Forum für Politik und Unterhaltung
Hallo!

Wir würden uns freuen, wenn wir dich im Forum begrüßen dürften.
Klicke einfach in der Navigationsleiste auf "Registrierung" oder in dieser Box auf "Anmelden" und schon bist du einen Schritt weiter und gehörst zur freundlichen Community!

Wir alle freuen uns auf deine Beiträge!

Achtung: Erst nach deiner Anmeldung/Registrierung kannst du alle Foren sehen und Beiträge lesen und beantworten.

Hinweis: Mitglieder die keinen Beitrag geschrieben und sich mehr als 90 Tage nicht eingeloggt haben, werden wieder gelöscht.
Wir bitten um dein Verständnis!

Gedichte vom Frizz

Seite 12 von 13 Zurück  1, 2, 3 ... , 11, 12, 13  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Gedichte vom Frizz

Beitrag von populaer am 25.10.07 23:13

das Eingangsposting lautete :

lieber frizz!!

hier kannst dich so richtig austoben Very Happy du dichtest 104 und wir lesen dafuer würd dir aber empfehlen die gedichte im Word zu verfassen und dann hier rein kopieren, sonst schmeisst dich das system hier immer raus, wennst zulange zum schreiben brauchst!

glg.
popi
avatar
populaer
Spammer
Spammer

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 11236
Alter : 90
Ort : Im Herzen von NÖ
Nationalität :
Anmeldedatum : 14.09.07

Nach oben Nach unten


Re: Gedichte vom Frizz

Beitrag von derfrizz am 12.04.08 14:38

hexi65 schrieb:frizz ich hoffe das betrifft nicht dich??!! Shocked Shocked

nein, keine Angst, mein Schatz und ich sind glücklich

aber es gibt sicher Menschen denen es genau wie im Gedicht geht
avatar
derfrizz
Poet und Dichterfürst

Männlich
Anzahl der Beiträge : 719
Alter : 67
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 25.10.07

Nach oben Nach unten

Re: Gedichte vom Frizz

Beitrag von Gast am 12.04.08 14:39

derfrizz schrieb:
hexi65 schrieb:frizz ich hoffe das betrifft nicht dich??!! Shocked Shocked

nein, keine Angst, mein Schatz und ich sind glücklich

aber es gibt sicher Menschen denen es genau wie im Gedicht geht

na Gott sei Dank...erschrick mi net so prügel prügel lg ans schatzerl

99

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Gedichte vom Frizz

Beitrag von derfrizz am 16.04.08 9:18

Zwei Freunde

Freunde, Brüder fast die super sich verstehen
alles gemeinsam unternehmen,gehen durch dick und dünn
die zusammenhalten ihren Weg gemeinsam gehen
Wo der eine ist, auch den anderen zieht es hin

Sie unternehmen viel zusammen, machen verrückte Sachen
ärgern sich gegenseitig, oft wirklich ziemlich arg
egal ob es auch grob wirkt, sie können drüber lachen
doch gegenüber anderen sind einig sie und stark

wie Felsen in der Brandung trotzen sie jedem Sturm
Schulter an Schulter stehn sie gemeinsam ihren Mann
wer ihnen böses will er wird zertreten wie ein Wurm
es gibt nichts was diese Freundschaft trennen kann

egal was auch passiert, wieviele Jahre auch enteilen
welche Ziele auch in Zukunft sie erstreben
sie werden auch in schweren Zeiten alles teilen
denn ihre Freundschaft, sie hält das ganze Leben
avatar
derfrizz
Poet und Dichterfürst

Männlich
Anzahl der Beiträge : 719
Alter : 67
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 25.10.07

Nach oben Nach unten

Irgendwann...

Beitrag von derfrizz am 18.04.08 8:03

die Zeit sie eilt nur so dahin
willst so vieles noch erreichen
fragst dich nach des Lebens Sinn
hältst Ausschau nach des Schicksals Zeichen

nimm das Leben in deine Hand
hab einfach Mut selbst zu entscheiden
steck den Kopf nicht in den Sand
tu was, anstatt nur still zu leiden

geh nur auf die Menschen zu
auch wenn es nicht immer leicht
brichst du dabei auch manch Tabu
doch es ist besser als zu seicht

nicht nur von der Liebe träumen
sondern nimm sie einfach an
denn sonst wirst du sie versäumen
und bist einsam, irgendwann
avatar
derfrizz
Poet und Dichterfürst

Männlich
Anzahl der Beiträge : 719
Alter : 67
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 25.10.07

Nach oben Nach unten

Warum ?

Beitrag von derfrizz am 22.04.08 18:15

Wohin es führen kann, wenn man sich nichts mehr zu sagen hat....

meine Gedanken dazu


Warum?

ihr steht nur da und sagt kein Wort
habt euch wohl nichts mehr zu sagen
ein letzter Blick, dann geht ihr fort
mit diesem Druck in eurem Magen
für immer werdet ihr euch heute trennen
nach ein paar Schritten dreht ihr euch nochmal um
in euren Augen fühlt ihr diese Frage brennen
Warum?

zuviel blieb ungesagt, es fehlte das Vertrauen
Wut und Enttäuschung, war es denn alles Trug
gemeinsam wolltet ihr in die Zukunft schauen
und jetzt, alles vorbei, ihr habt genug
es gab Probleme, doch ihr habt sie ignoriert
sie zu lösen, dazu ward beide ihr zu dumm
war es denn nötig, dass so etwas passiert
Warum?

wo ist die grosse Liebe hin verschwunden
die ihr euch einstmals habt geschworen
in euren Herzen hinterlässt sie tiefe Wunden
wolltet gewinnen und habt alles verloren
die Einsamkeit wird fortan euch begleiten
und eure Seele sie bleibt von nun an stumm
den Rest des Lebens werdet ihr daran leiden
Warum?
avatar
derfrizz
Poet und Dichterfürst

Männlich
Anzahl der Beiträge : 719
Alter : 67
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 25.10.07

Nach oben Nach unten

Re: Gedichte vom Frizz

Beitrag von Sakc _ Pauer am 22.04.08 18:18

derfrizz schrieb:Wohin es führen kann, wenn man sich nichts mehr zu sagen hat....

meine Gedanken dazu


Warum?

ihr steht nur da und sagt kein Wort
habt euch wohl nichts mehr zu sagen
ein letzter Blick, dann geht ihr fort
mit diesem Druck in eurem Magen
für immer werdet ihr euch heute trennen
nach ein paar Schritten dreht ihr euch nochmal um
in euren Augen fühlt ihr diese Frage brennen
Warum?

zuviel blieb ungesagt, es fehlte das Vertrauen
Wut und Enttäuschung, war es denn alles Trug
gemeinsam wolltet ihr in die Zukunft schauen
und jetzt, alles vorbei, ihr habt genug
es gab Probleme, doch ihr habt sie ignoriert
sie zu lösen, dazu ward beide ihr zu dumm
war es denn nötig, dass so etwas passiert
Warum?

wo ist die grosse Liebe hin verschwunden
die ihr euch einstmals habt geschworen
in euren Herzen hinterlässt sie tiefe Wunden
wolltet gewinnen und habt alles verloren
die Einsamkeit wird fortan euch begleiten
und eure Seele sie bleibt von nun an stumm
den Rest des Lebens werdet ihr daran leiden
Warum?

hallo frizzerl,

wie schaut´s aus bei dir ? confused
avatar
Sakc _ Pauer
CO- ADMIN
CO- ADMIN

Männlich
Anzahl der Beiträge : 6034
Alter : 67
Ort : gue
Nationalität :
Anmeldedatum : 21.09.07

Nach oben Nach unten

Re: Gedichte vom Frizz

Beitrag von derfrizz am 23.04.08 7:26

Sakc _ Pauer schrieb:
derfrizz schrieb:Wohin es führen kann, wenn man sich nichts mehr zu sagen hat....

meine Gedanken dazu


Warum?

ihr steht nur da und sagt kein Wort
habt euch wohl nichts mehr zu sagen
ein letzter Blick, dann geht ihr fort
mit diesem Druck in eurem Magen
für immer werdet ihr euch heute trennen
nach ein paar Schritten dreht ihr euch nochmal um
in euren Augen fühlt ihr diese Frage brennen
Warum?

zuviel blieb ungesagt, es fehlte das Vertrauen
Wut und Enttäuschung, war es denn alles Trug
gemeinsam wolltet ihr in die Zukunft schauen
und jetzt, alles vorbei, ihr habt genug
es gab Probleme, doch ihr habt sie ignoriert
sie zu lösen, dazu ward beide ihr zu dumm
war es denn nötig, dass so etwas passiert
Warum?

wo ist die grosse Liebe hin verschwunden
die ihr euch einstmals habt geschworen
in euren Herzen hinterlässt sie tiefe Wunden
wolltet gewinnen und habt alles verloren
die Einsamkeit wird fortan euch begleiten
und eure Seele sie bleibt von nun an stumm
den Rest des Lebens werdet ihr daran leiden
Warum?

hallo frizzerl,

wie schaut´s aus bei dir ? confused

Hallo Saki

brauchst dir keine Sorgen machen, bei mir läuft eh alles prima
aber wie ich schon sagte, es kann passieren, wenn man sich nichts mehr zu sagen hat
avatar
derfrizz
Poet und Dichterfürst

Männlich
Anzahl der Beiträge : 719
Alter : 67
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 25.10.07

Nach oben Nach unten

Re: Gedichte vom Frizz

Beitrag von derfrizz am 23.04.08 12:32

noch eine Chance?

Kannst du mich hören, wenn ich ihn rufe, deinen Namen
kannst du verstehen, was ich dir sagen will
weisst du, wie´s war als wir zusammenkamen
spürst du es noch, dieses unglaubliche Gefühl

kannst du mich hören, ich möchte zu dir sprechen
wenn ja dann hoffe ich du hörst aufmerksam mir zu
lohnt es sich denn, ein liebend Herz zu brechen
denn diese Ungewissheit, sie lässt mir keine Ruh

ist er noch frei für mich der Platz in deinem Herzen
oder wendest du dich einfach von mir ab
ich werde es überstehen mag es auch schmerzen
und mir bereiten meiner Seele Grab

ist diese Liebe endgültig für uns verloren
komm wir versuchen es, ist dieser Weg auch weit
wenn es gelingt wird sie auf´s neu geboren
wenn nicht werd ich vergehn in Dunkelheit
avatar
derfrizz
Poet und Dichterfürst

Männlich
Anzahl der Beiträge : 719
Alter : 67
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 25.10.07

Nach oben Nach unten

Sommerträume

Beitrag von derfrizz am 23.04.08 13:30

an diesem lauen Sommerabend liegst du neben mir im Gras
dein schönes dunkles Haar, vom Bad im See ist es noch nass
mit einem langen Grashalm kitzelst du mich an den Füßen
und deine Augen sagen willst du mich nicht endlich küssen
die Dämmerung vertreibt den Tag, nur der Mond spendet uns Licht
ich halt dich in den Armen, seh nur mehr dein Gesicht
du schmiegst dich zärtlich an mich, es ist so wunderschön
und wir wissen beide dass wir nicht nach Hause gehn
diese zauberhafte Nacht wir verbringen sie am Strand
ein Herz werd ich dir zeichnen, in den weißen Sand
voller Leidenschaft werden wir uns in ihm wälzen
wenn unsere beiden Körper in wilder Lust verschmelzen
ich kann die Sterne sehn, strahlend wie deine Augen
kann deine Küsse spüren die an meinen Lippen saugen
erst wenn der Morgen dämmert wird es zu Ende sein
wir schlafen eng umschlungen, erschöpft und glücklich ein
avatar
derfrizz
Poet und Dichterfürst

Männlich
Anzahl der Beiträge : 719
Alter : 67
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 25.10.07

Nach oben Nach unten

Re: Gedichte vom Frizz

Beitrag von Schwedenbombe am 23.04.08 13:50

Hej Frizze, man staunt und denkt darüber nach
was alles sich machen lässt, vorher und danach.
Du beschreibst den Sand den weichen weißen
das umwälzen und wohl auch leichtes beißen,
in allem ist dein Gedicht oben sinnlich und genial
deine Reime sind fantastisch und phänomenal!
Liebe Grüße 123
avatar
Schwedenbombe
Insider
Insider

Männlich
Anzahl der Beiträge : 2864
Alter : 78
Ort : Göteborg
Nationalität :
Anmeldedatum : 15.09.07

Nach oben Nach unten

Re: Gedichte vom Frizz

Beitrag von derfrizz am 23.04.08 14:00

Schwedenbomberl, ich danke dir
beschreibe ich doch nur Gefühl
das ich empfinde tief in mir
und wie es meine Seele will

123 Liebe Grüsse auch dir 123
avatar
derfrizz
Poet und Dichterfürst

Männlich
Anzahl der Beiträge : 719
Alter : 67
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 25.10.07

Nach oben Nach unten

Erste Begegnung

Beitrag von derfrizz am 23.04.08 19:51

Dem Rauch der Zigarette, verträumt siehst du ihm zu
langsam steigt er nach oben findest keine Ruh
sie setzte sich zu dir vor einer Weile schon
sieht dich neugierig an, doch du sagst keinen Ton

du siehst nur dieses Lächeln, die wundervollen Augen
nimmst einen Schluck Kaffee, um dann Rauch einzusaugen
sag etwas zu ihr du bist schliesslich ein Mann
fass dir endlich ein Herz, sprich sie gefälligst an

doch deinen Hand sie zittert, sie lächelt amüsiert
noch nie hat sie erlebt dass sie jemanden so verwirrt
bringst heraus kein Wort, deine Zunge wie gelähmt
sonst ein Mann von Welt, doch jetzt total gehemmt

jetzt mach endlich hin, sie nimmt den letzten Schluck
wenn sie fertig ist zahlt sie jetzt gib dir schon einen Ruck
wenn sie erst mal aufsteht ist es bereits zu spät
willst du denn riskieren dass sie jetzt einfach geht

du willst sie kennenlernen, dann tu etwas dafür
fang endlich ein Gespräch an, dann bleibt sie vielleicht hier
willst du denn aus Dummheit diese Gelegenheit vergeben
diese grosse Chance vielleicht ändert sie dein Leben

"Darf ich dich etwas fragen" wendest du dich an sie
sie sagt zu dir "na endlich, ich dachte es kommt nie
ich weiss auch was du willst, kanns an deinen Augen sehn
denn mir geht es genauso, ja ich will mit dir gehn

komm geh mit mir gemeinsam bis ans Ende dieser Welt
denn jemand der mich liebt hat auch mir gefehlt
ich glaub das wär jetzt alles was du von mir musst wissen
wenn du dazu bereit bist musst du mich jetzt küssen"

noch etwas zu sagen das hat sie nicht geschafft
denn du hast sie umarmt in deiner Leidenschaft
mit abertausend Küssen bedeckst du ihr Gesicht
zerstreust so alle Zweifel, du wolltest vielleicht nicht

jetzt seid ihr zusammen, ewig schon ein Paar
denkt manchmal noch daran, wie es damals war
als du in dem Cafe, vor dich hingeträumt
die Liebe deines Lebens beinah hättest versäumt
avatar
derfrizz
Poet und Dichterfürst

Männlich
Anzahl der Beiträge : 719
Alter : 67
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 25.10.07

Nach oben Nach unten

Verzeihen

Beitrag von derfrizz am 26.04.08 8:08

Verzeihen

die Tränen die sie weint, du verstehst sie nicht
bemerkst die Trauer nicht, die aus ihnen spricht
was du ihr angetan, diesen tiefen Schmerz
du erkennst es nicht, denn du hast kein Herz

wenn sie die Wahrheit wollte, du hast sie belogen
ohne Bedenken, hast du sie stets betrogen
eure Beziehung liegt nun vor euch in Scherben
Gleichgültigkeit liess ihre Seele sterben

wie kannst du morgens noch in den Spiegel sehn
du hast durch Leichtsinn zerstört was einst so schön
hast du denn nicht gelobt für immer Treue
empfindest du nicht einen Funken Reue

ihre Augen, sie sehn dich anklagend an
sie sagen dir, was hast du mir angetan
wo ist die Liebe, wo ist was du fühlst
gibt es denn nichts was du mir sagen willst

denk doch mal nach, kannst du den gar nichts spüren
irgendwas muss dein Herz doch noch berühren
was ist geschehen sag mir die Wahrheit ins Gesicht
mag es auch weh tun, bitte belüg mich nicht

es war ein Fehler ich gebe es ja zu
es tut mir leid, denn was ich will bist du
liess mich verleiten und habe Mist gebaut
hab dich enttäuscht, obwohl du mir vertraut

hab dich belogen, und liess dich allein
ich war niederträchtig und gemein
doch nie wieder wird so was passieren
denn ich möchte dich auf keinen Fall verlieren

diese Schuld die ich auf mich geladen
sie wird auf mir lasten wie ein Schatten
und nur die Liebe kann mich davon befreien
alles was ich tun kann ist, bereuen

und dir sagen bitte verzeih mir doch
nimm mich zurück, versuch es einmal noch
meinen Fehler ich hab ihn eingesehn
und ich beginne endlich zu verstehn

mit niemandem sonst will ich mein Leben teilen
niemand sonst soll an meiner Seite weilen
niemals mehr sollen verlocken mich die Triebe
weil ich doch dich, alleine dich nur liebe
avatar
derfrizz
Poet und Dichterfürst

Männlich
Anzahl der Beiträge : 719
Alter : 67
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 25.10.07

Nach oben Nach unten

Re: Gedichte vom Frizz

Beitrag von Schwedenbombe am 26.04.08 9:56

Frizz,
wunderbar geschrieben, viele werden sich dabei wieder erkennen.
Du bist der Meister der Forumspoesi, gepaart mit viel Lebenserfahrung, denn davon gehe ich aus, dass deine Gedichte viel authentisches Eigenerlebtes beinhalten, und solltest hier einen Ehrenplatz kriegen.
Weiter so!
Beste Grüsse 123
avatar
Schwedenbombe
Insider
Insider

Männlich
Anzahl der Beiträge : 2864
Alter : 78
Ort : Göteborg
Nationalität :
Anmeldedatum : 15.09.07

Nach oben Nach unten

Re: Gedichte vom Frizz

Beitrag von derfrizz am 27.04.08 7:22

Schwedenbombe schrieb:Frizz,
wunderbar geschrieben, viele werden sich dabei wieder erkennen.
Du bist der Meister der Forumspoesi, gepaart mit viel Lebenserfahrung, denn davon gehe ich aus, dass deine Gedichte viel authentisches Eigenerlebtes beinhalten, und solltest hier einen Ehrenplatz kriegen.
Weiter so!
Beste Grüsse 123

Vieles das ich schreibe hat wahren Hintergrund
meine Gedanken sind es die ich hier tue kund
manches jedoch ist reine Fantasie

teils selbst erlebt teils nur Fiktionen
Gefühle, die in meiner Seele wohnen
sie vereinen sich hier in Poesie

Liebe Grüße nach Schweden 123
avatar
derfrizz
Poet und Dichterfürst

Männlich
Anzahl der Beiträge : 719
Alter : 67
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 25.10.07

Nach oben Nach unten

Manchmal...

Beitrag von derfrizz am 27.04.08 9:58

in meinen Träumen beginn ich manchmal mich zu verlieren
meine Gedanken sie treiben wie ein Blatt im Wind
Gefühle, ich kann im innersten sie spüren
die oft so schön, manchmal auch traurig sind

manchmal, da fühl ich Schmerz und Seelenleid
bin auch manchmal vor Glück fast überschäumend
manchmal geniesse ich die Einsamkeit
nur einfach von der Liebe träumend

manchmal da bin ich auch zufrieden
denn ich hab alles was ich zum Leben brauch
nehm hin was das Schicksal mir beschieden
nicht nur Freude, nein den Kummer auch

manchmal da stell ich mir die Frage
gut oder böse wer ergreift die Macht
doch solange es sich hält die Waage
versinkt die Welt auch nicht in dunkler Nacht
avatar
derfrizz
Poet und Dichterfürst

Männlich
Anzahl der Beiträge : 719
Alter : 67
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 25.10.07

Nach oben Nach unten

Wirst du noch da sein

Beitrag von derfrizz am 28.04.08 14:35

Wirst du noch da sein

Wirst du noch da sein, wenn alle schon gegangen sind
oder lässt auch du mich hier allein zurück
gehörst auch du zu jenen, die ziehen mit dem Wind
die von mir gehn wenn mich verlässt das Glück

Wirst du noch da sein in fünfundzwanzig Jahren
oder bist du lange mir schon vorausgegangen
werde ich dann auf deine letzte Ruhestätte starren
und meine Tränen sie werden netzen meine Wangen

Wirst du noch da sein wenn Krankheit mich ruiniert
wenn ich nur mehr lebe in Schmerzen und in Pein
wird es dich überfordern wenn so etwas passiert
werde ich dann in meinem Leid alleine sein

Wirst du noch da sein wenn es geht mit mir zu Ende
hältst du mich dann im Arm und tröstest mich
hältst bis zum letzen Atemzug du meine Hände
und sagst zum Abschied mir ich liebe dich
avatar
derfrizz
Poet und Dichterfürst

Männlich
Anzahl der Beiträge : 719
Alter : 67
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 25.10.07

Nach oben Nach unten

Geliebte...

Beitrag von derfrizz am 03.05.08 7:06

Geliebte

Eng kuschelt sie sich heut an mich
lehnt ihren Kopf an meine Brust
ihr Blick sagt mir "ich liebe dich"
so sanft dass du sie mögen musst

in meinen Armen halt ich sie
zart kraule ich ihr weiches Haar
weh ihr tun, dass könnt ich nie
sie ist einfach wunderbar

zärtlich hält sie meinen Arm
die Augen fast geschlossen sind
ihr kleiner Körper weich und warm
liebesbedürftig wie ein Kind

meine Geliebe, nenn ich sie
denn ihre Zuneigung ist echt
mich betrügen, das wird sie nie
wer sowas denkt, der kennt sie schlecht

ist ohne Argwohn, ist ohne List
und nichts dagegen hat mein Schatzerl
denn diese meine Geliebte ist
die Cindy, unser kleines Katzerl
avatar
derfrizz
Poet und Dichterfürst

Männlich
Anzahl der Beiträge : 719
Alter : 67
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 25.10.07

Nach oben Nach unten

Re: Gedichte vom Frizz

Beitrag von populaer am 09.05.08 20:47

seeeeeeeeeeeeeeervus frizzzzzzz!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! cheers sunny sunny
avatar
populaer
Spammer
Spammer

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 11236
Alter : 90
Ort : Im Herzen von NÖ
Nationalität :
Anmeldedatum : 14.09.07

Nach oben Nach unten

Abenddämmerung

Beitrag von derfrizz am 10.05.08 20:10

Der Tag neigt sich dem Ende zu
die Dämmerung zieht übers Land
die Sonne geht langsam zur Ruh
färbt feuerrot der Wolken Band

den nahe Nacht man kann sie spüren
der Mond am Horizont erscheint
fast meinte man ihn zu berühren
ganz nah man ihn zu sehen meint

die Farben beginnen zu verblassen
die Dunkelheit senkt sich hernieder
Tau bildet sich auf frischem Rasen
die Nachtigall singt ihre Lieder

ihr Gesang er wird versiegen
wenn es richtig dunkel wird
wenn wir in unseren Betten liegen
und Schlaf uns in die Träume führt

schliess deine Augen träume schön
ich träume auch und zwar von dir
bis wir uns Morgen wiedersehn
und du bist wieder bei mir
avatar
derfrizz
Poet und Dichterfürst

Männlich
Anzahl der Beiträge : 719
Alter : 67
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 25.10.07

Nach oben Nach unten

Denkst du an mich...

Beitrag von derfrizz am 11.05.08 8:34

Denkst du an mich...

denkst du an mich, wenn wir spazierengehen
kannst du es fühlen, dass ich in deiner Näh
deine Gedanken, möchte sie gern verstehen
dieses Feuer, das ich in deinen Augen seh

denkst du an mich, wenn ich zur Arbeit bin
kanst du die Küsse von heute morgen spüren
deine Worte sie gehn mir nicht aus dem Sinn
die Angst in ihnen, du könntest mich verlieren

denkst du an mich, wenn du dich legst zur Ruh
siehst du mich dann vielleicht in deinen Träumen
oder deckt die Müdigkeit dich einfach zu
verbirgt sie deine Wünsche, die geheimen

"denkst du an mich", fragst du auch manchmal mich
"wirst du auf allen Wegen mich begleiten"
überall hin geh ich mit dir, ich liebe dich
für immer bis ans Ende aller Zeiten
avatar
derfrizz
Poet und Dichterfürst

Männlich
Anzahl der Beiträge : 719
Alter : 67
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 25.10.07

Nach oben Nach unten

Re: Gedichte vom Frizz

Beitrag von populaer am 11.05.08 10:27

welle 94 94
avatar
populaer
Spammer
Spammer

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 11236
Alter : 90
Ort : Im Herzen von NÖ
Nationalität :
Anmeldedatum : 14.09.07

Nach oben Nach unten

ich geh mit dir......

Beitrag von derfrizz am 15.05.08 20:14

Für meinen Schatz

ich geh mit dir, egal wohin du mich auch führst
wenn es sein muss auch bis ans Ende dieser Welt
ich geh mit dir, weil du mein Herz berührst
weil du alles bist was in meinem Leben zählt

ich geh mit dir, sei es auch in schweren Zeiten
was du auch tust ich halte stets zu dir
durch alle unbill werde ich dich begleiten
denn ich weiss, auch du hältst stets zu mir

ich geh mit dir, ist der Weg auch noch so weit
denn du allein hast meinen Schmerz gefühlt
hast mich erlöst aus meiner Einsamkeit
sahst wie übel mir das Schicksal mitgespielt

ich geh mit dir, einfach weil ich dich liebe
und ich weiss du empfindest ebenso für mich
es wär zu wenig, selbst wenn ich tausendmal es schriebe
komm geh mit mir, denn ich liebe dich
avatar
derfrizz
Poet und Dichterfürst

Männlich
Anzahl der Beiträge : 719
Alter : 67
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 25.10.07

Nach oben Nach unten

All meine Träume

Beitrag von derfrizz am 18.05.08 13:43

All meine Träume,die mich im Schlaf begleiten
mal sind verschwommen sie so wie ein Nebelmeer
mal sind sie so, dass sie Ängste mir bereiten
mal sind sie heiter, manchmal aber auch schwer

sie sind wohl auch ein Spiegel meiner Seele
sie zeigen an wie ich mich grade fühle
manchmal scheint mir sie kämen aus der Hölle
manchmal erscheinen sie wie angenehme Kühle

es gibt welche die mir den Himmel zeigen
wie auf Erden ihn noch nie jemand geschaut
mal kommt es vor, dass meine Träume schweigen
mal sind sie wieder unerträglich laut

es gibt Tage da holen sie mich ein
und sie verfolgen mich lassen mir keine Ruh
es gibt Tage da schlafe ich so schwer ein
bis mir vor Müdigkeit die Augen fallen zu

nur bei einem hätt ich gerne dass er bliebe
von heute an bis in die Unendlichkeit
wenn ich von ihr träum, die ich so sehr liebe
dann schliefe ich gerne für alle Zeit

derFrizz
avatar
derfrizz
Poet und Dichterfürst

Männlich
Anzahl der Beiträge : 719
Alter : 67
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 25.10.07

Nach oben Nach unten

Sommerwind

Beitrag von derfrizz am 24.05.08 18:03

Der Sommerwind

Er kommt mit leisem Rauschen, fährt sanft dir durch das Haar
singt seine Melodie, die für dein Herz bestimmt
erzählt dir von der Liebe, die so wunderbar
hör ihm einfach zu dem Sommerwind

er raubt dir den Schlaf, lässt dich nicht ruhen in der Nacht
wundervolle Worte flüstert er ständig dir ins Ohr
er erzählt Geschichten von der Liebe Macht
von deinem Herz das bis zum Himmel steigt empor

er streichelt deine Seele, zart streift er dein Gesicht
du fühlst die Kraft des Lebens die er bringt
willst auch du es spüren, lies einfach mein Gedicht
denn viel zu schnell ist er verweht, der Sommerwind
avatar
derfrizz
Poet und Dichterfürst

Männlich
Anzahl der Beiträge : 719
Alter : 67
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 25.10.07

Nach oben Nach unten

Für meinen Schatz

Beitrag von derfrizz am 06.06.08 18:36

ich denk an dich......

wenn du nicht bei mir bist
wenn du mich vermisst
möchte ich dass du dabei eines nicht vergisst
ich denk an dich

dir gehört mein Leben
hast mir soviel gegeben
deine Stimme nur zu hören, lässt mein Herz erbeben
ich denk an dich

auf allen meinen Wegen
kommst du mir entgegen
sind sie auch unscheinbar und abgelegen
ich denk an dich

mit dir gemeinsam alles machen
über deine Scherze lachen
der Liebe Feuer täglich aufs neu entfachen
ich denk an dich

zu dir stehn in schweren Stunden
heilen deiner Seele Wunden
so wie du durch deine Liebe zu mir hast gefunden
ich denk an dich

deine Nähe spüren
dein Gesicht berühren
und nie mehr diese Angst ich könnte dich verlieren
ich denk an dich

du bist für mich die Frau
der ich mein Leben anvertrau
wenn du mich ansiehst fühle ich eines ganz genau
du denkst auch an mich
avatar
derfrizz
Poet und Dichterfürst

Männlich
Anzahl der Beiträge : 719
Alter : 67
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 25.10.07

Nach oben Nach unten

Re: Gedichte vom Frizz

Beitrag von populaer am 06.06.08 21:03

98 104
avatar
populaer
Spammer
Spammer

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 11236
Alter : 90
Ort : Im Herzen von NÖ
Nationalität :
Anmeldedatum : 14.09.07

Nach oben Nach unten

An die Liebste

Beitrag von derfrizz am 11.06.08 17:33

mein Dasein, oft hab ich es schon gehasst
total verloren schien mir des Lebens Sinn
all meine Wünsche, sie schienen mir als Last
unsagbar langsam zogen die Stunden sich dahin

wie feiner Sand, der dir durch die Finger rinnt
so unaufhaltsam verging kostbare Zeit
meine Gedanken verwehten mit dem Wind
ich liess mich treiben in meiner Seele Leid

neu zu beginnen dazu fehlte mir der Mut
hab mir zu oft die Finger schon verbrannt
liess mich blenden von der Gefühle Glut
hörte das Herz und war taub für den Verstand

liess mich leiten nur von Emotionen
hab blind vertraut der puren Leidenschaft
selbst zu zerstören hab ich damals begonnen
und die Enttäuschung raubte mir die Kraft

doch dann kamst du, spürtest meinen Schmerz
denn auch du musstest ihn selbst erfahren
diesen Druck der fest umklammert hält dein Herz
der auf dir lastete in vielen dunklen Jahren

ich sah in deine Augen und wusste gleich genau
auch wenn du den Gedanken hast verdrängt
nur sie will ich haben, ich liebe diese Frau
und dann hast du mir doch dein Herz geschenkt

als wir das erste Mal uns küssten, hab ich es gleich gespürt
mein Leben es wird schön nun wieder werden
mit deiner tiefen Liebe hast du mein Innerstes berührt
du bist für mich das höchste Gut auf Erden

ich fühle es das Feuer, das lodernd in mir brennt
aus einem kleinen Funken hast du´s in mir entfacht
ich will die Flamme nähren, die man Liebe nennt
mit der du so glücklich mich gemacht

du hast mich zurückgeholt aus der tiefen Einsamkeit
der den du ausgewählt hast das bin ich
an deiner Seite will ich sein und das für alle Zeit
mein Leben es ist dein, ich liebe dich
avatar
derfrizz
Poet und Dichterfürst

Männlich
Anzahl der Beiträge : 719
Alter : 67
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 25.10.07

Nach oben Nach unten

Fragen....

Beitrag von derfrizz am 19.06.08 17:40

Alles was ich mir wünsche, alles was ich ersehne
werde ich das Glück haben es jemals zu bekommen
meint es das Schicksal gut mit mir, beschert mir alles Schöne
oder wird mir mit einem Mal alles genommen

wird mein Leben wundervoll wird mir die Sonne immer scheinen
und ich werd sie immer spüren, der Liebe Macht
oder wird sie von mir gehn und ich bittere Tränen weinen
weil meine Seele versinkt in der Einsamkeit der Nacht

werde ich immer schreiben oder verlässt mich der Verstand
und die Poesie, sie geht für immer mir verloren
ich wär nicht mehr der Selbe, den ihr einst gekannt
und ich wünschte mir ich wäre nie geboren

hätte ich es nie erfahren der Liebe spätes Glück
und würde einsam sein und wieder Leiden
wenn ich mich verirrte, führte jemand mich zurück
oder wäre ich verloren für alle Zeiten

Fragen über Fragen auf die es keine Antwort gibt
den Weg der uns bestimmt, müssen wir gehen
vielleich finden wir wen, der uns von Herzen liebt
ich hatte Glück, mir ist es so geschehen
avatar
derfrizz
Poet und Dichterfürst

Männlich
Anzahl der Beiträge : 719
Alter : 67
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 25.10.07

Nach oben Nach unten

Sommertag

Beitrag von derfrizz am 22.06.08 19:29

ich liege in der Wiese und schau den Wolken nach
ich fühle mich entspannt denn meine Seele sie liegt brach
ein milder lauer Wind, er streicht über meine Haut
überall grünt und blüht es, egal wohin man schaut

aus der Bäume Kronen, dringt lieblich es hervor
hör wie die Vögel singen, ein Wohlklang für das Ohr
ich lausche ganz verzückt, die Nachtigall sie ruft
und ich bin betört von der Blumen süssen Duft

leise hör ich rauschen, des Baches klaren Quell
Schmetterlinge fliegen, der Wind er trägt sie schnell
ich seh verliebte Paare, die spazierengehn
sich engumschlungen küssen, sich in die Augen sehn

später dann in des Mittags heisser Schwüle
des Baumes Schatten spendet angenehme Kühle
meine Gedanken ich schick sie auf die Reise
die Blätter ober mir sie rauschen leise

spät am Abend die Sonne versinkt am Horizont
ich seh die Sterne schon und den Silbermond
ich sitz noch lange und geniess die laue Nacht
denk an sie die mir die Liebe hat gebracht

lange vor mir begab sie sich scho zur Ruh
ich seh nach ihr decke liebevoll sie zu
bleibe noch ein Weile bei ihr stehn
bis die Uhr mahnt auch ich muss schlafen gehn
avatar
derfrizz
Poet und Dichterfürst

Männlich
Anzahl der Beiträge : 719
Alter : 67
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 25.10.07

Nach oben Nach unten

Der Sandler

Beitrag von derfrizz am 07.07.08 10:52

Obdachlose Menschen, "Sandler" begegnen uns oft auf unseren Wegen.
Nur wenige von uns machen sich Gedanken, warum es so weit kommen kann
ich schon.............

Der Sandler

Tagtäglich sehe ich ihn an der Haltestelle stehen
ich geh vorbei an ihm und schaue nicht zurück
doch irgendwas ist heute wohl geschehen
mir ist als spürte ich von hinten seinen Blick

ich dreh mich um, und sehe in sein Gesicht
seh diese Augen, in ihnen dieses abgrundtiefe Leid
ich frage mich, warum bemerkte ich sie vorher nicht
doch meine Seele war wohl dazu noch nicht bereit

er sieht mich an und ich kann diesen Schmerz erkennen
die nur jemand bemerkt, der so wie ich gelitten hat
ich konnte mich von seinem Blick nicht trennen
als er mit leiser Stimme um eine Zigarette bat

ich sprach ihn an, was ist dir wohl wiederfahren
was ist passiert, dass du so tief gefallen bist
und er erzählte mir von seinen schlimmsten Jahren
von diese Hölle, die man einfach nicht vergisst

"einst war ich Unternehmer" , so hat er mir erzählt
"hatte eine wundervolle Frau und einen Sohn
uns hat im Leben es an nichts gefehlt
doch eines Tages lief uns das Glück davon

sie wurde krank und nichts konnte sie retten
die besten Ärzte, sie wussten keinen Rat
um ein Wunder habe ich den Hern gebeten
bis sie für immer, mich verlassen hat

die ganze Welt sie stürzte plötzlich für mich ein
das Liebste im Leben wurde mir genommen
Alkohol trank ich, Unmengen Schnaps und Wein
und die Firma, die liess ich total verkommem

mein Sohn der indessen schon erwachsen war
hat gerettet, was noch mir gehörte
er besitzt die Firma nun seit einem Jahr
die ich durch meine Trunksucht fast zerstörte

eine Bedingung hat er mir noch gestellt
verschwinden sollte ich aus seinem Leben
er der letzte Mensch, den ich noch hatte auf der Welt
wandte sich ab von mir, hat mich aufgegeben

So sitze ich nun hier und warte auf das Ende
ich hoffe sehr der Tod, er holt mich bald
mein verpfuschtes Leben ich geb es in seine Hände
denn tief im Herzen ist mir so bitterkalt"
avatar
derfrizz
Poet und Dichterfürst

Männlich
Anzahl der Beiträge : 719
Alter : 67
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 25.10.07

Nach oben Nach unten

Sonntag

Beitrag von derfrizz am 14.07.08 9:55

Früh am morgen, der Tag ist noch ganz jung
die ersten Sonnenstrahlen ziehen übers Land
in den Gedanken noch vage Erinnerung
an den Traum, der viel zu schnell verschwand

ein Meer von Blumen, meinte ich zu sehen
die Sommerwiese, sie geht mir nicht aus dem Sinn
wie Nebelschleier beginnt es langsam zu verwehen
weiss nicht den Ort an dem ich gewesen bin

hörte die Vögel, ihren lieblichen Gesang
sah am Himmel ganz zarte Wolken ziehn
irgend wo her, einer Glocke hellen Klang
dort will ich sein, nur wie komme ich dort hin

diese Stimme die ich meinte zu vernehmen
und die mir sagte, du musst jetzt erwachen
du sollst dein Schicksal in deine Hände nehmen
und aus deinem Leben etwas machen

lass die Träume einfach Träume sein
das wahre Leben hat so viel mehr zu bieten
geh hinaus geniess der Sonne Schein
gib dich hin dem wundervollen Duft der Blüten

lass deine Augen sehn die vielen bunten Farben
fühle den Regen der warm und mild dich nässt
und du wirst sehen, deiner Seele Narben
er wäscht sie fort, wenn du ihn nur lässt

heute ist Sonntag, überall kann man es spüren
diese Ruhe, die in den Menschen ist
sag diese Worte, die des Liebsten Herz berühren
und die insgeheim jeder von uns vermisst

sag ihr wie schön es ist mit ihr zu leben
sag ihr, du bist die Welt für mich
vergiss auch nie tausende Küsse ihr zu geben
sag einfach nur, mein Schatz ich liebe dich
avatar
derfrizz
Poet und Dichterfürst

Männlich
Anzahl der Beiträge : 719
Alter : 67
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 25.10.07

Nach oben Nach unten

Ewigkeit...

Beitrag von derfrizz am 05.09.08 16:58

Ewigkeit

Still ist es geworden, mein Leben das einst so laut
wie war ich doch unbeherrscht und wild
hab ohne zu überlegen so manchen Mist gebaut
ungerecht behandelt hab ich mich oft gefühlt

habe schnell entschieden und nur selten nachgedacht
alle Warnungen, ich schlug sie in den Wind
gutgemeinten Rat habe ich oftmals nur verlacht
war eigensinig wie ein verwöhntes Kind

ich hatte meine Träume, doch sie wurden niemals wahr
viel zu ungestüm hab ich darauf gedrängt
ich wollte alles gleich, nicht erst im nächsten Jahr
war das nicht möglich, war ich beleidigt und gekränkt

für des Lebens wahre Werte hatte ich keinen Blick
das Schicksal forderte ich ständig heraus
doch unbarmherzig schlug eines Tages es zurück
und löschte meine Träume einfach aus

mühsam musste ich lernen um was es wirklich geht
und ich musste viel Lehrgeld dafür zahlen
wie Sand der durch die Finger läuft und im Wind verweht
und in der Seele brannten heisse Höllenqualen

warum - so fragte ich mich - hab ich es nicht erkannt
es wäre so einfach doch gewesen
hätte ich nur gezeigt ein bisschen mehr Verstand
und hätte in den Gedanken mehr gelesen

spät kam die Erkenntnis, das es da noch etwas gibt
doch ich habe es grade noch geschafft
ich habe sie gefunden, weiss dass sie mich liebt
nie hätte ich es gekonnt aus eigener Kraft

ich wäre wohl verkommen, mit einem Herz aus Eis
wär erfroren im zähen Strom der Zeit
ich wäre wohl geschoben worden auf ein Abstellgleis
müsste dort bleiben für alle Ewigkeit
avatar
derfrizz
Poet und Dichterfürst

Männlich
Anzahl der Beiträge : 719
Alter : 67
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 25.10.07

Nach oben Nach unten

September

Beitrag von derfrizz am 12.09.08 17:07

September

Die Schatten sind schon länger an diesem Nachmittag
und die Bäume wiegen leise sich im Wind
langsam beginnt die Zeit, die ich so gerne mag
bald ist es so weit, der Herbst beginnt

all die jungen Vögel, die schlüpften dieses Jahr
zur weiten Reise machen sie sich nun bereit
fliegen in den Süden, sind erst im Frühling wieder da
und die Natur legt an ihr schönstes Kleid

in tausend bunte Farben taucht sie die Blätter ein
unvergleichlich, wie es ein Maler niemals schafft
Golden glänzt die Pracht in der Abendsonne Schein
und das Leben bäumt sich auf mit letzter Kraft

diese Tage im September sie sind so wunderschön
zwischen der Sommerhitze und dem ersten Schnee
laden dich dazu ein, in den Park zu gehn
und dich mit Freunden zu treffen im Café

die letzten warmen Stunden nütze sie und geh spazieren
um zu geniessen die laue Abendluft
es ist so wunderbar zwischen den Feldern zu flanieren
und zu atmen der Herbstzeitlosen Duft

reif ist jetzt das Korn, die Ähren prall gefüllt
für die Ernte ist es nun höchste Zeit
Am Wegesrand ein Maler, er hält fest in seinem Bild
diesen Septembertag für die Ewigkeit
avatar
derfrizz
Poet und Dichterfürst

Männlich
Anzahl der Beiträge : 719
Alter : 67
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 25.10.07

Nach oben Nach unten

Unzufrieden ?

Beitrag von derfrizz am 06.11.08 15:40

Wenn du nach des Tages Mühen
müde in deine Kissen fällst
spürst im Kreuz es schmerzvoll ziehen
und du dir dann die Frage stellst

warum ist alles bloss so schwer
hätte ich nur ein wenig Glück
müsste mich plagen nicht so sehr
beim Akkord in der Fabrik

hätte ich doch nur etwas mehr Geld
damit das Leben leichter wird
könnte kaufen was mir gefällt
bekäme endlich was mir gebührt

lieber Freund denk doch mal nach
du bist jetzt zwar unzufrieden
und liegst nächtelang oft wach
weil dir so wenig ist beschieden

doch du stehst nicht alleine da
es gibt da eine die dich liebt
sie hält zu dir ist stets dir nah
schenkt, was es für Geld nicht gibt

des Herzens Wärme gibt sie dir
ist bereit mit dir, für dich zu leben
und du musst eins nur tun dafür
ihr all deine Liebe geben
avatar
derfrizz
Poet und Dichterfürst

Männlich
Anzahl der Beiträge : 719
Alter : 67
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 25.10.07

Nach oben Nach unten

Wea waas

Beitrag von derfrizz am 07.11.08 18:14

Wea waas, wos no ois auf uns woat
in dera Wöd, gehts zua wia auf´n Mond
unser Leben, woa no nie so hoat
kana von uns bleibt heite no verschont

Wea waas, wos uns de Zukunft bringt
waunns kane Bam gibt und a ka Wossa mea
und waun die Erdn nua noch Dreck mea stinkt
und du frogst di wo kriag i wos zum Essn hea

Wea waas ob i des no erlebn wü
liaba wärs ma, dass i daunn nimma wär
zum Leben zwenig und zum Sterbn z´vü
weu aollas weg is verseucht, vabrennt und leer

Wea waas ob irgendwo no wea is
dem wos auffoit das des net so weidageht
weu waunn net, daunn is ma ans gewiss
wann jetzt nix g´schicht, daunn is fia imma z´spät
avatar
derfrizz
Poet und Dichterfürst

Männlich
Anzahl der Beiträge : 719
Alter : 67
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 25.10.07

Nach oben Nach unten

Herzlos

Beitrag von derfrizz am 12.11.08 17:37

Herzlos

mancher ist mit seinem Leben unzufrieden
gerne hätte er mehr als ihm beschieden
alles erscheint ihm unzulänglich
bedenkt nicht, alles ist vergänglich

will Geld wie Heu und pfeift dafür auf Freunde
weil er reich, sich unwiederstehlich meinte
und dennoch er auf das Wichtigste vergisst
dass ein wahrer Freund unbezahlbar ist

und die Liebe, die meint er zu besitzen
sieht nicht, das ihn die Frauen nur benützen
dass nur das Geld ihn ihren Augen zählt
obwohl er meint, er sei doch ein Mann von Welt

wenn ihn dann erst einmal verlässt sein Glück
und er bleibt einsam und allein zurück
viel zu spät sieht er es dann vielleicht ein
ein Herz aus Gold ist besser als ein Herz aus Stein
avatar
derfrizz
Poet und Dichterfürst

Männlich
Anzahl der Beiträge : 719
Alter : 67
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 25.10.07

Nach oben Nach unten

November Rain

Beitrag von derfrizz am 20.11.08 8:37

Es gibt einen Song von Guns´N´Roses
"November Rain"

auch ich habe mir Gedanken über diese Zeit gemacht


Trüb ist das Wetter, trüb auch die Gedanken
düster der Himmel, grau, wolkenverhangen
Stürme peitschen durch die leeren Straßen
manch Herz leidet einsam und verlassen

Die Sonne ist ganz selten nur zu sehen
und die letzten Blätter die im Wind verwehen
ungemütlich ist es da draussen jetzt und kalt
und man spürt, der Winter kommt nun bald

Leuchtgirlanden hängen schon überall
dennoch erscheint mir ihr Licht so fahl
denn ihre Strahlen, sie erwärmen nicht das Herz
trösten uns nicht, wenn in der Seele brennt der Schmerz

Eine Kerze, wie hell scheint doch ihr Licht
wenn aus ihrem sanften Leuchten Liebe spricht
wenn zwei Menschen fest zueinanderstehn
dann ist schön auch der "November Rain"
avatar
derfrizz
Poet und Dichterfürst

Männlich
Anzahl der Beiträge : 719
Alter : 67
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 25.10.07

Nach oben Nach unten

Freundschaft

Beitrag von derfrizz am 14.12.08 18:27

Wenn du allein auf dieser Welt
dich dein Lebensmut verlässt
fehlt dir ein Freund der zu dir hält
der dich in Not umarmt ganz fest

dem egal ist wer du bist
und auch ob du etwas hast
der immer zur Stelle ist
gilt es zu tragen eine Last

der mit dir lacht und mit dir weint
der auch da ist, gehts dir schlecht
denn nur der ist ein wahrer Freund
seine Gefühle die sind echt

andere die sich Freunde nennen
nur so lang es gut dir geht
und die sofort von dannen rennen
wenn es nicht rosig um dich steht

weil ihr Charakter viel zu schwach
um mit dir auch Leid zu tragen
wein ihnen keine Träne nach
wenn sie "tut mir leid" auch sagen

es ist nun mal in ihrem Wesen
glaubst du an sie, bist du allein
am besten ist, sie zu vergessen
sie werden niemals Freunde sein
avatar
derfrizz
Poet und Dichterfürst

Männlich
Anzahl der Beiträge : 719
Alter : 67
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 25.10.07

Nach oben Nach unten

Schicksal

Beitrag von derfrizz am 29.04.09 14:05

Nach längerer Pause wieder was von mir
auch wenn der Anlass eher traurig ist, weil ein Kollege
in der vergangenen Nacht verstorben ist

Unbarmherzig trifft das Schicksal seine Wahl
fragt nicht nach Sinn, nicht nach Gerechtigkeit
wen es erwischt, das ist ihm ganz egal
bringt über uns abgrundtiefes Leid

kennt Mitleid nicht, auch nicht Bedauern
kannst nicht entfliehn hat es dich auserkoren
es überwindet allerhöchsten Mauern
findet dich immer und du bist verloren

doch manchmal tut es auch was uns gefällt
nicht mit Absicht sondern weil es so bestimmt
schenkt den einen alles Glück der Welt
während es den anderen alles dafür nimmt
avatar
derfrizz
Poet und Dichterfürst

Männlich
Anzahl der Beiträge : 719
Alter : 67
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 25.10.07

Nach oben Nach unten

Re: Gedichte vom Frizz

Beitrag von imgi am 29.04.09 14:42

hallo frizz!

schön wieder einmal etwas von dir zu lesen, geht´s dir eh gut?

der tod deines kollegen tut mir leid.
avatar
imgi
Spammer
Spammer

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 6288
Alter : 58
Ort : most 1/4
Nationalität :
Anmeldedatum : 13.09.07

Nach oben Nach unten

Re: Gedichte vom Frizz

Beitrag von derfrizz am 29.04.09 14:50

Hallo imgi

Mir gehts eh gut

Aber nachdenklich macht es mich schon

vor zwei Wochen noch mitten im Leben und dann dieser rapide Verfall
avatar
derfrizz
Poet und Dichterfürst

Männlich
Anzahl der Beiträge : 719
Alter : 67
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 25.10.07

Nach oben Nach unten

Re: Gedichte vom Frizz

Beitrag von imgi am 29.04.09 17:54

schön, dass es DIR wenigstens gut geht.

was hat er denn gehabt dein kollege, wegen plötzlichem verfall??
avatar
imgi
Spammer
Spammer

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 6288
Alter : 58
Ort : most 1/4
Nationalität :
Anmeldedatum : 13.09.07

Nach oben Nach unten

Re: Gedichte vom Frizz

Beitrag von derfrizz am 29.04.09 20:44

sie haben gesagt Lymphom, eine ganz heimtückische und schnellwuchernde Krebsart
avatar
derfrizz
Poet und Dichterfürst

Männlich
Anzahl der Beiträge : 719
Alter : 67
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 25.10.07

Nach oben Nach unten

Ich

Beitrag von derfrizz am 01.05.09 11:49

Nur wenn ich schreibe könnt ihr mich erkennen
an meinen Worten, voll Gefühl und Fantasie
da bin ich der, den sie den Dichter nennen
der sein Leben einst verschrieb der Poesie

doch könntet ihr mich sprechen hören
die Worte ungeschliffen, einfach ein Prolet
und so mancher würde tausend Eide schwören
ein ganz anderer ist es, der da vor euch steht

und dennoch ist es so wie ich es sage
manchmal glaube ich es ja selber nicht
doch wenn ich die Augen schliesse und mein Herz befrage
dann gibt es Antwort mir und ich euch ein Gedicht

als ob zwei Menschen in meiner Seele wohnten
die im inneren Widerspruch sind mit sich
ich bin den Mächten dankbar, die mich so reich belohnten
mich dennoch liessen wie ich bin, nämlich einfach ich
avatar
derfrizz
Poet und Dichterfürst

Männlich
Anzahl der Beiträge : 719
Alter : 67
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 25.10.07

Nach oben Nach unten

Re: Gedichte vom Frizz

Beitrag von imgi am 01.05.09 11:52

imgi schrieb:schön, dass es DIR wenigstens gut geht.

was hat er denn gehabt dein kollege, wegen plötzlichem verfall??

oije frizz, eine schlimme diagnose.

so traurig es ist, aber es ist gut wenn´s rasch vorbei ist, denn das dahinwegetieren ist wahrlich auch für niemanden lustig, am wenigsten für den kranken.

er braucht nicht mehr leiden.
avatar
imgi
Spammer
Spammer

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 6288
Alter : 58
Ort : most 1/4
Nationalität :
Anmeldedatum : 13.09.07

Nach oben Nach unten

Re: Gedichte vom Frizz

Beitrag von populaer am 17.05.09 16:34

derfrizz schrieb:Nur wenn ich schreibe könnt ihr mich erkennen
an meinen Worten, voll Gefühl und Fantasie
da bin ich der, den sie den Dichter nennen
der sein Leben einst verschrieb der Poesie

doch könntet ihr mich sprechen hören
die Worte ungeschliffen, einfach ein Prolet
und so mancher würde tausend Eide schwören
ein ganz anderer ist es, der da vor euch steht

und dennoch ist es so wie ich es sage
manchmal glaube ich es ja selber nicht
doch wenn ich die Augen schliesse und mein Herz befrage
dann gibt es Antwort mir und ich euch ein Gedicht

als ob zwei Menschen in meiner Seele wohnten
die im inneren Widerspruch sind mit sich
ich bin den Mächten dankbar, die mich so reich belohnten
mich dennoch liessen wie ich bin, nämlich einfach ich



ich mag beide flower
avatar
populaer
Spammer
Spammer

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 11236
Alter : 90
Ort : Im Herzen von NÖ
Nationalität :
Anmeldedatum : 14.09.07

Nach oben Nach unten

Re: Gedichte vom Frizz

Beitrag von bella am 21.05.09 13:24

Grüß Dich derfrizz:

Danke, dass Du uns an Deinem Talent und Deinen Gedanken teilhaben läßt.
Deine Gedichte beinhalten soviel Herzenswärme.
Du schreibst: als ob zwei Menschen in meiner Seele wohnten
ich kann da populaer nur bestätigen: Ich mag auch beide

94 123
avatar
bella
Schreiberling
Schreiberling

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 537
Alter : 52
Ort : Vorau/Steiermark
Nationalität :
Anmeldedatum : 02.04.09

Nach oben Nach unten

Virtuelles Glück

Beitrag von derfrizz am 12.06.09 9:26

Du sitzt vor dem PC und wartest wie gebannt
bis er endlich wieder einmal online ist
er, der dich mein Allerliebstes hat genannt
und dessen Zeilen du niemals mehr vergisst

zarte Worte schrieb er dir von Liebe und vom Glück
doch nun ist er fort, was ist geschehen
in dieser Ungewissheit liess er dich zurück
warum? du kannst es einfach nicht verstehen

ist ihm etwas passiert, vielleicht hat er sich verletzt
liegt im Krankenhaus und kann dich nicht erreichen
oder ist es ganz anders und er hat dich nur versetzt
vergeblich wartest du auf ein Lebenszeichen

seine Adresse kennst du nicht und auch nicht seinen Namen
und wie er aussieht, davon ganz zu schweigen
doch seit er dir schrieb, steht dein Herz für ihn in Flammen
und der Himmel, er hängt für dich voller Geigen

und so sitzt du da, starrst auf deinen Monitor
und eine Träne läuft dir langsam übers Gesicht
seine Liebesbriefe laut liest du sie dir selber vor
und du hoffst, doch er kommt auch heute nicht

drum hör bitte auf mich, überlege es dir gut
eh du dich in virtuelles Glück verrennst
geh wieder unter Menschen und sammle neuen Mut
weil du sonst in der Glut der Einsamkeit verbrennst
avatar
derfrizz
Poet und Dichterfürst

Männlich
Anzahl der Beiträge : 719
Alter : 67
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 25.10.07

Nach oben Nach unten

Re: Gedichte vom Frizz

Beitrag von populaer am 12.06.09 10:23

Shocked frizzi, wer mocht sooooooooooooo was!!!!! prügel

schööööööööööööööööön dich zu lesen, aber ich mag lieber die gedichterl mit positiven sinn flower dafuer
avatar
populaer
Spammer
Spammer

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 11236
Alter : 90
Ort : Im Herzen von NÖ
Nationalität :
Anmeldedatum : 14.09.07

Nach oben Nach unten

Re: Gedichte vom Frizz

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 12 von 13 Zurück  1, 2, 3 ... , 11, 12, 13  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten