Forum für Politik und Unterhaltung
Hallo!

Wir würden uns freuen, wenn wir dich im Forum begrüßen dürften.
Klicke einfach in der Navigationsleiste auf "Registrierung" oder in dieser Box auf "Anmelden" und schon bist du einen Schritt weiter und gehörst zur freundlichen Community!

Wir alle freuen uns auf deine Beiträge!

Achtung: Erst nach deiner Anmeldung/Registrierung kannst du alle Foren sehen und Beiträge lesen und beantworten.

Hinweis: Mitglieder die keinen Beitrag geschrieben und sich mehr als 90 Tage nicht eingeloggt haben, werden wieder gelöscht.
Wir bitten um dein Verständnis!

Straflosigkeit von Schwarzafrika-Dealern hat erwartete Folgen:Asylantenheim als Drogen-Umschlagplatz

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Straflosigkeit von Schwarzafrika-Dealern hat erwartete Folgen:Asylantenheim als Drogen-Umschlagplatz

Beitrag von politikjoker am 10.10.09 3:56

Wir erinnern uns:
http://www.forum-politik.at/osterreich-f21/justiz-mega-skandalrassistische-justiz-bestraft-osterreichische-dealerlast-asylanten-dealer-laufen-t2369.htm
Viele der Angeklagten kommen mit teilbedingten Strafen davon.
Nach Verhandlung Rückkehr ins Asylheim
Flüchtlingsreferent Gernot Steiner: "Wir vermuten seit geraumer Zeit, dass in diesem Quartier zumindest teilweise mit Suchtgift gehandelt wird. Wir sind hier auf die Ermittlungen der Exekutive und der Staatsanwalt angewiesen."
Was glaubt unsere Justiz eigentlich, was aus frei rumlaufenden Dealern so wird, *hmm* ?
Geläuterte, die lieber für ein paar Cent statt zig 1000de DRogen-Euro irgendwo am Bau arbeiten...?
Oder eher Monster, die für solche Berichte sorgen ?
http://www.kleinezeitung.at/nachrichten/chronik/2157495/vier-festnahmen-nach-drogenrazzia-asylwerberheim.story
Razzia in Asylantenheim: Vier Dealer verhaftet

Drogenring in Krumpendorf gesprengt. Einer der Schwarzafrikaner hatte im Körper Drogen versteckt. Kärntnerin kaufte täglich um 600 Euro ein.

Bei einer Drogenrazzia in einem Asylantenheim in Krumpendorf konnte die Polizei Mittwoch Früh vier mutmaßliche Dealer aus Nigeria verhaften. Die Schwarzafrikaner sollen in den vergangenen Wochen mindestens zwei Kilogramm Heroin verkauft haben.

Nach monatelanger Ermittlungsarbeit stürmten die Fahnder - 20 Beamte und mehrere Polizeihunde - um 6 Uhr Früh den ehemaligen Gasthof. Noch während die Polizeiaktion lief, trafen Busse für die Verlegung der rund 50 dort untergebrachten Asylwerber ein. Der Grund: Das Heim wurde just an diesem Tag wegen Sicherheitsmängeln behördlich geräumt. "Wären wir später gekommen, hätten wir die Verdächtigen nicht verhaften und sie erst einmal wieder suchen können", sagt Chefinspektor Alfred Fina vom Bezirkspolizeikommando Klagenfurt-Land. "Ein glücklicher Zufall."

Die Schwarzafrikaner haben in den vergangenen Wochen einen schwunghaften Handel mit Kokain, Heroin und Cannabis betrieben. Für Kunden aus ganz Kärnten war Krumpendorf die erste Adresse. Die Übergabe der Drogen fand meistens an der Bushaltestelle im Ort statt. Eine der Hauptabnehmerin war eine drogenabhängige Kärntnerin. Sie kaufte täglich um 400 bis 600 Euro ein. Vor zwei Monaten verlor die verschuldete Frau ihren Arbeitsplatz. Seitdem finanzierte sie ihre Sucht durch diverse Diebstähle (Einkaufstaschen, elektronische Geräte).

Der verhaftete Hauptdealer wurde wegen des Verdachtes, dass er Drogen in seinem Körper versteckt hatte, sofort ins Krankenhaus gebracht. Und tatsächlich: Es konnten vier Kugeln (entweder Heroin oder Kokain) entdeckt werden. Nach der Untersuchung wurde er in die Justizanstalt eingeliefert.

Die drei anderen festgenommenen Schwarzafrikaner wurden am Nachmittag verhört. Einer konnte kurz danach auf freiem Fuß gesetzt werden. Die beiden anderen bleiben vorübergehend in Polizeigewahrsam.
Na, bitte: Vergiftung unserer Bürger. Vernichtung eines Lebens, von dem wir wissen. Wer weiß wieviele ohne exakten Beweis so sterben mußten.
Wegen absurder, linker Asylgesetze, die Bürger schädigen bzw. glatt töten bzw. Verbrechern zum Töten überhaupt die Gegelegenheit geben!


*die Zornesröte ins Gesicht steigend ob dem Wahnsinn gebohren aus beispielloser, linker Dummheit*
Politik Joker
avatar
politikjoker
Krieger des Lichts

Männlich
Anzahl der Beiträge : 7154
Alter : 46
Ort : Linz
Nationalität :
Anmeldedatum : 15.06.09

Nach oben Nach unten

Re: Straflosigkeit von Schwarzafrika-Dealern hat erwartete Folgen:Asylantenheim als Drogen-Umschlagplatz

Beitrag von politikjoker am 10.10.09 4:16

Aber wie grün-naive erz-Linke so sind, war das natürlich kein Einzelfall.
Richtig. Nicht zum ersten Mal (!) affraid devil hat sich ein Asylantenheim als Sündenpfuhl zur Tötung von Bürgern herausgestellt.
Besonders negativ aufgefallen: Chef der Caritas, Küberl, der offensichtlich voller Inbrunst das MOnster raushängen läßt und für seine offensichtlich geliebten Verbrecher aus Afrika, die kein Österreicher braucht oder eigentlich haben wollte, die Tötung und Vergiftung von braven Bürgern in Kauf nimmt.

Natürlich, wie eben im gemeingefährlichen, bürgerfeindlichen Sinne der Grünen so üblich, sind Polizisten natürlich extra pöse & ein Einsatz, der verhindert, daß alle Verbrecher sofort fliehen können (Autos quer) gaaannnzzz pöse und "inadequat":
http://www-oedt.kfunigraz.ac.at/oewort/1999/Asylmissbrauch.htm
"Kleine Zeitung" vom 28.5.1999, Ausgabe: Stmk.-Morgen, Ressort: Lokal

Nigerianischer Drogenring bei Großrazzia gesprengt

Österreich hat den ersten Lauschangriff: Monatelang wurde eine Organisation überwacht, gestern nacht schlugen 850 Beamte zeitgleich in Graz, Wien, Linz und Niederösterreich zu.

Die führenden Köpfe der Bande saßen in Wien, stammen angeblich aus Nigeria und hatten in Österreich Asyl beantragt. Ihre Mitarbeiter, "Streetrunner" genannt, kommen ebenfalls großteils aus Nigeria, Liberia, Sierra Leone. "80 Prozent der Festgenommenen sind Asylwerber", berichtete Michael Sika, Generaldirektor für öffentliche Sicherheit. Bei vielen war der Asylantrag in erster Instanz abgelehnt worden. Ein Teil lebte als U-Boot in Österreich. Einer der Bandenchefs soll die "Streetrunner" im Verhalten gegenüber der Exekutive regelrecht geschult haben. Die Drogenhändler sollten auf die "rassistische Schiene" setzen und gegen Beamte negative Stimmung machen. Die Operation sei jedoch keine politische Amtshandlung gewesen und habe nichts mit Marcus Omofuma zu tun. "Der Erfolg gehört ausschließlich den beteiligten Beamten", so Schlögl. Es gebe jedoch viele Beispiele von Asylmißbrauch: "Die Politik ist aufgefordert, Verfolgten zu helfen, aber zugleich Mißbrauch zu bekämpfen." Caritas-Präsident Franz Küberl betonte, "die Caritas decke keine Kriminellen und Drogen dealer". Der Polizeieinsatz sei jedoch "zu martialisch" über die Bühne gegangen, quergestellte Autos hätten Straßen blockiert. "Man sollte nachdenken, ob es nicht eine angemessenere Form des Einsatzes gibt."
Cool oder ?
Die Polzisten sollen also erst den Paten Küberl fragen, wie sie Verbrecher in seinen Häusern denn anzupacken haben.
Jaaaa nit zu hart. Jaaaa nit so, daß es für die armen Verbrecher kaum ein Entkommen gibt!
An Boshaftigkeit, Fahrlässigkeit und bürgerfeindlicher Fahrlässigkeit der schlimmsten Sorte nicht zu überbieten!
Und SOWAS (Mensch ist das keiner mehr - eher ein MOnster, das Beihilfe zum Mord schon an Kindern übt) ist immernoch in Amt und Würden!
Seit 10 Jahren!
Was für ein bespielloser Skandal.
Und wieder ein Beispiel für; "Weil die Linken nicht aus der Geschichte lernen wollen, müssen die Bürger die Geschichte wiederholen."

devil devil
Politik JOker
avatar
politikjoker
Krieger des Lichts

Männlich
Anzahl der Beiträge : 7154
Alter : 46
Ort : Linz
Nationalität :
Anmeldedatum : 15.06.09

Nach oben Nach unten

Re: Straflosigkeit von Schwarzafrika-Dealern hat erwartete Folgen:Asylantenheim als Drogen-Umschlagplatz

Beitrag von politikjoker am 10.10.09 4:34

Besonders tragisch: Eine Frau verführt zum Bösen wie sie noch Geld und "noch mehr" gibt, um sich und ihre Existenz zu vernichten.
Schuld daran: Bürgerfeindliche Asyl-Gesetze, offensichtlich aus grün-linker Feder stammend, da frontal gegen die Bürgerinteressen gerichtet und so glatt für Elend bis Tod verantwortlich.
http://www.krone.at/krone/S154/object_id__165374/hxcms/index.html
Süchtige gab allein heuer 60.000 Euro für Drogen aus

Nach der Verhaftung von Drogenhändlern in einem Asylantenheim in Ponfeld bei Klagenfurt werden immer mehr, zum Teil tragische Details bekannt. So hat eine süchtige Frau allein heuer an die 60.000 Euro für Suchtgift ausgegeben. Und wenn sie einmal kein Geld hatte, dann "bezahlte" sie eben mit Sex.

Die 27-Jährige war zu Beginn der Geschäftsbeziehung mit den Nigerianern zwar schon drogenabhängig, hatte aber noch einen fixen Job. Chefermittler Alfred Fina: „Den hat die Frau aber mittlerweile verloren. Kein Wunder, sie kam jeden Tag und hat seit Jahresanfang mindestens 60.000 Euro für Drogen ausgegeben.“

Die Sucht zeigte bald körperliche Auswirkungen; die 27-Jährige verlor die Anstellung. Die Folge: 50.000 Euro Schulden. Fina: „Sie war aber nicht auf Entzug, obwohl sie bei der Vernehmung an Entzugserscheinungen gelitten hat. Ihr Argument: Koks und Heroin für 100 Euro brächten ihr wenigstens zwei schöne Tage. Wir mussten sie natürlich in die Klinik einliefern.“ Wenn die junge Frau kein Geld für Drogen hatte, stieg sie mit den Dealern ins Bett.

Kunden regelmäßig kontaktiert
Diese waren übrigens sehr rührig. Telefonisch wurde fleißig Werbung gemacht; jeder Kunde regelmäßig kontaktiert. „20 Konsumenten haben wir bereits einvernommen, weitere 20 sind uns inzwischen bekannt“, so Fina.

Einwegspritzen in Apotheken gekauft
Verkauft haben die Nigerianer die Drogen sogar vor der Polizeikaserne in Krumpendorf. Fina: „Viele Kunden fuhren direkt vom Asylantenheim zur Apotheke, wo sie Einwegspritzen kauften. Manchmal sogar in billigen Großpackungen. . .!“
Wieviele Leben haben Typen wie Küberl, Linke allgemein und Typen, die Gesetze aus fanatisch-dummen und -blinden Beweggründen ganz klar für, ganz klar zum Nutzen von gefährlichen SChwerverbrechern machen, die brave Bürger ruinieren, töten und vergiften ?

WIEVIELE...? Mußten schon sterben ?
WIEVIELE...? Haben wegen links-grüner Ideen bar jeglichem Verstandes, dafür voller blinder Inbrunst für verbrecherische Asylanten schon ihre EXistenz oder ihr Leben verloren ?

WIEVIELE...?


*Blut an den Händen von diversen Linken sehend & anklagend*
POlitik Joker
avatar
politikjoker
Krieger des Lichts

Männlich
Anzahl der Beiträge : 7154
Alter : 46
Ort : Linz
Nationalität :
Anmeldedatum : 15.06.09

Nach oben Nach unten

Re: Straflosigkeit von Schwarzafrika-Dealern hat erwartete Folgen:Asylantenheim als Drogen-Umschlagplatz

Beitrag von bushi am 10.10.09 10:01

politikjoker schrieb:
[b]Na, bitte: Vergiftung unserer Bürger.
Politik Joker
sie vergiften sich schon selber
avatar
bushi
Spammer
Spammer

Männlich
Anzahl der Beiträge : 19267
Alter : 74
Ort : rotes Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.11.07

Nach oben Nach unten

Re: Straflosigkeit von Schwarzafrika-Dealern hat erwartete Folgen:Asylantenheim als Drogen-Umschlagplatz

Beitrag von bushi am 10.10.09 18:46

politikjoker schrieb:
*Blut an den Händen von diversen Linken sehend & anklagend*
POlitik Joker
Rotfresser-jocolor wenn die s/w dealer nicht mehr liefern können, nehmen süchtige halt buthan oder medikamentencocktail- gebührenfrei auf Krankenkassakosten lol!
avatar
bushi
Spammer
Spammer

Männlich
Anzahl der Beiträge : 19267
Alter : 74
Ort : rotes Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.11.07

Nach oben Nach unten

Re: Straflosigkeit von Schwarzafrika-Dealern hat erwartete Folgen:Asylantenheim als Drogen-Umschlagplatz

Beitrag von politikjoker am 11.10.09 0:33

@Mushi
Du hast bereits klargestellt, was du geistig für ein abartiges, Österreich-feindliches MOnster bist.
http://www.forum-politik.at/osterreich-f21/justiz-mega-skandalrassistische-justiz-bestraft-osterreichische-dealerlast-asylanten-dealer-laufen-t2369.htm#93781

Hier unprofessionell mich zu beschimpfen mit "Rotfresser.." bzw. das erz-Linke KLischee der UNtergriffigkeit zu bemühen, machts auch nicht besser.

Aber deine naiven KIddie-Weisheiten kann man dennoch nicht stehen lassen:
Medikamente und Buthan machen aus einem Menschen nicht so schnell ein Wrack oder können ihn flott mal umbringen.
Die Dealer töten Menschen durch Gift und lassen sich dafür von diesen auch noch bezahlen.
Was Boshafteres gibt es nicht.
Dazu suchen sich Apotheke & co nicht jeden Tag am liebsten jüngste OPfer, um noch mehr KOhle zu machen und noch mehr Leben zu zerstören bzw. skrupellos Menschen und auch schon KInder langsam zu töten.

Das nur zur Info, du MOnster.

*traurig den Kopf schüttelnd über dein eklatantes Unwissen und extremen link-Fanatismus*
Politik JOker
avatar
politikjoker
Krieger des Lichts

Männlich
Anzahl der Beiträge : 7154
Alter : 46
Ort : Linz
Nationalität :
Anmeldedatum : 15.06.09

Nach oben Nach unten

Re: Straflosigkeit von Schwarzafrika-Dealern hat erwartete Folgen:Asylantenheim als Drogen-Umschlagplatz

Beitrag von bushi am 11.10.09 10:11

politikjoker schrieb:@Mushi
Du hast bereits klargestellt, was du geistig für ein abartiges, Österreich-feindliches MOnster bist.
Aber deine naiven KIddie-Weisheiten kann man dennoch nicht stehen lassen:
Medikamente und Buthan machen aus einem Menschen nicht so schnell ein Wrack oder können ihn flott mal umbringen.
Das nur zur Info, du MOnster.
*traurig den Kopf schüttelnd über dein eklatantes Unwissen und extremen link-Fanatismus*
Politik JOker
erwischt man zuviel buthan, bekommt man atemlähmung und den medikamentencocktail verharmlosest du.
dein linkes monster hatte auch jahrelang mit rauschgiftbekämpfung zu tun und ist zu folgenden ergebnis gekommen: um den rauschgifthandel auszuschalten, müßte man ihm die kundschaft entziehen, d.h. entweder den endverbraucher elliminieren oder der staat übernimmt die kontrollierte zuteilung.
bei dieser gewinnspanne ist todesstrafe nutzlos, es ist wie bei der hydra, schlägst einen kopf ab, wachsen zehn nach und auch die preise steigen.

ich war zwar kein fahnder oder v-man, aber ich mußte mit dem suchgiftprüfkofferl verdächtige sendungen kontrollieren.
avatar
bushi
Spammer
Spammer

Männlich
Anzahl der Beiträge : 19267
Alter : 74
Ort : rotes Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.11.07

Nach oben Nach unten

Kokainkonsum in der Schweiz nimmt zu.........

Beitrag von bushi am 14.10.09 13:45

........daran sind die Dealer Schuld ^125

Bern - In der Schweiz wird mehr gekokst: 2007 gaben vier von 100 Männer und zwei von 100 Frauen an,
Kokain konsumiert zu haben. Fünf Jahre zuvor waren es je drei Männer und eine Frau. (heut.Standard, S.5)
avatar
bushi
Spammer
Spammer

Männlich
Anzahl der Beiträge : 19267
Alter : 74
Ort : rotes Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.11.07

Nach oben Nach unten

Re: Straflosigkeit von Schwarzafrika-Dealern hat erwartete Folgen:Asylantenheim als Drogen-Umschlagplatz

Beitrag von politikjoker am 15.10.09 3:21

bushi schrieb:
politikjoker schrieb:@Mushi
Du hast bereits klargestellt, was du geistig für ein abartiges, Österreich-feindliches MOnster bist.
Aber deine naiven KIddie-Weisheiten kann man dennoch nicht stehen lassen:
Medikamente und Buthan machen aus einem Menschen nicht so schnell ein Wrack oder können ihn flott mal umbringen.
Das nur zur Info, du MOnster.
*traurig den Kopf schüttelnd über dein eklatantes Unwissen und extremen link-Fanatismus*
Politik JOker
erwischt man zuviel buthan, bekommt man atemlähmung und den medikamentencocktail verharmlosest du.
Ja und weiter ?
Schon mal Buthan-Dealer en gros runmlaufen sehen ?
Wenn sich wer unbedingt umbringen will - sei es aus Dummheit oder Rauschgeilheit - wirst du das kaum verhindern können.
Gelangweilt rumhängende Kinder, die keinen Bock auf Lernen haben, greifen halt am Liebsten zu ersatz-Gift.
Willste das verhindern, kannst den halben Supermarkt+Baumarkt (Klebstoff) nicht unter 14 freigeben. 107

Ne, werde endlich mal erwachsen!
KOmm mal mit überlegten Argumenten bzw. diskutiere reif - und nicht mit rezitierten Halbwissen, gehört&verfälscht von deinen dümmlichen Kumpels!

dein linkes monster hatte auch jahrelang mit rauschgiftbekämpfung zu tun und ist zu folgenden ergebnis gekommen: um den rauschgifthandel auszuschalten, müßte man ihm die kundschaft entziehen, d.h. entweder den endverbraucher elliminieren oder der staat übernimmt die kontrollierte zuteilung.
Aso ?
So einen Blödsinn lernt man wo und wann ? ^106
Hirn einschalten und selbst überlegen tut wohl weh, was ?

Was glaubst du eigentlich, wofür der Staat Gefängnisse hat ?
Was glaubst du eigentlich, wozu es eigene Rauschgift-Dezernate gibt, *hmm* ?
Dekoration ?
Angeben ?
Zum "Schein waren" ?

Das ist ja das riesen Problem der Linken! Ihr denkt nicht nach! Ihr habt keinen Stolz oder Rückrat, geschweige denn Mut und auch kein Gefühl für das, was es bedeutet, der "Herr im Haus" zu sein.
Irgendwer, der als "weise" gehandelt wird, plappert dümmlichen Unfug daher - und der wird ohne Nachdenken und Kontrolle einfach zum "Gesetz" gemacht.
Dummes wird noch dümmer & das Ende schaut dann so aus:
http://www.forum-politik.at/osterreich-f21/justiz-mega-skandal64-turkische-wirtschaftsfluchtlinge-haben-sogar-bei-illegalem-grenzubetritt-recht-auf-asyl-t2397.htm
und so
http://www.forum-politik.at/osterreich-f21/heer-integration-auf-osterreichischvolle-freiheit-fur-jeden-asylantenosterreicher-passen-sich-an-t2367.htm

Seht endlich mal die Dealer / Verbrecher als das, was sie sind: Für die brave Gemeinschaft schädliche Personen.
Und zwar ganz gnadenlos und mitleidlos.
Es interessiert nicht, woher sie kommen, warum sie es tun oder wie arm sie doch sind.
Nichtmal entfernt!

Es interessiert bloß, wie hart man sie schnellstens bestrafen kann und wie schnell man sie ins Gefängnis und wie weit weg vom Bürger bringen kann!
Nichts anderes!

Lernt endlich mal, Verbrecher als zu entfernende "Subjektgruppe" zu sehen.
Nicht als Menschen mit Gefühlen und Begehrlichkeiten!
Mit dem Gesetzesbruch haben sie jedes Recht auf eine Begehrlichkeit verwirkt.
Ob ihnen harte Strafe jefällt oder nicht; spielt keine Rolle.
Sie haben das Gesetz gebrochen und müssen entfernt werden.
So gefühllos und gnadenlos, wie ein Virus vom Computer.

Es spielt keine Rolle, was sie wollen oder fühlen - es spielt nur Rolle, wie gut brave Bürger vor ihnen geschützt werden können.
Der lustig-nette Weg der Linken ist bombastisch fehlgeschlagen.
http://www.forum-politik.at/osterreich-f21/straflosigkeit-von-schwarzafrika-dealern-hat-erwartete-folgenasylantenheim-als-drogen-umschlagplatz-t2388.htm
Wie Viren vermehren sich die bösartigen Menschen bzw. Verbrecher.

bei dieser gewinnspanne ist todesstrafe nutzlos, es ist wie bei der hydra, schlägst einen kopf ab, wachsen zehn nach und auch die preise steigen.
Wen interessiert das ?
Ich sperre jeden für die Gemeinschaft schädlichen Menschen für mindestens 5 Jahre weg.
1g Gift reicht dafür.
Wirklich jeder, der mit Gift in noch so kleinen "Ameisen"-Mengen erwischt wird, wird unbedingt 5 Jahre ins Gefängnis geworfen.
Damit mir nicht der Platz ausgeht, werden rechtzeitig mehr Gefängnisse gebaut.
Ist natürlich auch klar.
Genug Ruinen hamma ja in ganz Österreich. Die umgebaut & dir geht über Jahre hinweg der Platz nicht aus.
Selbstverständlich orientieren wir uns dann auch bei der Versorgung um.
Als Bsp nimmt man Bosnien oder Russland oder Usa.
Genauso in möglichst argen Drecks-Löchern wird dann das Gesindel gehalten.
Sie haben unsere Gesetze gebrochen.
Auch nur die geringste Sonderbehandlung wäre pervers!

Regt sich die liebe Faschingsorga AI auf, wird das komplett ignoriert - so wie es ja alle anderen Länder auch machen.
Begründung: Wir verhätscheln Verbrecher nicht. Wir bestrafen sie.
http://www.forum-politik.at/die-grunen-f33/grune-polizistenhas-kampf-gegen-gesetzamnesty-international-wird-faschingsorganisation-t2212.htm

Klar, ist das ganze eine Hydra.
Aber solange wir der Hydra zwecks Regeneration auch noch sträflich fahrlässig die Köpfe "wieder zurückschicken", desto weniger haben wir auch nur die gerinste Chance!

Also: Alle Köpfe einsacken & mal sich durchsprechen lassen, daß kein von uns erwischter Dealer so schnell wieder zurück kommt.
Erwischen mir einen Boss, setzt es mindestens die doppelte Strafe bis zu einfach glatt lebenslänglich.
Natürlich niemals einspruchfähig und niemals verringerfähig. Außer es gibt tatsächliche, begründete Zweifel aus non-linken, also non-verbrecher-freundlichen Eck.
Sollten die Verbrecher im Loch aufmucken, wird ganz schnell die Strafe um soviele Tagessätze verlängert,wie eben auf "Aufmucken" oder gar "Aufstand" steht.

ich war zwar kein fahnder oder v-man, aber ich mußte mit dem suchgiftprüfkofferl verdächtige sendungen kontrollieren.
Aso, daher weht der Wind.
Linke Vorgesetzte haben dir "Beruhigungs-Schwachsinn" eingeimpft & du hast das alles - weils so easy war - auch nicht nur "geschluckt", sondern auch noch bis heute naiv "auswendiggelernt".
Wie ein kleines KInd halt!

Also wunder dich gefälligst heute nicht, wenn wie der letzte Vollintelligenzbolzen dastehst, wenn hier kiddie-Märchen von Links dümmlich-naiv daherblubberst.

Die Zeiten sind rauher geworden!
Der von den Linken in beispielloser Fahrlässigkeit angerichtete Schaden kommt immer schneller zu Tage.
Google & Sites machen es möglich.

Der Bürger ist erwachsen geworden. Viele halt.
Du bist bis heute nicht geistig reif geworden!
Was man dir nicht sagt / vorkaut, scheinst nicht zu verstehen. Wie leider die meisten Linken.

Bemitleidenswert eigentlich.

Der Staat hat verdammt nochmal Verantwortung!
Es ist seine Pflicht und auch sein Recht, gefährliche Personen zu eliminieren!
Ob jetzt auf die "sanfte" mit Gefägnis oder auf der Flucht oder bei Gegenwehr mit Kugeln - spielt keine Rolle.
Verbrecher müssen ausgeschaltet werden. Kommen sie bei ihrem Tun zu Tode, interessiert das weder Bürger, noch Staat. Entweder ergeben sich die Verbrecher und leben weiter im Gefängnis - oder sie riskieren einen tödlichen Kugelhagel.
Alles andere macht uns vor aller Welt zum Gespött und bringt unsere Bürger in Lebensgefahr!
Krems und die "64" sprechen eine nur zu deutliche Sprache!
Ist also nur zum Nutzen und Schutz der Bürger.
Alles andere ist peinlich und eine Kriegserklärung gegenüber dem braven Bürger.
Wir zahlen ja genug, daß wir Schutz erhalten - aber kriegen keinen.

Und was meinst du, was passiert, wenn sich rumspricht, daß man in Österreich plötzlich bei dem kleinsten Bruch das Leben bzw. einen Kugelhagel riskiert ?
Oder daß selbst die kleinsten Verbrecher - ja auch Kinder, wenn sie dealen oder umsich schlagen müssen - für unzählige Jahre verschwinden und vielleicht auch nie mehr wiederkehren, weil sie beim Aufstand plötzlich sich noch eine Lebenslängliche dazu eingefangen haben oder wegen billigster ärztlicher Versorgung (Verbrecher brauchen keine teure Versorgung mehr, sie haben mit dem Brechen von Gesetzen darauf ihr Recht verloren) glatt verrecken ?

Weniger Dealer. Mit plötzlichen Risiko, das Leben zu verlieren, verliert sich bei Vielen auch die Lust, uns zu besuchen.
Garantiert.
Natürlich wird nicht nachgelassen.
Alle Transporter werden kontrolliert - die erwischten Verbrecher zackig ins Gefängnis verschoben.
Jede Disco, jeder öffentliche Platz wird stichprobenartig kontrolliert.
Tag und Nacht.
Die Verbrecher dürfen sich nie und nirgends mehr sicher fühlen.
Die Strafen sind drakonisch.
UNter 5 Jahre unbedingt geht garnix.
Nach oben isses natürlich völlig offen.

So und dann schau ma mal:
Wer ist stärker ?
Der Staat, der jeden Verbrecher aus allen Ecken Österreichs zu jeder Zeit direkt ins Gefägnis schmeißt; oder die Verbercher, die nur mit immer mehr Glück davon kommen ?

Wie dem auch sei.
Der linke Weg ist bombastisch gescheitert.

Jetzt muß umgedacht werden & verdammt nochmal nachgedacht werden & nicht zig Jahre alte Dümmlöichkeiten, die schon damals absurd waren, immernoch anwenden!

devil devil
Politik Joker
avatar
politikjoker
Krieger des Lichts

Männlich
Anzahl der Beiträge : 7154
Alter : 46
Ort : Linz
Nationalität :
Anmeldedatum : 15.06.09

Nach oben Nach unten

Re: Straflosigkeit von Schwarzafrika-Dealern hat erwartete Folgen:Asylantenheim als Drogen-Umschlagplatz

Beitrag von bushi am 15.10.09 9:10

politikjoker schrieb:
Was glaubst du eigentlich, wofür der Staat Gefängnisse hat ?
Und zwar ganz gnadenlos und mitleidlos.
Es interessiert bloß, wie hart man sie schnellstens bestrafen kann und wie schnell man sie ins Gefängnis und wie weit weg vom Bürger bringen kann!
Ich sperre jeden für die Gemeinschaft schädlichen Menschen für mindestens 5 Jahre weg.
1g Gift reicht dafür.
Wirklich jeder, der mit Gift in noch so kleinen "Ameisen"-Mengen erwischt wird, wird unbedingt 5 Jahre ins Gefängnis geworfen.
Damit mir nicht der Platz ausgeht, werden rechtzeitig mehr Gefängnisse gebaut.
Ist natürlich auch klar.
Erwischen mir einen Boss, setzt es mindestens die doppelte Strafe bis zu einfach glatt lebenslänglich.
Natürlich niemals einspruchfähig und niemals verringerfähig.
Sollten die Verbrecher im Loch aufmucken, wird ganz schnell die Strafe um soviele Tagessätze verlängert,wie eben auf "Aufmucken" oder gar "Aufstand" steht.
Entweder ergeben sich die Verbrecher und leben weiter im Gefängnis -
- für unzählige Jahre verschwinden und vielleicht auch nie mehr wiederkehren, weil sie beim Aufstand plötzlich sich noch eine Lebenslängliche dazu eingefangen haben.
Alle Transporter werden kontrolliert - die erwischten Verbrecher zackig ins Gefängnis verschoben.
UNter 5 Jahre unbedingt geht garnix.
Nach oben isses natürlich völlig offen.
Der Staat, der jeden Verbrecher aus allen Ecken Österreichs zu jeder Zeit direkt ins Gefägnis schmeißt;
Politik Joker
da wird sich der steuerzahler aber freuen, wenn man alle gemeindewohnungen zu gefängnisse umbauen muß, ansonsten müßtest du ein gulag einführen. Twisted Evil
avatar
bushi
Spammer
Spammer

Männlich
Anzahl der Beiträge : 19267
Alter : 74
Ort : rotes Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.11.07

Nach oben Nach unten

Re: Straflosigkeit von Schwarzafrika-Dealern hat erwartete Folgen:Asylantenheim als Drogen-Umschlagplatz

Beitrag von politikjoker am 16.10.09 1:46

Sag mal, bist du echt so debil & naiv, oder tust du nur so ?

Bist du echt so strunzdumm anzunehmen, daß man Verbrecher auch nur in der Nähe von braven Bürgern rumlaufen lassen darf ?

Nicht wirklich, oder ?

Natürlich werden keine Gemeindewohnungen umgebaut.
Natürlich sind mit "Ruinen" aufgelassene Fabriken außerhalb oder ähnliches gemeint!

Sollte eigentlich jedem kleinen Kind klar sein, daß die aktuelle Praxis - sprich Asylheime volller potentieller Verbrecher in Stadtnähe - Wahnsinn sind.

Gibt genug Konkurs-Hotels am Ar.. der Welt, die zu äußerst unbequemen, spartanischen Löchern umgebaut werden - aber natürlich schwerstens gesichert.

Da drin wegetieren dann die zu bestrafenden Personen.
Jahrelang.
Soll ihnen ihnen sogar gegenüber ihrer Heimat eine Qual sein.
Kaum Heizung, wenig Essen usw. .
Muß ja nicht gleich Folter sein
Sie sollen hart bestraft werden und nie wieder zurückkehren wollen.

Von den Menschenrechten her gibts da auch keine Probleme.
Steht ja nirgends, wie die Gefängnisse ausgestattet sein müssen.
Wenn die Gefangenen so recht und schlecht überleben; reichts.

Österreich muß sparen.
Und bei den Straftätern fangen wir an!

Sind sie nach minimal 5 Jahren Qual draußen, werden sie aus Österreich verbannt.
Nimmt sie ihr Heimatland nimmer an (was ja meistens der Fall ist), landen sie eben billigst wo anders, wo man sie nimmt.
Afrika z.B. .
Wie gesagt. Geld vom Steuerzahler gibts kaum eines. Weder für Essen, noch Unterbringung, noch Reise.

Inländer marschieren übrigens mit, wenn sie Serien-Einbrecher oder sonstige arge Schwerverbrecher sind.
Brauch ma a in Österreich nimmer! Twisted Evil Twisted Evil

Der Schutz der Bürger muß in allen Fällen gewährleistet sein!

Twisted Evil Twisted Evil
Politik JOker
avatar
politikjoker
Krieger des Lichts

Männlich
Anzahl der Beiträge : 7154
Alter : 46
Ort : Linz
Nationalität :
Anmeldedatum : 15.06.09

Nach oben Nach unten

Re: Straflosigkeit von Schwarzafrika-Dealern hat erwartete Folgen:Asylantenheim als Drogen-Umschlagplatz

Beitrag von bushi am 16.10.09 9:16

politikjoker schrieb:-"Verbrecher in Stadtnähe"-
Politik JOker
du willst die Verbrecher bei uns behalten 95 wo sich doch das aufgelassene Guantanamo bestens eignet Exclamation
avatar
bushi
Spammer
Spammer

Männlich
Anzahl der Beiträge : 19267
Alter : 74
Ort : rotes Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.11.07

Nach oben Nach unten

Re: Straflosigkeit von Schwarzafrika-Dealern hat erwartete Folgen:Asylantenheim als Drogen-Umschlagplatz

Beitrag von politikjoker am 16.10.09 13:39

bushi schrieb:
politikjoker schrieb:-"Verbrecher in Stadtnähe"-
Politik JOker
du willst die Verbrecher bei uns behalten 95 wo sich doch das aufgelassene Guantanamo bestens eignet Exclamation
Irgendwann wirst sogar DU noch lernen müssen, 1.) zu lesen und so klar im Vorteil zu sein und b.) so zu verhindern, kleines Kind geschimpft zu werden und so dich hier wenigsten nicht ständig zum bildungsfreien, linken Affen zu machen.

Aber bitte, die Jugend muß eben non-lernwillige linke Intelligenzbestien wie dich immer wieder belehren.
Wenn dir das gefällt - bitte!

Mach das ja gerne, wenn es für dich sonst nicht zum Verständnis reicht:

1. Bei uns lassen - ja - aber 1.) rein zur scheren Bestrafung und 2.) weit weg von der Stadt irgendwo am Ar,.. der Welt.
Das sag ich dir aber jetzt schon zum 2. Mal.
Wie oft muß man die das eigentlich sagen / erklären, bis das auch DU als verbohrter, alter erz-Linker Fanatiker schnallst, *hmm* ?
Bist du eigentloch echt so dumm, naiv und äußerst begriffstützig, oder tust du nur so ?
Ich hoffe letzteres, geistiges Kiddie!
bushi schrieb:politik- jocolor ein weiser Rat vom Kind: "wer andauernd auf den Tisch klopft, bekommt wunde Finger"

2. Guantanamo fällt flach weil a.) Folter und b.) zu teuer hinzukriegen (Papierkrieg rund um Aufnahme, dazu noch Probleme, wenns keine Muslime sind usw.)
Weiß eigentlich wirklich auch jedes kleines Kind, das nicht völlig auf den Kopf gefallen ist.
erz-Linke allerdings... ...da schauts natürlich naturgemäß wesentlich düsterer aus... Twisted Evil

3. Du bist und bleibst völlig unkompetent und unfähig bezüglich high-tech bzw. Quotieren.
Aber wir wissen ja schon länger :
Nur von kranken Ideen beseelte Grüne oder äußerst naive Linke, die widerlicherweise/absonderlicherweise/perverserweise jeden Asylanten & jeden Fremden den eigenen, österreichischen Leuten vorziehen - die scheren sich drum oder haben gar mit ihnen Mitleid oder wollen gar Geld für die locker machen.
Widerlich!-> Mushi, du tickst defintiv nicht richtig, wenn du darauf "stehst".
Da schauts natürlich ganz naturgemäß zwangsläufig auch mit modernen Kommunikationsmitteln äußerst duster aus.
Unfähig den Sinn auch nur 1 ganzen Satzes zu erfassen, reißt du einfach ein Stückl raus & blubberst dazu.
Hier der ganze Satz, den du eigentlich hättest zitieren müssen:
Sollte eigentlich jedem kleinen Kind klar sein, daß die aktuelle Praxis - sprich Asylheime volller potentieller Verbrecher in Stadtnähe - Wahnsinn sind.
So wie du das technik-debil oder auch nur "von hinten rum" boshaft link&schleimig zitiert hast, sahs plötzlich aus, als wäre ich für Verbrecher in Stadtnähe.
Ich bins nicht - die Linken habens bisher so gehalten, diese Staatsfeinde Nr.1 bzw. Feinde der braven Bürger.
Aber bitte..!
Was soll man denn anders als so eine linke Tour von einem verbohrten, alten erz-linken Fanatiker, wie dir erwarten ?
Meine außer entweder linke Touren oder debile Aktionen...?
Eben...!

Meine, wenn du dich ständig wie ein kleines Kind erwischen lassen willst und wie in dummer, linker, unfähiger Affe dann da stehen willst.
Bitte...!
An mir solls nicht scheitern...!

deppen
Politik Joker
avatar
politikjoker
Krieger des Lichts

Männlich
Anzahl der Beiträge : 7154
Alter : 46
Ort : Linz
Nationalität :
Anmeldedatum : 15.06.09

Nach oben Nach unten

Re: Straflosigkeit von Schwarzafrika-Dealern hat erwartete Folgen:Asylantenheim als Drogen-Umschlagplatz

Beitrag von bushi am 16.10.09 17:45

politikjoker schrieb:
Bist du eigentloch echt so dumm, naiv und äußerst begriffstützig, oder tust du nur so ?
Widerlich!-> Mushi, du tickst defintiv nicht richtig
Politik Joker
meine Antworten sind für dich bestimmt, nur so verstehst du es
avatar
bushi
Spammer
Spammer

Männlich
Anzahl der Beiträge : 19267
Alter : 74
Ort : rotes Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.11.07

Nach oben Nach unten

Re: Straflosigkeit von Schwarzafrika-Dealern hat erwartete Folgen:Asylantenheim als Drogen-Umschlagplatz

Beitrag von politikjoker am 16.10.09 21:12

Dann versagst du auch hierbei.
Du machst was falsch, wenn man feststellen muß, du bist geistig ein Monster und daher absolut ekelhaft bzw. engstirnig-fanatisch gegen den Bürger eingestellt.

Eigentlich schade...

Aber andererseits...ohne dich als naives, boshaftes erz-linkes "Original" & deinem so ganz natürlichem "UNterhaltungswert" für "normale" Menschen, wär das Recherchieren und Kommentieren der tw. vor Blut und Boshaftigkeit nur so triefenden, linken Skandale kaum noch auszuhalten... lol!

*schüttelt mitleidig, aber auich ein wenig dankbar den Kopf*
Politik JOker
avatar
politikjoker
Krieger des Lichts

Männlich
Anzahl der Beiträge : 7154
Alter : 46
Ort : Linz
Nationalität :
Anmeldedatum : 15.06.09

Nach oben Nach unten

Re: Straflosigkeit von Schwarzafrika-Dealern hat erwartete Folgen:Asylantenheim als Drogen-Umschlagplatz

Beitrag von bushi am 16.10.09 22:05

politikjoker schrieb: du bist ein Monster und daher absolut ekelhaft
124 tu was gutes
avatar
bushi
Spammer
Spammer

Männlich
Anzahl der Beiträge : 19267
Alter : 74
Ort : rotes Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.11.07

Nach oben Nach unten

Re: Straflosigkeit von Schwarzafrika-Dealern hat erwartete Folgen:Asylantenheim als Drogen-Umschlagplatz

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten