Forum für Politik und Unterhaltung
Hallo!

Wir würden uns freuen, wenn wir dich im Forum begrüßen dürften.
Klicke einfach in der Navigationsleiste auf "Registrierung" oder in dieser Box auf "Anmelden" und schon bist du einen Schritt weiter und gehörst zur freundlichen Community!

Wir alle freuen uns auf deine Beiträge!

Achtung: Erst nach deiner Anmeldung/Registrierung kannst du alle Foren sehen und Beiträge lesen und beantworten.

Hinweis: Mitglieder die keinen Beitrag geschrieben und sich mehr als 90 Tage nicht eingeloggt haben, werden wieder gelöscht.
Wir bitten um dein Verständnis!

Griechenland: Mit Bulldozer Flüchtlingscamp niedergewalzt

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Griechenland: Mit Bulldozer Flüchtlingscamp niedergewalzt

Beitrag von Neo am 13.07.09 21:24

Patras (ag.). Sie kamen frühmorgens mit schwerem Gerät. Griechische Behörden sind in der Hafenstadt Patras mit bisher ungekannter Härte gegen illegale Flüchtlingscamps vorgegangen. Die Behausungen der Einwanderer wurden unter Aufsicht von Sicherheitskräften mit Bulldozern niedergewalzt. Innerhalb von nur zwei Stunden wurden alle notdürftig zusammengezimmerten Hütten aus Plastikfolien und Holz dem Erdboden gleichgemacht.

Ein Großteil der Bewohner dürfte gewarnt worden sein. Sie verließen ihre Behausungen rechtzeitig. Laut Polizeiangaben wurden nur 110 Immigranten aufgegriffen und in anderen Lagern und Hotels untergebracht. In den Behausungen dürften zuvor etwa 4000 Menschen gelebt haben. Eines der Lager fing bei der Räumung Feuer.

Das harte Vorgehen sorgt für internationales Aufsehen. Griechenland wurde bereits mehrmals durch das UN-Flüchtlingshochkommissariat gemahnt, den Flüchtlingen mehr Menschenwürde und ein faires Asylverfahren zuzugestehen. Viele der auch im Lager von Patras lebenden Menschen kommen aus den Kriegsgebieten Afghanistans. Da sie in Griechenland kaum Chance auf Aufnahme sehen, versuchen sie regelmäßig, eine der Fähren nach Italien zu erreichen.



Rigoroses Vorgehen
Die konservative Regierung unter Premier Costas Karamanlis hat öffentlich angekündigt, nun rigoroser gegen illegale Zuwanderer vorzugehen. Laut eigenen Angaben wurden bereits 47.000 Immigranten, die über die Türkei ins Land gekommen waren, festgenommen. Griechenland kämpft seit Jahren mit einem starken Strom von Zuwanderern. Die Strecke Türkei-Griechenland-Italien ist auch eine der Hauptrouten, auf denen Schlepper immer wieder versuchen, Menschen nach Westeuropa zu schmuggeln.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 14.07.2009)

------------------------------------
avatar
Neo
CHEF
CHEF

Anzahl der Beiträge : 5664
Nationalität :
Anmeldedatum : 13.09.07

http://www.forum-politik.at

Nach oben Nach unten

Re: Griechenland: Mit Bulldozer Flüchtlingscamp niedergewalzt

Beitrag von Bengelchen8 am 13.07.09 21:36

Frage an alle Griechen: "Braucht's noch ein paar Bulldozer"???? Unsere Baufirmen haben zur Zeit einige auf Lager!
Ohne Flachs: Das ist die einzig richtige Vorgehensweise!
Das "UN-Flüchtlingshochkommissariat" sollte sich besser in Schweigen hüllen! Denkt von diesen weltfremden Heinis jemand an die einheimische Bevölkerung? (Blöde Frage; ich weiß; denn die einheimische Bevölkerung zählt ja nicht).
Es ist schon mit absolutem Irrsinn gleichzusetzen, ständig von "fairen Asylverfahren" zu faseln! Sind die Flüchtlinge denn "fair" gegenüber der einheimischen Bevölkerung? Nur ein klitzekleiner Teil; genau jener Teil der aus tatsächlichen Asylgründen sein Land verlässt!
Der (leider) größere Teil verlässt ja sein Land nicht wegen politischer/religiöser Repressalien. Viel mehr weil sie "Dreck am Stecken" haben.
Und leider haben wir in unseren Ländern sogenannte "Guties", die jedwede Straftat seitens der Flüchtlinge immer wieder irgendwie "entschuldigen"!
Und genau solche Schafsnasen sitzen leider in den entscheidenden Positionen......
avatar
Bengelchen8
VIP
VIP

Männlich
Anzahl der Beiträge : 4316
Alter : 56
Ort : Wels
Nationalität :
Anmeldedatum : 01.10.07

Nach oben Nach unten

Re: Griechenland: Mit Bulldozer Flüchtlingscamp niedergewalzt

Beitrag von alfaturbo am 14.07.09 0:22

Tja...Griechenland den Griechen.
Die machens hart, aber richtig.
avatar
alfaturbo
Schreiberling
Schreiberling

Männlich
Anzahl der Beiträge : 677
Alter : 46
Ort : Bez. Korneuburg
Nationalität :
Anmeldedatum : 01.01.09

Nach oben Nach unten

Re: Griechenland: Mit Bulldozer Flüchtlingscamp niedergewalzt

Beitrag von politikjoker am 14.07.09 2:13

"Und so beginnt es..." Um einen "unheilschwangeren" Monolog aus Babylon 5 (kennt kaum wer; is ne hervorragende, realistische scifi-Serie weit jenseits von kiddie-trek) zu zitieren.

Willkommen in der Zukunft, sag ich nur!
So wirds in den nächsten Jahren überall - außer in Österreich selbst verständlich - aussehen.
Besonders in Deutschland wirds noch ganz anders rundgehen.
Wette ich. Ist nur eine Frage der Zeit, bis dort die Radikalen genug Zustrom kriegen werden.

In Italien gings schon rund ( http://www.n-tv.de/Massaker_in_Italien_Mafia_toetet_sieben_Menschen/190920083915/1026109.html , http://www.stern.de/politik/ausland/:Italien-Flammende-Wut-Immigranten/620480.html ) gehts schon etwas ärger zur Sache ( http://www.welt.de/politik/article3213468/Berlusconi-will-in-Italien-Buergerwehren-einfuehren.html , http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/europa/Italien-Immigration-als-Straftat/story/30185008 ) besonders letzteres: BIIITTEEEEEEE, ich will BERLUSCONI....!!! Bittteeee; nur für ein einziges Asylgesetz, bitte, bittte, bittteeee....! und wirds wohl erst noch so richtig rundgehen, wenn die mal die ganzen zig tausenden Schwarzen mit Gewalt raushauen & sich einen Dreck was um die EU und deren Gesetze scheren.
Das kann in einem kleinen, blutigem Massaker enden.

Tatsächlich bringen sich die Staaten und die asylantengeile ("freundlich" kann man das nimmer nennen teufel ) Gesetzgebung selbst in Teufelsküche.
So werden nur radikale Gruppierungen "angefüttert".
Selbst der netteste Familienvater schreit schon mal "Ausländer raus, ihr elenden Verbrecher...! Und zwar ALLE!", wenn er mitkriegt, daß Türken fast straflos kleine Kinder vergewaltigen dürfen - und noch viele andere Dinge.
Das ist einfach schon soviel, daß das nimmer vertuscht werden kann.
Meine, wenn sogar unsere linken Medien das nimmer zu 100% schaffen...weißt was es geschlagen hat.

Irgendwann wírds auch in Österreich rund gehen.
Voves hat nach seinen Sprüchen auch plötzlich die Gunst des Volkes verloren.
Häupl wird bei der nächsten Wahl viel verlieren...und spätestens nach der 2. Wahl isser weg.
Da wette ich!
http://diepresse.com/home/politik/euwahl/485694/index.do?parentid=559203&showMask=1
Wäre noch vor garnicht sooo langer Zeit undenkbar gewesen!
Die is-ma-wuarscht-Beharrungskräfte haben also schon da und dort "Energieschwankungen".

In Wien wirds als erstes rund gehen.
Wiener lassen sich viel gefallen.
Aber nicht ewig. Da dürfte die Volksseele in manchen Bezirken schon schön kochen.
Und da alle auf den Strache schauen, wird man die radikalen Strömungen ganz übersehen.
Irgendwann machts dann *BOOOOMMMM*. Spätestens ca. 2011+, wenn schon rundherum die EU anfängt, Feuer zu fangen.

*spekulierend*
Politik Joker
avatar
politikjoker
Krieger des Lichts

Männlich
Anzahl der Beiträge : 7154
Alter : 46
Ort : Linz
Nationalität :
Anmeldedatum : 15.06.09

Nach oben Nach unten

Re: Griechenland: Mit Bulldozer Flüchtlingscamp niedergewalzt

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten