Forum für Politik und Unterhaltung
Hallo!

Wir würden uns freuen, wenn wir dich im Forum begrüßen dürften.
Klicke einfach in der Navigationsleiste auf "Registrierung" oder in dieser Box auf "Anmelden" und schon bist du einen Schritt weiter und gehörst zur freundlichen Community!

Wir alle freuen uns auf deine Beiträge!

Achtung: Erst nach deiner Anmeldung/Registrierung kannst du alle Foren sehen und Beiträge lesen und beantworten.

Hinweis: Mitglieder die keinen Beitrag geschrieben und sich mehr als 90 Tage nicht eingeloggt haben, werden wieder gelöscht.
Wir bitten um dein Verständnis!

Wirtschafts Skandal: Bäckerei Legat:Pleite-Betrieb wird schon wieder mit 100.000den E Steuergeld gefördert

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Wirtschafts Skandal: Bäckerei Legat:Pleite-Betrieb wird schon wieder mit 100.000den E Steuergeld gefördert

Beitrag von politikjoker am 27.11.09 23:08

Ist es nicht schön, wenn man als hart arbeitender Unternehmer sieht, wie die in die wegen Mißwirtschaft in die Pleite gestürzte KOnkurrenz über die eigenen Abgaben bzw. die bezahlten Steuern von wirtschaftlich debilen Politikern immer wieder und wieder aufgerichtet werden ?

Also wenn man kurz und gut die KOnkurrenz solange sponsert, bis man selbst nieder konkurrenziert pleite geht ?
Nur dann ist halt vom Staate keine Hilfe in Sicht!
Dafür aber schon mal ganz schnell der Exekutor, der Haus und Hof einkassiert.

Grausliches, gemeines und äußerst unfaires Spiel, findet ihr nicht ? devil devil
Wirbel um Förderung für Bäckerei Legat
Die Innung der Kärntner Bäcker protestiert gegen eine neuerliche Förderung für die Großbäckerei Legat über 120.000 Euro und ortet eine "immense Wettbewerbsverzerrung". Laut Stadt wird damit eine Großinvestition gefördert.... eine weitere Förderung kommt mit 180.000 Euro vom Land....Schon Ende 2007 habe sich die Stadt mit 400.000 Euro an den Unternehmen beteiligt, kritisiert Landesinnungsmeister Martin Vallant am Dienstag in einem Offenen Brief. Zudem habe das Land schon einmal eine Investitionshaftung über 900.000 Euro übernommen.
Shocked Shocked
Na, da bleibt einem ja die Spucke weg!
120k + 180k + 400k+ 900k = 1,6 Millionen € Steuergeld, das wohl wieder in nächster Zeit futsch sein wird.
Aber keine Sorge!
Die nächste Finanzspritze kommt bestimmt!
Warum auch aufhören ?
Der Steuerzahler, geschweige denn die so vernichteten kleinen, fleißigen Bäcker können sich ja nicht wehren!
devil devil devil
Denn das will man ja nicht kaputt machen:
Die Bäckerei Legat betreibt Filialen in Klagenfurt, Villach, St. Veit und Feldkirchen. Kärntenweit sind es fast 20 Filialen in denen rund 160 Mitarbeiter beschäftigt werden.
Daß daneben zig andere Bäcker und Jobs vernichtet werden, weil ein kranker Betrieb ihnen den letzten Kunden sinnlos wegnimmt - das is ja "nur" was für die Statistik!
Sauerei!! prügel
Oder eigentlich:
SKANDAL & BODENLOSE FRECHHEIT!!!


Aber es kommt noch dicker. Oh, ja!
Förderung für Investition
Die jetzige Unterstützung sei an eine Großinvestition gebunden. Gunzer: "Der Betrieb investiert in die Restrukturierung 1,2 Millionen Euro, 900.00 Euro bringt er selbst auf, den Rest tragen Stadt und Land." Der Betrieb habe derzeit die Möglichkeit neue Absatzmärkte, zum Beispiel in Oberitalien und Slowenien, zu schaffen, dazu werde die Produktionsstätte verbessert. Auch im Inland werden bei Handelsketten neue Abnehmer erschlossen.
Juhuuuu!!! cheers 94
Und damit das ganze nicht nur in Kärnten wütet, darf das geschenkte Steuergeld gleich gedankenlos international in waghalsige Himmelfahrts-Projekte gesteckt werden, was!
Na, hauptsache die einen JObs gesichert - und alle anderen gefährdet bzw. garantiert welche vernichtet!
Aber zum Glück hamma dann ja einen großen, internationalen Moloch, der nichtmal im INland in kleiner Version lebensfähig war bzw. ordentlich geführt wurde!

*boooaaahhhhh* devil devil
In der Politik muß die Inkompetenz, Naivität und Dummheit wirklich grenzenlos sein!

*die Zornesröte ins Gesicht steigend*
Politik JOker

P.S.: http://kaernten.orf.at/stories/380761/
Wirbel um Förderung für Bäckerei Legat
Die Innung der Kärntner Bäcker protestiert gegen eine neuerliche Förderung für die Großbäckerei Legat über 120.000 Euro und ortet eine "immense Wettbewerbsverzerrung". Laut Stadt wird damit eine Großinvestition gefördert.


"Nicht die erste Förderung"
Die Förderung wurde am Dienstag im Stadtsenat beschlossen. In Form einer stillen Beteiligung an der Legat GmbH sind 120.000 Euro ausgeschüttet worden, eine weitere Förderung kommt mit 180.000 Euro vom Land.

Was die Bäckerinnung stört: Schon Ende 2007 habe sich die Stadt mit 400.000 Euro an den Unternehmen beteiligt, kritisiert Landesinnungsmeister Martin Vallant am Dienstag in einem Offenen Brief. Zudem habe das Land schon einmal eine Investitionshaftung über 900.000 Euro übernommen.

Die Bäckerei Legat betreibt Filialen in Klagenfurt, Villach, St. Veit und Feldkirchen. Kärntenweit sind es fast 20 Filialen in denen rund 160 Mitarbeiter beschäftigt werden.


Vallant ortet falsche Förderpolitik
In dem Offenen Brief protestieren die Bäcker "auf das Entschiedenste gegen diese immense Wettbewerbsverzerrung. Im Klartext heißt das nämlich Fortsetzung und Verschärfung des ruinösen Preiskampfes." Die Kärntner Bäcker fordern ein Ende der "untragbaren Bevorzugung eines einzelnen Unternehmens" und der Senatsbeschluss müsse rückgängig gemacht werden. Außerdem wird Aufklärung verlangt, wie das bisherige Fördergeld verwendet wurde.

Für Vallant ist diese Förderpolitik zum Erhalt von Arbeitsplätzen generell falsch: "Ein Betrieb muss gesund wachsen und kann nicht künstlich am Leben erhalten werden." Die Innung sei nicht generell gegen Förderungen, aber sie müssten fair sein: "Die Bäckerei Wienerroither beschäftigt zum Beispiel auch 110 Mitarbeiter und hat noch nie eine Förderung bekommen."


Förderung für Investition
Die jetzige Unterstützung sei an eine Großinvestition gebunden. Gunzer: "Der Betrieb investiert in die Restrukturierung 1,2 Millionen Euro, 900.00 Euro bringt er selbst auf, den Rest tragen Stadt und Land." Der Betrieb habe derzeit die Möglichkeit neue Absatzmärkte, zum Beispiel in Oberitalien und Slowenien, zu schaffen, dazu werde die Produktionsstätte verbessert. Auch im Inland werden bei Handelsketten neue Abnehmer erschlossen.

Landesfinanzreferent Harald Dobernig (BZÖ) ergänzt, der Förderungsfall werde vorerst von der Beteiligungsgesellschaft geprüft. Prinzipiell sei man aber bereit, die Investition des Betriebes zu unterstützen, wenn alle Unterlagen vorliegen und die Förderung rechtfertigen.
avatar
politikjoker
Krieger des Lichts

Männlich
Anzahl der Beiträge : 7154
Alter : 46
Ort : Linz
Nationalität :
Anmeldedatum : 15.06.09

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten