Forum für Politik und Unterhaltung
Hallo!

Wir würden uns freuen, wenn wir dich im Forum begrüßen dürften.
Klicke einfach in der Navigationsleiste auf "Registrierung" oder in dieser Box auf "Anmelden" und schon bist du einen Schritt weiter und gehörst zur freundlichen Community!

Wir alle freuen uns auf deine Beiträge!

Achtung: Erst nach deiner Anmeldung/Registrierung kannst du alle Foren sehen und Beiträge lesen und beantworten.

Hinweis: Mitglieder die keinen Beitrag geschrieben und sich mehr als 90 Tage nicht eingeloggt haben, werden wieder gelöscht.
Wir bitten um dein Verständnis!

Wie man Frauen von der Werkbank permanent zum Herd kriegt...

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Wie man Frauen von der Werkbank permanent zum Herd kriegt...

Beitrag von politikjoker am 23.06.09 12:27

...und zwar per Gesetz!
http://diestandard.at/1245670047328/Einkommensschere-Heinisch-Hosek-bleibt-auf-Kurs

Dabei gibts nur eine wirkungsvolle Art, das Problem zu "lösen":
Frauen, unterzeichnet einen Vertrag, daß ihr keine Kinder kriegt. (!!)

Wohl die härtesten Worte, die ich je gebraucht habe.
Is aber leider so.

Frauen sind bei gleicher Qualifikation nunmal für den Betrieb kostspieliger.
Sie fallen schnell mal über Jahre (!!) hinweg aus, weil sie sich um die Kinder kümmern.

Es muß Ersatz her usw. .
Kostet alles zusätzliches Geld.
Das, was der Ersatz mangels Erfahrung verbockt, wird nochmal teurer.
Freiwillig stellt man da nur sehr bedingt jemanden weiblichen ein.
Die Folgekosten sind meist gegeben und meist nicht abschätzbar.

Aber die Linken haben ja wiedermal die Lösung aller Probleme:
Frauen trotz hoher Zusatzkosten gleich gut entlohnt; sonst gibts Strafen, ihr bösen, bösen Kapitalisten-Schweine!

Hurra! Ein Hoch auf die Roten in der Rolle des sozialen Robin Hood!
Nachdem sie die Frauen mit irrsinns-Karenz Zeiten beruflich vernichtet haben, machen sie jetzt wenigstens den "Sack zu".

Naja, wenn ich teurere Arbeitskräfte nicht billiger haben kann, stell ich sie halt garnicht ein!
Dann hamma keine Probleme mehr.

Frau zum Herd! (weil woanders kriegt sie eh kaum noch einen Job (!!) )
Ist kein Sexismus.
Ist nur die direkte Folge von Linker Fehlplanung und 0 Ahnung von den FOLGEN ihrer abstrusen Ideen.

KLingen aber alle für die PR gut & schön.
Drüber nur 1 Sekunde nachgedacht & man weiß, wie gefährlich Linke Ideen sind!

mit angstvollen Grüßen
Politik Joker

P.S.:
Linke sind: SPÖ, GRüne und meist auch Övp.
Die beiden ersteren reden ziemlich gleich; die Övp ist zu schwach für alles und dient so als Linker Steigbügelhalter.
avatar
politikjoker
Krieger des Lichts

Männlich
Anzahl der Beiträge : 7154
Alter : 46
Ort : Linz
Nationalität :
Anmeldedatum : 15.06.09

Nach oben Nach unten

Re: Wie man Frauen von der Werkbank permanent zum Herd kriegt...

Beitrag von bushi am 23.06.09 14:22

Frauen wieder an den Herd, dafür doppelten Lohn für Männer und die Welt wäre wieder in Ordnung wie zu alten Zeiten loool Very Happy
avatar
bushi
Spammer
Spammer

Männlich
Anzahl der Beiträge : 19267
Alter : 73
Ort : rotes Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.11.07

Nach oben Nach unten

Re: Wie man Frauen von der Werkbank permanent zum Herd kriegt...

Beitrag von janus am 23.06.09 15:20

Interesannter wäre zu wissen wie man Kampfemanzen, Grünpowerfrauen und Österreichvernaderer aus der Politik kriegt.
avatar
janus
Insider
Insider

Männlich
Anzahl der Beiträge : 1354
Alter : 67
Anmeldedatum : 15.09.07

Nach oben Nach unten

Re: Wie man Frauen von der Werkbank permanent zum Herd kriegt...

Beitrag von bushi am 23.06.09 15:54

janus schrieb:Interesannter wäre zu wissen wie man Kampfemanzen, Grünpowerfrauen und Österreichvernaderer aus der Politik kriegt.
.......dann hätten wir keine politiker mehr, denn die elite sind manager mit millionengagen, -prämien, -abfertigungen und fette pensionen.
avatar
bushi
Spammer
Spammer

Männlich
Anzahl der Beiträge : 19267
Alter : 73
Ort : rotes Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.11.07

Nach oben Nach unten

Re: Wie man Frauen von der Werkbank permanent zum Herd kriegt...

Beitrag von Chlodwig am 23.06.09 19:34

Ob keine Kinder gebähren eine Lösung ist, daran ist zu zweifeln.
Die Familie muss wieder in den Vordergrund gerrückt werden, und zwar von den Frauen selbst. Karriere Karriere sein lassen, und sich um den Nachwuchs kümmern.
Zuviele Frauen lassen sich durch den Feminismus zwischen widersprüchlichen Rollenanforderungen zerreiben, und werden somit für die Mutterrolle immer unbrauchbarer gemacht.
Auch das beide Elternteile erwerbstätig sind ist mit ein Grund für die immens hohen Scheidungsraten und das ausufern der Single-Generation.
avatar
Chlodwig
Schreiberling
Schreiberling

Männlich
Anzahl der Beiträge : 825
Alter : 48
Ort : 13 Kilometer vor der nächsten Ortschaft
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.03.09

http://www.thorshop.at/

Nach oben Nach unten

Re: Wie man Frauen von der Werkbank permanent zum Herd kriegt...

Beitrag von Bengelchen8 am 23.06.09 21:41

Chlodwig schrieb:
Auch das beide Elternteile erwerbstätig sind ist mit ein Grund für die immens hohen Scheidungsraten und das ausufern der Single-Generation.

Ist eine "uralt-Forderung" meinerseits, das Leben wieder leistbar zu machen. Dazu ist die "hohe Politik" aber zu feige oder besser gesagt: Gar nicht willens!
Der ständige "Wachstums-Wahn" (ohnehin vollkommen unmöglich; ewiges Wachstum gibts nun mal nicht), verbunden mit profitgierigen Konzernen hat ein normales Familienleben abgeschafft.
avatar
Bengelchen8
VIP
VIP

Männlich
Anzahl der Beiträge : 4316
Alter : 56
Ort : Wels
Nationalität :
Anmeldedatum : 01.10.07

Nach oben Nach unten

Re: Wie man Frauen von der Werkbank permanent zum Herd kriegt...

Beitrag von Chlodwig am 24.06.09 20:00

@Bengelchen,
Das Leben wäre nach wie vor leistbar, wären die Menschen etwas genügsamer. Die Schuld, das immer weniger mit ihrem Einkommen auskommen (kenn ich von irgendwo her, den Spruch), liegt wie du schon bemerkt hast an Politik, der Wirtschaft, der krankhaften Emanzipation und an der Eitelkeit jedes einzelnen selbst.
Und deshalb leben wir heute in einer wertelosen Wegwerf- Spaß- und Egoistengesellschaft, in der es vernachlässigte Kinder, aggresive und alkoholsüchtigte Jugendliche ebenso zuhauf gibt, wie es überforderte, mit sich selbst beschäftigte Eltern gibt.
Und was in der Familie im Argen liegt, wiederholt sich auch in der gesellschaftlichen Wirklichkeit. Begriffe wie Nächstenliebe, Solidarität und Gemeinsinn geraten zusehens in Vergessenheit, während kalter Egoismus und der Wettstreit um die besten beruflichen Chancen immer mehr den Alltag bestimmt.
Mit unserer Gesellschaft geht es steil bergab, sollten wir uns nicht wieder auf die Vorzüge der funktionierenden Familie besinnen.
avatar
Chlodwig
Schreiberling
Schreiberling

Männlich
Anzahl der Beiträge : 825
Alter : 48
Ort : 13 Kilometer vor der nächsten Ortschaft
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.03.09

http://www.thorshop.at/

Nach oben Nach unten

Re: Wie man Frauen von der Werkbank permanent zum Herd kriegt...

Beitrag von Bengelchen8 am 24.06.09 21:39

@Chlodwig
Tjaaaa; da liegen wir wohl auf dem selben Level... teufel teufel teufel engel
Ich z.B. muss nicht das neueste Auto/den tollsten Fernseher/die stärkste Stereoanlage/etc. haben. Das spar ich mir lieber. Schau dir aber mal die Politik/Wirtschaft an; Lautestes Geschrei in der jetzigen "Krise": Der "private Konsum" muss angekurbelt werden!
Auf gut deutsch, der Wahnsinn soll noch stärker gepuscht werden.
Oder wenn man sich die Bemühungen der ach so "familienfreundlichen" Politiker ansieht: Kinder so früh wie möglich in "staatliche Abgabestellen" unterbringen, damit Mami so schnell wie möglich wieder in den Wirtschaftsprozess (Geld ausgeben) integriert werden kann.
Und da gibts doch tatsächlich jede Menge Knallköpfe, die ein "Gratis-Pflicht-Kindergartenjahr" als Fortschritt und Erleichterung betrachten.
Selbst wenn sich jetzt auf der Stelle viele auf die Familie besinnen möchten; es geht einfach nicht! Hat man sich über die Jahre von dieser Lebensweise entfernt, gibts so schnell kein zurück; ganz im Sinne der Politik/Wirtschaft (Konzerne).
avatar
Bengelchen8
VIP
VIP

Männlich
Anzahl der Beiträge : 4316
Alter : 56
Ort : Wels
Nationalität :
Anmeldedatum : 01.10.07

Nach oben Nach unten

Re: Wie man Frauen von der Werkbank permanent zum Herd kriegt...

Beitrag von politikjoker am 24.06.09 22:21

*vollste Zustimmung*
Ist ein Jammer und krank, was aktuell passiert.

Als Frau hat man wirklich keine dollen Möglichkeiten:

1. Klassisch: Mann finden, Glück in Kindern finden & meist eigene Karriere ganz schnell begraben. Durch die Karenz ist man als Frau in unserer heutigen, schnelllebigen Zeit blitzartig "raus aus dem Geschäft".
Was bleibt, ist meist das nächste Kind und noch mehr Abhängigkeit vom Mann.
Usw. Kennt man ja. SCheidungen werden dann noch richtig "lustig"!

2. Neu: Kinder auf den St.Nimmerleinstag verschieben & wie der Mann Karriere machen.
Da aber ja immer der Verdacht besteht, daß man "rückfällig" wird, kriegt man trotzdem weniger Kohle.
Kann man ja nie wissen, ob nicht doch...Karenz usw. "fällig" wird.

Harte Worte, aber so isses nunmal.

Was könnte man also als Regierung dagegen tun ?
Karenz auf absolutes Minimum runter: 1/2 Jahr ist das höchste der Gefühle.
Papi-Monat/Karenz hilft kaum. Nebenbei sind wir Männer zumeist für sowas einfach zu dämlich.
Ist so.
Wir können uns natürlich bemühen und lernen...aber wirklich viele werden das nicht tun wollen.
*stellt sich gerade vor, wie eine Frau ihrem Maurer-Mann erklärt, wie er die Windeln zu wechseln hat...wenn das nur gut geht*

Wieviel Jahre ist aktuell die Karenz...?
Wahnsinn jedenfalls.

Mit Strafen wird man dem jedenfalls nicht Herr.
Mit Zwang zum gleichen Geld bei zwangsläufig weniger Leistung wegen Kiddies oder wenigstens kümmern um Kiddies auch nicht.

Die Firmen stellen dann höchstens gleich keine Frauen mehr ein, weil sie sie einfach nicht leisten können!

Glaubt ihr nicht ?
Hatten wir ja schon bei den Lehrlingen!
Damit die nicht bloß Wurschtsemmeln holen müssen, wurden ihnen derart viele Rechte eingeräumt, daß sie unbrauchbar wurden; bzw. es ein Risiko ist, sie einzustellen.
Die Folgen sind bekannt.
Jedes Jahr weniger Plätze.

Und genau das blüht auch den Frauen.
Wo sie sein müssen, nimmt der Boss das Risiko in Kauf.
Wo nicht - nimmt man "vorsichtshalber" Männer.

Die noch zusätzlichen Nebenwirkungen wie Patchwork-Familien und verwahrloste Jugendliche, die von Gewalt-Tv "gelehrt" Zoff machen, habt ihr eh oben auch schon beschrieben.

Tja, aber so wie momentan die Linken arbeiten - blind für die logischen Folgen ihrer Ideen - wirds nur mehr schlimmer...

WÄHLT-NICHT-LINKS,

kann man da nur sagen.

Övp und KOnsorten sind zwar auch keine Wunderwuzzis - aabbbeerrr sie sind auch nicht komplette Fehlzünder, wie wir sie momentan bei den Linken erleben.
Voves z.B...Was sind nochmal Typen, dies NIE lernen...?

mit depressiven Grüßen
Politik Joker
avatar
politikjoker
Krieger des Lichts

Männlich
Anzahl der Beiträge : 7154
Alter : 46
Ort : Linz
Nationalität :
Anmeldedatum : 15.06.09

Nach oben Nach unten

Re: Wie man Frauen von der Werkbank permanent zum Herd kriegt...

Beitrag von bushi am 24.06.09 23:12

[quote="politikjoker"]
Kann man ja nie wissen, ob nicht doch...Karenz usw. "fällig" wird.
Karenz auf absolutes Minimum runter: 1/2 Jahr ist das höchste der Gefühle.
Papi-Monat/Karenz hilft kaum.Wieviel Jahre ist aktuell die Karenz...?
Und genau das blüht auch den Frauen.
Wo sie sein müssen, nimmt der Boss das Risiko in Kauf.
Wo nicht - nimmt man "vorsichtshalber" Männer.
[/quote

neben gesetzlicher Karenz gibt es auch den verlängerten unbezahlten Karenz mit Behaltungspflicht und dazu gibts noch bezahlten Familien-Pflegeurlaub sowie 5 Urlaubswochen und das soll alles der Unternehmer verkraften.
avatar
bushi
Spammer
Spammer

Männlich
Anzahl der Beiträge : 19267
Alter : 73
Ort : rotes Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.11.07

Nach oben Nach unten

Re: Wie man Frauen von der Werkbank permanent zum Herd kriegt...

Beitrag von Bengelchen8 am 24.06.09 23:22

bushi schrieb:

neben gesetzlicher Karenz gibt es auch den verlängerten unbezahlten Karenz mit Behaltungspflicht und dazu gibts noch bezahlten Familien-Pflegeurlaub sowie 5 Urlaubswochen und das soll alles der Unternehmer verkraften.

Erklär das doch mal der ach so tollen "Frauenministerin" (wieder so ein Amterl, das die Notwendigkeit eines Kropfes hat).
Diese "Dame" hat doch von normalen wirtschaftlichen Verhältnissen absolut keine Ahnung; sonst würde sie nicht derartigen Blödsinn hervorkotzen. devil devil devil devil devil
avatar
Bengelchen8
VIP
VIP

Männlich
Anzahl der Beiträge : 4316
Alter : 56
Ort : Wels
Nationalität :
Anmeldedatum : 01.10.07

Nach oben Nach unten

Re: Wie man Frauen von der Werkbank permanent zum Herd kriegt...

Beitrag von Chlodwig am 25.06.09 20:11

Verzwickte Situation, um die sich unsere gutbezahlten "Experten" und Politiker kümmern müssten.
Aber alleine schon, dass sich einige Leute Gedanken darüber machen, lässt Hoffnung aufkeimen.
avatar
Chlodwig
Schreiberling
Schreiberling

Männlich
Anzahl der Beiträge : 825
Alter : 48
Ort : 13 Kilometer vor der nächsten Ortschaft
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.03.09

http://www.thorshop.at/

Nach oben Nach unten

Re: Wie man Frauen von der Werkbank permanent zum Herd kriegt...

Beitrag von Bengelchen8 am 25.06.09 20:18

Chlodwig schrieb:Verzwickte Situation, um die sich unsere gutbezahlten "Experten" und Politiker kümmern müssten.
Aber alleine schon, dass sich einige Leute Gedanken darüber machen, lässt Hoffnung aufkeimen.


Ausgerechnet DIE sollten sich drum kümmern? Jene, die uns den ganzen Scheiß eingebrockt haben?
Hör dir doch mal die diversen "Experten" an! Außer dem Wort "Steuererhöhung" würgen die nichts hervor! devil devil devil
avatar
Bengelchen8
VIP
VIP

Männlich
Anzahl der Beiträge : 4316
Alter : 56
Ort : Wels
Nationalität :
Anmeldedatum : 01.10.07

Nach oben Nach unten

Re: Wie man Frauen von der Werkbank permanent zum Herd kriegt...

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten