ideen nichtmal ansatzweise beschreiben können!
Österreichs Banken haben sich bereiterklärt, vorerst kein Geld aus Griechenland abzuziehen. Die Banken hielten an ihren Investments fest, sagte Finanzminister Josef Pröll am Montag in Wien.
http://www.stern.de/politik/ausland/hilfspaket-fuer-griechenland-oesterreichs-banken-liefern-vertrauensvorschuss-1563438.html

Nur eines ist ganz klar: Die Genossen in GRiechenland kommen uns teuerteuerteuer zu stehen & wenn wir nicht parieren, wirds nur noch verheerender.
Aso...?
Und dafür darf auch Österreich pleite gehen & mehr Geld wegschenken, als es überhaupt hat ??? devil
Gibts eigentlich was Verheerenderes, als ein pleite gegangenes und brennendes Österreich ??? devil devil
*belegt Faymann mit allen ihm einfallenden Schimpfwörtern der grausigsten und abartigsten Art - nur Mensch nennt er ihn definitiv nimmer*

*glaubt nimmer, bzw. WILL NIMMER GLAUBEN, was er da liest*
Politik Joker

Lest und fragt euch selbst, ob denn Faymann echt scheinbar total auf der Nudlsuppen dahergeschwommen is:
"Weiteres Löschwasser" für Griechenland?

SP-Kanzler Faymann bereitet die österreichische Bevölkerung offenbar auf höhere Zahlungen als die bisher veranschlagten 2,3 Mrd. Euro für das angeschlagene Land vor.

Ob der auf den österreichischen Bund entfallende Anteil von knapp 2,3 Mrd. Euro für die Griechenland-Notkredite reichen wird und ob aus Griechenland oder Problemen anderer Euroländer noch mehr Belastungen auf Österreich zukommen, kann Bundeskanzler Werner Faymann (S) nicht beantworten. "Das kann niemand versprechen. Es weiß heute niemand, ob weiteres Löschwasser nötig ist", sagte Faymann am Dienstag nach dem Ministerrat.
Mit der jetzt fixierten Maximalsumme für die Griechen liegt Österreich über der 2 Mrd. Euro-Schwelle, die im Zahlungsbilanzstabilisierungsgesetz gilt. Im Ministerrat wurde heute deshalb beschlossen, diese Deckelung am Anlassfall Griechenland aufzuheben und auf 2,3 Mrd. Euro anzuheben.

"Feuerwehr überlegt nicht, ob sich Ausrücken rentiert"

Finanzminister Josef Pröll (V) sprach von einem Maximalrahmen von knapp 2,3 Mrd. Euro für die Kreditlinien an Griechenland. "Wir wissen nicht, ob die Mittel zur Gänze abgerufen werden." Die Alternative, also eine Verweigerung der Unterstützung, wäre "verheerend".

Die Griechen werden die Kredite voraussichtlich in vierteljährlichen Tranchen abrufen. Damit verbunden sind vierteljährliche Berichtspflichten und die Einhaltung von Auflagen.

Bundeskanzler Faymann verglich den Kriseneinsatz mit einer Feuerwehraktion. Eine Feuerwehr könne sich auch nicht die Frage stellen, ob sich ein Einsatz jetzt auszahle. "Eine Feuerwehr muss ausrücken, um zu löschen."

Es sei heute nicht möglich, einen Strich unter die Rechnung zu machen und zu beziffern, wieviel die Krise kostet, so Faymann. Niemand wisse, welche Kraftanstrengungen man noch brauche, um die Schwächen der Eurozone auszugleichen. Spekulation oder Schattenwirtschaft hätten in schwierigen Zeiten mehr Nahrung als in Zeiten von Hochkonjunktur.
http://www.kleinezeitung.at/nachrichten/politik/eu/2346801/faymann-kann-noch-teurere-hilfen-nicht-ausschliessen.story
avatar
politikjoker
Krieger des Lichts

Männlich
Anzahl der Beiträge : 7154
Alter : 46
Ort : Linz
Nationalität :
Anmeldedatum : 15.06.09

Nach oben Nach unten

Re: Wieviel Faymann hält Österreich aus,bevor von FAULEN Griechen GENOSSEN ausgesaugt in PLeite & Krieg gestürzt?

Beitrag von bushi am 05.05.10 15:42

po- jocolor für die Bemerkung faule Griechen gehört dir prügel
Griechenlands Probleme sind die unverfrorenen Politiker und Milliadäre mit ihren Steuergesetzen sowie gewisse Berufsgruppen wie Militär mit ihren Privilegien.
avatar
bushi
Spammer
Spammer

Männlich
Anzahl der Beiträge : 19267
Alter : 74
Ort : rotes Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.11.07

Nach oben Nach unten

Re: Wieviel Faymann hält Österreich aus,bevor von FAULEN Griechen GENOSSEN ausgesaugt in PLeite & Krieg gestürzt?

Beitrag von politikjoker am 05.05.10 16:41

Aber nicht doch!
Du hast wie üblich keinen Schimmer und versuchst bloß im Auftrag linker Gruppen Unwissenheit zur "Wahrheit" zu stempeln.
Googeln macht klug - das solltest du dir endlich zu Herzen nehmen!
Hier, was wirklich los is:
Wo die Griechen die Milliarden verschwenden

Ein Gremium, das einen ausgetrockneten See verwaltet, staatliche Pensionen für unverheiratete Töchter und Gehaltszulagen für pünktliches Erscheinen im Amt - Griechenland hat Geldverschwendung perfektioniert.

Ob Pensionen für unverheiratete Töchter, Boni für pünktliches Erscheinen am Arbeitsplatz oder ein Gremium für die Verwaltung eines längst ausgetrockneten Sees: Griechenland hat in der Vergangenheit viel Geld verschwendet, was zu der schweren Schuldenkrise geführt hat.

Hier einige Beispiele für die Vergeudung öffentlicher Gelder:
Pensionen für Töchter

Unverheiratete oder geschiedene Töchter von Beschäftigten des öffentlichen Dienstes erhalten nach dem Tod ihrer Eltern deren Pension. Etwa 40.000 Frauen profitieren von dieser Regelung, die jährlich etwa 550 Mio. Euro kostet. Damit wird das Sozialsystem belastet, das Experten zufolge ohne tiefgreifende Einschnitte in den nächsten 15 Jahren zusammenbricht.
Pension unter 50

Die Staatsbediensteten genießen nicht nur Kündigungsschutz, sondern können auch schon vor Erreichen des 50. Lebensjahres in den Ruhestand gehen und eine Pension beziehen. Diese großzügige Regelung ist ein Grund dafür, dass die staatlichen Rentenausgaben viel schneller steigen als in anderen EU-Ländern.

Die Regierung will noch im Mai ein Gesetz verabschieden, in dem das Pensionsalter angehoben und Frühpensionierungen eingeschränkt werden sollen.

Bonus für Pünktlichkeit

Staatsbedienstete können durch diverse Boni bis zu 1.300 Euro pro Monat hinzuverdienen. Extrageld gibt es beispielsweise für die Nutzung eines Computers, das Beherrschen einer Fremdsprache oder das pünktliche Erscheinen am Arbeitsplatz. Forstbedienstete erhalten einen Bonus für das Arbeiten im Freien.
13. bis 15. Gehalt

Alle Beschäftigten in Griechenland beziehen 14 Monatsgehälter. Ein halbes Monatsgehalt gibt es zu Ostern obendrauf, ein weiteres im Sommer. Das 14. Gehalt bekommen die Staatsbediensteten zu Weihnachten, wovon ein Teil der Wirtschaft profitiert: Taxis, Restaurants und Friseure dürfen dann legal eine Sondergebühr als "Weihnachtsgeschenk" erheben.

Die Regierung hat bereits die meisten Bonuszahlungen um zwölf Prozent gekürzt, das Weihnachts- und Ostergeld sogar um 30 Prozent. Das spart etwa 1,7 Milliarden Euro.

Freiflüge für alle

Die Gewerkschaften verhinderten jahrelang die Privatisierung der überschuldeten Fluggesellschaft Olympic Airways. Das kostete die Steuerzahler Millionen, während die Beschäftigten großzügige Privilegien genießen: Ihre Familien können mit der Airline kostenlos um den Globus fliegen. Die Regierung steckte auch dann noch Steuergelder in das Unternehmen, als private lokale Anbieter die Strecken längst viel billiger anbot. Olympic wurde 2008 zwar verkauft, doch 4.600 Beschäftigte wurden vom Staat entweder großzügig entschädigt oder wiedereingestellt.

74 Staatsbetriebe

Der Staat besitzt 74 Unternehmen, vorwiegend Versorger und Transportfirmen. Viele davon beschäftigen zu viele Mitarbeiter und schreiben Verluste, kritisiert die OECD. Allein die größte Bahngesellschaft mit ihren mehr als 9.000 Mitarbeitern fuhr 2008 ein Minus von 800 Millionen Euro ein.

Die Regierung hat versichert, Staatsunternehmen zu verschmelzen und sich von Beteiligungen zu trennen.
Verwaltung für vertrockneten See

Eine griechische Eigenheit ist die Existenz von Hunderten staatlich berufener Gremien - wobei oft unklar ist, warum sie bestehen. So gibt es eine Kommission, die den See Kopais verwalten soll. Der ist allerdings schon in den dreißiger Jahren des vorigen Jahrhunderts ausgetrocknet. Einer griechischen Zeitung zufolge beschäftigen die Gremien insgesamt mehr als 10.000 Mitarbeiter und kosten mehr als 100 Millionen Euro jährlich.

Die Regierung hat versprochen, mindestens 200 Kommissionen zusammenzulegen oder aufzulösen.

14 Milliarden für die Armee

Griechenlands Rüstungsausgaben sind wegen der Spannungen mit dem Erzrivalen Türkei größer als die der anderen EU-Länder: Ihr Anteil am Bruttoinlandsprodukt lag 2007 und 2009 bei sechs Prozent. Insgesamt steckte das klamme Land 14 Mrd. Euro jährlich in die Landesverteidigung, fast 80 Prozent davon wurden für Verwaltung und Personal ausgegeben.

Wegen der Schuldenkrise ist für 2010 ein Etat von nur noch 6,7 Mrd. Euro vorgesehen. Die Regierung hat zugesichert, in diesem Jahr maximal 1,8 Mrd. Euro oder 0,7 Prozent des Bruttoinlandsproduktes für Waffenkäufe auszugeben.
http://diepresse.com/home/wirtschaft/international/561657/561787/index.do

Das halbe Land ist ein einziger Staatsbetrieb, der verfilzt und kommunistisch die Kohle verteilt, bis es *BUMM* macht.

Und typisch für getarnte Kommunisten, kommt das dann doch irgendwann raus:


*dich belehrend & glatt Lügen strafend*
Politik Joker
avatar
politikjoker
Krieger des Lichts

Männlich
Anzahl der Beiträge : 7154
Alter : 46
Ort : Linz
Nationalität :
Anmeldedatum : 15.06.09

Nach oben Nach unten

Spanien wird Österreichs Sargnagel

Beitrag von bushi am 10.05.10 18:49

politikjoker schrieb:Und immer, wenn denkst, jetzt hast das dicke Ende endlich geschluckt....kommts doch erst noch. Shocked
Gegen das, was jetzt auf uns zukommt, war Griechenland nur ein lockeres Warmlaufen.
Kriselt es aber, dann geht es richtig zur Sache.
Beispiel: Spanien (oder italien) - beide hochrot (Italien etwa hat mehr Schulden als Staatseinnahmen) kommen in Probleme. Also aktiviert die EU ihren "Schutzschirm".
Dann muss Österreich bluten. Bis zu 18 Milliarden Euro könnten nach Brüssel fließen. Jetzt hängen wir am Schicksal von Spanien oder Italien.
Grazie (heut.Österr.)
avatar
bushi
Spammer
Spammer

Männlich
Anzahl der Beiträge : 19267
Alter : 74
Ort : rotes Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.11.07

Nach oben Nach unten

Re: Wieviel Faymann hält Österreich aus,bevor von FAULEN Griechen GENOSSEN ausgesaugt in PLeite & Krieg gestürzt?

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten