Forum für Politik und Unterhaltung
Hallo!

Wir würden uns freuen, wenn wir dich im Forum begrüßen dürften.
Klicke einfach in der Navigationsleiste auf "Registrierung" oder in dieser Box auf "Anmelden" und schon bist du einen Schritt weiter und gehörst zur freundlichen Community!

Wir alle freuen uns auf deine Beiträge!

Achtung: Erst nach deiner Anmeldung/Registrierung kannst du alle Foren sehen und Beiträge lesen und beantworten.

Hinweis: Mitglieder die keinen Beitrag geschrieben und sich mehr als 90 Tage nicht eingeloggt haben, werden wieder gelöscht.
Wir bitten um dein Verständnis!

Wien ist ganz anders

Seite 3 von 6 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Wien ist ganz anders

Beitrag von Sakc _ Pauer am 04.11.08 13:16

das Eingangsposting lautete :

Erste Kopftuch-Lehrerinnen in Wien

Ohne großes Aufsehen und fast ohne Widerstand unterrichten zum ersten Mal in Wien zwei muslimische Frauen mit Kopftuch.

In Frankreich und Deutschland hat das Thema Kopftuch in der Schule zu großen Diskussionen geführt. Vor allem Lehrerinnen wurde das Tragen eines Kopftuches verboten.

Jetzt bestätigt der Wiener Stadtschulrat, dass es seit heuer mindestens zwei Lehrerinnen – Muslimas – gibt, die mit dem Kopftuch in den Unterricht gehen. Die eine in der Simmeringer Hauptschule am Enkplatz, die andere in der Brigittenauer Hauptschule Greiseneckergasse. Letztere ist jene Brigittenauer SP-Bezirksrätin, die vor zwei Jahren als erste Wiener Politikerin mit Kopftuch bekannt wurde: die gebürtige Türkin Emine Polat-Sürel (26).

http://tinyurl.com/5j94q4


jetzt ist mir aber leichter ,

und Freundschaft Genossen
avatar
Sakc _ Pauer
CO- ADMIN
CO- ADMIN

Männlich
Anzahl der Beiträge : 6034
Alter : 67
Ort : gue
Nationalität :
Anmeldedatum : 21.09.07

Nach oben Nach unten


Re: Wien ist ganz anders

Beitrag von bushi am 07.02.09 10:09

bei uns hieß es: "man soll sich nach der decke strecken"
avatar
bushi
Spammer
Spammer

Männlich
Anzahl der Beiträge : 19267
Alter : 74
Ort : rotes Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.11.07

Nach oben Nach unten

Re: Wien ist ganz anders

Beitrag von Sakc _ Pauer am 08.02.09 12:19

Wien: Asylmissbrauch ufert aus

FPÖ: "Verfehlte Zuwanderungs- und Asylpolitik wird nun täglich bestätigt"

Die neuesten Meldungen über das Ausufern des Asylmissbrauchs wären ein weiterer Beweis dafür, dass die Zuwanderungs- und Asylpolitik in Österreich und ganz besonders in Wien durch das verantwortungslose Handeln der Machthaber vollkommen gescheitert sei, so die stellvertretende Landesobfrau der FPÖ-Wien, LAbg. Veronika Matiasek. Bürgermeister Häupl habe Wien mit seiner Politik der offenen Türen und der bewussten "Übererfüllung" der Asylquote zum Zentrum von Asylmissbrauch und der damit verbundenen Kriminalität gemacht.

Allein die Tatsache, dass im Jahr 2008 Aufgriffe von 1863 Fremden, die sich hier illegal aufgehalten haben, stattfanden, sei mehr als besorgniserregend und ließe den Schluss auf eine weit höhere Zahl von Illegalen durchaus zu. 990 davon, so die Zahlen der Polizei, hätten erst nach dem Aufgriff einen Asylantrag gestellt, um Zeit zu gewinnen. "Wenn die Wiener Fremdenpolizei im vergangenen Jahr 6000 Fälle hatte, die durch schwerwiegende Verwaltungsübertretungen oder Gerichtsdelikte auffällig geworden sind und 3026 mal ein Aufenthaltsverbot oder die Ausweisung verhängt hat, dann schrillen hier die Alarmglocken", warnt Matiasek vor einem weiteren Negieren und Verharmlosen der Zustände. Eine restriktive Aufnahme, scharfe Kontrollen, die rasche Abwicklung von Asylanträgen, ein "Aus" für so genannte Kettenanträge und eine rigorose Abschiebepraxis wären ein Gebot der Stunde, fordert Matiasek nachdrücklich und stellt gleichzeitig klar: "Diese Menschen haben genau wie alle, die unsere Gesetze und Regeln nicht anerkennen, in unserem Land nichts zu suchen!"

Der ausufernde Asylmissbrauch wäre nur ein weiteres Glied in der Kette der skandalösen Missstände im Zusammenhang mit der seit nunmehr dreißig Jahren völlig verfehlten Zuwanderungs- und Asylpolitik sowie den ebenso gescheiterten Integrationsmaßnahmen. "Alles wovor wir Freiheitlichen seit Jahren warnen, kommt nun Schritt für Schritt ans Tageslicht", so die FPÖ-Integrationssprecherin. Das beginne bei der zögerlichen Erkenntnis der SPÖ, dass es im Zusammenleben in Wien Probleme gibt. "Es spricht ja Bände, wenn die zuständige Integrationsstadträtin Ende 2008 auf die Idee kommt, Hausordnung, Mülltrennung und das Verhalten im Spital ins Integrationsprogramm aufzunehmen", sieht Matiasek langjährige FPÖ-Forderungen bestätigt.

Dasselbe geschehe im Schulbereich. "Wer gibt den vielen Wiener Schulkindern das Versäumte zurück, das durch die vielen Kinder ohne ausreichende Deutschkenntnisse im Unterricht entstanden ist?", fragt Matiasek. Seit Jahren fordere die FPÖ aus gutem Grunde, dass der Regelschulunterricht erst dann besucht werden dürfe, wenn die Schüler mit nichtdeutscher Muttersprache ausreichende Deutschkenntnisse aufweisen. Erst jetzt beginne die SPÖ in Wien zu begreifen und zu handeln.

Ende der Multikulti-Träume

Entschiedene Zurückweisung wäre stets auf die Feststellung erfolgt, dass Wiener Kinder und Jugendliche von ausländischen Banden oder jugendlichen Zuwanderern bedroht und terrorisiert würden. "Seit der Nationalratswahl, bei der die betroffenen jungen Menschen ihre Stimme offen und überzeugt für die FPÖ abgegeben haben, sprechen selbst die Grünen von dieser Tatsache, die auf einer völlig verfehlten Integrationspolitik beruht", stellt Matiasek klar, die gleichzeitig bedauert, dass diese verantwortungslose Multikultiträumerei vor allem auf dem Rücken der sozial schwächeren Menschen ausgetragen wurde.

Ebenso wurde die Tatsache, dass radikal-islamische Religionslehrer die Menschen verhetzen und deutlich gegen das hiesige Gesellschaftssystem und Werte wie Demokratie oder die Gleichstellung der Frau zu Felde ziehen, schon lange und oft seitens der FPÖ angesprochen und entsprechende Gegenmaßnahmen eingefordert. Auch das sei von den Verantwortlichen ignoriert und verharmlost worden.

"Die Menschen in dieser Stadt und in diesem Land haben all die Missstände und Probleme längst erkannt und leider auch am eigenen Leib verspüren müssen. Vor allen die Jungen, die sich Gedanken um ihre Zukunft machen, aber auch sehr viele gut integrierte Zuwanderer haben die FPÖ genau deshalb gewählt, weil sie die Probleme anspricht und Lösungen aufzeigt. Und die Zustimmung wächst täglich", so Matiasek. Aus diesem Grunde wurden jetzt auch Hetzkampagnen gegen erfolgreiche freiheitliche Politiker wie den dritten Nationalratspräsidenten Dr. Martin Graf und die derzeit stattfindende Diffamierungswelle gegen "rechts" neuerlich gestartet. Statt aus Angst vor dem politischen Machtverlust eine Hetzjagd gegen FPÖ-Politiker und damit natürlich auch gegen alle FPÖ- Wähler zu veranstalten, sollten alle, die sich daran beteiligen einmal den traurigen Tatsachen der verfehlten Zuwanderungs- und Asylpolitik ins Auge sehen und sich für Maßnahmen zu einer tatsächlichen Verbesserung der Situation für die Bevölkerung stark machen. Die Tatsachen lägen auf dem Tisch. Die Zahlen sprächen Bände, so Matiasek abschließend.

http://www.wien-heute.at/p-37292.php
avatar
Sakc _ Pauer
CO- ADMIN
CO- ADMIN

Männlich
Anzahl der Beiträge : 6034
Alter : 67
Ort : gue
Nationalität :
Anmeldedatum : 21.09.07

Nach oben Nach unten

Re: Wien ist ganz anders

Beitrag von Mystica am 08.02.09 14:42

Heute wurde bei der Sendung *Heimat fremde Heimat* sehr interessantes gezeigt , eben das von in dem langen Bericht von Wien heute beschriebene.
Da leben Türken seit 1963 in Ö., sind Ö.Staatsbürger und können so gut wie kein Wort deutsch , wie eben die meisten in erster Generation in Ö. lebenden Türken !!! Bekommen schon die Pens. - wo ich mich aber frage ? Was haben die gearbeitet ohne deutsch zu können ???
Man sah auch den Bildungsstatus , auch dass die meisten Jugendlichen in 2. und 3. Generation gar nicht lernen WOLLEN !!!!!
Aber träumen von Bmw zu kaufen, Geschäft zu eröffnen und Chef spielen zu wollen ( am besten sind Spielhallen und Diskotheken) !!!
Die meisten hatten ein richtiges Prologehabe und immer nach jedem Satz : weisst du grrrrrrr , diese Aussagen verursacht bei mir 121
avatar
Mystica
Jungspund
Jungspund

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 113
Alter : 60
Ort : DAHEIM
Nationalität :
Anmeldedatum : 24.03.08

Nach oben Nach unten

Re: Wien ist ganz anders

Beitrag von alfaturbo am 08.02.09 14:53

Diese Turkdeutsch-Scheisse ist nicht auszuhalten, genau wie dieses Kanaken-Getue.
Da hast du vollkommen recht!

Gelebte Integration, vielen Dank, Politik der letzten 30 Jahre! devil
avatar
alfaturbo
Schreiberling
Schreiberling

Männlich
Anzahl der Beiträge : 677
Alter : 46
Ort : Bez. Korneuburg
Nationalität :
Anmeldedatum : 01.01.09

Nach oben Nach unten

Re: Wien ist ganz anders

Beitrag von ratharina am 08.02.09 14:54

Hi, is zwar nicht Wien, sondern Hallein, vermtl. aber trotzdem ähnlich.

aus: Was wir für die Arbeit brauchten, verstanden wir" sofort, derstandard

[...] Deutsch gelernt haben die Yavuzers in all den Jahren nur wenige Brocken, sagt Nahide Yavuzer: „Wenn irgendjemand ‚Bring es!‘ sagt, dann verstehen wir es. Was wir für die Arbeit brauchen, haben wir alles sofort verstanden." Auch der Pensionist Kâzım Barut hat die Landessprache nie gelernt, bedauert er: „Es gab viele Türken in der Firma. Also brauchte man nicht Deutsch zu lernen." Seine Frau Nasmir pflichtet ihm bei: „Natürlich, Deutsch zu sprechen ist gut. Aber es gab viele Kinder bei uns. Wie sollte ich das Haus verlassen und Deutsch lernen gehen? Jetzt stört es mich schon sehr. Wenn ich doch Deutsch gelernt hätte!" [...]

http://derstandard.at/?url=/?id=1233309328362

ratharina
Jungspund
Jungspund

Anzahl der Beiträge : 397
Nationalität :
Anmeldedatum : 01.10.07

Nach oben Nach unten

Re: Wien ist ganz anders

Beitrag von Robert E. Lee am 08.02.09 15:16

um ausreden sind diese leutchen nie verlegen,wieso mußt in amerika zbsp. englisch können?weil du sonst untergehst.in jedem land in das du einwandern willst mußt die landessprache können sonst gehst dort den bach runter nur bei uns, den gutis und multikultiidoten sei dank, kannst 30 jahre und länger leben ohne die sprache zu beherrschen.kriegst ja für jeden dreck einen dolmetsch ums steuergeld beigestellt.
avatar
Robert E. Lee
Insider
Insider

Männlich
Anzahl der Beiträge : 1179
Alter : 67
Ort : 2700
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.02.08

Nach oben Nach unten

Re: Wien ist ganz anders

Beitrag von Buckethead am 08.02.09 15:18

Wer angesichts der gescheiterten Integration von Moslems in der Wahlkabine auch noch danke sagt, hat mehr verdient...

Immerhin, -als Ehrenmann muss ich den Zirkeln schon Respekt bezeugen...
Den Zirkeln, welche die Ösis/EUler so weit gedrillt haben, das sie ihre Auspressung - ausgepresste Werte, die genutzt werden sie auszuradieren- noch als Geschenk der Weltgemeinschaft bejubeln...
avatar
Buckethead
Jungspund
Jungspund

Männlich
Anzahl der Beiträge : 158
Alter : 49
Ort : ja
Nationalität :
Anmeldedatum : 31.01.09

http://blogtom.myblog.de/

Nach oben Nach unten

Re: Wien ist ganz anders

Beitrag von bushi am 08.02.09 16:08

Robert E. Lee schrieb:wieso mußt in amerika zbsp. englisch können?weil du sonst untergehst.in jedem land in das du einwandern willst mußt die landessprache können sonst gehst dort den bach runter .
in der usa wäre es auch besser, wenn man die sprache der latino`s beherrscht
avatar
bushi
Spammer
Spammer

Männlich
Anzahl der Beiträge : 19267
Alter : 74
Ort : rotes Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.11.07

Nach oben Nach unten

Re: Wien ist ganz anders

Beitrag von Oddysseus am 08.02.09 16:11

Mystica schrieb:Heute wurde bei der Sendung *Heimat fremde Heimat* sehr interessantes gezeigt , eben das von in dem langen Bericht von Wien heute beschriebene.

Der ORF 2 scheint heute Türkentag zu haben oder soll wir uns daran langsam gewöhnen.

1) Heimat, fremde Heimat
2) Tatort-Krimi spielt im türkischen Milieu
3) Balkan-Express (die wirtschaftliche Türkei wird vorgestellt)
4) Gegen die Wand (Beziehungsdrama wieder im türkischen Milieu)

Der ORF will uns anscheinden "sanft" für das Türkische desensibilisieren. Shocked
avatar
Oddysseus
Insider
Insider

Männlich
Anzahl der Beiträge : 1149
Alter : 53
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 19.04.08

Nach oben Nach unten

Re: Wien ist ganz anders

Beitrag von Robert E. Lee am 08.02.09 16:42

was erwartest vom schundfunk, sitzen doch auch so rote multikultteppen an den hebeln.aber dafür trauen sie sich auch noch zwangsgebühren einheben.

nur anscheinend begreifen sie nicht das der grossteil der österreicher schon satt ist von diesen zecken.
avatar
Robert E. Lee
Insider
Insider

Männlich
Anzahl der Beiträge : 1179
Alter : 67
Ort : 2700
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.02.08

Nach oben Nach unten

Re: Wien ist ganz anders

Beitrag von Sakc _ Pauer am 11.02.09 12:45

Rotlicht: Anzahl der Prostituierten steigt

Das rote Licht strahlt in Wien heller als je zuvor. 1800 Prostituierte waren im Jahr 2008 bei der Meldestelle der Polizei registriert. Zur Jahrtausendwende zählten die Behörden lediglich 495 Sexarbeiterinnen mit „Deckel“. Angesichts des Booms steigen jedoch immer mehr Wiener auf die Barrikaden, die Stadt ist um eine Lösung bemüht.

Während die Anzahl der illegalen Prostituierten seit zehn Jahren stagniert, ist jene der registrierten stark gewachsen. 5000 Frauen gehen dem Gewerbe in Wien nach, schätzt die Polizei. 1800 davon mit Kontrollkarte – sagt die Statistik. Experten bewerten die Entwicklung auch positiv: Frauen mit „Deckel“ müssten regelmäßig zur Gesundenuntersuchung – das sei besser für sie und die Freier.

Während Prostitution in Lokalen weniger auffällt, sorgt der Straßenstrich zunehmend für Konfrontationen. Ein besonderes Ärgernis ist hier die lautstarke „Geschäftsanbahnung“ – die in ihren Pkw zu später Stunde kreisenden Freier inklusive. Als Hotspots gelten äußere Mariahilfer Straße, Felberstraße, Hütteldorfer und Linzer Straße in den Bezirken 14 und 15 sowie Stuwerviertel und Ausstellungsstraße. Zahlreiche Anrainer fordern mittlerweile die Einführung von Schutzzonen. Im Büro von Stadträtin Frauenberger wird an einer Lösung gearbeitet. Derzeit sehen sich Experten an, wie deutsche Städte, etwa Hamburg und München, mit dem Problem umgehen.

© Heute
avatar
Sakc _ Pauer
CO- ADMIN
CO- ADMIN

Männlich
Anzahl der Beiträge : 6034
Alter : 67
Ort : gue
Nationalität :
Anmeldedatum : 21.09.07

Nach oben Nach unten

Re: Wien ist ganz anders

Beitrag von Robert E. Lee am 11.02.09 12:52

fahren die herrn experten nach deutschland schnackseln auf steuerzahlers kosten?
avatar
Robert E. Lee
Insider
Insider

Männlich
Anzahl der Beiträge : 1179
Alter : 67
Ort : 2700
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.02.08

Nach oben Nach unten

Re: Wien ist ganz anders

Beitrag von bushi am 11.02.09 13:40

Sakc _ Pauer schrieb:Rotlicht: Anzahl der Prostituierten steigt
Das rote Licht strahlt in Wien heller als je zuvor. 1800 Prostituierte waren im Jahr 2008 bei der Meldestelle der Polizei registriert. Zur Jahrtausendwende zählten die Behörden lediglich 495 Sexarbeiterinnen mit „Deckel“.
Während die Anzahl der illegalen Prostituierten seit zehn Jahren stagniert, ist jene der registrierten stark gewachsen. 5000 Frauen gehen dem Gewerbe in Wien nach, schätzt die Polizei. 1800 davon mit Kontrollkarte – sagt die Statistik.
Bürgermeister Häupl genehmigt Deckel für Asylantinnen, unter dem Motto "freies Gewerbe".
avatar
bushi
Spammer
Spammer

Männlich
Anzahl der Beiträge : 19267
Alter : 74
Ort : rotes Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.11.07

Nach oben Nach unten

Re: Wien ist ganz anders

Beitrag von Buckethead am 11.02.09 19:26

Der Balkan ist die Zukunft Europas...
avatar
Buckethead
Jungspund
Jungspund

Männlich
Anzahl der Beiträge : 158
Alter : 49
Ort : ja
Nationalität :
Anmeldedatum : 31.01.09

http://blogtom.myblog.de/

Nach oben Nach unten

Re: Wien ist ganz anders

Beitrag von Sakc _ Pauer am 12.02.09 15:19

Steuergeld für Parkplatzklau

Noch weniger Platz für das Vehikel: Das Wiener Rathaus fördert Bezirke, wenn sie die Zahl der Parkplatze reduzieren.

Wenn man ein neues Auto kauft, bekommt man eine Verschrottungsprämie, damit die Industrie gerettet und Beschäftigung gesichert werden kann. Aber wo man das Auto später abstellen soll, ohne teure Garagengebühr zu zahlen, ist ungewisser denn je.

Die Stadt will den Bezirken viel Geld bieten, wenn sie Parkplätze im öffentlichen Raum reduzieren.

http://www.kurier.at/nachrichten/wien/294105.php

Freundschaft Genossen !
avatar
Sakc _ Pauer
CO- ADMIN
CO- ADMIN

Männlich
Anzahl der Beiträge : 6034
Alter : 67
Ort : gue
Nationalität :
Anmeldedatum : 21.09.07

Nach oben Nach unten

Re: Wien ist ganz anders

Beitrag von Austri am 12.02.09 15:34

Sakc _ Pauer schrieb:Steuergeld für Parkplatzklau

Noch weniger Platz für das Vehikel: Das Wiener Rathaus fördert Bezirke, wenn sie die Zahl der Parkplatze reduzieren.

Wenn man ein neues Auto kauft, bekommt man eine Verschrottungsprämie, damit die Industrie gerettet und Beschäftigung gesichert werden kann. Aber wo man das Auto später abstellen soll, ohne teure Garagengebühr zu zahlen, ist ungewisser denn je.

Die Stadt will den Bezirken viel Geld bieten, wenn sie Parkplätze im öffentlichen Raum reduzieren.

http://www.kurier.at/nachrichten/wien/294105.php

Freundschaft Genossen !

Der Rubel rollt in die Parkhäuser!
Oder is der Häupl wirklich nur mehr 107
avatar
Austri
Schreiberling
Schreiberling

Männlich
Anzahl der Beiträge : 812
Alter : 47
Ort : daham
Nationalität :
Anmeldedatum : 15.11.07

Nach oben Nach unten

Re: Wien ist ganz anders

Beitrag von Bengelchen8 am 12.02.09 15:41

Austri schrieb:

Der Rubel rollt in die Parkhäuser!
Oder is der Häupl wirklich nur mehr 107

Das ist jetzt aber nur eine rethorisch gestellte Frage, oder? teufel engel
avatar
Bengelchen8
VIP
VIP

Männlich
Anzahl der Beiträge : 4316
Alter : 56
Ort : Wels
Nationalität :
Anmeldedatum : 01.10.07

Nach oben Nach unten

Re: Wien ist ganz anders

Beitrag von Austri am 12.02.09 15:47

Das könnte ja auch eine Erklärung sein, falls er nicht dauerfett ist teufel :

Das Delirium tremens (von lat. delirium „Irresein“, tremere „zittern“; Synonyme: Entzugsdelirium, Alkoholdelirium) stellt eine ernste und potentiell lebensbedrohende Komplikation bei einer länger bestehenden Alkoholkrankheit dar. Auch bei anderen Suchterkrankungen kann ein Delirium tremens im Entzug auftreten, der Begriff wird aber in der Regel nur für das Vollbild des Alkoholentzuges benutzt.

Ein Delirium ist dabei ein hirnorganisches Syndrom, das charakterisiert ist durch gleichzeitig bestehende Störungen des Bewusstseins und der Aufmerksamkeit, der Wahrnehmung, des Denkens, des Gedächtnisses, der Psychomotorik, der Emotionalität und des Schlaf-Wach-Rhythmus. Die Dauer ist unterschiedlich und der Schweregrad reicht von leicht bis lebensbedrohlich.
avatar
Austri
Schreiberling
Schreiberling

Männlich
Anzahl der Beiträge : 812
Alter : 47
Ort : daham
Nationalität :
Anmeldedatum : 15.11.07

Nach oben Nach unten

Re: Wien ist ganz anders

Beitrag von bushi am 12.02.09 16:43

Austri schrieb:
Der Rubel rollt in die Parkhäuser!
habe festgestellt, dass es pro stunde kaum unter 3,- euro einen parkhaus-parkplatz gibt bounce
avatar
bushi
Spammer
Spammer

Männlich
Anzahl der Beiträge : 19267
Alter : 74
Ort : rotes Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.11.07

Nach oben Nach unten

Re: Wien ist ganz anders

Beitrag von Robert E. Lee am 12.02.09 19:07

Austri schrieb:Das könnte ja auch eine Erklärung sein, falls er nicht dauerfett ist teufel :

Das Delirium tremens (von lat. delirium „Irresein“, tremere „zittern“; Synonyme: Entzugsdelirium, Alkoholdelirium) stellt eine ernste und potentiell lebensbedrohende Komplikation bei einer länger bestehenden Alkoholkrankheit dar. Auch bei anderen Suchterkrankungen kann ein Delirium tremens im Entzug auftreten, der Begriff wird aber in der Regel nur für das Vollbild des Alkoholentzuges benutzt.

Ein Delirium ist dabei ein hirnorganisches Syndrom, das charakterisiert ist durch gleichzeitig bestehende Störungen des Bewusstseins und der Aufmerksamkeit, der Wahrnehmung, des Denkens, des Gedächtnisses, der Psychomotorik, der Emotionalität und des Schlaf-Wach-Rhythmus. Die Dauer ist unterschiedlich und der Schweregrad reicht von leicht bis lebensbedrohlich.

na vom entzug kommen den seine idiotischen ideen sicher nicht.

denke es war eher eine festellung als eine frage.weie heißt es so schön: alkohol macht birne hohl und da ist der rote sauf aus schon total hohl.
avatar
Robert E. Lee
Insider
Insider

Männlich
Anzahl der Beiträge : 1179
Alter : 67
Ort : 2700
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.02.08

Nach oben Nach unten

Re: Wien ist ganz anders

Beitrag von Oddysseus am 12.02.09 22:07

Auf der einen Seite gibt es eine Verschrottungsprämie um die Autoindustrie zu unterstützen, anderseits zahlt die Stadt Wien viel Geld, wenn Parkplätze reduziert werden.

Da steckt wirklich wirtschaftliche Logik dahinter. geek
avatar
Oddysseus
Insider
Insider

Männlich
Anzahl der Beiträge : 1149
Alter : 53
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 19.04.08

Nach oben Nach unten

Re: Wien ist ganz anders

Beitrag von Sakc _ Pauer am 24.02.09 21:06

Cross-Border-Leasing: Wien zittert um Risikomillionen

Die US-Finanzkrise verschärft den Druck auf die Stadt, Experten fordern den Ausstieg aus Verträgen.
Auch die Wiener Rathaus-Opposition schlägt Alarm.

http://tinyurl.com/bjgz5n



Freindschoft Genossen !
avatar
Sakc _ Pauer
CO- ADMIN
CO- ADMIN

Männlich
Anzahl der Beiträge : 6034
Alter : 67
Ort : gue
Nationalität :
Anmeldedatum : 21.09.07

Nach oben Nach unten

Re: Wien ist ganz anders

Beitrag von Austri am 24.02.09 21:48

Sakc _ Pauer schrieb:Cross-Border-Leasing: Wien zittert um Risikomillionen

Die US-Finanzkrise verschärft den Druck auf die Stadt, Experten fordern den Ausstieg aus Verträgen.
Auch die Wiener Rathaus-Opposition schlägt Alarm.

http://tinyurl.com/bjgz5n



Freindschoft Genossen !

Der Schlusssatz: ^125
Wenn alles schieflaufe, würde das die Stadt 300 Millionen Dollar kosten.
avatar
Austri
Schreiberling
Schreiberling

Männlich
Anzahl der Beiträge : 812
Alter : 47
Ort : daham
Nationalität :
Anmeldedatum : 15.11.07

Nach oben Nach unten

Re: Wien ist ganz anders

Beitrag von Oddysseus am 24.02.09 22:25

Dafür gehören die "Stadtmanager" sofort gefeuert und Häupl auf Traubenmost gesetzt.
avatar
Oddysseus
Insider
Insider

Männlich
Anzahl der Beiträge : 1149
Alter : 53
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 19.04.08

Nach oben Nach unten

Re: Wien ist ganz anders

Beitrag von Sakc _ Pauer am 26.02.09 19:18

Wien: Sechs Raubüberfälle in 21 Stunden

BZÖ: Schengengrenzen dicht machen, bis Kriminalität sinkt

"Wien hält den Weltrekord unter allen Hauptstädten bei Banküberfällen", warnte BZÖ-Sicherheitssprecher Abg. Peter Westenthaler heute, Donnerstag, in der Aktuellen Stunde im Parlament. Es gebe kaum jemanden in der Bevölkerung, der nicht selbst von der Kriminalität betroffen ist, oder in seinem Umfeld einen Betroffenen kenne. "Die Regierung wäre verpflichtet, endlich wieder die Schengengrenzen dicht zu machen, bis die Kriminalität wieder sinkt", forderte Westenthaler.

Von Dienstag auf Mittwoch dieser Woche gab es sechs Raubüberfälle in 21 Stunden allein in Wien, zitierte Westenthaler Medienberichte. Das sei das wahre Problem, nicht die Statistiken des Innenministeriums. "Wegschauen ist gefährlich bei der Kriminalität", so Westenthaler. "Ihnen ist völlig egal, dass in Österreich jede Minute eine Straftat begangen wird"; warf Westenthaler der VP-Innenministerin vor.

"Es ist nicht unser Verständnis eines globalisierten Europa, dass unsere Euro nach Brüssel wandern, unsere Autos nach Polen und die Wohnungsgegenstände nach Rumänien", so Westenthaler. Er kritisierte auch, dass in den vergangenen Monaten 1.500 Kriminelle durch ein ungerechtfertigtes Haftentlassungspaket vorzeitig entlassen wurden. Die Rückfallsquote sei aber wohl nicht geprüft worden.

Das von der ÖVP gewünschte Bleiberecht bezeichnete Westenthaler als ein "Scheinasylanten-Legalisierungsgesetz". Selbst Asylanten, die bis zur Hälfte ihres Aufenthalts illegal in Österreich waren, und damit einen Rechtsbruch begangen hatten, sollen unter dem Titel "humanitäres Bleiberecht" im Land bleiben können. In diesem Zusammenhang erinnerte Westenthaler erneut an die Drittstaatenregelung und warnte vor den Auswirkungen dieses Gesetzesentwurfs.

"Es gibt kaum mehr Asylanten, die ausschließlich auf Grund eines Behördenverschuldens ihre Aufenthaltsgenehmigung nicht bekommen", so der BZÖ-Sicherheitssprecher. Und weiter: "Sie sind gut von der "Parlamentarischen Schlepperbande" der Grünen betreut." Doch oft werde dieses Recht missbraucht. "Die Rechnung werde die ÖVP aber schon bei den Wahlen (Anm. d. Red.: Landtagswahlen in Kärnten und Salzburg) am kommenden Sonntag präsentiert bekommen", prophezeit Westenthaler.

http://www.wien-heute.at/p-37734.php
avatar
Sakc _ Pauer
CO- ADMIN
CO- ADMIN

Männlich
Anzahl der Beiträge : 6034
Alter : 67
Ort : gue
Nationalität :
Anmeldedatum : 21.09.07

Nach oben Nach unten

Re: Wien ist ganz anders

Beitrag von Buckethead am 26.02.09 20:15

Während Autofahrer, Hundehalter, Raucher und Öko-Sünder hierzulande zu Kriminellen hochstilisiert und abkassiert werden, macht primitives Volk aus aller Herren Länder die Nachbarschaft unsicher und entleert sich in die löchrigen Straßen...man möchte kotzen!!!
avatar
Buckethead
Jungspund
Jungspund

Männlich
Anzahl der Beiträge : 158
Alter : 49
Ort : ja
Nationalität :
Anmeldedatum : 31.01.09

http://blogtom.myblog.de/

Nach oben Nach unten

Re: Wien ist ganz anders

Beitrag von Robert E. Lee am 26.02.09 23:05

und wird von den grünen weibern und diversen unnötigen vereinen noch unterstützt und verhätschelt. anstatt man dieses unnötige, kriminelle pack schnellstens in ihre herkunftsländer verbringt.
avatar
Robert E. Lee
Insider
Insider

Männlich
Anzahl der Beiträge : 1179
Alter : 67
Ort : 2700
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.02.08

Nach oben Nach unten

Re: Wien ist ganz anders

Beitrag von Sakc _ Pauer am 27.02.09 18:45

Gratis-Kindergarten für alle

Völlig überraschend: Ab Herbst gibt es den Gratiskindergarten – ganztägig und für alle Wiener Kinder von 0 bis 6 Jahre.

Wenn der Wiener Bürgermeister und SP-Chef bei der Klubklausur eine Rede hält, wird immer ordentlich applaudiert. Diesmal gab es allerdings standing ovations als Michael Häupl im burgenländischen Rust bekannt gab, dass es ab September in Wien eine ganztägige kostenlose Betreuung für alle Kinder von der Geburt bis zu sechs Jahren geben wird.
Die Eltern müssen künftig lediglich den Essensbeitrag von monatlich 53 Euro bezahlen. Derzeit gibt es eine soziale Staffelung der Beiträge in den Kindergärten der Stadt.

http://kurier.at/nachrichten/wien/298282.php
avatar
Sakc _ Pauer
CO- ADMIN
CO- ADMIN

Männlich
Anzahl der Beiträge : 6034
Alter : 67
Ort : gue
Nationalität :
Anmeldedatum : 21.09.07

Nach oben Nach unten

Re: Wien ist ganz anders

Beitrag von Bengelchen8 am 27.02.09 19:40

Und mittels welcher Gebührenerhöhung gedenkt der gute Mann das zu finanzieren?
Dass die Menschen nach wie vor so blöd sind und auf das Wörtchen "Gratis" derart abfahren kapier ich einfach nicht!
Es gibt nämlich nix "gratis"; muss alles bezahlt werden.
Bleibt nur zu hoffen dass es zumindest einige Politiker gibt, die diesen Umstand auch der Bevölkerung klar machen kann.
avatar
Bengelchen8
VIP
VIP

Männlich
Anzahl der Beiträge : 4316
Alter : 56
Ort : Wels
Nationalität :
Anmeldedatum : 01.10.07

Nach oben Nach unten

Re: Wien ist ganz anders

Beitrag von Robert E. Lee am 27.02.09 19:43

irgendwas wird ihm in seinem weichgesoffenen hirn schon einfallen. zahlen darf das wieder der steuerzahler.
avatar
Robert E. Lee
Insider
Insider

Männlich
Anzahl der Beiträge : 1179
Alter : 67
Ort : 2700
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.02.08

Nach oben Nach unten

Re: Wien ist ganz anders

Beitrag von Sakc _ Pauer am 27.02.09 19:52

Bengelchen8 schrieb:Und mittels welcher Gebührenerhöhung gedenkt der gute Mann das zu finanzieren?
Dass die Menschen nach wie vor so blöd sind und auf das Wörtchen "Gratis" derart abfahren kapier ich einfach nicht!
Es gibt nämlich nix "gratis"; muss alles bezahlt werden.
Bleibt nur zu hoffen dass es zumindest einige Politiker gibt, die diesen Umstand auch der Bevölkerung klar machen kann.

Wien erhöht Gebühren und Mieten
Mit 1. Jänner 2009 steigen die Gebühren für Müll und Abwasser, mit 1. Februar die Mieten in Gemeindebauten. Laut Rathaus soll das Leben für die Wiener dadurch um rund zwei Euro pro Monat teurer werden.

http://oesterreich.orf.at/wien/stories/328962/
avatar
Sakc _ Pauer
CO- ADMIN
CO- ADMIN

Männlich
Anzahl der Beiträge : 6034
Alter : 67
Ort : gue
Nationalität :
Anmeldedatum : 21.09.07

Nach oben Nach unten

Re: Wien ist ganz anders

Beitrag von Oddysseus am 27.02.09 20:46

Sakc _ Pauer schrieb:
Wien erhöht Gebühren und Mieten. Laut Rathaus soll das Leben für die Wiener dadurch um rund zwei Euro pro Monat teurer werden.


Zwei Euro kann nicht stimmen, das sind mehr. Ich zahl für die Mietererhöhung schon um 10 Euro mehr. Mit Betriebskosten könnten es 20 Euro werden.
avatar
Oddysseus
Insider
Insider

Männlich
Anzahl der Beiträge : 1149
Alter : 53
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 19.04.08

Nach oben Nach unten

Re: Wien ist ganz anders

Beitrag von bushi am 27.02.09 21:08

unser lieber Bürgermeister Häupl hat ein auf unsere Kosten pale
avatar
bushi
Spammer
Spammer

Männlich
Anzahl der Beiträge : 19267
Alter : 74
Ort : rotes Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.11.07

Nach oben Nach unten

Re: Wien ist ganz anders

Beitrag von Sakc _ Pauer am 27.02.09 21:51

Oddysseus schrieb:
Sakc _ Pauer schrieb:
Wien erhöht Gebühren und Mieten. Laut Rathaus soll das Leben für die Wiener dadurch um rund zwei Euro pro Monat teurer werden.


Zwei Euro kann nicht stimmen, das sind mehr. Ich zahl für die Mietererhöhung schon um 10 Euro mehr. Mit Betriebskosten könnten es 20 Euro werden.

Oddy,

wahrscheinlich wurde diese Berechnung der Genossen bei der 10-er Marie durchgeführt ... trinken
avatar
Sakc _ Pauer
CO- ADMIN
CO- ADMIN

Männlich
Anzahl der Beiträge : 6034
Alter : 67
Ort : gue
Nationalität :
Anmeldedatum : 21.09.07

Nach oben Nach unten

Re: Wien ist ganz anders

Beitrag von Bengelchen8 am 27.02.09 22:39

Sakc _ Pauer schrieb:
Oddysseus schrieb:
Sakc _ Pauer schrieb:
Wien erhöht Gebühren und Mieten. Laut Rathaus soll das Leben für die Wiener dadurch um rund zwei Euro pro Monat teurer werden.


Zwei Euro kann nicht stimmen, das sind mehr. Ich zahl für die Mietererhöhung schon um 10 Euro mehr. Mit Betriebskosten könnten es 20 Euro werden.

Oddy,

wahrscheinlich wurde diese Berechnung der Genossen bei der 10-er Marie durchgeführt ... trinken

Muss gar nicht sein! Die Berechnung könnte sogar ohne weiteres stimmen; allerdings auf "statistischer Basis"!
Also (Hausnummer):
Eine Million Wiener;
Erforderliche Geldmenge: 2 Millionen;
"Durchschnittlich" 2 Euro pro Wiener

Real allerdings sieht das ganze dann anders aus:
Eine Million Wiener; davon zwei Drittel von sämtlichen Gebühren/Abgaben befreit
Erforderliche Geldmenge: 2 Millionen
"Real": Über 6 Euro pro Zahler!
avatar
Bengelchen8
VIP
VIP

Männlich
Anzahl der Beiträge : 4316
Alter : 56
Ort : Wels
Nationalität :
Anmeldedatum : 01.10.07

Nach oben Nach unten

Re: Wien ist ganz anders

Beitrag von Genialerkimi am 27.02.09 23:24

Sakc _ Pauer schrieb:Gratis-Kindergarten für alle

Völlig überraschend: Ab Herbst gibt es den Gratiskindergarten – ganztägig und für alle Wiener Kinder von 0 bis 6 Jahre.

Wenn der Wiener Bürgermeister und SP-Chef bei der Klubklausur eine Rede hält, wird immer ordentlich applaudiert. Diesmal gab es allerdings standing ovations als Michael Häupl im burgenländischen Rust bekannt gab, dass es ab September in Wien eine ganztägige kostenlose Betreuung für alle Kinder von der Geburt bis zu sechs Jahren geben wird.
Die Eltern müssen künftig lediglich den Essensbeitrag von monatlich 53 Euro bezahlen. Derzeit gibt es eine soziale Staffelung der Beiträge in den Kindergärten der Stadt.

http://kurier.at/nachrichten/wien/298282.php

wieso überraschend bitteschön???
man muss doch als rötling solche dinge bekanntgeben (oder einführen,oder versprechen,egal wie auch immer),immerhin sind in 2 bundesländern wahlen (und in wien dauerts auch nicht mehr lange),wo sie genau wissen,dass der dreck nicht dünner wird,sondern schon am auslaufen ist! lol!

beispiel:habe heute wieder mal zufällig unseren staatsfunk schauen (MÜSSEN),sogar dort wurde in kärnten ein kopf-an-kopf-rennen zwischen orange und rot prophezeit.
jetzt kann man sich vorstellen,wie die (für die rötlinge zumindest) bittere realität ausschaut! sagnix

darum muss man doch schon zumindest für wien vorarbeiten mit dem kindergartenschmäh.....................einzige nutznießer von gratis und billigem essensgeld,naja wer wird das wohl sein? is ag wieder nix sagnix ist besser so

bestes statement im mistfunk: von 0-6 jahren!!!!!! rofl rofl rofl rofl
also schmeiss da de gschroppn glei nach der geburt in kindergarten,denn:KINDER GEHÖREN ZUR MUTTER ^125
(kann mi aber leider nimmer so ganz erinnern,von welcher seite diese "kind-gehört-zur-mutter-forderung" kam scratch scratch )

naja,für diejenigen,über die i besser nix sog,wirds dann ca. so ablaufen:
nix hackeln,karenzgeld kassieren (kinderbeihilfe natürlich auch),kind im gratiskindergarten,papa im wettbüro automaten spüln (bei zu viel verlust auf die schnelle a oides muatterl am schädl hauen und 15 euronen rauben),mama in ganzen tag in der konditorei oder beim brandineser,und wenn der eiskasten leer ist gemma schnell aufs sozi und sogen hoit:haben ich kind und frau,vieles hunger auch haben,brauchen geld.
und wenn du mir nix geben,dann ich gehen zu ai,zara,zeitung und orf.........
PROST meine freunde! i trink aufs gutland! trinken trinken trinken trinken trinken
avatar
Genialerkimi
Insider
Insider

Männlich
Anzahl der Beiträge : 1012
Alter : 53
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 04.05.08

Nach oben Nach unten

Re: Wien ist ganz anders

Beitrag von bushi am 28.02.09 11:20

Genialerkimi schrieb:
PROST meine freunde! i trink aufs gutland!
bewundere deine Treffsicherheit lachen mußt auch im Gemeindebau aufgewachsen sein 123 Freundschaft
avatar
bushi
Spammer
Spammer

Männlich
Anzahl der Beiträge : 19267
Alter : 74
Ort : rotes Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.11.07

Nach oben Nach unten

Kleinistanbul

Beitrag von bushi am 28.02.09 17:24

samstag 16h, war nach jahren wieder einmal auf der favoritenstrasse zwischen keplerplatz und reumanplatz, diesmal war ich entsetzt 95
was dort herumläuft 120 121 dorthin gehören die wiener politiker zwangsübersiedelt Twisted Evil
avatar
bushi
Spammer
Spammer

Männlich
Anzahl der Beiträge : 19267
Alter : 74
Ort : rotes Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.11.07

Nach oben Nach unten

Re: Wien ist ganz anders

Beitrag von janus am 28.02.09 23:33

bushi schrieb:samstag 16h, war nach jahren wieder einmal auf der favoritenstrasse zwischen keplerplatz und reumanplatz, diesmal war ich entsetzt 95
was dort herumläuft 120 121 dorthin gehören die wiener politiker zwangsübersiedelt Twisted Evil


Sicher, aber die werden sich dagegen wehren. Twisted Evil
avatar
janus
Insider
Insider

Männlich
Anzahl der Beiträge : 1354
Alter : 67
Anmeldedatum : 15.09.07

Nach oben Nach unten

"GUT WIEN"

Beitrag von bushi am 28.02.09 23:34

Menschen, die keinen Anspruch auf eine Pension haben, erhalten in Wien als einzigem Bundesland eine Dauerleistung in Höhe der Mindestpension -
sofern sie das Pensionsalter erreicht haben oder arbeitsunfähig sind bzw. arbeitsunwillig waren. Die Höhe dieser Leistung entspricht bereits der geplanten Höhe der bedarfsorientierten Mindestleistung von 710,- Euro netto und ist österreichweit einzigartig. (Heute, Seite 24)

Dazu Mobilpass bzw. Sozialpass, Mietzinsbeihilfe, Heizungskostenzuschuss, Telephon - Radio -TV - frei, Rezeptgebührenbefreiung ..............
wozu zahlt man jahrzehntelang ein, bin ein depp
avatar
bushi
Spammer
Spammer

Männlich
Anzahl der Beiträge : 19267
Alter : 74
Ort : rotes Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.11.07

Nach oben Nach unten

Re: Wien ist ganz anders

Beitrag von Genialerkimi am 01.03.09 19:52

ja bushi,da bist bei weitem nicht der einzige,der sich diese frage stellt. 94
vor allen dingen finanziert das alles,die ihr leben lang einbezahlt haben bzw. die noch einzahlen. 121

sag eine frage:
was ist bitte ein mobilpass? können die da vielleicht gar mit den öffis gratis fahren? affraid

naja,mich würde es nicht wundern,wenn ich bedenke,was die alles in den a...geblasen bekomen. ^125
avatar
Genialerkimi
Insider
Insider

Männlich
Anzahl der Beiträge : 1012
Alter : 53
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 04.05.08

Nach oben Nach unten

Re: Wien ist ganz anders

Beitrag von Oddysseus am 01.03.09 21:30

Genialerkimi schrieb:
was ist bitte ein mobilpass? können die da vielleicht gar mit den öffis gratis fahren? affraid


Mit dem Mobilpass können Mindestbezieher (Sozialhilfe,Notstandshilfe, Arbeitslose, Working-poor-people) eine Monatskarte der Wiener Linien um 15,20 Euro kaufen.
avatar
Oddysseus
Insider
Insider

Männlich
Anzahl der Beiträge : 1149
Alter : 53
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 19.04.08

Nach oben Nach unten

Re: Wien ist ganz anders

Beitrag von bushi am 01.03.09 21:33

Oddysseus schrieb:
Mit dem Mobilpass können Mindestbezieher (Sozialhilfe,Notstandshilfe, Arbeitslose, Working-poor-people) eine Monatskarte der Wiener Linien um 15,20 Euro kaufen.
die fahren sowieso umsonst, denn bei denen ist nichts zu holen Twisted Evil
avatar
bushi
Spammer
Spammer

Männlich
Anzahl der Beiträge : 19267
Alter : 74
Ort : rotes Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.11.07

Nach oben Nach unten

Re: Wien ist ganz anders

Beitrag von Oddysseus am 01.03.09 21:37

bushi schrieb:

die fahren sowieso umsonst, denn bei denen ist nichts zu holen Twisted Evil

Richtig, wenn man ein Obdachloser ist. Falsch, wenn man eine eigene Wohnung hat. Wiener Linien kann die Eintreibung der Strafkosten über eine Exekution der Wertgestände durch das Gericht anordnen.
avatar
Oddysseus
Insider
Insider

Männlich
Anzahl der Beiträge : 1149
Alter : 53
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 19.04.08

Nach oben Nach unten

Re: Wien ist ganz anders

Beitrag von Genialerkimi am 01.03.09 22:06

aha,danke für die antworten!
avatar
Genialerkimi
Insider
Insider

Männlich
Anzahl der Beiträge : 1012
Alter : 53
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 04.05.08

Nach oben Nach unten

Re: Wien ist ganz anders

Beitrag von Bengelchen8 am 02.03.09 22:14

[Quelle: Krone.at)
Mit 14 auf Beutezug
02.03.2009, 17:35
Brutales Duo überfällt Teenager aus Emo-Szene
Zwei mit einem Messer bewaffnete 14-Jährige sollen in den vergangenen Wochen auf einer Wiener Einkaufsstraße mindestens neun Jugendliche ausgeraubt und bedroht haben. Die brutalen Burschen hatten es laut Polizei fast ausschließlich auf etwa gleichaltrige Emos, Anhänger einer großen Jugendbewegung, abgesehen. Von den äußerlich auffällig schwarz gekleideten Teenagern habe sich das kriminelle Duo wenig Gegenwehr erwartet. Neben Geld sollen die verdächtigen Schüler aus Ottakring und Währing vor allem Handys und iPods erbeutet haben. Diese tauschten sie in der Hehlerszene gegen Bares um.
Die beiden 14-jährigen mit Migrations-Hintergrund befinden sich in U-Haft. Neun Überfälle zwischen Ende Jänner und Mitte Februar haben die Burschen gestanden, acht Opfer meldeten sich bereits bei der Polizei. Ausgegangen wird von weiteren Geschädigten.

Wieder so ein "bedauerlicher Einzelfall"!
Wie sagt dieser "Bürgermeister" Häupl doch immer? "Wien ist eine sichere Stadt"; kann schon sein, es liegt mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit dass man in Wien zumindest einmal überfallen wird! affraid devil devil devil
avatar
Bengelchen8
VIP
VIP

Männlich
Anzahl der Beiträge : 4316
Alter : 56
Ort : Wels
Nationalität :
Anmeldedatum : 01.10.07

Nach oben Nach unten

Re: Wien ist ganz anders

Beitrag von Genialerkimi am 02.03.09 22:17

Bengelchen8 schrieb:
[Quelle: Krone.at)
Mit 14 auf Beutezug
02.03.2009, 17:35
Brutales Duo überfällt Teenager aus Emo-Szene
Zwei mit einem Messer bewaffnete 14-Jährige sollen in den vergangenen Wochen auf einer Wiener Einkaufsstraße mindestens neun Jugendliche ausgeraubt und bedroht haben. Die brutalen Burschen hatten es laut Polizei fast ausschließlich auf etwa gleichaltrige Emos, Anhänger einer großen Jugendbewegung, abgesehen. Von den äußerlich auffällig schwarz gekleideten Teenagern habe sich das kriminelle Duo wenig Gegenwehr erwartet. Neben Geld sollen die verdächtigen Schüler aus Ottakring und Währing vor allem Handys und iPods erbeutet haben. Diese tauschten sie in der Hehlerszene gegen Bares um.
Die beiden 14-jährigen mit Migrations-Hintergrund befinden sich in U-Haft. Neun Überfälle zwischen Ende Jänner und Mitte Februar haben die Burschen gestanden, acht Opfer meldeten sich bereits bei der Polizei. Ausgegangen wird von weiteren Geschädigten.

Wieder so ein "bedauerlicher Einzelfall"!
Wie sagt dieser "Bürgermeister" Häupl doch immer? "Wien ist eine sichere Stadt"; kann schon sein, es liegt mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit dass man in Wien zumindest einmal überfallen wird! affraid devil devil devil

also ich lebe auch in wien,aber MEIN UMFELD ist mal GANZ SICHER...nehme ich halt mal an.... sagnix sagnix sagnix
avatar
Genialerkimi
Insider
Insider

Männlich
Anzahl der Beiträge : 1012
Alter : 53
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 04.05.08

Nach oben Nach unten

Re: Wien ist ganz anders

Beitrag von Bengelchen8 am 02.03.09 23:23

Genialerkimi schrieb:

also ich lebe auch in wien,aber MEIN UMFELD ist mal GANZ SICHER...nehme ich halt mal an.... sagnix sagnix sagnix

Ähm; tja.....
Kann es sein, dass es sich da in etwa so verhält wie bei mir? Das "rein persönliche Umfeld sauber halten"???? teufel teufel teufel engel

Wobei man leider festhalten muss: Der Teufel schläft nicht! Gegen so einen feigen Angriff aus dem Hinterhalt ist keiner sicher; und das ist es was mir Sorgen macht. Nicht wegen mir persönlich; aber wegen meiner Jungs und meiner kleinen Tochter!
avatar
Bengelchen8
VIP
VIP

Männlich
Anzahl der Beiträge : 4316
Alter : 56
Ort : Wels
Nationalität :
Anmeldedatum : 01.10.07

Nach oben Nach unten

Re: Wien ist ganz anders

Beitrag von Oddysseus am 02.03.09 23:56

Bengelchen8 schrieb:
Wieder so ein "bedauerlicher Einzelfall"!
Wie sagt dieser "Bürgermeister" Häupl doch immer? "Wien ist eine sichere Stadt"; kann schon sein, es liegt mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit dass man in Wien zumindest einmal überfallen wird! affraid devil devil devil

Die Wahrscheinlichkeit dass man von Asylanten oder Österreichern mit Migrationshintergrund überfallen wird, ist äußerst hoch. Bundesweit wird nur jeder 15te Fall aufgeklärt. Gute Berufschancen für Importverbrecher im "sicheren" Wien.
avatar
Oddysseus
Insider
Insider

Männlich
Anzahl der Beiträge : 1149
Alter : 53
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 19.04.08

Nach oben Nach unten

In der Bundeshauptstadt wird 2010 gewählt

Beitrag von bushi am 03.03.09 9:33

Zwei SP-Niederlagen als Warnschüsse für Häupl.
Wien. - Zwei bittere Niederlagen der SPÖ bei den Landtagswahlen in Kärnten (minus 10 Prozent) und Salzburg (minus 6 Prozent) haben im "roten Wien" Alarm ausgelöst: Hier wird spätestens 2010 gewählt, und für Bürgermeister Häupl stellen die beiden aktuellen SPÖ-Schlappen Warnschüsse dar.

Für den fetten Häupl stehen magere Zeiten bevor pale
Wundern darf man sich nicht, schließlich ist Wien -Favoriten und Ottakring- nicht Mitteleuropa sondern Kleinasien.
Kein Verlaß auf die Arbeiterschaft oder gibt es bald keine ? aber dafür können wir uns hoffentlich auf die Neowiener verlassen. Freundschaft meine neuen Gemeindebau-Genossen 123
avatar
bushi
Spammer
Spammer

Männlich
Anzahl der Beiträge : 19267
Alter : 74
Ort : rotes Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.11.07

Nach oben Nach unten

Re: Wien ist ganz anders

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 3 von 6 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten