Forum für Politik und Unterhaltung
Hallo!

Wir würden uns freuen, wenn wir dich im Forum begrüßen dürften.
Klicke einfach in der Navigationsleiste auf "Registrierung" oder in dieser Box auf "Anmelden" und schon bist du einen Schritt weiter und gehörst zur freundlichen Community!

Wir alle freuen uns auf deine Beiträge!

Achtung: Erst nach deiner Anmeldung/Registrierung kannst du alle Foren sehen und Beiträge lesen und beantworten.

Hinweis: Mitglieder die keinen Beitrag geschrieben und sich mehr als 90 Tage nicht eingeloggt haben, werden wieder gelöscht.
Wir bitten um dein Verständnis!

So vernichten Banken d Geld d Österreichischen Sparer:40-Millionen-Kredit für PLeite-Quelle

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

So vernichten Banken d Geld d Österreichischen Sparer:40-Millionen-Kredit für PLeite-Quelle

Beitrag von politikjoker am 28.11.09 1:18

Und da wundert sich noch irgendwer darüber, daß die Banken uns alle in den Bürgerkrieg und Chaos schicken ?
http://www.forum-politik.at/wirtschaft-f5/hochrisiko-banken-poker-im-osten-nimmt-das-einzig-mogliche-ende-mit-schrecken-osterreich-ist-pleite-t2506.htm
LINZ. Überraschung im Pleitefall der Quelle Österreich AG: Die Raiffeisen-Landesbank OÖ bewilligte gestern einen Kredit über 40 Millionen Euro.
Womit bitte soll Quelle je das Geld zurückzahlen ???
Ist völlig unmöglich!!!
40 Mille für 1100 Mitarbeiter und Gläubiger ~ 36.363 € / Nase

Warum bitte...? devil
KOnkurs und alle mit der MIndestsicherung aufgefangen. Und einige kommen eh woanders unter!
Und die ärgsten Gläubiger kriegen halt 1 Mille extra.
Und gut is!

EIN BEISPIELLOSER SKANDAL UND VERNICHTUNG VON STEUERGELD FÜR NIX!!!


Was für eine Präpotenz und unglaublicher Affront ob der aktuellen Krise und den ganzen Banken-Skandalen der letzten Zeit!

devil SKANDAL & SAUEREI!!! devil

devil devil
Politik Joker

P.S.: http://www.nachrichten.at/nachrichten/wirtschaft/wirtschaftsraumooe/art467,301413
LINZ. Überraschung im Pleitefall der Quelle Österreich AG: Die Raiffeisen-Landesbank OÖ bewilligte gestern einen Kredit über 40 Millionen Euro.

Damit verbessern sich die Rahmenbedingungen für die Abwicklung des Konkurses entscheidend. Die Masseverwalter können die ausstehenden Gehälter bzw. Weihnachtsgelder auszahlen, den Abverkauf abwickeln und in Ruhe Investorengespräche führen.

„Wir haben jetzt den Rücken frei“, sagt Masseverwalter Erhard Hackl den OÖN. Die Alternative wäre eine rasche Betriebsschließung gewesen, mit negativen Auswirkungen für die rund 1100 Mitarbeiter und die Gläubiger. Denn für die Masse gab es nur unzulänglich Zugriff auf die Einnahmen, die laufend noch durch Warenverkäufe erzielt wurden.

Forderungen zurückgekauft

Knackpunkt war ein Vertrag mit der niederländischen ABN Amro-Bankengruppe, deren Factoringinstitut Amro die 88 Millionen Euro hohen Forderungen an die Quelle-Kunden besitzt; sie hat diese im Rahmen eines Factoringvertrages (Forderungsabtretung) übernommen, aufgrund verschiedener Risikoabschläge um 35 Millionen Euro.

Weil neue Zahlungseingänge nicht richtig von jenen aus dem Amro-Vertrag zu trennen sind, haben den Masseverwaltern die liquiden Mittel zur Konkursabwicklung gefehlt. Am Donnerstag ist den Masseverwaltern der Durchbruch bei Amro gelungen: Sie kaufen die Forderungen um 35 Millionen Euro zurück.

Ermöglicht wird der Rückkauf durch einen Kredit der Raiffeisenlandesbank OÖ, angeblich in Höhe von 40 Millionen Euro. Gestern genehmigte die Gläubigerversammlung diese Variante. Unmittelbar darauf wurden die offenen Löhne und Gehälter für November samt anteiligem Weihnachtsgeld an die Mitarbeiter überwiesen.

Die Kreditvergabe sei im Interesse der Mitarbeiter und Gläubiger erfolgt, teilte die RLB OÖ mit. Mehr als 400 Quelle-Mitarbeiter seien Raiffeisen-Kunden. „Andernfalls hätte Lähmung oder ein sofortiger Kollaps gedroht“, sagt RLB-General Ludwig Scharinger.

Ab Montag Abverkauf

Am Montag wird nun in Linz der Abverkauf des Lagers beginnen, über Internet, Telefon und Bestellkarten. Prospekte werden versandt. Es handle sich um mehr als 100.000 einzelne Artikel, so Hackl.

Gleichzeitig solle die Quelle-Übernahme vorangetrieben werden. Interessent Martin Lenz war gestern in Hamburg, um mit dem Otto-Versand zu verhandeln. Der besitzt die Markenrechte. Am 2. Dezember sollen die Gläubiger erste Fakten erfahren. (le)
Ich meine, klar - das sind arme SChweine; aber man kann doch nicht einfach so satte 40 Mille wegschmeißen!
Einfach reingekübelt in ein eh schon ruiniertes Faß!
SKANDAL!!!!
avatar
politikjoker
Krieger des Lichts

Männlich
Anzahl der Beiträge : 7154
Alter : 46
Ort : Linz
Nationalität :
Anmeldedatum : 15.06.09

Nach oben Nach unten

Re: So vernichten Banken d Geld d Österreichischen Sparer:40-Millionen-Kredit für PLeite-Quelle

Beitrag von Neo am 29.11.09 18:42

das die mitarbeiter bezahlt werden steht an erster stelle der rest kann sich vor dem konkursrichter treffen!!

------------------------------------
avatar
Neo
CHEF
CHEF

Anzahl der Beiträge : 5664
Nationalität :
Anmeldedatum : 13.09.07

http://www.forum-politik.at

Nach oben Nach unten

Re: So vernichten Banken d Geld d Österreichischen Sparer:40-Millionen-Kredit für PLeite-Quelle

Beitrag von politikjoker am 03.12.09 2:22

@Neo
Hast vollkommen recht - allerdings rechtfertigen ca. 1100 Mitarbeiter doch bitte nicht 40 Mille!
Hier wird ganz offensichtlich wieder Geld verschoben oder debile Freunderl glauben daran, daß mit nur genug Geld die schon versenkten Mille in der toten Quelle wieder "sim-salabim" auftauchen.

Tun sie aber nicht.

Die sind nur erst recht futsch!

devil devil
Politik Joker
avatar
politikjoker
Krieger des Lichts

Männlich
Anzahl der Beiträge : 7154
Alter : 46
Ort : Linz
Nationalität :
Anmeldedatum : 15.06.09

Nach oben Nach unten

Re: So vernichten Banken d Geld d Österreichischen Sparer:40-Millionen-Kredit für PLeite-Quelle

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten