Forum für Politik und Unterhaltung
Hallo!

Wir würden uns freuen, wenn wir dich im Forum begrüßen dürften.
Klicke einfach in der Navigationsleiste auf "Registrierung" oder in dieser Box auf "Anmelden" und schon bist du einen Schritt weiter und gehörst zur freundlichen Community!

Wir alle freuen uns auf deine Beiträge!

Achtung: Erst nach deiner Anmeldung/Registrierung kannst du alle Foren sehen und Beiträge lesen und beantworten.

Hinweis: Mitglieder die keinen Beitrag geschrieben und sich mehr als 90 Tage nicht eingeloggt haben, werden wieder gelöscht.
Wir bitten um dein Verständnis!

Der Fritz - Gesammelte Werke

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Der Fritz - Gesammelte Werke

Beitrag von derfrizz am 31.10.07 17:19

Liebe Freunde

einige von euch kennen mich ja bereits aus dem KTS
für jene, die nur hier lesen, habe ich hier einen Überblick
auf alle Gedichte, die ich bisher seit Juli geschrieben habe

so könnt ihr alle hier nachlesen, wenn es euch beliebt

Liebe Grüße
Fritz


Zuletzt von am 31.10.07 17:51 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
derfrizz
Poet und Dichterfürst

Männlich
Anzahl der Beiträge : 719
Alter : 67
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 25.10.07

Nach oben Nach unten

Workaholic

Beitrag von derfrizz am 31.10.07 17:20

Wer immer nur die Arbeit kennt
und glaubt, man kann ihn nicht entbehren
ewig nur dem Geld nachrennt
den wird das Schicksal schon belehren

kennt keine Freunde, keine Liebe
und gönnt sich selber keine Ruh
er glaubt, dass immer es so bliebe
bis er dann macht die Augen zu

Und ist vorbei schon fast sein Leben
kriegt er nicht mehr, wovon er träumt
vergebens war sein ganzes Streben
Weil er zu LEBEN hat versäumt
avatar
derfrizz
Poet und Dichterfürst

Männlich
Anzahl der Beiträge : 719
Alter : 67
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 25.10.07

Nach oben Nach unten

Wenn die Liebe kommt

Beitrag von derfrizz am 31.10.07 17:21

wenn die Liebe kommt, dann kannst du dich nicht wehren
ich weiss es, denn mir ist es so geschehn
ich kann es mir auch selber nicht erklären
und noch viel weniger, kann ich es verstehn

sie lässt sich mit Vernunft auch gar nicht lenken
egal in welche Richtung sie auch geht
du hörst dabei ganz einfach auf zu denken
und bis du es erkennst, ist es zu spät

sie kommt zu dir nicht nur in jungen Jahren
das Alter ist ihr offensichtlich gleich
auch das musste ich selber schon erfahren
willst du auch hart bleiben, sie bekommt dich weich

So musst du dich am Ende doch ergeben
diesem Gefühl um das sich alles dreht
dem einzigen das zählt in diesem Leben
auch wenn letztendlich niemand es versteht
avatar
derfrizz
Poet und Dichterfürst

Männlich
Anzahl der Beiträge : 719
Alter : 67
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 25.10.07

Nach oben Nach unten

berühre mein Herz

Beitrag von derfrizz am 31.10.07 17:23

Wer liebt,glaubt oftmals zu verbrennen
weil sein Herz in Flammen steht
doch manchmal muss man auch erkennen
dass Liebe leicht im Wind verweht

es ist ganz einfach zu verstehen
wenn man es mit der Seele hört
ohne Gefühle wirds nie gehen
sonst ist sie schnell wieder zerstört

dann kommt das plötzliche Erwachen
das dir die Träume wieder nimmt
dagegen kannst du gar nichts machen
das ist vom Schicksal so bestimmt
avatar
derfrizz
Poet und Dichterfürst

Männlich
Anzahl der Beiträge : 719
Alter : 67
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 25.10.07

Nach oben Nach unten

Was Liebe ist..........

Beitrag von derfrizz am 31.10.07 17:24

Es gibt so viele Fragen
auf die es keine Antwort gibt
wer kann schon wirklich sagen
was ist das, wenn man liebt

wenn man zum erstenmal sich küsst
dann kann man erst verstehen
wie schön die Liebe ist
die niemals soll vergehen

doch oft erkennt man nicht vor Glück
dass es manchmal auch sein kann
sie geht und kommt auch nicht zurück
und man ist wieder einsam

wünscht sie soll wiederkommen doch
man kann es nicht ertragen
man fällt in dieses tiefe Loch
gibt endlich sich geschlagen

Freunde gibt es die dir sagen
hör endlich auf, hat keinen Sinn
was nützt es dir jetzt noch zu klagen
was dahin ist, ist dahin

Doch all das will man nicht hören
wenn das Herz gebrochen ist
man hört erst dann auf sich zu wehren
wenn man den Seelenschmerz vegisst
avatar
derfrizz
Poet und Dichterfürst

Männlich
Anzahl der Beiträge : 719
Alter : 67
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 25.10.07

Nach oben Nach unten

Die Liebe

Beitrag von derfrizz am 31.10.07 17:25

viele Menschen sagen dir
du sollst dich nicht zum Narren machen
gestehst du deine Liebe ihr
wird sie vielleicht darüber Lachen

du bist doch zu viel alt für sie
könntest beinah ihr Vater sein
so etwas funktioniert doch nie
lieber Freund sieh das doch ein

wer bist du denn, dass du es wagst
überhaupt daran zu denken
sie könnte, wenn du´s ihr auch sagst
dir ihr ihre Liebe schenken

doch wer verliebt ist denkt nicht dran
wiederstandslos einfach aufzugeben
besonders wenn er weiß er kann
ohne sie wohl nicht mehr leben

so muß er eben diesen Weg
auch bis zum Ende gehen
findens auch alle andern schräg
weil sie es nicht verstehen

denn Liebe macht vor niemand halt
das wird immer so sein
egal ob jung oder steinalt
sie mischt sich immer ein
avatar
derfrizz
Poet und Dichterfürst

Männlich
Anzahl der Beiträge : 719
Alter : 67
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 25.10.07

Nach oben Nach unten

Vor der letzten Reise

Beitrag von derfrizz am 31.10.07 17:27

Sollte ich morgen nicht mehr sein
und ich würde davon wissen
dann würde ich sicher mein
Allerliebstes nochmals küssen

würde sagen lebe wohl
weine nicht zu sehr um mich
dass sie mich nicht vergessen soll
und auch nochmal "ich liebe dich"

geh zum letzten mal zur Ruh
in ihren Armen will ich gehn
leise flüster ich ihr zu
wir werden uns dort wiedersehn


Noch eines

Wenn es sein muss geh ich
find ich´s auch viel zu früh
zu klagen nützt da wenig
das Schicksal fragt ja nie

ich hänge zwar am Leben
doch wenn´s zu Ende ist
dann muss ich mich ergeben
weil abläuft meine Frist

trete an die letzte Reise
lass zurück was ich besessen
geh einfach still und leise
und bin dann bald vergessen
avatar
derfrizz
Poet und Dichterfürst

Männlich
Anzahl der Beiträge : 719
Alter : 67
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 25.10.07

Nach oben Nach unten

Der Wind

Beitrag von derfrizz am 31.10.07 17:29

Der Wind, auf seinen Wegen, hat manches schon gesehn
einiges davon schrecklich, vieles davon auch schön
die Wolken und die Bäume, Blumen am Wegesrand
Verliebte wie sie träumen, lustwandeln Hand in Hand

Doch kann der Wind auch anders, wenn er sich überschätzt
und sich zum Sturm verwandelt, vernichtet und verletzt
verbreitet Angst und Schrecken, wohin sein Weg ihn führt
du kannst dich nicht verstecken, weil er kein Mitleid spürt

Darum ist mir am liebsten, er hält sich schön zurück
denn nur wenn er ganz zahm ist, verbreitet er auch Glück
Das alles weiss der Wind nicht, er kann es nicht verstehen
kennt keine Emotionen, er kann nur eines: wehen
avatar
derfrizz
Poet und Dichterfürst

Männlich
Anzahl der Beiträge : 719
Alter : 67
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 25.10.07

Nach oben Nach unten

Helfen >> Menschenpflicht

Beitrag von derfrizz am 31.10.07 17:31

Den, der niemals Hilfe braucht
diesen Menschen gibt es nicht
ist man schon total geschlaucht
ist wahre Hilfe wie ein Licht

das leuchtet in der Dunkelheit
ist jemand irgendwann in Not
bin ich zu helfen stets bereit
sonst wäre ich innerlich verroht

zu helfen wo es nötig ist
gehört für mich zur Menschenpflicht
denn stell dir vor dass du es bist
brauchst Hilfe und bekommst sie nicht
avatar
derfrizz
Poet und Dichterfürst

Männlich
Anzahl der Beiträge : 719
Alter : 67
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 25.10.07

Nach oben Nach unten

Wenn du älter wirst

Beitrag von derfrizz am 31.10.07 17:32

was ich erzähl passiert nicht jedem
würde es zwar gern verdrängen
will auch nicht darüber reden
und doch muss ich ans altern denken

das Haupthaar wird schon langsam lichter
immer mehr geht mir verloren
doch anderswo werden sie dichter
in der Nase und in den Ohren

die Mädchen in der Straßenbahn
lad ich sie ein jetzt, auf ein Date
sie bieten mir ihren Sitzplatz an
zum fragen ist es jetzt zu spät

es hätte auch gar keinen sinn
ich würde mich ja nur blamieren
wo sollen wir mit dem Opa hin
vielleicht im Beserlpark spazieren?

sie wissen ja nicht das ich noch
vital und voller leben bin
vielleicht versuche ich´s ja doch
und dreh mich zu den beiden hin

sag zu der einen hallo du
ich würde gern was mit dir machen
lad dich ein, ein Rendezvous
sie fangen beide an zu lachen

hallo alter, geht’s dir nicht gut
weiß nicht, was du dir dabei denkst
ich sag zu ihr mit ganzem Mut
will dass du Zärtlichkeit mir schenkst

du weißt gar nicht, was du versäumst
wenn du´s dir nicht zeigen lässt
he alter, du ich glaub du träumst
damit gibt sie dir den Rest

so lass ich´s halt sie zu belehren
begeb zu einer andern mich
vielleicht lässt die sich ja bekehren
ist ja schon fast so alt wie ich

sie weiß was ich ihr sagen will
ihr ist es ebenso ergangen
sie hat das nötige Gefühl
um zu erfüllen mein Verlangen

Darum setze die Latte nie zu hoch an, wenn sie herunterfällt hast du gar nichts erreicht.
avatar
derfrizz
Poet und Dichterfürst

Männlich
Anzahl der Beiträge : 719
Alter : 67
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 25.10.07

Nach oben Nach unten

Die Herbstzeitlose

Beitrag von derfrizz am 31.10.07 17:33

Man hat mich mal zu einer Party eingeladen
gefiel mir nicht, doch darfst du dort nicht fehlen
folgendes hat sich dort zugetragen
ich dachte mir, das muss ich euch erzählen

die Menschen waren alle schön gekleidet
standen beisammen und unterhielten sich
doch ich bin einer der Gedränge meidet
so stand ich abseits, da bemerkte ich

Auch eine Frau sie stand dort drüben ganz alleine
in schlichter Bluse und in dunkler Hose
Ich fragte, sag, was ist denn das für eine
Die Antwort, das ist unsere Herbstzeitlose

warum ist sie denn nicht bei euch zu sehen
sie steht allein rum ohne mit euch zu reden
das lieber Freund würdst nicht verstehen
sie spricht darüber schliesslich nicht mit jedem

ich schaute ab und zu zu ihr hinüber
lächlte ihr zu doch sie bemerkte es nicht
jetz geh ich hin was bleibt mir anderes über
und ich sah eine Träne in ihrem Gesicht

Was ist dieser Frau denn wiederfahren
irgend etwas muss diese Schöne quälen
ich fragte sie, denn ich wolte es erfahren
sie sah mich an, und begann dann zu erzählen

Die Party hier die schmeisst mein Ehemann
von dem ich schon seit einem Jahr getrennt
und sieh dir dort die blonde Schönheit an
Sie ist es die er jetzt mein Herzblatt nennt

Es ist nicht so dass uns noch was verbindet
es macht mir nichts dass er jetzt glücklich ist
mich schmerzt, wie einfach er es überwindet
und unsere schöne Zeit einfach vergisst

Als wäre zwischen uns nie was gewesen
dabei war er doch soo in mich verliebt
so täuscht du dich in eines Menschen Wesen
Weils sowas wie Gefühl für ihn nicht gibt

danke dass du dir die Zeit genommen
ich sah ihr ins Gesicht und sagte dann
ich liebe dich sonst wär ich nicht gekommen
fang doch mit mir einfach von vorne an

in meinen Armen hab ich sie gehalten
und sie geküsst die kleine Herbstzeitlose
und sie begann durch Liebe sich zu entfalten
wurde zu einer wundervollen Rose
avatar
derfrizz
Poet und Dichterfürst

Männlich
Anzahl der Beiträge : 719
Alter : 67
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 25.10.07

Nach oben Nach unten

Schmetterling

Beitrag von derfrizz am 31.10.07 17:34

Im Herbst klettert die Raupe schon fast mit letzter Kraft
Den hohen Stamm empor, gleich hat sie es geschafft
Auf einem dünnen Zweig ruht sie sich erstmal aus
Das wichtigste zu tun, steht ihr noch ins Haus

Sie muss sich gut verankern, sie baut ja dort ihr Nest
Ein Bett aus weicher Seide, so zart und doch so fest
Sie muss sich auch beeilen, der Winter ist ganz nah
Kaum ist der Kokon fertig, da ist er auch schon da

Nun kommen kalte Tage, doch sie kann nicht ruh´n
Denn bis der Frühling kommt, ist einiges zu tun
Sich stetig zu verändern, danach muss sie jetzt streben
Sie wird danach beginnen, ein völlig neues Leben

Und irgendwann im Mai in einer lauen Nacht
Dann ist vorbei die Mühsal, und es ist vollbracht
Und aus der Seidenhülle, die hoch am Baume hing
Wird heute Nacht entsteigen, ein schöner Schmetterling

Noch ist er nicht ganz fertig, die Flügel ohne Kraft
Doch er muss wohl warten, bald hat er´s geschafft
Kann steigen in die Lüfte, fliegen mit dem Wind
Atmen der Blüten Düfte die voll süßem Nektar sind

Die Suche kann beginnen, nach einer Partnerin
Sich mit ihr zu vereinen, ist seines Lebens Sinn
Er darf nicht lange zögern, muss ständig sie umwerben
Muss für Nachkommen sorgen, denn nachher wird er sterben

Nur für ganz kurze Zeit, ist ihm das Glück vergönnt
Das Wunder zu empfangen, das man die Liebe nennt
Scheint uns die Zeit zu wenig, die ihm dafür gegeben
So dauerte die Liebe für ihn ein ganzes Leben
avatar
derfrizz
Poet und Dichterfürst

Männlich
Anzahl der Beiträge : 719
Alter : 67
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 25.10.07

Nach oben Nach unten

Einsame Herzen

Beitrag von derfrizz am 31.10.07 17:34

Du sitzt am abend im Café
lässt den Gedanken freien Lauf
warum bloss tut dein Herz so weh
wann hört das endlich auf

Die Einsamkeit ist´s die dich quält
und die zerfrisst dein Herz
die auf dich herniederfällt
dich fühlen lässt den Schmerz

du trinkst jetzt schon die vierte Tasse
und es wird langsam Zeit
stehst auf und gehst rüber zur Kasse
machst dich zum gehn bereit

Schon bei der Tür, drehst du dich um
du hast sie vorher nicht gesehn
du gehst zurück, weisst nicht warum
bei ihrem Tisch, da bleibst du stehn

dann fragst du ist denn hier noch frei
sie hebt den Kopf und sieht dich an
du denkst es ist gar nichts dabei
und sitzt, eh sie was sagen kann

du kannst in ihre Augen sehn
doch sie sagt kein Wort
ist es nicht recht, soll ich gehn
schickst du mich wieder fort

da sagt sie ich beobachte dich
schon ganz lange Zeit
du bist wohl einsam, so wie ich
wärst lieber auch zu zweit

wir haben dann geplaudert
die ganze lange nacht
ich hab auch nicht gezaudert
sie dann nach Haus gebracht

zum Abschied haben wir
uns lange noch geküsst
morgen bleib ich dann bei ihr
weil es die wahre Liebe ist
avatar
derfrizz
Poet und Dichterfürst

Männlich
Anzahl der Beiträge : 719
Alter : 67
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 25.10.07

Nach oben Nach unten

Wieder leben.......

Beitrag von derfrizz am 31.10.07 17:36

Und wieder sitz ich hier und schreibe
offenbare wie schon oft zuvor
von meiner Seele eine Scheibe
so wie ich es hier einst schwor

doch heute will ich euch berichten
nicht von Verzweiflung und von Schmerz
darauf müsst ihr diesmal verzichten
denn gar zu froh schlägt heut mein Herz

das Wetter draussen war nicht so
wie man es gerne haben mag
egal, ich fühl mich sowieso
als wärs der schönste Sommertag

ein Licht ging an in meinem Leben
bescherte mir die schönsten Stunden
bereit die Liebe mir zu geben
denn ich habe SIE gefunden

Sie war bereit mich zu erlösen
aus meiner Seele Einzelhaft
wo ich so lange bin gewesen
allein hätt ich das nie geschafft

der Hilferuf den ich gesandt
den hat allein sie wahrgenommen
und sie allein durchbrach die Wand
die Liebe ist zu mir gekommen
avatar
derfrizz
Poet und Dichterfürst

Männlich
Anzahl der Beiträge : 719
Alter : 67
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 25.10.07

Nach oben Nach unten

Erfolg

Beitrag von derfrizz am 31.10.07 17:37

wie willst du je Erfolg verbuchen
wenn du vor allem schreckst zurück
wenn du nicht wagst es zu versuchen
wirst weiterkommen du kein Stück

Weil du Misserfolg vermeidest
und auch jedes Ungemach
sitzt du lieber da und leidest
weinst verlor´nen Chancen nach

du musst dich einfach überwinden
dann kannst alles du erreichen
du musst dich nur selber finden
das Schicksal stellt dann schon die Weichen
avatar
derfrizz
Poet und Dichterfürst

Männlich
Anzahl der Beiträge : 719
Alter : 67
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 25.10.07

Nach oben Nach unten

Die Ungewissheit

Beitrag von derfrizz am 31.10.07 17:38

Die Ungewissheit

wo ist sie nur abgeblieben
hab sie lang nicht mehr gesehen
sie hat mir doch so oft geschrieben
wie gut wir beide uns verstehen

hat sie denn schon genug von mir
war das alles nur ein Spiel
was ist denn nun der Grund dafür
verlangte ich vielleicht zuviel

auf jeden Fall ist sie nicht da
warum, das weiss ich nicht genau
weil ich sie sonst dort immer sah
mir wird im Magen schon ganz flau

ihr wird doch nichts geschehen sein
ich hoffe, dass es nicht so ist
da sähe ich viel lieber ein
dass sie mich einfach nur vergisst

doch auch am übernächsten Tag
kann ich sie nirgends finden
das ist für mich ein schwerer Schlag
werd ich ihn je überwinden

ein altes Sprichwort sagt uns zwar
die Zeit heilt alle Wunden
und doch ist es für mich nicht wahr
eh ich sie nicht hab gefunden

sie war die ganze Welt für mich
ihr galt mein ganzes streben
ich kann, vielleicht versteht ihr mich
ohne sie nicht länger leben
avatar
derfrizz
Poet und Dichterfürst

Männlich
Anzahl der Beiträge : 719
Alter : 67
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 25.10.07

Nach oben Nach unten

Verloren

Beitrag von derfrizz am 31.10.07 17:39

Mein Herz ist schwer, was ist geschehn
meine Gedanken sind verwirrt
wie konnte gar so schnell vergehn
was uns doch so berührt

die Sehnucht brennt so tief in mir
bleibt sie für immer unerfüllt
Schicksal, was ist der Grund dafür
du hast mir übel mitgespielt

hast mir beschert die grösste Freude
hast mir beschert den tiefen Schmerz
ergözt dich daran, dass ich leide
zerbrichst ein liebend Herz

doch ich lass mich nicht unterkriegen
ich will sie wiederfinden
am Ende wird die Liebe siegen
und mich mit ihr verbinden

ich geb die Hoffnung niemals auf
so lang ich weiss, dass es sie gibt
nehm in die Hand, der Dinge lauf
glaub, dass auch sie mich liebt

sie hat wohl nicht den Mut dazu
diesen ersten Schritt zu wagen
so geh ich eben auf sie zu
um es ihr selbst zu sagen

Ich liebe sie, das sagte ich
will nur für sie mehr leben
und dass sie alles ist für mich
will alles dafür geben

vielleich wird dann aus meinem Schmerz
die Liebe neu geboren
und ich erreiche doch ihr Herz
wenn nicht, hab ich verloren

dann bleibt nur mehr Einsamkeit
die Stunden die verwehen
und warte nur, bis es soweit
und ich darf endlich gehen
avatar
derfrizz
Poet und Dichterfürst

Männlich
Anzahl der Beiträge : 719
Alter : 67
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 25.10.07

Nach oben Nach unten

Phönix - die Wiedergeburt

Beitrag von derfrizz am 31.10.07 17:40

Die Wiedegeburt

Wie der Phönix aus der Asche steigt
mein Herz wieder gen Himmel fliegt
denn sie hat mir heute gezeigt
dass ihr doch was an mir liegt

gestern noch tiefe Dunkelheit
wurde strahlend heut erhellt
denn vorbei ist nun die Zeit
in der ich so gequält

kann wieder lachen, und mich freun
im siebten Himmel schweben
denn sie wird heut noch bei mir sein
um mir ihr Herz zu geben

mit Küssen, endlos an der Zahl
will ich sie empfangen
lass sie nicht gehn, nicht noch einmal
zu gross ist mein Verlangen

vielleicht verlange ich zuviel
will sie ja nicht verjagen
nicht das sie denkt es wär nur Spiel
drum werde ich ihr auch sagen

Mein Schatz, ich liebe dich so sehr
ich will dich niemals kränken
darum werde ich auch, ich schwör
heute mein Herz dir schenken

und wenn sie dann vor Freude weint
wird sie mir damit zeigen
dass unsere Seelen jetzt vereint
aus der Asche steigen
avatar
derfrizz
Poet und Dichterfürst

Männlich
Anzahl der Beiträge : 719
Alter : 67
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 25.10.07

Nach oben Nach unten

Vertrauen

Beitrag von derfrizz am 31.10.07 17:41

Bleibe nicht allein und leide
denke an mein liebend Herz
das genug Kraft hat für uns beide
um zu nehmen dir den Schmerz

wenn du einsam davon träumst
und doch entsagst der Liebe Glück
jeder Tag den du versäumst
niemand bringt ihn dir zurück

deine Angst wil ich dir nehmen
erlösen dich aus Seelenqual
wie lang willst du dich noch grämen
du kennst den Weg aus diesem Tal

An der Hand will ich dich führen
aus der Dunkelheit ins Licht
will ganz zart dein Herz berühren
bis aus ihm die Liebe spricht

ich weiss das es nicht einfach ist
wenn man sich wie du so quält
ich möchte dass du nie vergisst
da ist ein Mensch der zu dir hält

mag es auch noch so lange dauern
wir beide werdens überstehn
denn Liebe durchbricht alle Mauern
du musst den Weg einfach nur gehn

Am Ende werde ich dann warten
das kann ich dir hier versprechen
gemeinsam in die Zukunft starten
und alle Hindernisse brechen
avatar
derfrizz
Poet und Dichterfürst

Männlich
Anzahl der Beiträge : 719
Alter : 67
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 25.10.07

Nach oben Nach unten

Angst

Beitrag von derfrizz am 31.10.07 17:42

die Angst in dir, die kannst du nicht allein besiegen
mit ihren Klauen hält sie dich eisern fest
läufst du auch fort, sie wird dich immer kriegen
wenn sie dich einholt, dann gibt sie dir den Rest

du kannst dich auch vor ihr nirgends verstecken
wenn sie auch schläft, sie ist immer bei dir
ein Wort genügt, um sie eneut zu wecken
dich zu verschlingen, in unbändiger Gier

allein wirst du es daher niemals schaffen
sie zu bezwingen, denn sie hält dich umschlungen
wie du auch kämpfst egal mit welchen Waffen
sie nimmt den Atem dir aus deinen Lungen

denn nur wenn du jemanden hast an deiner Seite
der bereit ist, alles für dich zu tun
dann wird die Angst für euch zur leichten Beute
Denn die Liebe macht gegen jede Angst immun
avatar
derfrizz
Poet und Dichterfürst

Männlich
Anzahl der Beiträge : 719
Alter : 67
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 25.10.07

Nach oben Nach unten

Der Liebe Macht

Beitrag von derfrizz am 31.10.07 17:43

War es Vergebens

wer nicht vertraut der Liebe Macht
die alles kann bezwingen
wird weiterhin in dunkler Nacht
der Einsamkeit versinken

wer zweifelt an der Liebe Kraft
die alles überwindet
was man alleine niemals schafft
nur wenn man sich verbündet

und nur gemeinsam lässt der Schmerz
sich aus der Seele tragen
wenn mit dir kämpft ein lieben Herz
bereit alles zu wagen

nur wer der Liebe nicht vertraut
ihre Botschaft nicht will hören
und der ihr immer nur misstraut
den kann der Schmerz zerstören

ich kenne das ja auch von mir
auch ich trag eine schwere Last
aber das erzähl ich nicht hier
denn schliesslich bin ich hier nur Gast

ich bin aber voll Zuversicht
will in den Griff es kriegen
will nicht zerbrechen, daran nicht
will eines Tages es besiegen

das rat auch allen andern ich
glaub an die Macht der Liebe
den nur sie kann erlösen dich
ich weiss es, weil ichs sonst nicht schriebe
avatar
derfrizz
Poet und Dichterfürst

Männlich
Anzahl der Beiträge : 719
Alter : 67
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 25.10.07

Nach oben Nach unten

Illusion

Beitrag von derfrizz am 31.10.07 17:44

zu spät, es war, ich schrieb es schon
eben doch nur eine Illusion
ich war bereit alles zu geben
wollte mit ihr gemeinsam leben

sie konnte sich nicht überwinden
konnte den Weg zu mir nicht finden
ihr fehlte einfach das Vertrauen
die Zukunft mit mir aufzubauen

ich weiss nicht wie solls weitergehn
obwohl, jetzt kann ich sie verstehn
das Leben kann oft grausam sein
legt in den Weg so manchen Stein

kannst ihn gemeinsam nur verschieben
doch das geht nur wenn beide lieben
alleine kann ich es nicht schaffen
das Schicksal will mich halt bestrafen

den Pfad, den gingen wir zu zweit
geh ich zurück in Einsamkeit
und denke an die schönen Stunden
vielleicht verheilen dann die Wunden
avatar
derfrizz
Poet und Dichterfürst

Männlich
Anzahl der Beiträge : 719
Alter : 67
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 25.10.07

Nach oben Nach unten

Re: Der Fritz - Gesammelte Werke

Beitrag von Neo am 31.10.07 17:45

burns danke
avatar
Neo
CHEF
CHEF

Anzahl der Beiträge : 5664
Nationalität :
Anmeldedatum : 13.09.07

http://www.forum-politik.at

Nach oben Nach unten

Tränen

Beitrag von derfrizz am 31.10.07 17:45

Die Tränen

du weinst, weil dir heut jemand fehlt
weil du Geborgenheit vermisst
niemand der im Arm dich hält
und voller Leidenschaft dich küsst

die Tränen voller Liebesschmerzen
sie laufen über deine Wangen
denn es brennt tief in deinem Herzen
dieses sehnsüchtige Verlangen

warum nur bin ich heut allein
so höre ich dich fragen
muss ich für immer einsam sein
kann es kaum mehr ertragen

warum bleibt das Unglück bloss
ständig an mir nur kleben
warum werd ich den Fluch nicht los
der zerstört mein Leben

du weinst dich täglich in den Schlaf
nichts ist dir mehr geblieben
weinst weil gerade dich es traf
hast keine Kraft zu lieben

so lebst du in der Dunkelheit
wirst weiter dich nur sehnen
weinst bis in alle Ewigkeit
ertrinkst in deinen Tränen
avatar
derfrizz
Poet und Dichterfürst

Männlich
Anzahl der Beiträge : 719
Alter : 67
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 25.10.07

Nach oben Nach unten

Hilferuf an die Liebe

Beitrag von derfrizz am 31.10.07 17:48

Hilferuf an die Liebe

Wir haben uns noch nie gesehen, uns auch noch nie berührt
Dennoch hat die Liebe, zusammen uns geführt
Kam so wie ein Feuersturm, eroberte mein Herz
Vertrieb mit ihrem Flammenschwert, meiner Seele Schmerz

Wir waren uns so zugetan, eben seelenverwandt
Grad so als hätten wir, uns ewig schon gekannt
Die gleich Wellenlänge, die Herzen gleich im Klang
Der wunderbaren Melodie, die uns die Liebe sang

Wir haben uns versprochen, uns irgendwann zu sehen
Wir wollten auch gemeinsam, in unsere Zukunft gehen
für diese, unsere Liebe wollten wir alles tun
besiegen alle Ängste, die ganz tief in uns ruhen

Doch plötzlich, ohne Warnung, zog sie sich zurück
Ein großer dunkler Schatten sank herab auf unser Glück
Von einem Tag zum anderen, war wieder dunkle Nacht
Ich finde es so grausam, was das Schicksal mit uns macht

Jetzt sitzen wir alleine, wie konnte das geschehen
Obwohl vor lauter Sehnsucht, wir wohl zugrunde gehen
Wagen es nicht zu reden, keiner findet die Kraft
Den andern anzurufen, weil er es nicht schafft

Liebe, komm bitte, hilf uns und zeig uns einen Weg
Und sei es nur ein schmaler und unscheinbarer Steg
Hilf ihr an mich zu glauben, für uns gemeinsam hoffen
Die Tür zu meinem Herzen, steht für sie weit offen
avatar
derfrizz
Poet und Dichterfürst

Männlich
Anzahl der Beiträge : 719
Alter : 67
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 25.10.07

Nach oben Nach unten

Verzweifelte Seele

Beitrag von derfrizz am 31.10.07 17:49

Verzweifelte Seele

die letzten Sonnenstrahlen an diesem Sommertag
ruh mich aus vom Spazierengehn, das ich so gern mag
sitz im Cafégarten, und rauch noch eine Zigarette
sag der Kellnerin, dass einen Kaffee ich gern noch hätte

ich geniesse diesen Herbsttag, er ist so wunderschön
und lasse meine Gedanken wieder auf die Reise gehn
Das Telefon es läutet, ich heb wie immer ab
weil ich doch für jeden, ein offenes Ohr ich hab

ich hör ein leises Weinen, mir wird ganz bang ums Herz
die Stimme klingt verzweifelt, voll Leid und voller Schmerz
sagt, bitte hilf mir doch, wer immer es auch ist
ich ruf dich an weil du meine letzte Hoffnung bist

ich hab von allem so genug, ich möchte nicht mehr sein
bitte du, sag sowas nicht, so hörte ich mich schrein
bleib wo du bist ich komme, will dir zu Hilfe eilen
ich weiss, jede Sekunde zählt, muss mich jetzt beeilen

die Verbindung sie ist schlecht, reisst immer wieder ab
ich ruf sie wieder an, gut dass ich die Nummer hab
sie ist noch immer dran, sag mir wo ich dich find
gib mir einen Hinweis, ich komme ganz geschwind

ich lauf so schnell ich kann, der Atem bleib fast stehn
doch so sehr ich auch suche, ich kann sie nirgends sehn
die Stimme ist ganz leise, dass man sie kaum versteht
ich habe solche Angst, ich erreiche sie zu spät

diese flehende Stimme, erreicht kaum noch mein Ohr
als würde sie versagen, so kommt es mir nun vor
komm bitte schnell, ich brauche dich
hörst du mich............
hörst du mich................
hööörst duuu miiich..........

tuut... tuut.... tuut....
avatar
derfrizz
Poet und Dichterfürst

Männlich
Anzahl der Beiträge : 719
Alter : 67
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 25.10.07

Nach oben Nach unten

Kennst du mich noch

Beitrag von derfrizz am 31.10.07 17:50

kennst du mich noch, weisst du noch wer ich bin
oder ist die Erinnerung an mich schon längst dahin
kennst du mich noch, oder bin ich Vergangenheit
ewige Liebe schworen wir uns, vor langer Zeit

kennst du mich noch, weisst du noch meinen Namen
und wo das erste mal wir uns so nahe kamen
kennst du mich noch, vermisst du mich nicht mehr
ich dich dagegen schon du fehlst mir nämlich sehr

kennst du mich noch, hast du noch meine Nummer
dann ruf doch an, erlöse mich von meinem Kummer
kennst du mich noch, ich würde gerne wissen
träumst du heut noch von meinen heissen Küssen

kennst du mich noch oder hast du vergessen
wir waren voneinander wie besessen
kennst du mich noch dann komm zu mir zurück
und wir nehmen Anlauf für ein neues Glück
avatar
derfrizz
Poet und Dichterfürst

Männlich
Anzahl der Beiträge : 719
Alter : 67
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 25.10.07

Nach oben Nach unten

Hoffnungslos ?

Beitrag von derfrizz am 31.10.07 17:52

Hoffnungslos ?

kann nicht mehr schlafen, kann nicht mehr essen
auch keinen klaren Gedanken fassen
würde am liebsten alles vergessen
soll ich sie lieben, soll ich sie hassen

die Ungewissheit, lässt sie mich hängen
liegt ihr denn nichts an unserem Glück
am liebsten würde ich sie verdrängen
doch immer wieder kehrt sie zurück

wie soll ich denn nur weiterleben
wenn ich nicht weiss, woran ich bin
obwohl, ich würde ihr vergeben
sind auch die Hoffnungen dahin

ich weiss, mir wird´s das Herz versengen
wenn ich den Grund dafür erfahre
ich will nicht einmal daran denken
abgelegt, wie schlechte Ware

nicht dass ich deshalb böse bliebe
wenn sie mir sagt, ich hab genug
es ist nur, weil ich sie so liebe
verfallen bin dem Selbstbetrug

wie sollte das auch funktionieren
ich schon so alt, sie noch blutjung
so muss ich wohl kapitulieren
mir bleibt ja die Erinnerung

aber schön wär es ja doch
Wenn es halt geschehen könnt
sie zu mir sagt, ich lieb´dich noch
und dass in ihr die Glut noch brennt

gemeinsam würden wir sie entfachen
zu einer Flamme, lodernd hell
ich könnte endlich wieder lachen
wäre wieder gesund, ganz schnell

wenn sie tatsächlich wiederkehrt
weil ihr ja doch was an mir liegt
weiss ich, das Warten war es wert
denn die Liebe hat gesiegt

Tut sie eigentlich immer, daran glaube ich, daraus schöpfe ich meine ganze Kraft
avatar
derfrizz
Poet und Dichterfürst

Männlich
Anzahl der Beiträge : 719
Alter : 67
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 25.10.07

Nach oben Nach unten

Wenn´s Winter in der Seele ist

Beitrag von derfrizz am 31.10.07 17:53

Der (Seelen)Winter

Seht, der Winter kommt ins Land
die Sonne sie verliert an Kraft
mit Schnee und Kälte, Hand in Hand
nimmt er uns in eisige Haft

die Schatten werden immer länger
bis man sie dann kaum noch sieht
und der Ring wird immer enger
der sich um deine Seele zieht

bald schon wird er dich erdrücken
kannst dich nicht von ihm befrei´n
und es wird auch niemals glücken
wirst es nie schaffen, ganz allein

denn jetzt ist die Zeit der Schatten
mit ihrem dunklen Labyrinth
findest nicht raus, wirst bald ermatten
wie ein im Wald verirrtes Kind

nur wenn der Weg erleuchtet wird
durch der Liebe hellen Schein
ein Herz dich findet, und dich führt
dann erst wirst du gerettet sein

hältst du dagegen dich zurück
weil der Mut dir dazu fehlt
und verweigerst dich dem Glück
hast du den falschen Weg gewählt

dann wirst du den Kampf verlieren
gegen die finsteren Gedanken
die Schatten werden triumphieren
halten auf ewig dich gefangen
avatar
derfrizz
Poet und Dichterfürst

Männlich
Anzahl der Beiträge : 719
Alter : 67
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 25.10.07

Nach oben Nach unten

Wahre Liebe

Beitrag von derfrizz am 31.10.07 17:54

Wahre Liebe

schliesst dich einfach ein und leidest
jeden Hilferuf vermeidest
weil du einfach nicht erkennst
dass du dich dadurch selbst verbrennst

hast zu anderen kein Vertrauen
willst nicht in die Zukunft schauen
fürchtest dich den Schritt zu wagen
weil du fürchtest zu versagen

willst ständig gegen Mauern rennen
dich zur Liebe nicht bekennen
wo doch in deiner Nähe ist
jemand der dich nicht vergisst

der immer hält zu dir, ganz fest
auch wenn du ihn nicht zu dir lässt
willst deine Liebe ihm nicht zeigen
und hüllst statt dessen dich in Schweigen

doch er ist immer da für dich
lässt dich trotz allem nie in Stich
auch wenn es noch so schwer ihm fällt
denn du bist es, die für ihn zählt

für dich, da wird er alles geben
denn du bist für ihn sein Leben
du, der er einfach alles vergibt
aus einem Grund, weil er dich liebt
avatar
derfrizz
Poet und Dichterfürst

Männlich
Anzahl der Beiträge : 719
Alter : 67
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 25.10.07

Nach oben Nach unten

Kalte Dusche

Beitrag von derfrizz am 31.10.07 17:55

hier sitz ich vor der Tastatur
was ich erfuhr, ich kanns nicht fassen
statt Liebe war es Freundschaft nur
denn sie hat mich heut verlassen

werd nicht gescheiter mit den Jahren
und ich schein Talent zu haben
immer wieder "einzufahren"
die Grube selber mir zu graben

Jetzt steh ich da wie ein Idiot
weil ich es selbst nicht hab erkannt
weil mein Gefühl es mir verbot
hab ich die Finger mir verbrannt

wollte an die Liebe glauben
die eigentlich noch keine war
ich war, ihr müsst es mir erlauben
dass ich es sag, ein alter Narr
avatar
derfrizz
Poet und Dichterfürst

Männlich
Anzahl der Beiträge : 719
Alter : 67
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 25.10.07

Nach oben Nach unten

November

Beitrag von derfrizz am 31.10.07 17:56

November

diese Zeit ist kalt und trübe
wie mein Leben ohne Liebe
werde ich sie niemals finden
wird für immer sie verschwinden

Blätter fallen von den Bäumen
mir bleibt nichts von meinen Träumen
nur ein trostloses erwachen
kann gar nichts dagegen machen

bin wie ein körperloser Geist
der durch Unendlichkeiten reist
der ewig auf der Suche ist
der die Zärtlichkeit vermisst

die Liebe ist von mir gegangen
noch eh sie richtig angefangen
durfte sie kurz erfahren bloss
und war sie auch schon wieder los

mein Schicksal ist die Einsamkeit
denn der Weg ist viel zu weit
um ihn zu gehen ganz allein
kann mich nicht von ihr befrein

November ist´s in meinem Herz
in meiner Seele, dieser Schmerz
tief hinein wird er sich bohren
bis ich für immer bin verloren
avatar
derfrizz
Poet und Dichterfürst

Männlich
Anzahl der Beiträge : 719
Alter : 67
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 25.10.07

Nach oben Nach unten

Ein Liebesbrief

Beitrag von derfrizz am 31.10.07 17:57

Liebesbrief

Ist es die Angst davor erneut enttäuscht zu werden?
Die Dir den Mut nimmt, Dich wieder zu verlieben?
Dann möchte ich den Samen pflanzen
Der Deine Liebe zart für mich erblühen lässt
Ich werde ihn Tag und Nacht umsorgen
Bis diese Liebe stark genug für uns beide ist

Ich möchte immer für Dich da sein und alles mit Dir teilen
Deine Ängste, Deine Sorgen, Deinen Kummer, Deinen Schmerz
Will mit Dir lachen wenn Du glücklich bist,
Dich trösten wenn Du traurig bist
Dir immer nah sein wenn Du Dich einsam fühlst
Dich in die Arme nehmen und Dir tausend Mal und mehr
sagen wie sehr ich Dich liebe

Wenn auch Du das alles willst dann lass Dein Herz entscheiden
Ich hoffe sehr, es entscheidet sich für mich, denn dafür lebe ich
Lass bitte zu, dass es geschieht
Dass unsere Herzen in Liebe zueinander finden

Love you 4 ever
avatar
derfrizz
Poet und Dichterfürst

Männlich
Anzahl der Beiträge : 719
Alter : 67
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 25.10.07

Nach oben Nach unten

Morgenspaziergang

Beitrag von derfrizz am 31.10.07 17:58

Morgenspaziergang

ging früh am morgen heut spazieren
noch war zu Ende nicht die Nacht
bin eben viel zu früh erwacht
und wollte keine Zeit verlieren

wollte den neuen Tag empfangen
sehen, was er mir neues bringt
und ob es wieder mir gelingt
mit einem Lächeln ihn anzufangen

Die letzten Blätter fallen jetzt
unwiderruflich von den Bäumen
erlösen mich von meinen Träumen
die so lange mich verletzt

die Luft ist noch so klar am Morgen
langsam fällt der erste Schnee
obwohl alleine ich hier steh
befreit er mich von allen Sorgen

ich kann den Sonnenaufgang sehen
die Schatten die hat er vertrieben
nichts ist mehr davon geblieben
und ich kann wieder aufrecht stehen

kann wieder an die Liebe glauben
ohne diese innere Bitterkeit
auch ohne dieses Seelenleid
die mir die Kraft zu leben rauben


werde meine Gefühle wohl ergründen
auf dem Weg zu neuem Glück
halt bei der Suche mich zurück
von jetzt an lasse ich mich finden
avatar
derfrizz
Poet und Dichterfürst

Männlich
Anzahl der Beiträge : 719
Alter : 67
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 25.10.07

Nach oben Nach unten

Der Baum

Beitrag von derfrizz am 31.10.07 17:59

In meinem Garten steht ein Baum
ein einzelner, ganz ohne Wald
eine Eiche ist´s, man glaubt es kaum
ist siebenhundert Jahre alt

Der Stamm noch immer stark wie nie
Die Krone, die mir Schatten spendet
Ich hege und ich pflege sie
fühle wenn sie Signale sendet

Etwas mehr Wasser wäre schön
so glaube ich sie oft zu hören
kann jedes Wort von ihr verstehn
das würde ich sogar beschwören

Doch gestern hat sie mir gesagt
sie will nicht mehr alleine leben
was brauchst du, hab ich sie gefragt
kannst du mir einen Partner geben

Ein junges Pflänzchen voll im Saft
voller zarter grüner Triebe
wär für mich gut, gäbe mir Kraft
mein alter Baum entdeckt die Liebe

Wie soll ich denn das machen Freund
hörte ich mich zu ihr sagen
ich könnte schon, hat sie gemeint
ich kanns allein nicht mehr ertragen

so hab ich mich aufgerafft
bin in den Wald hinaus gegangen
und habe es dann doch geschafft
zu erfüllen ihr Verlangen

Den jungen Stamm ich grub ihn aus
so jung so zart, noch gar so klein
und trug ihn aus dem Wald hinaus
und setzte ihn neben ihr ein

am Anfang ging ja alles gut
der junge Stamm wuchs schnell empor
doch dann verliess ihn schnell der Mut
und er war dünner als zuvor

was hast du denn du aus dem Wald
geniesst du denn nicht euer Glück
dein Baum ist mir schon viel zu alt
ich möchte gern nach Haus zurück

Das geht nicht mehr, bist schon zu gross
du musst schon auf mich hören
ich könnt es zwar versuchen, bloss
würd ich dich dabei zerstören

versuch es doch, es mus doch gehn
siehst du nicht wie ich leide
Der alte Baum ergriff das Wort
wir sterben alle beide

Du stirbst, weil du nicht kannst zurück
das wollte ich vermeiden
ich sterbe, weil ohne Liebesglück
werde ich nur mehr leiden

So sitze ich und denke still
ich weiss es kommt die Zeit
wo auch ich nicht mehr Leben will
In dunkler Einsamkeit
avatar
derfrizz
Poet und Dichterfürst

Männlich
Anzahl der Beiträge : 719
Alter : 67
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 25.10.07

Nach oben Nach unten

Tiefe Gefühle

Beitrag von derfrizz am 31.10.07 18:00

So nah und doch so unerreichbar fern
Ist sie, die ich so gerne hätt geküsst
so wie am Firmament ein heller Stern
wenn ich nur wüsste ob sie mich vermisst

das ich sie liebe, das weiss sie genau
doch ist sie leider schon vergeben
was soll ich tun, sie ist für mich die Frau
die der Mittelpunkt ist in meinem Leben

die Vernunft sagt gib es endlich auf
doch daran will ich gar nicht denken
darum lass ich den Dingen ihren Lauf
und lass mich lieber von Gefühlen lenken

mit dem Verstand lässt sich auch nicht erklären
dass die Gefühle immer die Oberhand behalten
obwohl ich weiss, sie werden mich zerstören
werden dennoch niemals sie erkalten

so muss ich warten und auch weiter hoffen
bis auch sie die Liebe zu mir spürt
denn sie weiss die Tür ist immer offen
die direkt zu meinem Herzen führt



Heute

heute werde ich es wagen
und es endlich ihr gestehn
was wird sie wohl dazu sagen
nun, wir werden es ja sehn

eigentlich will ich schon lang
mein Gefühl ihr offenbaren
trotzdem bin ich ziemlich bang
doch ich wills nicht mehr bewahren

zu übervoll ist schon mein Herz
vor aufgestauten Emotionen
will beenden diesen Schmerz
hoffe sehr, es wird sich lohnen

ob sie,s versteht das weiß ich nicht
und stell es auch gar nicht in Frage
ich schau ihr einfach ins Gesicht
nimm ihre Hände und ich sage

ich liebe dich mehr als mein Leben
willst du es denn nicht mit mir teilen
mein ganzes Hoffen, ganzes Streben
willst du nicht auch bei mir verweilen

vielleich sagt sie auch, leider nein
ich will dich eigentlich nicht kränken
doch zwischen uns da kann nichts sein
ich kann dir keine Liebe schenken

dann hab ich zwar um einmal mehr
eine Enttäuschung zu verbuchen
doch ich fühle mich so leer
und muß es wenigstens versuchen
avatar
derfrizz
Poet und Dichterfürst

Männlich
Anzahl der Beiträge : 719
Alter : 67
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 25.10.07

Nach oben Nach unten

Nachdenklich.........

Beitrag von derfrizz am 31.10.07 18:01

Es ist an der Zeit, etwas zu sagen
das Leben ist nicht immer schön
doch nützt es nichts sich zu beklagen
denn es wird vorüber gehn

all der Kummer all die Sorgen
die es allenthalben gibt
gehn vorbei, vielleicht schon morgen
ist jemand da, der einen liebt

zwar mag es von Zeit zu Zeit
zu Unstimmigkeiten führen
und es endet dann im Streit
lass es niemals eskalieren

allzu leicht lässt man dann hören
böse Worte noch und noch
um die Beziehung zu zerstören
dabei liebte man sich doch

niemals sollst im Zorn du scheiden
denn das ist keine gute Wahl
Entschuldigungen zu vermeiden
enden dann sehr oft fatal

denn ist einmal der Weg beschritten
der in diesen Abgrund führt
lässt sich der Bruch nie wieder kitten
auch wenn die Reue man vespürt

Es ist zu spät, das ist das Ende
zuviel musste ich schon ertragen
und ihre Blicke sprechen Bände
und du kannst nichts mehr darauf sagen

so gehst du wieder in dein Zimmer
und dort schliesst du dich dann ein
du hast´s versaut, so wie fast immer
jetzt wirst du wieder einsam sein

und nicht vergessen
Gefühle zu zeigen ist kein Zeichen von Schwäche
denn Menschen die nie Gefühle zeigen haben vielleicht nie welche besessen
avatar
derfrizz
Poet und Dichterfürst

Männlich
Anzahl der Beiträge : 719
Alter : 67
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 25.10.07

Nach oben Nach unten

Sommerregen

Beitrag von derfrizz am 31.10.07 18:02

der milde Sommerregen
läuft über mein Gesicht
für mich ist er ein Segen
man bemerkt die Tränen nicht

die Tränen der Enttäuschung
weil sie mich nicht erhört
und die ich aus Verzweiflung
weine, wenn niemand stört

Der Regen nimmt sie mit
mit meinem Seelenschmerz
bin froh, dass niemand sieht
wie leiden muss mein Herz

Ob es sie wohl berührt
wenn ich es ihr gestehe
ob sie mein Sehnen spürt
wenn ich in ihrer Nähe

Soll ich es ihr denn sagen
wer weiss was sie dann macht
ich muss es einfach wagen
auch wenn sie drüber lacht

ich will endlich Gewissheit
ob sie was fühlt für mich
jedoch will ich kein Mitleid
´s wär in mein Herz ein Stich

denn was ich will ist Liebe
geben und auch empfangen
und dass bei mir sie bliebe
ich vergehe vor Verlangen

ich muss mich überwinden
dann werde ich es wissen
ob Gefühle uns verbinden
wenn ja, wird sie mich küssen

dann werde ich ihr sagen
mein Schatz, ich liebe dich
will dich auf Händen tragen
nur dich gibt´s mehr für mich

und fällt nun wieder Regen
schliessen sich meine Wunden
er ist ein wahrer Segen
denn sie hat zu mir gefunden
avatar
derfrizz
Poet und Dichterfürst

Männlich
Anzahl der Beiträge : 719
Alter : 67
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 25.10.07

Nach oben Nach unten

Wunder im Herbst

Beitrag von derfrizz am 31.10.07 18:03

Heut nach dem Essen ging ich raus
wenn´s schön ist mache ich das immer
dann halte ich´s einfach nicht aus
so ganz allein im leeren Zimmer

muss unter Menschen mich begeben
da spür ich, ich bin nicht allein
und fühle, in mir ist noch Leben
und ich geniess den Sonnenschein

da seh ich mitten in der Wiese
eine Frühlingsblume stehn
und ich geh hin, um mir diese
aus der Nähe anzusehn

ich wollte sie schon an mich nehmen
sie mit mir nach Hause tragen
doch dann begann ich mich zu schämen
hörte mein Gewissen sagen

du Egoist, lass sie dort stehen
sie blüht doch dort nicht nur für dich
auch Andere die vorübergehen
erfreu´n an ihrem Anblick sich

Und jetzt begreif ich auch den Sinn
auch ich bin schon im Herbst des Lebens
aber so spät noch zu erblühn
ist auch für mich nicht ganz vergebens
avatar
derfrizz
Poet und Dichterfürst

Männlich
Anzahl der Beiträge : 719
Alter : 67
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 25.10.07

Nach oben Nach unten

Nur ein Traum

Beitrag von derfrizz am 31.10.07 18:04

Nur ein Traum

Heut Nacht hatte ich einen Traum
Erlaubt mir, dass ich ihn erzähle
Ich glaube es ja selber kaum
Er kam aus den Tiefen meiner Seele

Ich saß spätabends vorm PC
Da läutete mein Telefon
Da dachte ich bei mir: oje
Es ist ja mitternachts fast schon

Wer ruft um diese Zeit mich an
Wem fällt so spät noch etwas ein
Doch egal, so ging ich ran
Es könnte ja auch wichtig sein

Ich sagte freundlich, Fritz ist hier
Was kann ich für sie tun so spät
Jedoch der Anruf kam von ihr
Sie sagte, dass es schlecht ihr geht

Ich brauche die Hilfe jetzt von dir
Die du mir hast versprochen
Ja, dies Versprechen gab ich dir
Das wird auch nie gebrochen

Was soll ich also für dich tun
So mitten in der Nacht
Du wirst mir helfen, also nun
Ich habe Schluss gemacht

Ich habe meinen Freund verlassen
Wir trennten uns im Streit
Ich kann es selber noch nicht fassen
Nach so langer Zeit

Nun ja, was soll ich sagen
Du weißt ja wie es ist
Ich kann es schwer ertragen
Dass du unglücklich bist

Wenn du mich sehn willst komme ich
wenn du dich dann besser fühlst
Du weißt doch ich bin da für dich
Wann immer du es willst

Ich will dir geben Trost und Halt
Bis dieser Schmerz vergeht
Vielleicht vergisst du ihn ja bald
Weil jemand zu dir steht

Und sind dann in fernen Tagen
Kummer und Leid zu Ende
Dann werde ich es wieder wagen
Nehme einfach ihre Hände

Und frag sie, nun da es vorbei
Sag, ob du etwas für mich fühlst
Ob dein Herz jetzt für mich frei
Und ob du mich auch haben willst

Denn eines, das versprech ich dir
Das kann ich garantieren
Ich liebe dich so sehr, bei mir
Wird dir das nie passieren

Wir werden wohl nicht immer
Der gleichen Meinung sein
Doch nichts ist für mich schlimmer
Als niemals zu verzeih´n

Dich in den Arm zu nehmen
Zu sagen „Es tut mir Leid“
Ich würde mich nie schämen
Wär stets dazu bereit

Ich will dich immer lieben
Das werde ich auch schwören
Habs dir so oft geschrieben
Will es von dir nun hören

Dann bin ich wieder aufgewacht
Die Seifenblase ist zerplatzt
Der Morgen hat besiegt die Nacht
Und hat mir diesen Traum verpatzt
avatar
derfrizz
Poet und Dichterfürst

Männlich
Anzahl der Beiträge : 719
Alter : 67
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 25.10.07

Nach oben Nach unten

Der Stein

Beitrag von derfrizz am 31.10.07 18:05

ein Stein auf meiner Seele liegt
der mich kaum noch atmen lässt
ich dacht, ich hätte ihn längst besiegt
doch er hält mich eisern fest

er engt mich ein, krieg kaum noch Luft
werde zusehends schwach
fühle mich wie in einer Gruft
der Druck, er lässt nicht nach

wie soll ich mich von ihm befreien
ihm der mich fast erdrückt
kann kaum noch um Hilfe schreien
dabei wär´s fast geglückt

doch nun muss ich ihn wieder tragen
wie eine zentnerschwere Last
mich zu befrein, kann ich erst wagen
wenn du zu mir gefunden hast

erst wenn die Liebe wieder blüht
werde Erfolg ich haben
wenn von neuem sie erglüht
wenn nicht, bleib ich begraben
avatar
derfrizz
Poet und Dichterfürst

Männlich
Anzahl der Beiträge : 719
Alter : 67
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 25.10.07

Nach oben Nach unten

Ende - Vorerst

Beitrag von derfrizz am 31.10.07 18:08

So, das wären vorerst alle

die neuen stehen dann wie bisher im Gedichte vom Fritz-Thema

Ich hoffe, ich konnte euch mit diesem Album Freude bereiten

keine Angst, ich schreibe weiter
so lange ihr das wollt

euer Fritz
avatar
derfrizz
Poet und Dichterfürst

Männlich
Anzahl der Beiträge : 719
Alter : 67
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 25.10.07

Nach oben Nach unten

Re: Der Fritz - Gesammelte Werke

Beitrag von Gast am 31.10.07 18:31

danke frizz sind die schön 104

sag mal, kannst du aus jedem ein Gedicht machen???brauchst du dazu nur Stichworte??
lg hexi

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Der Fritz - Gesammelte Werke

Beitrag von derfrizz am 31.10.07 18:56

hexi

du hast das richtig erkannt
vielleicht werden wir auf dem Weinfest (wenn es überhaupt stattfindet) aufeinander treffen, dann kannst du dich davon überzeugen

ich habe ja gesagt, ich nehm meinen Laptop und usb-stick mit
vor ort schreibe ich dann jedem, der es will, ein persönliches Gedicht nur für ihn, meine Art, Autogramme zu geben

wird vielleicht viel Arbeit auf mich zukommen, aber ich tue für meine Freunde eben alles, was ich kann
auch Gedichte schreiben, wenn sie es wollen

probiers aus, gib ein Thema vor (wenn möglich eines, das mit Gefühlen zu tun hat und schreib die erste Zeile
und dann sieh selbst

Liebe Grüße

Fritz
avatar
derfrizz
Poet und Dichterfürst

Männlich
Anzahl der Beiträge : 719
Alter : 67
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 25.10.07

Nach oben Nach unten

Re: Der Fritz - Gesammelte Werke

Beitrag von Gast am 31.10.07 19:02

ich habe eine Freundin,und die wird am 22. November 60Jahre alt..ausserdem feiern sie ihren 40 Hochzeitstag...ich würde ihr so gern ein schönes Gedicht schreiben,aber leider kann ich das nicht...
schade bist du nicht in meiner Nähe Crying or Very sad hättest mir vielleicht helfen können...
ich hoffe es klappt wenigstens nächsten August... flower
lg hexi 105

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Der Fritz - Gesammelte Werke

Beitrag von derfrizz am 31.10.07 19:17

hexi65 schrieb:ich habe eine Freundin,und die wird am 22. November 60Jahre alt..ausserdem feiern sie ihren 40 Hochzeitstag...ich würde ihr so gern ein schönes Gedicht schreiben,aber leider kann ich das nicht...
schade bist du nicht in meiner Nähe Crying or Very sad hättest mir vielleicht helfen können...
ich hoffe es klappt wenigstens nächsten August... flower
lg hexi 105

ich mach dir eins, wennst willst

schick´s dir dann entweder ins Postfach oder als Word Dokument
sagst halt, wie

Fritz
avatar
derfrizz
Poet und Dichterfürst

Männlich
Anzahl der Beiträge : 719
Alter : 67
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 25.10.07

Nach oben Nach unten

Re: Der Fritz - Gesammelte Werke

Beitrag von Gast am 31.10.07 19:20

derfrizz schrieb:
hexi65 schrieb:ich habe eine Freundin,und die wird am 22. November 60Jahre alt..ausserdem feiern sie ihren 40 Hochzeitstag...ich würde ihr so gern ein schönes Gedicht schreiben,aber leider kann ich das nicht...
schade bist du nicht in meiner Nähe Crying or Very sad hättest mir vielleicht helfen können...
ich hoffe es klappt wenigstens nächsten August... flower
lg hexi 105

ich mach dir eins, wennst willst

schick´s dir dann entweder ins Postfach oder als Word Dokument
sagst halt, wie

Fritz

frizz das ist so lieb, aber wie soll das gehen???

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Kein Problem

Beitrag von derfrizz am 31.10.07 19:36

Hexi

noch einmal

ich schreibe das Gedicht als Textdatei, die kannst du mit dem Editor (Notepad) öffnen

diese Datei schick ich dir in dein neo-Postfach

von dort lädst du sie herunter
Wenn du Winword auf deinem PC installiert hast, kannst du die Textdatei damit öffnen
Kannst die Schriftart anpassen, Grafiken einfügen, einen schönen Rand dazumachen
dann apspeichern, einfach ausdrucken und du hast dein Geburtstagsgedicht

Wenn du dich damit nicht auskennst mach halt ich das Word dokument für dich, und du mußt es nur mehr drucken

also, warum soll es nicht gehen ?

Liebe Grüße

Fritz
avatar
derfrizz
Poet und Dichterfürst

Männlich
Anzahl der Beiträge : 719
Alter : 67
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 25.10.07

Nach oben Nach unten

Re: Der Fritz - Gesammelte Werke

Beitrag von Gast am 31.10.07 19:43

uiiiiiii Frizz technisch bin ich ein Hirsch... scratch

abgesehen davon,da müsste ich dir doch jede menge infos zuschieben...
und ich will deine zeit nicht so strapaziern...
Vielen Dank
hexi 103

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Der Fritz - Gesammelte Werke

Beitrag von Schwedenbombe am 31.10.07 19:51

Fritz, bist du ein Kind der Natur

in allem oder beim Dichten nur?

Deine Worte sich leicht bewegen

und kommen einem gut entgegen.



Danke für deine schönen Zeilen

sie werden lange in mir verweilen

setz fort mit deiner schönen Kunst

dichten fördert der Frauen Gunst.



Nicht nur Frauen mögen ein Gedicht

nein, es gibt auch so manchen Wicht,

dem Worte schön aneinandergereiht

in netten Versen wirklich sehr erfreut..



Liebe Grüsse

Schweden bom
avatar
Schwedenbombe
Insider
Insider

Männlich
Anzahl der Beiträge : 2864
Alter : 78
Ort : Göteborg
Nationalität :
Anmeldedatum : 15.09.07

Nach oben Nach unten

Re: Der Fritz - Gesammelte Werke

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten