Forum für Politik und Unterhaltung
Hallo!

Wir würden uns freuen, wenn wir dich im Forum begrüßen dürften.
Klicke einfach in der Navigationsleiste auf "Registrierung" oder in dieser Box auf "Anmelden" und schon bist du einen Schritt weiter und gehörst zur freundlichen Community!

Wir alle freuen uns auf deine Beiträge!

Achtung: Erst nach deiner Anmeldung/Registrierung kannst du alle Foren sehen und Beiträge lesen und beantworten.

Hinweis: Mitglieder die keinen Beitrag geschrieben und sich mehr als 90 Tage nicht eingeloggt haben, werden wieder gelöscht.
Wir bitten um dein Verständnis!

Spö und ihr Kampf gegen die Bürger bzw. Fahrlässigkeit auf deren Kosten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Spö und ihr Kampf gegen die Bürger bzw. Fahrlässigkeit auf deren Kosten

Beitrag von politikjoker am 05.08.09 2:01

Und ich beginne eine neue Chronik, die zeigt, wie toll doch die 100% non-nazi Partei eigentlich ist und wie sozial doch wirklich:

http://www.wien-heute.at/p-44498.php
WIFO-Studie beweist: Stadtregierung muss endlich handeln!
Wiens Finanzstadträtin muss rasch, effizient und mutig in die schwierigen Zeiten gehen
Als klaren Handlungsauftrag an die bisher säumige Wiener Stadtregierung wertet ÖVP Stadträtin Isabella Leeb die Ergebnisse einer Umfrage des Wirtschaftsforschungsinstituts unter Wiener Unternehmen. "Die Wirtschaftstreibenden fordern vor allem eine rasche und effiziente Umsetzung der im Konjunkturprogramm angekündigten Maßnahmen. Seitens der zuständigen Vizebürgermeisterin Brauner kamen aber wieder nur Zahlenspielereien und vage Ankündigungen. Das ist zu wenig, um den Standort Wien nach vorne zu bringen!" kritisiert Leeb.

Einmal mehr werden etwa von den Unternehmern Entlastungsschritte bei Steuern und Abgaben eingemahnt. "Bürgermeister Häupl hat im Oktober 2003 die Abschaffung der Werbeabgabe angekündigt, auf die Umsetzung wartet die Wiener Wirtschaft bis heute", so die ÖVP Stadträtin. Genehmigungsverfahren und administrative Auflagen wurden von den Wirtschaftstreibenden bereits bei der WIFO Umfrage im Jahr 2002 als große Defizite des Standorts Wien identifiziert, passiert ist leider nichts.

Isabella Leeb: "Und wenn Vizebürgermeisterin Brauner zum wiederholten Mal das Konjunkturprogramm - oder besser Progrämmchen - der Stadt Wien preist und Werbemaßnahmen der Stadt als Konjunkturbelebungsprogramm verkauft, so hat der einzelne Unternehmer davon rein gar nichts. Auch wenn sie von notwendigen Verwaltungsvereinfachungen und Qualifizierungsmaßnahmen spricht, so muss wohl die Frage erlaubt sein, was denn bei den Wiener Unternehmerinnen und Unternehmern konkret davon angekommen ist? Die Finanzstadträtin muss rasch, effizient und mutig in die schwierigen Zeiten gehen. Gebetsmühlenartiges Wiederholen altbekannter und ohnedies seit langem vorgesehener Investitionsvorhaben sind noch lange kein Konjunkturbelebungsprogramm, dass der Wiener Wirtschaft in der derzeitigen Krise hilft."

to continue..
avatar
politikjoker
Krieger des Lichts

Männlich
Anzahl der Beiträge : 7154
Alter : 46
Ort : Linz
Nationalität :
Anmeldedatum : 15.06.09

Nach oben Nach unten

Re: Spö und ihr Kampf gegen die Bürger bzw. Fahrlässigkeit auf deren Kosten

Beitrag von politikjoker am 06.08.09 2:29

In Wien regiert die Spö & das kommt dabei raus:
http://www.heute.at/news/oesterreich/wien/Kein-Geld-fuer-Asphalt-in-Wien-;art931,88231
Kein Geld für Asphalt in Wien?
Straßenabschnitte, die an jene ehemaliger Ostblockstädte erinnern, Schlaglöcher und zerbröselnder Asphalt: Wer in Wien mit dem Auto unterwegs ist, hat nicht nur mit überlasteten Verkehrsrouten zu kämpfen, sondern auch mit dem katastrophalen Zustand der Straßen. Die Stadt Wien kommt mit den Ausbesserungen nicht nach. Die zuständige Magistratsabteilung gerät immer mehr unter Beschuss.

Straßenbeläge wie Mondlandschaften: Wenn Reifen über holprige Pflastersteine, Schlaglöcher oder notdürftig gefüllte Asphaltkrater rumpeln müssen, schmerzt das Wagen und Lenker. Doch es ist auch extrem gefährlich, schlagen Autofahrerklubs jetzt Alarm. „Neben der Belastung für die Reifen sind auch die Stoßdämpfer gefährdet. Dadurch verlängert sich der Bremsweg“, erklärt Thomas Woitsch, Mitarbeiter des ARBÖ.

Die Holperstrecken als Sicherheitsrisiko – und für den ÖAMTC gibt’s ganz klar einen Verantwortlichen für dieses Problem: „Wir beobachten seit Langem eine nachlassende Qualität der Fahrbahnfläche. Das liegt am Missmanagement der zuständigen MA 28. Da ist nicht genügend Zund dahinter“, kritisiert ÖAMTC-Verkehrschef Willy Matzke.

Die Sanierung der Nebenstraßen liegt in der Zuständigkeit der Bezirke. Diesen steht dafür ein Budget von 60 Millionen Euro zur Verfügung. Eine Summe, die einiges bewegen könnte. „Doch scheitert es nicht an den Finanzmitteln. Es gehört eine ordentliche Planung in den Bezirken her“, meint dazu Matzke.

Im Rathaus weist man die Kritik von sich. Verkehrsstadtrat Rudi Schicker (SP): „Das Straßennetz ist in einem guten Zustand. Wir sind bemüht, die Verkehrssicherheit zu gewährleisten. Es wird empfohlen, sich in den Ferien das Straßennetz in anderen Städten anzusehen – der Vergleich macht sicher.“

Sie ärgern sich ebenfalls über Wiens Holperstrecken? Schreiben Sie uns, wo die Straßenerhalter säumig sind!

Sebastian Baryli
Hey, nicht aufregen!
Wo sonst soll die Stadt Wien sonst satte 900 Mille für Skylink kriegen...?
Müßts verstehen.
900 Mille für ein armseeliges Terminal fallen ja auch nicht vom Himmel.
Obwohl die Linken da oben den ewig gefüllten Zauber-Bankomaten haben, möchte man meinen... jocolor

to continue....
avatar
politikjoker
Krieger des Lichts

Männlich
Anzahl der Beiträge : 7154
Alter : 46
Ort : Linz
Nationalität :
Anmeldedatum : 15.06.09

Nach oben Nach unten

Re: Spö und ihr Kampf gegen die Bürger bzw. Fahrlässigkeit auf deren Kosten

Beitrag von politikjoker am 07.08.09 1:25

http://www.wien-heute.at/p-44543.php
Springerpark: SPÖ fällt wieder einmal um
SPÖ-Versprechen für Erhalt des Springerparks gebrochen
Die Grünen Meidling hatten im Juni eine Resolution gegen die Verbauung des Springer Parks eingebracht, der alle Bezirksvertretungs-Fraktionen, außer ÖVP, zustimmten. Auch der Bauausschuss sprach sich gegen eine Verbauung des Parkgebietes aus. Entgegen dieser Zusagen wurde dieses Versprechen nun von der SPÖ unter fadenscheinigen Gründen gebrochen ...

"Die SPÖ kann sich eine Verbauung derzeit durchaus vorstellen. Und bereits in einigen Tagen wird Stadtrat Schicker über die nächsten Schritte in Sachen Flächenwidmung entscheiden", ärgert sich die Sprecherin der Meidlinger Grünen, Helga Widder. Auf dem Parkgebiet soll ein Hotel mit 160 Betten samt Tiefgarage errichtet werden. "Eine der letzten intakten Grünflächen des Bezirkes soll für Grundstücksspekulationen und Parteienschacherei geopfert werden!", so Widder abschließend.
Mal nicht wirklich wichtig.
Aber innerhalb von 1 Tag fällt gleich 2x Spö in Zusammenhang mit "Grundstückspekulationen"...

to continue...
avatar
politikjoker
Krieger des Lichts

Männlich
Anzahl der Beiträge : 7154
Alter : 46
Ort : Linz
Nationalität :
Anmeldedatum : 15.06.09

Nach oben Nach unten

Re: Spö und ihr Kampf gegen die Bürger bzw. Fahrlässigkeit auf deren Kosten

Beitrag von bushi am 07.08.09 9:24

politikjoker schrieb:Und ich beginne eine neue Chronik, die zeigt, wie toll doch die 100% non-nazi Partei ist.
und deine glorifizierenden gutbürgerlichen waserln (hotel-, grund-, betriebsbesitzer) die sich gerne als arbeiterpartei ausgeben, betreiben "linke", vor allem bei regierungsbeteiligung.
avatar
bushi
Spammer
Spammer

Männlich
Anzahl der Beiträge : 19267
Alter : 74
Ort : rotes Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.11.07

Nach oben Nach unten

Re: Spö und ihr Kampf gegen die Bürger bzw. Fahrlässigkeit auf deren Kosten

Beitrag von politikjoker am 13.08.09 13:59

Bitte WER hat hier jemanden glorifiziert ?
Das ist eine UNterstellung!
*immer diese linken Aktionen von der erz-Linken*

Ich hab hier nur mal recherchiert, was die 100% non-Nazi-Partei denn so treibt.
Mehr nicht.

Daß demhingegen fast alle anderen Parteien (Grüne sind immerrnoch bzw. werden vorallem bezüglich Polizei bzw. deren BÜRGERFEINDLICHEN Kampf gegen Recht und Gesetz immer mehr *PFUI*) "besser" wirken - dafür kann ja ich nix!
Echt nix!

Tatsächlich witkt die SPÖ soooo schlecht, daß plötzlich alle anderen soooo doll wirken.
Für dich gar erstrahlen sie in Glanz und Glorie.
Hab ich nie gesagt oder gar angedeutet.

Daß die SPÖ hier als gandeloser Kämpfer FÜR das Verberchen und gegen den gesetzestreuen Bürger auftritt, daran ist sie selber schuld.
Ich verteile ja keine Rollen - die Linken spielen sie Razz

*veständnislos mit den Achseln zuckend*
Politik Joker
avatar
politikjoker
Krieger des Lichts

Männlich
Anzahl der Beiträge : 7154
Alter : 46
Ort : Linz
Nationalität :
Anmeldedatum : 15.06.09

Nach oben Nach unten

Re: Spö und ihr Kampf gegen die Bürger bzw. Fahrlässigkeit auf deren Kosten

Beitrag von bushi am 13.08.09 16:59

politikjoker schrieb:
*immer diese linken Aktionen von der erz-Linken*
Tatsächlich witkt die SPÖ soooo schlecht, daß plötzlich alle anderen soooo doll wirken.
Für dich gar erstrahlen sie in Glanz und Glorie.
Politik Joker
was verbrechen anbelangt hast du schon recht aber was die spö betrifft, verbeißt du dich wie ein bullterier
avatar
bushi
Spammer
Spammer

Männlich
Anzahl der Beiträge : 19267
Alter : 74
Ort : rotes Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.11.07

Nach oben Nach unten

Re: Spö und ihr Kampf gegen die Bürger bzw. Fahrlässigkeit auf deren Kosten

Beitrag von Bengelchen8 am 13.08.09 18:25

SPÖ - ÖVP - FPÖ - GRÜNE - BZÖ - und wie sie noch alle heißen; WORIN unterscheiden die sich eigentlich wirklich?

Ein Blick in deren Strukturen: Allesamt haltern sie am Klubzwang fest; alle zusammen haben die Erhöhung der Parteienförderung einhellig beschlossen; allesamt sind sie nur auf eins aus: RAN AN DEN FUTTERTROG !!!!!

Noch eine Gemeinsamkeit: Im Wahlkampf bei den Wählern Hoffnungen erwecken, die bei näherem Hinsehen nicht mal ein Windei sind!

KEINER der jetzt agierenden Politiker hat so was wie "Ideale" (außer dem "Ideal" der eigenen dicken Brieftasche).

"Politikverdrossenheit"------> ich folge dir......
avatar
Bengelchen8
VIP
VIP

Männlich
Anzahl der Beiträge : 4316
Alter : 56
Ort : Wels
Nationalität :
Anmeldedatum : 01.10.07

Nach oben Nach unten

Parteilandschaft in Österreich

Beitrag von bushi am 13.08.09 20:14

[quote="Bengelchen8"]SPÖ - ÖVP - FPÖ - GRÜNE - BZÖ - und wie sie noch alle heißen; WORIN unterscheiden die sich eigentlich wirklich?
quote]
RECHTE Parteien: FPÖ, BZÖ, NVP.
LINKE Parteien: SPÖ, Grüne, KPÖ.
und wo steht die ÖVP Question
avatar
bushi
Spammer
Spammer

Männlich
Anzahl der Beiträge : 19267
Alter : 74
Ort : rotes Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.11.07

Nach oben Nach unten

Re: Spö und ihr Kampf gegen die Bürger bzw. Fahrlässigkeit auf deren Kosten

Beitrag von Bengelchen8 am 13.08.09 21:03

[quote="bushi"]
Bengelchen8 schrieb:SPÖ - ÖVP - FPÖ - GRÜNE - BZÖ - und wie sie noch alle heißen; WORIN unterscheiden die sich eigentlich wirklich?
quote]
RECHTE Parteien: FPÖ, BZÖ, NVP.
LINKE Parteien: SPÖ, Grüne, KPÖ.
und wo steht die ÖVP Question

Wo die ÖVP steht?
Na wo denn wohl!
Genau dort, wo die anderen auch alle stehen: Vor dem Altar des Gottes MAMMON !

Im Grunde gibts gar keine Unterscheidung zwischen links, rechts, oben, unten....; Hauptsache die Kohle passt.
avatar
Bengelchen8
VIP
VIP

Männlich
Anzahl der Beiträge : 4316
Alter : 56
Ort : Wels
Nationalität :
Anmeldedatum : 01.10.07

Nach oben Nach unten

Re: Spö und ihr Kampf gegen die Bürger bzw. Fahrlässigkeit auf deren Kosten

Beitrag von bushi am 13.08.09 21:30

Bengelchen8 schrieb: Hauptsache die Kohle passt.
die "erste" Ganitur sind die Wirtschaftsmanager,
die "zweite" Ganitur gehen in staatsnahe Betriebe,
die "dritte" Ganitur in die Politik.
avatar
bushi
Spammer
Spammer

Männlich
Anzahl der Beiträge : 19267
Alter : 74
Ort : rotes Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.11.07

Nach oben Nach unten

Re: Spö und ihr Kampf gegen die Bürger bzw. Fahrlässigkeit auf deren Kosten

Beitrag von politikjoker am 13.08.09 21:59

bushi schrieb:
politikjoker schrieb:
*immer diese linken Aktionen von der erz-Linken*
Tatsächlich witkt die SPÖ soooo schlecht, daß plötzlich alle anderen soooo doll wirken.
Für dich gar erstrahlen sie in Glanz und Glorie.
Politik Joker
was verbrechen anbelangt hast du schon recht...aber was die spö betrifft, verbeißt du dich wie ein bullterier
1. So, erstmal die klein-kiddy Smileys raus, wo ich mich immernoch frage, was die in ihrer Größe eigentlich bei die Kompensieren.

2. Ich verbeiße mich in die SPÖ kein bißchen.
Wien ist der Spielplatz vom Obermotz Häupl. Und dort gehts so arg zu, wie sonst nirgendends.
Verbrechensrate regelmäßig erhöht z.B.
77% mehr Autodiebstähle in Wien - die meisten natürlich auch ungeklärt
http://www.krone.at/krone/S25/object_id__152182/hxcms/

70% der Verbrechen bleiben ungeklärt. Das ist die höchste Quote Österreichs, wenn mich nicht alles täuscht:
Klassiker: http://wien.orf.at/stories/347899/

Skylink, Öbb, Aua, Asfinag uvm. . Hat kein Ende.

Das sind die Tatsachen.
Die SPÖ und manchmal auch die ÖVP stehen da als Verbrecher-Schützer und Paten.
Ist so.
Ich kann ja nix dafür.
Ist nichts als die Wahrheit.

Das die halt mal weh tut, ist ja bekannt.
Daß die dir als alten erz-Linken, der fanatisch der SPÖ folgt, egal wie GEFÄHRLICH sie Österreich wird, ist auch inzwischen schon bekannt.
Du brauchst das nicht jedes Mal nochmal EXTRA betonen Razz

prügel
Politik Joker
avatar
politikjoker
Krieger des Lichts

Männlich
Anzahl der Beiträge : 7154
Alter : 46
Ort : Linz
Nationalität :
Anmeldedatum : 15.06.09

Nach oben Nach unten

Re: Spö und ihr Kampf gegen die Bürger bzw. Fahrlässigkeit auf deren Kosten

Beitrag von politikjoker am 22.08.09 4:15

Und es geht traurig weiter!
http://www.wien-heute.at/p-44922.php
Gemeindebau: Schönreden löst Probleme nicht
Drastisches Absinken der Lebensqualität im Gemeindebau durch MultiKulti- und Teuerungspolitik der Wiener SPÖ
Trotz der milden Worte des Vizebürgermeisters und Wohnbaustadtrats Ludwig seien die Probleme im Gemeindebau nach wie vor ungelöst, stellt der Stadtrat der FPÖ-Wien, Johann Herzog jetzt erneut fest. Hausordnungen werden nicht eingehalten, Lärm,- und Geruchsbelästigung (Müll, Grillen, Katzen, private Gemüsegärten, Ballspielgitter, …), starke Verschmutzung der Gemeinschaftsflächen und Vandalismus führen mittlerweile zu unerträglichen Zuständen in städtischen Wohnhausanlagen. Ebenso der nächtliche Lärm durch Migrantenfamilien oder Verdrängung der Kinder durch jugendliche Migranten usw. Es entstehen Konflikte zwischen einheimischen Senioren und jugendlichen Zuwanderern in Form von Bedrohungen und Beschimpfungen durch die Jugendlichen, zählt Herzog die Probleme auf.

Auch die zögerliche Vorgangsweise von Ludwig im Bezug auf die Einführung der Videoüberwachung spreche Bände für die mangelnde Durchsetzungs- und Problemlösungsfähigkeit der Wiener Sozialdemokraten. Dabei trete die überwiegende Mehrheit der Bürger sehr wohl für die Videoüberwachung im öffentlichen Raum ein, wie man aktuellen Umfragen entnehmen könne.

Zudem nehme das Abschieben der Verantwortung für das Sicherheitsdebakel in Wien langsam wirklich komische Züge an. Jahre einer sozialdemokratischen Beteiligung an der Bundesregierung und die jahrelangen Versprechen des SP-Bürgermeisters Häupl bezüglich einer Personalaufstockung bei der Polizei haben nicht gefruchtet. Alle Versprechungen in diesem Bereich seien nichts als heiße Luft geblieben. Sich auf die Regierungstätigkeit der VP/FP-Koalition auszureden, sei daher völlig unglaubwürdig. Es scheine Ludwig entfallen zu sein, dass die FPÖ seit Bestehen der 2. Republik noch nie den Innenminister gestellt hat. Sehr wohl aber die Sozialdemokraten, die für das Zusperren von Wachzimmern in Wien alleine verantwortlich gewesen sind, so Herzog.

Weiters hätten die Sozialdemokraten für eine regelrechte Explosion der Wohnungskosten im Gemeindebau gesorgt. Der Bruch des Versprechens vom jetzigen Bundeskanzler Faymann, am Kategoriemietzins festzuhalten, führte zu einer schleichenden Übernahme des weitaus höheren Richtwertzinses. Faymann, Häupl, Ludwig und Co. machen mit ihrer MultiKulti- und Teuerungspolitik das Leben im Gemeindebau für die verbliebenen Einheimischen im steigenden Ausmaß schwierig und für alle teuer, so Herzog abschließend.
Schadensmaximierung ?
Kosten hoch, Lebensqualität runter und immer wieder die 3 Begriffsgruppen zusammengesehen: Spö unfähig; Asylanten volle power und Geruchsbelästigung/Lärmbelästigung durch Grillparties bis spät abends von Immigranten.

http://www.wien-heute.at/p-44887.php
20.08.2009
Wiener Parks müssen wieder schöner und sicherer werden
Parkflächen müssen saniert und Sauberkeit überwacht werden
"Längst hat die Sauberkeit in vielen Wiener Parks einen Punkt erreicht, den man nicht mehr hinnehmen sollte. Das ist umso bedauerlicher, weil saubere und gut gestaltete Parks in Wien eine unbedingte Voraussetzung für die Lebensqualität in dieser Stadt sind", betont der Umweltsprecher der ÖVP Wien, LAbg. Roman Stiftner, heute, Donnerstag. Entscheidend in diesem Zusammenhang sei besonders die Überwachung der Reinhalteverordnung, die natürlich auch in den Parks gelte. Denn wer, betont Stiftner, wolle sein Kind schon dort spielen lassen, wo Dosen und zerbrochene Flaschen, das tägliche Bild bestimmen. Aber auch die Sicherheit sei nicht mehr in allen Parks gewährleistet.

Eine wichtige Maßnahme wäre daher die Schaffung einer Stadtwache für Wien, die auch für die Einhaltung der Sauberkeit und die Überwachung der Sicherheit in den Parkanlagen verantwortlich wäre. Die zaghaften und ineffizienten Versuche der Stadtverwaltung, mit den unterschiedlichsten Überwachungstrupps eine Ersatzlösung für den Vorschlag der ÖVP Wien zu finden, sind bis jetzt eindeutig gescheitert, wie man nicht zuletzt an der zunehmenden Verschmutzung der Parks sieht.

Wien hinkt bei Qualität und Quantität hinterher

Auch in Sachen Quantität an Grünflächen liege Wien hinter anderen Städten weit zurück. Während Berlin immerhin noch 2,6 m² pro Einwohner vorweisen kann, sind es in Wien gerade einmal 1,1m² Grünfläche pro Einwohner. Dem könnte etwa durch die Förderung von Parks und Grünhofgestaltungen bei Wohnbauprojekten entgegengewirkt werden.

Die Wiener Parks müssen wieder Grünoasen werden, dazu sei es aber notwendig, viele der oft sehr veralteten Parkflächen zu sanieren. Mehr Grün statt Asphalt, ausreichende und saubere Spielplätze, WC-Anlagen sowie Trinkbrunnen müssen die Aufenthaltsqualität in den Parks heben. Dazu müssen den ohnehin schon verschuldeten Bezirken mehr Geldmittel zur Verfügung gestellt werden, betont der VP-Umweltsprecher. "Eine Sanierungs- und Sauberkeitsoffensive in den Wiener Parks muss diese wichtigen Orte der Begegnung wieder aufwerten."
Spö hat die ganze und totale Macht -
dem Bürger unter ihr Schaden und Verbrechen lacht ?

to continue...
avatar
politikjoker
Krieger des Lichts

Männlich
Anzahl der Beiträge : 7154
Alter : 46
Ort : Linz
Nationalität :
Anmeldedatum : 15.06.09

Nach oben Nach unten

Re: Spö und ihr Kampf gegen die Bürger bzw. Fahrlässigkeit auf deren Kosten

Beitrag von politikjoker am 02.09.09 4:32

http://www.wien-heute.at/p-45181.php
Politiker als Steigbügelhalter der Baulobby
Massives Überschreiten der Bauhöhe und kein Kinderspielplatz - nur "geringe" Bauabweichung
In der Geusaugasse 17 - in unmittelbarer Nähe zum Rochusmarkt, mitten im 3. Bezirk - ist ein neues Bauprojekt geplant. So sollen 61 Wohnungen und eine zweigeschossige Tiefgarage errichtet werden. In der letzten Sitzung des Landstraßer Bauausschusses wurden mit den Stimmen von SPÖ und Grünen die notwendigen Beschlüsse für "unwesentliche Abweichungen" (§69) gefasst.

"Die zuständigen Bezirksräte der ÖVP Landstraße haben sich dezidiert dagegen ausgesprochen, da hier von unwesentlichen Abweichungen keine Rede sein kann. Ganz im Gegenteil, so sollen die neuen Gebäude zwischen 14 und 19,5 Meter hoch werden", so die Bauausschussmitglieder der ÖVP Landstraße Sabine Schwarz, Jutta Haidacher und Christian Bayer unisono. Somit könne bis zu einem Stockwerk mehr gebaut werden, als die aktuelle Flächenwidmung vorschreibe.

Wiener Bauordnung nur ein Fetzen Papier

Weiters sei es bei einem Wohnbauprojekt dieser Größe vorgeschrieben, einen Kinderspielplatz zu errichten. Auch dieser Bestimmung wird in der Geusaugasse 17 nicht nachgekommen. Laut Bauwerber und Stadt Wien gebe es keinen Platz für einen Kinderspielplatz. VP-Bezirksrat Christian Bayer dazu: "Man hätte einen Kinderspielplatz bei der Planung berücksichtigen können und nicht nur einen Kleinkinderspielplatz in der Größe von zirka 70 qm für 61 Wohnungen." Bei diesem Projekt müsste laut Bauordnung ein Spielplatz in der Größenordnung von 500 qm eingeplant werden.

Begründet wird das Fehlen eines Kinderspielplatzes in der Planung mit dem Vorhandensein des Czapkaparks in unmittelbarer Nähe. "Aus unserer Sicht ist das völlig unzureichend, da dort der Spielplatz schon jetzt aus allen Nähten platzt. Hinzu kommt, dass einmal mehr die Chance vertan wird, bei diesem Bauprojekt Grünraum zu schaffen", so Bezirksrätin Sabine Schwarz. Die massiven Regenfälle von Juni und Anfang Juli haben gezeigt, wie wichtig es wäre, den Boden für die Regenfälle aufnahmefähiger zu machen und nicht zuzubetonieren.

"Das sind aus Sicht der ÖVP Landstraße gute Gründe, gegen dieses Projekt zu sein. Leider haben Rot und Grün einmal mehr nicht im Sinne der Bezirksbevölkerung gehandelt und dieses Monsterbauprojekt beschlossen", so die ÖVP-Bezirksräte abschließend.
Na, mal zur Abwechslung die ÖVP, die Skandale aufdeckt.
Sonst ists ja die laut linken Nazi-FPÖ...

http://www.wien-heute.at/p-45176.php
"Es kann nicht hingenommen werden, dass die rote Stadtregierung die Wienerinnen und Wiener noch länger dem ausufernden Bettelunwesen aussetzt. Wenn jemand tatsächlich auf Hilfe angewiesen ist, so muss die Stadt ihm Hilfe anbieten. Nicht zulässig ist aber, dass die Stadt Wien dem Treiben der Bettler apathisch zuschaut und sich ausnutzen lässt. Die bestehenden Regelungen, die aggressives, organisiertes oder Betteln mit Kindern verbieten, greifen zu kurz", erneuert heute, Montag, der Sicherheitssprecher der ÖVP Wien, LAbg. Wolfgang Ulm, die Forderung der ÖVP Wien nach einem generellen Bettelverbot.

"Wien braucht ein generelles Bettelverbot. Die Stadt ist aufgefordert, hier zu handeln. Die Zeit der Ausreden und des Wegschauens sind vorbei. Wien hat sich dank dieser fehlgeleiteten Politik zum Mekka für Bettler entwickelt. Man kann in Wien kaum durch eine Fußgängerzone oder Einkaufsstraße schlendern oder mit der U-Bahn fahren, ohne angebettelt zu werden. Besonders betroffen von dieser Entwicklung ist der 1. Bezirk. Jeder der diesen Sommer das Festival auf dem Rathausplatz besucht hat, kann ein Lied davon singen - ähnlich ist die Situation am Naschmarkt. Hier ist hartes Durchgreifen gefordert. An einem Bettelverbot führt kein Weg mehr vorbei. Wien muss wieder sicherer werden", so Ulm abschließend.
Mekka für Bettler...?
Wie wuarscht muß dann Wien eigentlich der SPÖ bzw. Häupl sein, wenn es dort schon so arg zu geht...?

to continue...
avatar
politikjoker
Krieger des Lichts

Männlich
Anzahl der Beiträge : 7154
Alter : 46
Ort : Linz
Nationalität :
Anmeldedatum : 15.06.09

Nach oben Nach unten

ist politikjoker ein undercover der linzer grünen ?

Beitrag von bushi am 02.09.09 16:29

[quote="politikjoker"]
Sonst ists ja die laut linken Nazi-FPÖ......
quote]
........er stellt überlange hetzerische beiträge rein und erwartet von uns reaktionen, um uns auszuhorchen.
(E-Mail-Skandal OÖ.)
avatar
bushi
Spammer
Spammer

Männlich
Anzahl der Beiträge : 19267
Alter : 74
Ort : rotes Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.11.07

Nach oben Nach unten

Re: Spö und ihr Kampf gegen die Bürger bzw. Fahrlässigkeit auf deren Kosten

Beitrag von Buckethead am 02.09.09 21:56

politikjoker schrieb:Wie wuarscht muß dann Wien eigentlich der SPÖ bzw. Häupl sein, wenn es dort schon so arg zu geht...?

to continue...

Am Schauplatz Konflikte im Gemeindebau 1. Teil

http://www.youtube.com/watch?v=pzAkqfLv0bM&feature=related

Zieh dir die Videos rein...da werden unsere Senioren und Prolos regelrecht geopfert...schau dir die anderen Teile auch an, unmöglich dort!!!...man muß aber auch zugeben das unsere Prolos auch tief san, aber unsere Senioren argumentieren durchwegs angemessen und sachlich...aber, schau dir so ne Situation an...z.B. steht eine alte Frau umringt von 10 Kindern und zwei drei erwachsenen Ausländern und man sieht deutlich das eine Diskusion oder gar ein Konsens finden unmöglich is...da fehlt auf ausländischer Seite schlicht das Bewußtsein dafür...diese Bauten sind verloren...über kurz oder lang werden ganze Stadtteile wegbrechen und versandeln, wie in EU-Großstädten schon zu beobachten ist...

Die schaffen sich, vielleicht auch unbewußt, ihr eigenes Ghetto...das Ghetto rechtfertigt und erlaubt, unabhängig vom persönlichen Versagen, jederzeit die Opferrolle und eben Diskriminierung zu beklagen, um Gehör zu finden, zu fordern...Studien an Schulen in Deutschland bezogen auf lieblings Berufe der ausländischen Jugendlichen ergaben - Zuhälter, Drogendealer, Gangster, Hip-Hop Star...das kommt noch alles zu uns...und die gängige Denkweise und Argumentation ist heutzutage alles auf das Kollektiv zu schiebn...Heute ist die Minderheit gegen die Mehrheit rassistisch...wenns irgendwie geht muß man dort wegziehn...die Ös dort tun mir leid...
avatar
Buckethead
Jungspund
Jungspund

Männlich
Anzahl der Beiträge : 158
Alter : 49
Ort : ja
Nationalität :
Anmeldedatum : 31.01.09

http://blogtom.myblog.de/

Nach oben Nach unten

Re: Spö und ihr Kampf gegen die Bürger bzw. Fahrlässigkeit auf deren Kosten

Beitrag von politikjoker am 03.09.09 1:13

bushi schrieb:
politikjoker schrieb:
Sonst ists ja die laut linken Nazi-FPÖ......
........er stellt überlange hetzerische beiträge rein und erwartet von uns reaktionen, um uns auszuhorchen.
(E-Mail-Skandal OÖ.)
WAS IS schon wieder...?
Ich hetze hier nicht.
Das sind die blanken, für die Linken mehr als peinlichen Tatsachen!

Nur, weil dir die Wahrheit weh tut, heißt das nicht, daß es Hetze ist.
Ich recherchiere hier nur mit denkbar wenig KOmmentaren dazu überhaupt.

Daß bei dir da oben im dicht gemachten Wolkenkuckucksheim weltfremd dahinschwebend im Glauben an den einzigen Kreisky bzw. heutigen hohen Priester Faymann dann ständig schmerzhafter Nazi-Alarm losgeht, dafür kann ja Unsereiner nix!

Aber gut; als erz-Linker, der voll blindem Fanatismus Augen und Ohren vor simpler, schmerzender Wahrheit verzweifelt verschließt (hier stehen ja Berichte von neutralen Quellen; und nicht von mir), KANNST du ja nicht anders reagieren.
Liegt in deiner Natur.

Wegen deinem Alter wirst du dich auch nie mehr ändern.
Ist so.

Wir wissen das alle längst.
Es ist nur schon etwas unfreiwillig komisch, daß du dein erz-Linkes Fantatiker-Herz immer und immer wieder beweisen mußt bzw. es allen ins Gesicht brüllen.

Und...zum sehr fragwürdigen Topic bzw. der absolut absurden Idee, ich wäre ein Grüner in under-cover:
Wo bitte hast du deine schon fast kranken, VÖLLIG abstrusen Ideen her...?
Einen viel größeren Schwachsinn hab ich echt noch nie gelesen.

Darf man nur so leise fragen, wie das funktionieren sollte ?
Was bitte sollte ICH von dir oder anderen hier "aushorchen"...?
Du willst dich doch nicht etwa hier aufspielen, als jemand, auf den ich oder sonstwer sonderlch heiß wäre, oder ?

KOnkret kannst du mir genau NIX sagen. NUll, niente nada!
Siehe hier und die Sache mit den Moscheen.
Du kannst nichtmal Google ordentlich "bedienen".
Also, bitte WAS soll ich von dir "rauskriegen"...?
http://www.forum-politik.at/politik-osterreich-f3/multikulti-experiment-t2224.htm

Und auch noch ausgrechnet ein Agent der Grünen...!
*BUUAAHHHAAAAAAAAAA*
lol!
rofl rofl

Da lachen ja die Hühner ob soviel kindlichem Geblubber!

*schallendes, markerschütterndes Gelächter*
POlitik Joke
avatar
politikjoker
Krieger des Lichts

Männlich
Anzahl der Beiträge : 7154
Alter : 46
Ort : Linz
Nationalität :
Anmeldedatum : 15.06.09

Nach oben Nach unten

Re: Spö und ihr Kampf gegen die Bürger bzw. Fahrlässigkeit auf deren Kosten

Beitrag von bushi am 03.09.09 10:46

politikjoker schrieb:
Sonst ists ja die laut linken Nazi-FPÖ......
Aber gut; als erz-Linker, der voll blindem Fanatismus Augen und Ohren vor simpler, schmerzender Wahrheit verzweifelt verschließt, KANNST du ja nicht anders reagieren.
Liegt in deiner Natur.
Wegen deinem Alter wirst du dich auch nie mehr ändern.
Wir wissen das alle längst.
Es ist nur schon etwas unfreiwillig komisch, daß du dein erz-Linkes Fantatiker-Herz immer und immer wieder beweisen mußt
POlitik Joke
wenn ich im herzen rot bin, dann bist du grün hinter den ohren und braun am rückgradende Very Happy
avatar
bushi
Spammer
Spammer

Männlich
Anzahl der Beiträge : 19267
Alter : 74
Ort : rotes Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.11.07

Nach oben Nach unten

Re: Spö und ihr Kampf gegen die Bürger bzw. Fahrlässigkeit auf deren Kosten

Beitrag von politikjoker am 04.09.09 1:59

bushi schrieb:wenn ich im herzen rot bin, dann bist du grün hinter den ohren und braun am rückgradende Very Happy
1. Es war die Rede von einem erz-Linkem Fantatiker-Herz - und nicht roten Herz.
2. Bin ich grün hinter den Ohren, bist du um ein ganzes Stück grüner bzw. kindlich tollpatschiger, als ich:
http://www.forum-politik.at/politik-osterreich-f3/multikulti-experiment-t2224.htm
Wie unreif und unwissend bzw. kindlich unfähig mußman eigentlich sein, um selbst bei Google zu versagen..?
3. Braun am Rückratende ist jeder von uns dann und wann. Da ist nämlich der Hintern.
Was wolltest du damit schon wieder sagen ?
Außer, daß du nichtmal über das geringste und wichtigste biologische Wissen verfügst und du daher nichtmal die schei...einfachsten Sachen verstehst bzw. weißt...?

lol!
Politik Joker
avatar
politikjoker
Krieger des Lichts

Männlich
Anzahl der Beiträge : 7154
Alter : 46
Ort : Linz
Nationalität :
Anmeldedatum : 15.06.09

Nach oben Nach unten

Re: Spö und ihr Kampf gegen die Bürger bzw. Fahrlässigkeit auf deren Kosten

Beitrag von politikjoker am 04.09.09 3:46

Vor lauter Mushi-Blubbern darf man aber nicht die Chronik vergessen:
http://www.wien-heute.at/p-45287.php
Wagenplatz-Skandal geht in die nächste Runde
FPÖ will Kontrollamt einschalten
Hinter den Kulissen dürften von der SPÖ neue Verhandlungen mit den Wagenplatz-Anarchos über das Grundstück im sensiblen Lobauvorland gestartet worden sein. FPÖ-Gemeinderat Toni Mahdalik will diese SPÖ-Willküraktion verhindern und kündigt massiven Widerstand gemeinsam mit den betroffenen Anrainern an.

Nachdem das rote Rathaus und die SPÖ-Bezirksvorstehung das riesige große Grundstück um lachhafte 500 Euro pro Jahr an die Chaoten vom Wagenplatz verschleudern wollte, mussten nach der Aufdeckung der geplanten Steuergeldverschwendung durch die FPÖ schließlich die ortsüblichen rund 22.000 Euro verlangt werden.

Wenn die zuständige MA-69 und SPÖ-Stadtrat Ludwig nun erneut weit unter Wert verpachten und somit den Wiener Steuerzahler massiv schädigen wollen, so wird die FPÖ die Einschaltung des Kontrollamtes prüfen. Abgesehen davon sind sowohl FPÖ als auch Anrainer ohne wenn und aber gegen die Ansiedlung der Schrottkisten im Erholungsgebiet Lobauvorland, betont Mahdalik.

Auch SPÖ-Bezirksvorsteher Scheed sollte sich gut überlegen, ob er die sich wieder auf die Seite der Linksextremen schlägt und die Anrainer im Regen stehen lässt. Die FPÖ wird jedenfalls alle Mittel ausschöpfen, damit die Lebensqualität im Siedlerverein "Lobauer Kolonisten" erhalten bleibt, kündigt Mahdalik an.
Was haben die nur alle ?
Darf man denn plötzlich als politisch-demokratoische Chef-Partei in Wien nimmer die chaotisch-antidemokratische Haus-Truppe verwöhnen!
Skandal!
Nichtmal in aller Ruhe voll gegen die Wiener darf man arbeiten bzw. Gesindel unterstützen, die NUR Schaden anrichten.
Sauerei!!!

to continue..
avatar
politikjoker
Krieger des Lichts

Männlich
Anzahl der Beiträge : 7154
Alter : 46
Ort : Linz
Nationalität :
Anmeldedatum : 15.06.09

Nach oben Nach unten

Re: Spö und ihr Kampf gegen die Bürger bzw. Fahrlässigkeit auf deren Kosten

Beitrag von bushi am 05.09.09 9:36

[quote="politikjoker"]
Wagenplatz-Skandal geht in die nächste Runde
Hinter den Kulissen dürften von der SPÖ neue Verhandlungen mit den Wagenplatz-Anarchos über das Grundstück im sensiblen Lobauvorland gestartet worden sein.
Was haben die nur alle ?
Darf man denn plötzlich als politisch-demokratoische Chef-Partei in Wien nimmer die chaotisch-antidemokratische Haus-Truppe verwöhnen!
Skandal!
Nichtmal in aller Ruhe voll gegen die Wiener darf man arbeiten bzw. Gesindel unterstützen, die NUR Schaden anrichten.
Sauerei!!!
auch der augartenspitz im 2.bezirk wurde von "grünliebhaber" unrechtmäßig in beschlag genommen, daher kann kein konzerthaus für die sängerknaben gebaut werden.
in unmittelbarer nähe des augartenspitz befindet sich der riesige augarten, wo trotz betretungsverbot der grün- und blumenfläche die jungen leute lagern.
für das heut. individumm ist ordnung, pflicht, fleiß und disziplin ein fremdwort, daher ein hoch der ma-48, sonsten würden wir im dreck umkommen.
avatar
bushi
Spammer
Spammer

Männlich
Anzahl der Beiträge : 19267
Alter : 74
Ort : rotes Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.11.07

Nach oben Nach unten

Re: Spö und ihr Kampf gegen die Bürger bzw. Fahrlässigkeit auf deren Kosten

Beitrag von politikjoker am 26.09.09 3:18

http://www.wien-heute.at/p-45867.php
"Stadtwachen-Fleckerlteppich" ist ineffizient

"Es ist nicht nachvollziehbar, wieso man sich auf Seiten der SPÖ derart gegen die Einführung einer Stadtwache sträubt. Mittlerweile scheinen selbst Bürgermeister Häupl die Ideen für neue Uniformen auszugehen. So sollen die nun eingeführten Ordnungsberater im Gemeindebau keine eigenen Uniformen erhalten, da gerüchteweise selbst Mitglieder der Stadtregierung mittlerweile Probleme dabei haben, die zahlreichen Ordnungsdienste auseinanderzuhalten", so heute, Donnerstag, der Sicherheitssprecher der ÖVP Wien, LAbg Wolfgang Ulm.

"Abhilfe schaffen könnte freilich die von Seiten der ÖVP geforderte Stadtwache. Man müsste nur die bestehenden unzähligen Ordnungsdienste (Anm.: U-Bahn Aufsicht, Blaukappler, Weisskappler, Rathauswache, Nightwatcher, Waste Watcher, Ordnungsberater etc.) zusammenfassen und zu einer einheitlich uniformierten Stadtwache umfunktionieren. Der Kapperlwahn hätte damit endlich ein Ende und die Wienerinnen und Wiener den einen Ansprechpartner in Fragen der Ordnung und Sicherheit. Wien wäre so auf einen Schlag schöner, sauberer und sicherer", so Ulm.

"Dass man auf Seiten der SPÖ unseren Ideen nicht wirklich abgeneigt sein dürfte, zeigte sich zuletzt bei den von Bürgermeister Häupl geforderten Wachpolizisten zur Bewachung von Botschaften. Mit dem bestehenden Stadtwachen-Fleckerlteppich hat die SPÖ die ÖVP-Forderungen bereits in beträchtlichem Umfang aufgenommen. Die unterschiedlichen Ordnungsdienste sind jedoch ineffizient. Naheliegende Synergieeffekte können nicht genutzt werden. Zeit, die Stadtwache Realität werden zu lassen", betont Ulm abschließend.
Ja,ja - alle sorgen sich um die Bürger - bloß nicht die SPÖ, die hintertreibts nochmal ärger!
Mannomann. Jetzt sagen eh schon alle, was zu tun ist! Die Spö braucht eh sich nix mehr zu überlegen, sondern bloß zuzustimmen.
Einfacher gehts nicht!
Aber neeeiinnnn!
Is ja von non-spö. Geht nit, kemma nit und woll ma nit!
Lassen wir lieber mal noch ein wenig die Bürger leiden.
Auf ein paar Tote und SChwerverletzte sowie vergiftete Kinder rauf oder runter kommts eh nit an!


*boooaahhhhh*
Politik JOker


http://www.wien-heute.at/p-45838.php
Feig! Keine formale Beschwerde gegen Mochovce
Grüne Wien: SPÖ ist in Atompolitik scheinheilig
Rüdiger Maresch, Umweltsprecher der Grünen Wien, bedauert, dass Wien auf politischer und formaler Ebene nichts gegen den Ausbau des grenznahen Atomkraftwerkes Mochovce machen wird. "Unterschriften zu sammeln und Inserate zu schalten ist eindeutig zu wenig", so Maresch.

Das slowakische UVP-Gesetz auf dessen Grundlage das gegenständliche Verfahren zum Ausbau des Atomkraftwerkes Mochovce durchgeführt wird, verletzt das geltende EU-Recht. Vor diesem Hintergrund sind Einwendungen von Bürger und Bürgerinnen gegen den Ausbau von Mochovce unzureichend.

Die Politik müsste ihre Möglichkeiten nutzen, gegen den Bau vorzugehen und ein EU-konformes UVP-Verfahren einfordern. Die Bundesregierung mit SPÖ-Kanzler Faymann muss ein Vertragsverletzungsverfahren eröffnen und umgehend zwischenstaatliche Konsultationen im Rahmen der Espoo-Konvention einleiten. "Soll die Wiener Anti-Atompolitik glaubhaft sein, muss das Land Wien, so wie andere Bundesländer auch, eine offizielle Beschwerde bei der EU-Kommission gegen die Verletzung des EU-Rechts einbringen. Außerdem muss Wien gegen den Bau der 380 kV-Leitung Wien-Györ aktiv werden", so Maresch. Diese Atomstromautobahn durch Österreich dient dazu, den in Mochovce produzierten Atomstrom nach Österreich und Italien zu exportieren. Ohne die Leitung würde Mochovce vielleicht gar nicht gebaut.

Allen formalen Maßnahmen, die Wien hier setzen könnte hat Häupl heute in einer mündlichen Anfragebeantwortung im Landtag eine Absage erteilt. "Damit wird die Anti-Atompolitk der SPÖ unglaubwürdig und scheinheilig", so Maresch abschließend.
Was is...?
Häupl liebt es, die Wiener jeglicher nur irgendwie möglichen Gefahr auszusetzen.
Ob die jetzt massenweise durch Strahlung verrecken, oder einzeln vergiftet werden sowie zusammengeschlagen, ermordet oder ausgeraubt, das ist ihm doch sowas von wuarscht...!

^125
Politik JOker
avatar
politikjoker
Krieger des Lichts

Männlich
Anzahl der Beiträge : 7154
Alter : 46
Ort : Linz
Nationalität :
Anmeldedatum : 15.06.09

Nach oben Nach unten

Re: Spö und ihr Kampf gegen die Bürger bzw. Fahrlässigkeit auf deren Kosten

Beitrag von politikjoker am 11.11.09 2:40

http://www.vienna.at/news/wien/artikel/kriminalitaet-wien-spitze-bei-straftaten-schlusslicht-bei-aufklaerung/cn/news-20091110-01233394

Liebe Wiener, wählts ruhig weiter SPÖ wie kleine Kinder ausgestattet auch noch mit Scheuklappen wie Pferde.
Häupl soll doch die Chance haben, Wien endgültig ins Chaos stürzen zu können!
Aber dann bitte keinen Beschwerden, wenn eure Burschen vergiftet im Dreck liegen, eure Töchter vergewaltigt nach Hause schluchzen, eure Wohnungen leer sind und eure Autos futsch.
Keine Beschwerden!
Ihr habt es nicht anders gewollt bzw. gekreuzelt!
Hauptsache nicht Nazi!
Da fallen doch obige Problemchen, die euch Wiener mit immer größerer Wahrscheinlichkeit betreffen können, doch garnicht ins Gewicht.

STrache ist sicher kein Haider - aber sogar wenn er nach der Wahl sich auf seinen fetten Ar.. haut & genau nix mehr tut, ist das immernoch besser, als jemand agiert voll gegen den Bürger und voll für Asylanten, wann immer möglich!
http://www.forum-politik.at/spo-f31/spo-bzw-haupls-wien-deckt-ganz-offen-verbrecherischen-verein-fur-asylanten-t2220.htm
http://www.forum-politik.at/spo-f31/spo-skylink-obb-trieben-usw-oder-wie-der-griff-in-die-kasse-bzw-diebstahl-im-grosen-stil-salonfahig-wurde-t2378.htm
uvm. (!)...
Kriminalität: Wien Spitze bei Straftaten, Schlusslicht bei Aufklärung
Mehr als die Hälfte aller in Österreich angezeigten Straftaten ereignen sich in Wien und Niederösterreich - und die Anzahl der Delikte steigt weiter! Von Jänner bis Oktober 2009 wurden in Wien 192.211 Strafdelikte angezeigt. Das bedeutet um 8,7 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Die Kriminalstatistik listet die von Jänner bis Oktober 2009 an die Staatsanwaltschaft erstatteten Anzeigen. Die Gesamtanzahl der angezeigten Fälle stieg in Wien im Vergleich zum Vorjahr von 176.875 auf 192.211 (+ 8,67%) an. Im Oktober 2009 wurden 19.276 Delikte zur Anzeige gebracht. Damit liegt der Oktober annähernd auf dem Niveau des Vorjahres (19.322 Anzeigen).

Vermögensdelikte wie Diebstahl oder Einbruch steigen in Wien weiterhin rasant an, wenigstens sind die Zuwachsraten auf unter zehn Prozent gesunken (September 2009 + 11,3 %, Oktober 2009 + 9,9 %). Dagegen sank die Zahl der Raubdelikte (- 13,9 % gegenüber dem Vorjahr).

Im Bereich Gewaltdelikte ging die Zahl der Anzeigen um 1,3 Prozent zurück. Bei Raubdelikten weist die Anzeigenstatistik ein Minus von 13,9 Prozent aus. Die Zahl der Banküberfälle reduzierte sich von 57 auf 40. Die Zahl der Anzeigen wegen Einbruchsdiebstahls in Pkw und Kombis ist laut Aussendung der Bundespolizeidirektion Wien vom Dienstag um sechs Prozent gesunken, die Zahl der Einbruchsdiebstähle in Büros und Geschäftsräume um mehr als ein Fünftel.

riminalstatistik Vergleich Jänner bis Oktober 2008/2009
Angezeigte Fälle Jän- Okt 2008 Jän- Okt 2009 Veränderung in %
Burgenland 7.811 7.852 0,5%
Kärnten 25.175 26.263 4,3%
Niederösterreich 66.862 68.098 1,8%
Oberösterreich 63.514 61.664 - 2,9%
Salzburg 28.028 27.679 - 1,2%
Steiermark 48.736 48.597 - 0,3%
Tirol 40.155 38.983 - 2,9%
Vorarlberg 17.268 18.904 9,5%
Wien 176.875 192.211 8,7%
Österreich Gesamt 474.424 490.251 3,3%
Geklärte Fälle Jän- Okt 2009 Jän- Okt 2009 Veränderung in %
Burgenland 3.938 3.977 1,0%
Kärnten 11.026 12.257 11,2%
Niederösterreich 26.936 27.918 3,6%
Oberösterreich 31.011 31.225 0,7%
Salzburg 11.225 11.646 3,7%
Steiermark 20.760 20.927 0,8%
Tirol 17.647 18.110 2,6%
Vorarlberg 9.462 10.480 10,8%
Wien 49.718 56.428 13,5%
Österreich Gesamt 181.723 192.968 6,2%
Aufklärungsquoten Jän- Okt 2008 Jän- Okt 2009 Veränderung in %
Burgenland 50,42% 50,65% 0,2
Kärnten 43,80% 46,67% 2,9
Niederösterreich 40,29% 41,00% 0,7
Oberösterreich 48,83% 50,64% 1,8
Salzburg 40,05% 42,08% 2,0
Steiermark 42,60% 43,06% 0,5
Tirol 43,95% 46,46% 2,5
Vorarlberg 54,79% 55,44% 0,6
Wien 28,11% 29,36% 1,2
Österreich Gesamt 38,30% 39,36% 1,0

to continue ... (leider)
avatar
politikjoker
Krieger des Lichts

Männlich
Anzahl der Beiträge : 7154
Alter : 46
Ort : Linz
Nationalität :
Anmeldedatum : 15.06.09

Nach oben Nach unten

Re: Spö und ihr Kampf gegen die Bürger bzw. Fahrlässigkeit auf deren Kosten

Beitrag von bushi am 12.11.09 9:15

heutige Krone, Seite 2
Budgetdefizit zwingt zu Sparkurs bei Beamten und Pensionisten!

heutige Krone, Seite 30
Die Forderung der SPÖ nach einer Gehaltserhöhung für die Bürgermeister mit der Begründung
"erhöhte Verantwortung" kann wohl nur als Ohrfeige für den Staatsbürger gewertet werden.

sagnix
avatar
bushi
Spammer
Spammer

Männlich
Anzahl der Beiträge : 19267
Alter : 74
Ort : rotes Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.11.07

Nach oben Nach unten

Re: Spö und ihr Kampf gegen die Bürger bzw. Fahrlässigkeit auf deren Kosten

Beitrag von politikjoker am 12.11.09 12:59

bushi schrieb:heutige Krone, Seite 2
Budgetdefizit zwingt zu Sparkurs bei Beamten und Pensionisten!
heutige Krone, Seite 30
Die Forderung der SPÖ nach einer Gehaltserhöhung für die Bürgermeister mit der Begründung
"erhöhte Verantwortung" kann wohl nur als Ohrfeige für den Staatsbürger gewertet werden.
sagnix
Jajajajaj, so pervers und boshaft ist linke Politik, wenn man nur 2 Artikel "zusammen" liest.
Bürgerfeindlichkeit hoch3! (Övp, Spö und Grüne natürlich )

Aber andererseits: Ohne mehr Geld könnten die Bürgermeister beim Schmieren diverser Organe in finanzielle Probleme geraten http://www.forum-politik.at/spo-f31/spo-no-mega-politik-skandal-erneute-wahlfalschung-durch-spo-politiker-bekannt-geworden-t2469.htm

Stell dir mal vor, die müßten das der Kripo erklären. affraid affraid
Und stell dir vor, die Kripo würde da noch ein paar andere Wahlen durchleuchten. affraid affraid affraid
Die Spö könnte einen ganzen Haufen Politiker an den Knast verlieren oder ihre Leute, die sie übers Gesetz heben, wegen der Brisanz der Aktion nimmer zahlen.
Und plötzlich könnte gar Häupl wegen Skylink und mancherlei anderer "gedrehten Dinger" Besuch von der Kripo bekommen. affraid affraid affraid affraid affraid affraid
Is ja alles voll davon: http://www.forum-politik.at/spo-f31/

Das kann ja keiner riskieren! Also mehr Kohle für alle Linken (und natürlich auch alle anderen clown )

Und stell dir vor, die Spö müßte sich plötzlich echt um die Wähler kümmern, weil sie nimmer ein paar Stimmzettel fälschen kann, da ihr wer ganz genau über die Schultern schaut.
Die könnte fix und foxi werden; bzw. sich im worst case mit den Grünen auf Level "unwichtig" treffen.

Für den Bürger die Erlösung - für alle Linken der totale Weltuntergang inkl. Freiheitsentzug.

Vergiß es! Is nur ein Wunsch ans Christkind!


lol! sex
Politik Joker
avatar
politikjoker
Krieger des Lichts

Männlich
Anzahl der Beiträge : 7154
Alter : 46
Ort : Linz
Nationalität :
Anmeldedatum : 15.06.09

Nach oben Nach unten

Re: Spö und ihr Kampf gegen die Bürger bzw. Fahrlässigkeit auf deren Kosten

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten