Forum für Politik und Unterhaltung
Hallo!

Wir würden uns freuen, wenn wir dich im Forum begrüßen dürften.
Klicke einfach in der Navigationsleiste auf "Registrierung" oder in dieser Box auf "Anmelden" und schon bist du einen Schritt weiter und gehörst zur freundlichen Community!

Wir alle freuen uns auf deine Beiträge!

Achtung: Erst nach deiner Anmeldung/Registrierung kannst du alle Foren sehen und Beiträge lesen und beantworten.

Hinweis: Mitglieder die keinen Beitrag geschrieben und sich mehr als 90 Tage nicht eingeloggt haben, werden wieder gelöscht.
Wir bitten um dein Verständnis!

Inzest: Ein Fall der seines Gleichen sucht in Österreich

Seite 2 von 5 Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Inzest: Ein Fall der seines Gleichen sucht in Österreich

Beitrag von Gast am 27.04.08 18:41

das Eingangsposting lautete :

Ein heute 73-jähriger Niederösterreicher wird von seiner 42-jährigen Tochter beschuldigt, sie 24 Jahre lang in einem Keller eingesperrt und die ganzen Jahre hindurch vergewaltigt zu haben.
Aus diesen inzestiösen Misshandlungen sollen 7 Kinder entstammen, von denen eines starb.
Die Ehefrau des Verdächtigen soll von diesen Vorfällen all die Jahre tatsächlich nichts mitbekommen haben. Äusserst unglaubhaft, wie ich meine.
Ich bin erschüttert angesichts dieser Meldung. Die ganze Welt berichtet darüber, ich bin fassungslos und mir ist schlecht.

http://diepresse.com/home/panorama/oesterreich/379902/index.do?_vl_backlink=/home/index.do

Gast
Gast


Nach oben Nach unten


Re: Inzest: Ein Fall der seines Gleichen sucht in Österreich

Beitrag von Gast am 29.04.08 11:24

bushi schrieb:
hexi65 schrieb:guten morgen,
ich muss feststellen die Schweizer schreiben mit mehr Niveau!
lg hexi
hab`s nicht gefunden Very Happy Laughing

was nicht gefunden??? klick an und scrolle runter Shocked

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Psychiater

Beitrag von bushi am 29.04.08 13:19

Zwei Gutachter gaben Urteil über Josef Fritzl ab.
Die Aussage der Frau: "Er ist emotionslos",
-"- vom Mann: "Er ist betroffen".
^125
(aus orf2-13h nachrichten)
avatar
bushi
Spammer
Spammer

Männlich
Anzahl der Beiträge : 19267
Alter : 74
Ort : rotes Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.11.07

Nach oben Nach unten

Re: Inzest: Ein Fall der seines Gleichen sucht in Österreich

Beitrag von bushi am 29.04.08 13:55

hexi65 schrieb:
bushi schrieb:
hexi65 schrieb:guten morgen,
ich muss feststellen die Schweizer schreiben mit mehr Niveau!
lg hexi
hab`s nicht gefunden Very Happy Laughing
was nicht gefunden??? klick an und scrolle runter Shocked
schweizer brauchen etwas länger rofl rofl rofl
avatar
bushi
Spammer
Spammer

Männlich
Anzahl der Beiträge : 19267
Alter : 74
Ort : rotes Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.11.07

Nach oben Nach unten

Re: Inzest: Ein Fall der seines Gleichen sucht in Österreich

Beitrag von Gast am 29.04.08 13:58

bushi schrieb:
hexi65 schrieb:
bushi schrieb:
hexi65 schrieb:guten morgen,
ich muss feststellen die Schweizer schreiben mit mehr Niveau!
lg hexi
hab`s nicht gefunden Very Happy Laughing
was nicht gefunden??? klick an und scrolle runter Shocked
schweizer brauchen etwas länger rofl rofl rofl


für was??also manchmal check ich deine zweideutigen Aussagen nicht 95

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Inzest: Ein Fall der seines Gleichen sucht in Österreich

Beitrag von populaer am 29.04.08 14:20

hexi65 schrieb:guten morgen,


es hat mich mal interessiert wie hier über den Fall in Ö geschrieben wird...ausserdem haben mich die Kommentare der Schweizer interessiert.
ich muss feststellen die Schweizer schreiben mit mehr Niveau!!


http://www.blick.ch/news/schweiz/was-wis...-nachbarn-89589

lg hexi


hexi!
sorry, aber das ist ein text von der APA!
den hab ich auch am PC!
weisst manche österreichische medien, vermurksen gern die texte de APA!
die schweiz hat eben eins zu eins übernommen, bekommt jedes medium zugeschickt von der APA!

lg.
popi
avatar
populaer
Spammer
Spammer

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 11236
Alter : 90
Ort : Im Herzen von NÖ
Nationalität :
Anmeldedatum : 14.09.07

Nach oben Nach unten

Re: Inzest: Ein Fall der seines Gleichen sucht in Österreich

Beitrag von Gast am 29.04.08 14:23

populaer schrieb:
hexi65 schrieb:guten morgen,


es hat mich mal interessiert wie hier über den Fall in Ö geschrieben wird...ausserdem haben mich die Kommentare der Schweizer interessiert.
ich muss feststellen die Schweizer schreiben mit mehr Niveau!!


http://www.blick.ch/news/schweiz/was-wis...-nachbarn-89589

lg hexi


hexi!
sorry, aber das ist ein text von der APA!
den hab ich auch am PC!
weisst manche österreichische medien, vermurksen gern die texte de APA!
die schweiz hat eben eins zu eins übernommen, bekommt jedes medium zugeschickt von der APA!

lg.
popi


mir gehts eh mehr um die kommentare

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Inzest: Ein Fall der seines Gleichen sucht in Österreich

Beitrag von Bengelchen8 am 29.04.08 17:39

bushi schrieb:Zwei Gutachter gaben Urteil über Josef Fritzl ab.
Die Aussage der Frau: "Er ist emotionslos",
-"- vom Mann: "Er ist betroffen".
^125
(aus orf2-13h nachrichten)


Wie immer: Just bei solchen Fällen melden sich Leute zu Wort, die eben auch mal gerne im Rampenlicht stehen würden..............
Zehn Gutachter----->zehn verschiedene Gutachten

Dreht den Medien den "Saft" ab; es ist einfach nicht mehr zum Aushalten, wie sich diese Geier auf solch ein Thema stürzen; nur um des Profits Willen. Denn um nichts anderes gehts...............
avatar
Bengelchen8
VIP
VIP

Männlich
Anzahl der Beiträge : 4316
Alter : 56
Ort : Wels
Nationalität :
Anmeldedatum : 01.10.07

Nach oben Nach unten

Re: Inzest: Ein Fall der seines Gleichen sucht in Österreich

Beitrag von Oddysseus am 29.04.08 21:09

janus schrieb:


Hi Oddysseus,

Warum übertreibst du derart heftig?, es wurden keine Grenzen "gesprengt", Inzest ist so alt wie die Menschheit selbst, und so mancher "Dorfdodl" entsprang solchen Geschehnissen. Betroffen macht lediglich das Ausmaß des Falles, aber im Zeitalter der Rekorde wage ich noch nicht einmal von Einmaligkeit zu Sprechen. Crying or Very sad

Für mich wurden hier Grezen gesprengt. Auch das zusätzlich drei Menschen ohne jemals Tageslicht in ihrem Leben gesehen zu haben in diesem Keller dahinvegetierten, ist kaum nachvollziehbar. Wenn du das abgestumpft und abgebrüht aufnehmen kannst, ich kann es nicht und will es auf deine Art gar nicht können.
avatar
Oddysseus
Insider
Insider

Männlich
Anzahl der Beiträge : 1149
Alter : 53
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 19.04.08

Nach oben Nach unten

Re: Inzest: Ein Fall der seines Gleichen sucht in Österreich

Beitrag von Bengelchen8 am 29.04.08 21:19

@Odysseus

Nimm es mir bitte nicht krumm, wenn ich ob dieser Vorgänge nach wie vor mein Leben lebe!
Anteilnahme? Bis zu einem gewissen Punkt---->Ja; aber nicht darüber hinaus.
Ich lasse sicherlich nicht mein weiteres Leben von derartig abstrusen Vorgängen beeinflussen.
Dieses "Ganze" ist so außer jeder Norm, dass es für jeden "normal" denkenden Menschen eine undurchdringliche Mauer darstellt; und so wird es auch bleiben: Undurchdringlich bis zum Letzten.

Die einzig positive Meldung seitens der Behörden die ich vernehmen konnte: Zum Schutz der Opfer bekommen alle eine "neue Identität". Hoffentlich gräbt diese kein solcher Medienheini wieder aus..............
avatar
Bengelchen8
VIP
VIP

Männlich
Anzahl der Beiträge : 4316
Alter : 56
Ort : Wels
Nationalität :
Anmeldedatum : 01.10.07

Nach oben Nach unten

Re: Inzest: Ein Fall der seines Gleichen sucht in Österreich

Beitrag von Oddysseus am 29.04.08 21:42

@Bengelchen


Jeder verarbeitet dieses grauenhafte Tat aufgrund seiner Persönlichkeit, seines Charakters und seines Einfühlungsvermögen auf seine Art.

Daher nehm ich es dir überhaupt nicht krumm, wie du damit umgehst. Bedenken hab ich nur bei den Schulterzucklern: "ist halt so", die dann gleich kaltblütig wieder zur Tagesordnung übergehen.
avatar
Oddysseus
Insider
Insider

Männlich
Anzahl der Beiträge : 1149
Alter : 53
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 19.04.08

Nach oben Nach unten

Re: Inzest: Ein Fall der seines Gleichen sucht in Österreich

Beitrag von Bengelchen8 am 29.04.08 21:58

Oddysseus schrieb:@Bengelchen


Jeder verarbeitet dieses grauenhafte Tat aufgrund seiner Persönlichkeit, seines Charakters und seines Einfühlungsvermögen auf seine Art.

Daher nehm ich es dir überhaupt nicht krumm, wie du damit umgehst. Bedenken hab ich nur bei den Schulterzucklern: "ist halt so", die dann gleich kaltblütig wieder zur Tagesordnung übergehen.

Diese "Schulterzucker" werden immer mehr; und soll ich dir sagen warum??
Ganz einfach: Die tägliche Übersättigung von schrecklichsten Ereignissen live im Wohnzimmer!!!!!!!!!
"Krieg" wird live ins Wohnzimmer übertragen (inklusive der Bombeneinschläge); täglich zerfetzt es Menschen wegen ein paar Verrückter die sich für "ein paar Jungfrauen"! in die Luft sprenegen; unsrer Politiker verharmlosen jede Kriminalstatistik;
Was erwartest du?????
Große Anteilnahme???????
Warum??????
Ich kenne diese Menschen nicht, also geht mir das alles ziemlich weit hinterm Arsch vorbei. Das ist jetzt krass ausgedrückt, aber beschreibt ziemlich genau meine Stimmung.
Ich bin genauso entrüstet wie jeder andere, dass so etwas passiert ist; andererseits: hatte/habe ich Einfluss darauf? Antwort: NEIN!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Halte dir dieses Nein vor Augen; jeder hat sein eigenes Los; du hast vielleicht Probleme mit den Eltern/Frau/Knder;
du weißt aber wie du sie lösen kannst.
Ich weiß es auch; oder glaube zumindest es zu wissen;
avatar
Bengelchen8
VIP
VIP

Männlich
Anzahl der Beiträge : 4316
Alter : 56
Ort : Wels
Nationalität :
Anmeldedatum : 01.10.07

Nach oben Nach unten

Re: Inzest: Ein Fall der seines Gleichen sucht in Österreich

Beitrag von janus am 29.04.08 21:58

Oddysseus schrieb:
janus schrieb:


Hi Oddysseus,

Warum übertreibst du derart heftig?, es wurden keine Grenzen "gesprengt", Inzest ist so alt wie die Menschheit selbst, und so mancher "Dorfdodl" entsprang solchen Geschehnissen. Betroffen macht lediglich das Ausmaß des Falles, aber im Zeitalter der Rekorde wage ich noch nicht einmal von Einmaligkeit zu Sprechen. Crying or Very sad

Für mich wurden hier Grezen gesprengt. Auch das zusätzlich drei Menschen ohne jemals Tageslicht in ihrem Leben gesehen zu haben in diesem Keller dahinvegetierten, ist kaum nachvollziehbar. Wenn du das abgestumpft und abgebrüht aufnehmen kannst, ich kann es nicht und will es auf deine Art gar nicht können.

Hi Oddysseus,
abgebrüht ist wohl der falsche Ausdruck, ein solches Vergehen ist rationell nicht zu erfassen, deswegen auch meine Weigerung von gesprengten Grenzen zu sprechen.
Ich finde die Tat ist ebenso wenig einstufbar wie das Sektenunwesen in den USA, und ich registriere mit Bedauern, das je mehr von Humanität gesprochen wird, diese verschwindet. Crying or Very sad
avatar
janus
Insider
Insider

Männlich
Anzahl der Beiträge : 1354
Alter : 67
Anmeldedatum : 15.09.07

Nach oben Nach unten

Re: Inzest: Ein Fall der seines Gleichen sucht in Österreich

Beitrag von Bengelchen8 am 29.04.08 22:05

Hi, janus

Du sprichst hier etwas an, was anscheinend untergeht: Dieser Fall in Amstetten ist ein absoluter Einzelfall!!!!!!!
In Amerika steht es an der Tagesordnung, dass solche "Sekten" aufgeblattelt werden. Ein "Guru"------>viele Frauen------>jede Menge Kinder; und dann noch untereinander verheiratet......................

In USA tagtäglich zu finden; aber bei uns wird sofort ein "Staatsdrama" daraus gemacht.
Es ist passiert; es wurde aufgedeckt; und damit aus!!!!!!!

Diese "Breittreterei" ist wirklich nur noch zum Kotzen....
avatar
Bengelchen8
VIP
VIP

Männlich
Anzahl der Beiträge : 4316
Alter : 56
Ort : Wels
Nationalität :
Anmeldedatum : 01.10.07

Nach oben Nach unten

Re: Inzest: Ein Fall der seines Gleichen sucht in Österreich

Beitrag von Oddysseus am 29.04.08 22:19

@Bengelchen

Du hast Recht, durch die tägliche Überinformation von negativen Geschehnissen aus aller Welt wird man einfach abgebrühter. Das ist auch notwendig, sonst würde man daran zerbrechen. Je weiter enfernt etwas passiert, desto weniger berührt es. Das Amstetten-Drama ist aber sozusagen unter uns und ganz nahe und das Ausmaß unvorstellbar. Deshalb ist auch die Betroffenheit und Anteilnahme vieler Menschen stärker als sonst, auch meine.
avatar
Oddysseus
Insider
Insider

Männlich
Anzahl der Beiträge : 1149
Alter : 53
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 19.04.08

Nach oben Nach unten

Re: Inzest: Ein Fall der seines Gleichen sucht in Österreich

Beitrag von Oddysseus am 29.04.08 22:24

janus schrieb:
Hi Oddysseus,
abgebrüht ist wohl der falsche Ausdruck, ein solches Vergehen ist rationell nicht zu erfassen, deswegen auch meine Weigerung von gesprengten Grenzen zu sprechen.

Okay, dann habe ich dich falsch verstanden. Hätte mich auch gewundert, wo du dich doch in vielen Threads für Menschenrechte einsetzt.

Meine Grenzen wurden schon gesprengt. Ich merke, das ich der "Bestie Mensch" mehr zutraue, als ich es noch vor ein paar Tagen gemacht habe.
avatar
Oddysseus
Insider
Insider

Männlich
Anzahl der Beiträge : 1149
Alter : 53
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 19.04.08

Nach oben Nach unten

Re: Inzest: Ein Fall der seines Gleichen sucht in Österreich

Beitrag von Bengelchen8 am 29.04.08 22:27

@Odysseus

Auch dieses "Amstetner-Drama" ist für mich persönlich genau so weit weg, als wenn in Afghanistan ein Schulbus gesprengt wird!
Örtliche Nähe hat für mich keinerlei Bezug zu "persönlicher Anteilnahme".

Zur Info: Ich habe sehr viele Bekannte im Irak, Iran, Kuwait, etc.....
Viele davon, mit denen ich seit Jahren in Brierkontakt bin. Ich habe da von Schicksalsschlägen erfahren, da kommt mir bei den hiesigen Fällen gerade mal ein bedauerndes "Schulterzucken" aus!
Momentan sieht "die ganze Welt" auf diesen kleinen Ort; warum denn wohl?????????????
Um von weit schrecklicherem, was tagtäglich passiert, abzulenken!
Und das gelingt doch hervorragend, oder???????????????????????
avatar
Bengelchen8
VIP
VIP

Männlich
Anzahl der Beiträge : 4316
Alter : 56
Ort : Wels
Nationalität :
Anmeldedatum : 01.10.07

Nach oben Nach unten

Re: Inzest: Ein Fall der seines Gleichen sucht in Österreich

Beitrag von janus am 29.04.08 22:27

Bengelchen8 schrieb:Hi, janus

Du sprichst hier etwas an, was anscheinend untergeht: Dieser Fall in Amstetten ist ein absoluter Einzelfall!!!!!!!
In Amerika steht es an der Tagesordnung, dass solche "Sekten" aufgeblattelt werden. Ein "Guru"------>viele Frauen------>jede Menge Kinder; und dann noch untereinander verheiratet......................

In USA tagtäglich zu finden; aber bei uns wird sofort ein "Staatsdrama" daraus gemacht.
Es ist passiert; es wurde aufgedeckt; und damit aus!!!!!!!

Diese "Breittreterei" ist wirklich nur noch zum Kotzen....

Hi Bengelchen,
wir Österreicher haben wie es scheint einen gewaltigen Klescher, wir wollen überall dabei sein um des dabeiseins Willen. War schon der Fall Natascha zum Jahrhunderereigniss hochgespielt worden, so wittert man beim Fall in Amstetten ein unvergleichliches Jahrtausend ereigniss, Belgische Massenvergewaltiger oder US Sekten, wo Innzucht, Vergewaltigung und Mord an der Tagesordnung sind, stechen wir glatt aus, wenn es schon nichts positives zu melden gibt, so sind wir wenigstens als Unmenschen spitze. Wir eifern unserer Regierung nach, wenn man schon über Österreich nichts gutes sagen kann, bemühen wir uns mit stolzgeschwellter Brust wenigstens negativ Spitze zu sein. ^125 ^125 ^125 ^125
avatar
janus
Insider
Insider

Männlich
Anzahl der Beiträge : 1354
Alter : 67
Anmeldedatum : 15.09.07

Nach oben Nach unten

Re: Inzest: Ein Fall der seines Gleichen sucht in Österreich

Beitrag von Bengelchen8 am 29.04.08 22:34

Hi, Janus (du Doppelkopf)

Du kennst glaub ich meine Einstellung zu diesen Themen ganz genau; ich war schon beim Thema Kampusch so und hier wieder.
Ich persönlich kenne schlimmeres;
Und was ich am meisten hasse: Die Breittreterei durch die Medien!

Das einzig Positve was ich bisher in diesem Fall gehört habe: Man will dieser Familie eine neue Identität für einen Neuanfang geben.
Sämtliche Medien sollen diese Leute gefälligst in Ruhe lassen; inklusive dieser unsäglichen Kampusch................
avatar
Bengelchen8
VIP
VIP

Männlich
Anzahl der Beiträge : 4316
Alter : 56
Ort : Wels
Nationalität :
Anmeldedatum : 01.10.07

Nach oben Nach unten

Re: Inzest: Ein Fall der seines Gleichen sucht in Österreich

Beitrag von janus am 30.04.08 9:29

Bengelchen8 schrieb:Hi, Janus (du Doppelkopf)

Das einzig Positve was ich bisher in diesem Fall gehört habe: Man will dieser Familie eine neue Identität für einen Neuanfang geben.
Sämtliche Medien sollen diese Leute gefälligst in Ruhe lassen; inklusive dieser unsäglichen Kampusch................

^106
avatar
janus
Insider
Insider

Männlich
Anzahl der Beiträge : 1354
Alter : 67
Anmeldedatum : 15.09.07

Nach oben Nach unten

Re: Inzest: Ein Fall der seines Gleichen sucht in Österreich

Beitrag von Gast am 30.04.08 15:12

Nach bekannt werden des Inzest-Skandales in Amstetten, brach nun auch eine 46-jährige Französin ihr schweigen und behauptet, 28 Jahre lang von ihrem Adoptivvater gequält und missbraucht worden zu sein, und aus diesen Handlungen 6 Kinder zur Welt gebracht zu haben.
Ich fürchte ja, daß die Dunkelziffer solcher oder so ähnlicher Fälle eine sehr hohe ist.
http://www.oe24.at/zeitung/welt/weltchronik/article300188.ece

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Inzest: Ein Fall der seines Gleichen sucht in Österreich

Beitrag von janus am 30.04.08 15:26

Quorthon schrieb:Nach bekannt werden des Inzest-Skandales in Amstetten, brach nun auch eine 46-jährige Französin ihr schweigen und behauptet, 28 Jahre lang von ihrem Adoptivvater gequält und missbraucht worden zu sein, und aus diesen Handlungen 6 Kinder zur Welt gebracht zu haben.
Ich fürchte ja, daß die Dunkelziffer solcher oder so ähnlicher Fälle eine sehr hohe ist.
http://www.oe24.at/zeitung/welt/weltchronik/article300188.ece


Wir wissen doch alle das es bei Inzestfällen eine Dunkelziffer in erschütternder Höhe gibt, wenn wir nun verwundert tun ist das Heuchelei. devil

p.s. das die unsägliche Krampusch sich dazu äussert ist völlig überflüssig, die sollte lieber darauf achten ein "wertvolles" Mitglied der Gesellschaft zu werden, ausser Opfer zu sein, hat sie selbst noch nichts auf die Reihe gebracht. devil
avatar
janus
Insider
Insider

Männlich
Anzahl der Beiträge : 1354
Alter : 67
Anmeldedatum : 15.09.07

Nach oben Nach unten

Re: Inzest: Ein Fall der seines Gleichen sucht in Österreich

Beitrag von Gast am 30.04.08 15:33

janus schrieb:

p.s. das die unsägliche Krampusch sich dazu äussert ist völlig überflüssig, die sollte lieber darauf achten ein "wertvolles" Mitglied der Gesellschaft zu werden, ausser Opfer zu sein, hat sie selbst noch nichts auf die Reihe gebracht. devil

Das würde ich aber nicht so sehen. Die Kampusch hat mit ihrer gespielten oder tatsächlichen Entführung mehr Geld auf ihrem Konto gebunkert als die Mehrheit der arbeitenden Bürger. Arbeit zahlt sich heute einfach nicht mehr aus.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Inzest: Ein Fall der seines Gleichen sucht in Österreich

Beitrag von Gast am 30.04.08 15:49

janus schrieb:
Quorthon schrieb:Nach bekannt werden des Inzest-Skandales in Amstetten, brach nun auch eine 46-jährige Französin ihr schweigen und behauptet, 28 Jahre lang von ihrem Adoptivvater gequält und missbraucht worden zu sein, und aus diesen Handlungen 6 Kinder zur Welt gebracht zu haben.
Ich fürchte ja, daß die Dunkelziffer solcher oder so ähnlicher Fälle eine sehr hohe ist.
http://www.oe24.at/zeitung/welt/weltchronik/article300188.ece


Wir wissen doch alle das es bei Inzestfällen eine Dunkelziffer in erschütternder Höhe gibt, wenn wir nun verwundert tun ist das Heuchelei. devil

p.s. das die unsägliche Krampusch sich dazu äussert ist völlig überflüssig, die sollte lieber darauf achten ein "wertvolles" Mitglied der Gesellschaft zu werden, ausser Opfer zu sein, hat sie selbst noch nichts auf die Reihe gebracht. devil

@

aber sie ist doch so lieb......

und ihre idee erst - man hätte sie im haus lassen sollen......... Shocked

warum ist dann die kampusch nicht in dem haus geblieben wo sie 8 j. versteckt wurde....?

mahhhh, de tuad weh........

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Inzest: Ein Fall der seines Gleichen sucht in Österreich

Beitrag von janus am 30.04.08 16:15

ass schrieb:
@

aber sie ist doch so lieb......

und ihre idee erst - man hätte sie im haus lassen sollen......... Shocked

warum ist dann die kampusch nicht in dem haus geblieben wo sie 8 j. versteckt wurde....?

mahhhh, de tuad weh........

Hi ass,
weh tut auch die Qualität der Medien, sie geben dem nichtssagenden Ex-Opfer immer wieder Gelegenheit sich in den Vordergund zu spielen ^125 .
Ich weiß nicht, halten uns die Medien für so dumm, oder sind die Medien so dumm, das sie der Meinung sind, eine unreife junge Frau mit (für mich) fragwürdigen Pflichtschulabschluss sei geeignet ihren Senf dazu zu geben. ^125 ^125 ^125

Oder will man aus Gründen die ich nicht verstehe ein lebenslanges gesichertes Einkommen für N. sicherstellen. Wenn ja dann werden unser Enkelkinder noch eine 90 jährige Greisin via TV und Zeitungen erleben, die von ihren 8 Jahren relativer Gefangenschaft (sie machte in dieser zeit ja auch Urlaub und lernte Schifahren) gegen bare Kasse erzählt. ^125 ^125 ^125 ^125
avatar
janus
Insider
Insider

Männlich
Anzahl der Beiträge : 1354
Alter : 67
Anmeldedatum : 15.09.07

Nach oben Nach unten

Re: Inzest: Ein Fall der seines Gleichen sucht in Österreich

Beitrag von Sakc _ Pauer am 30.04.08 16:29

6 Kinder vom Vater

Eine 46-jährige Französin wurde von ihrem Vater jahrelang mehrmals am tag vergewaltigt. Nach dem Skandal von Amstetten brach sie ihr Schweigen.

http://tinyurl.com/3je6eo

na also,

die ausl.Medien sollen vor der eigenen Türe kehren ...
avatar
Sakc _ Pauer
CO- ADMIN
CO- ADMIN

Männlich
Anzahl der Beiträge : 6034
Alter : 67
Ort : gue
Nationalität :
Anmeldedatum : 21.09.07

Nach oben Nach unten

Muslime anständiger

Beitrag von bushi am 30.04.08 21:13

die vielweiberei hat beim islam wenigstens einen religiösen und gesetzlichen hintergrund, bei uns im westen vor allem in der usa, ist`s eine schweinerei Embarassed
avatar
bushi
Spammer
Spammer

Männlich
Anzahl der Beiträge : 19267
Alter : 74
Ort : rotes Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.11.07

Nach oben Nach unten

Re: Inzest: Ein Fall der seines Gleichen sucht in Österreich

Beitrag von Gast am 01.05.08 10:38

Marketing-"Experten" glauben, daß das Image Österreichs im Ausland durch den Kampusch-Fall und den derzeitigen Fall in Amstetten beeinträchtigt wird und darunter leidet. "Land der Verliese", "Land der Schlampigkeit", "Land der Gewalt" usw. usf.
Mir kommt eher vor, unsere "Experten" und unsere Medien verbreiten dieses falsche Bild Österreichs in der Welt. Ich persönlich kann damit aber sehr gut leben.
http://diepresse.com/home/panorama/oesterreich/inzestfall/380685/index.do?direct=380807&_vl_backlink=/home/index.do&selChannel=536

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Inzest: Ein Fall der seines Gleichen sucht in Österreich

Beitrag von janus am 01.05.08 10:54

Quorthon schrieb:Marketing-"Experten" glauben, daß das Image Österreichs im Ausland durch den Kampusch-Fall und den derzeitigen Fall in Amstetten beeinträchtigt wird und darunter leidet. "Land der Verliese", "Land der Schlampigkeit", "Land der Gewalt" usw. usf.
Mir kommt eher vor, unsere "Experten" und unsere Medien verbreiten dieses falsche Bild Österreichs in der Welt. Ich persönlich kann damit aber sehr gut leben.
http://diepresse.com/home/panorama/oesterreich/inzestfall/380685/index.do?direct=380807&_vl_backlink=/home/index.do&selChannel=536


Nun dieser Image Schaden wirkt nicht nachhaltig, fast scheint es als ob es Kulturen anlockt bei denen Kinderehen und Ehrenmorde legitim sind. Hand auf's Herz, es ist doch bei unseren Kulturbereicherern selbstverständlich daß innerhalb der Familie geheiratet wird. welle rofl rofl rofl
avatar
janus
Insider
Insider

Männlich
Anzahl der Beiträge : 1354
Alter : 67
Anmeldedatum : 15.09.07

Nach oben Nach unten

Re: Inzest: Ein Fall der seines Gleichen sucht in Österreich

Beitrag von Neo am 01.05.08 14:15

die welt wird immer verkommener, es gibt anscheinend keine hemmschwellen mehr, es ist zum kotzen!

------------------------------------
avatar
Neo
CHEF
CHEF

Anzahl der Beiträge : 5664
Nationalität :
Anmeldedatum : 13.09.07

http://www.forum-politik.at

Nach oben Nach unten

Re: Inzest: Ein Fall der seines Gleichen sucht in Österreich

Beitrag von Bengelchen8 am 01.05.08 16:39

Gleich gelagerter Fall in Frankreich (wie ja bekannt wurde); die Stiefmutter bekam gerade mal vier Jahre Haft; 121

Dutroux in Belgien; Verwicklungen bis in höchste Regierungskreise;

Inzest-Sekten in Amerika;

Saumäßige Vorgänge in Kirchenkreisen; fast immer "unter den Tisch gekehrt";

Und da befürchten diese "Experten" einen Schaden für Österreich als Tourismusland??????

Sind die schon total vertrottelt?
Weltweit werden solche Fälle "aufgedeckt"; kein einziges Land kann von sich behaupten, absolut "sauber" zu sein.
Auch Deutschland sollte besser "das Maul halten"; gerade dort wurden in letzter Zeit extrem viele Fälle von Kindesmissbrauch, Tötung, Vernachlässigung bekannt. Mit erschreckend glimpflichen Strafen für die handelnden Personen.

Also immer schön die Kirche im Dorf lassen................
avatar
Bengelchen8
VIP
VIP

Männlich
Anzahl der Beiträge : 4316
Alter : 56
Ort : Wels
Nationalität :
Anmeldedatum : 01.10.07

Nach oben Nach unten

Re: Inzest: Ein Fall der seines Gleichen sucht in Österreich

Beitrag von bushi am 01.05.08 17:34

Neo schrieb:die welt wird immer verkommener, es gibt anscheinend keine hemmschwellen mehr, es ist zum kotzen!
durch die heutigen medien kommt`s einem nur so vor; die ersten aufzeichnungen von menschlicher schweinerei und abgründen gibt es schon im orig. alten testament.
avatar
bushi
Spammer
Spammer

Männlich
Anzahl der Beiträge : 19267
Alter : 74
Ort : rotes Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.11.07

Nach oben Nach unten

Re: Inzest: Ein Fall der seines Gleichen sucht in Österreich

Beitrag von Wildrose am 01.05.08 17:48

Da tun sich "Abgründe" auf, wenn man hört was sich da überall abspielt!
Gibt es denn nur mehr "Monster" ?
avatar
Wildrose
VIP
VIP

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 4969
Alter : 60
Ort :
Anmeldedatum : 21.09.07

Nach oben Nach unten

Re: Inzest: Ein Fall der seines Gleichen sucht in Österreich

Beitrag von Bengelchen8 am 01.05.08 18:43

Wildrose schrieb:Da tun sich "Abgründe" auf, wenn man hört was sich da überall abspielt!
Gibt es denn nur mehr "Monster" ?

Wie "bushi" schon sagte: Derartiges ist so alt wie die Menschhheit selbst!
Nur erfahren wir auf Grund der heutigen Medienwelt (und deren Sensationsgeilheit) wesentlich mehr und schneller.
avatar
Bengelchen8
VIP
VIP

Männlich
Anzahl der Beiträge : 4316
Alter : 56
Ort : Wels
Nationalität :
Anmeldedatum : 01.10.07

Nach oben Nach unten

WEICHEI war er keines....

Beitrag von bushi am 01.05.08 20:48

.....sondern ein DESPOT Exclamation
avatar
bushi
Spammer
Spammer

Männlich
Anzahl der Beiträge : 19267
Alter : 74
Ort : rotes Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.11.07

Nach oben Nach unten

Re: Inzest: Ein Fall der seines Gleichen sucht in Österreich

Beitrag von Oddysseus am 01.05.08 20:59

Quorthon schrieb:Marketing-"Experten" glauben, daß das Image Österreichs im Ausland durch den Kampusch-Fall und den derzeitigen Fall in Amstetten beeinträchtigt wird und darunter leidet. "Land der Verliese", "Land der Schlampigkeit", "Land der Gewalt" usw. usf.

"Land der Schlampigkeit" könnte man akzeptieren. Es sollten keine Beamten mit einem IQ unter 90 betraut werden, schwierige Kriminalfälle zu lösen. Dazu sind sie nicht in der Lage. Solche Leute gehören auf andere Posten versetzt, wo sie weniger Unheil anrichten. Aber in Österreich sitzen viele Beamte mit so einen IQ auf wichtige Posten. Deshalb auch die Bezeichnung "desolates Bergland" von den Medien für uns und das zurecht.
avatar
Oddysseus
Insider
Insider

Männlich
Anzahl der Beiträge : 1149
Alter : 53
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 19.04.08

Nach oben Nach unten

Re: Inzest: Ein Fall der seines Gleichen sucht in Österreich

Beitrag von Oddysseus am 01.05.08 21:06

bushi schrieb:
Neo schrieb:die welt wird immer verkommener, es gibt anscheinend keine hemmschwellen mehr, es ist zum kotzen!
durch die heutigen medien kommt`s einem nur so vor; die ersten aufzeichnungen von menschlicher schweinerei und abgründen gibt es schon im orig. alten testament.

So gesehen könnte man das Alte Testament als erste Boulevardzeitung bezeichnen. Spielen sich doch Geschichten wie "Sodom und Gomarrah" darin unter anderem ab.
avatar
Oddysseus
Insider
Insider

Männlich
Anzahl der Beiträge : 1149
Alter : 53
Ort : Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 19.04.08

Nach oben Nach unten

Inzest an Österreich

Beitrag von bushi am 02.05.08 9:45

Gusenbauer`s Fehltritt am 1.Mai vor dem Rathaus bounce
Gusi brachte den Fall Fritzl auf`s Tablett, das ist mehr als unpassend und geschmacklos ^125
"Am Tag der Arbeit" sollte es andere Themen geben oder haben sie sich davon schon soweit entfernt 95
weil Brüssel über Arbeitsrechte entscheidet.
120 Sad
avatar
bushi
Spammer
Spammer

Männlich
Anzahl der Beiträge : 19267
Alter : 74
Ort : rotes Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.11.07

Nach oben Nach unten

Re: Inzest: Ein Fall der seines Gleichen sucht in Österreich

Beitrag von janus am 02.05.08 10:17

bushi schrieb:Gusenbauer`s Fehltritt am 1.Mai vor dem Rathaus bounce
Gusi brachte den Fall Fritzl auf`s Tablett, das ist mehr als unpassend und geschmacklos ^125
"Am Tag der Arbeit" sollte es andere Themen geben oder haben sie sich davon schon soweit entfernt 95
weil Brüssel über Arbeitsrechte entscheidet.
120 Sad


Die besten Berater scheint der Gusi nicht zu haben Evil or Very Mad Evil or Very Mad Evil or Very Mad Evil or Very Mad, ausser billigster Polemik hat die SPÖ scheinbar nichts zu bieten, weder als Regierungspartei, noch als Opposition, und das können sie bekanntlich auch nicht. Twisted Evil Twisted Evil
avatar
janus
Insider
Insider

Männlich
Anzahl der Beiträge : 1354
Alter : 67
Anmeldedatum : 15.09.07

Nach oben Nach unten

Re: Inzest: Ein Fall der seines Gleichen sucht in Österreich

Beitrag von janus am 02.05.08 10:37

Verlies-Drama
Mieter erinnern sich: 'Scheren und Klopfen gehört'

Ja, wir haben ein Scheren und Klopfen gehört, den seltsamen Geräuschen aber keinerlei Bedeutung beigemessen." Daran erinnern sich nun manche der rund hundert Mieter, die in den vergangenen 24 Jahren in Josef F.s Haus in Amstetten gewohnt haben.

Quelle Krone.at


Langsam wird es paranoid, wenn jeder bei ungewöhnlichen, nicht alltäglichen Geräuschen die Polizei ruft, wird es bedeklich. Twisted Evil Twisted Evil
avatar
janus
Insider
Insider

Männlich
Anzahl der Beiträge : 1354
Alter : 67
Anmeldedatum : 15.09.07

Nach oben Nach unten

Re: Inzest: Ein Fall der seines Gleichen sucht in Österreich

Beitrag von Gast am 03.05.08 16:00

BZÖ´s Peter Westenthaler fordert die chemische Kastration bei Kinderschändern.
Justizsprecher Heribert Donnerbauer (ÖVP) ist ebenfalls für diese Behandlung zu begeistern.
Auch ich, Quorthon, könnte mir Kastrationen sämtlicher Sexualtäter vorstellen, da bei dieser Methode leider nur der Sexualtrieb reduriert wird, würde ich wohl eher einen chirurgischen Eingriff als zielführender halten.
http://www.oe24.at/zeitung/oesterreich/politik/article300967.ece

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

ihr seits alles Laien

Beitrag von bushi am 03.05.08 18:02

denn sexuelle übergriffe spielen sich vom kopf ab scratch und nicht vom unterleib elephant
avatar
bushi
Spammer
Spammer

Männlich
Anzahl der Beiträge : 19267
Alter : 74
Ort : rotes Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.11.07

Nach oben Nach unten

Re: Inzest: Ein Fall der seines Gleichen sucht in Österreich

Beitrag von Gast am 04.05.08 8:35

der nachbar hat gewusst dass das elf jährige mädl missbraucht wurde, er ist mitschuldig

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Inzest: Ein Fall der seines Gleichen sucht in Österreich

Beitrag von bushi am 04.05.08 10:33

so eine lange Dauer ohne Sonne ergibt doch körperl. Mangelerscheinungen oder hat der gute Mann ihnen eine Höhensonne reingestellt Question
avatar
bushi
Spammer
Spammer

Männlich
Anzahl der Beiträge : 19267
Alter : 74
Ort : rotes Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.11.07

Nach oben Nach unten

Re: Inzest: Ein Fall der seines Gleichen sucht in Österreich

Beitrag von Gast am 04.05.08 11:30

"Josef Fritzl gehört nicht ins Gefängnis": Der Anwalt des Amstettener Inzesttäters hält seinen Mandanten für psychisch krank und damit unzurechnungsfähig. Er will eine Haftstrafe verhindern - und setzt stattdessen auf eine Einweisung in die geschlossene Psychiatrie.
Sollte es möglich sein das diese Kreatur einer Haftstrafe entgeht und in eine psychiatrische Abteilung für abnorme Rechtsbrecher eingewiesen wird, die dem Steuerzahler unmengen an Geld kostet, ist mein Glaube an österr. Rechtssprechung endgültig ruiniert.
http://diepresse.com/home/panorama/oesterreich/inzestfall/381340/index.do?_vl_backlink=/home/index.do

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Inzest: Ein Fall der seines Gleichen sucht in Österreich

Beitrag von Bengelchen8 am 04.05.08 12:18

Sollte es möglich sein das diese Kreatur einer Haftstrafe entgeht und in eine psychiatrische Abteilung für abnorme Rechtsbrecher eingewiesen wird, die dem Steuerzahler unmengen an Geld kostet, ist mein Glaube an österr. Rechtssprechung endgültig ruiniert.

So lange dauerts bei mir gar nicht mehr; ist schon längst passiert.
Es reicht schon, wenn man sich all die "Urteile" liest/anhört in Bezug auf Kindesmisshandlungen, Tötungen, Körperverletzungen (nicht zuletzt durch "ach so arme Migranten").
Kann da noch irgendwer an "gleiches Recht für alle" glauben??????
avatar
Bengelchen8
VIP
VIP

Männlich
Anzahl der Beiträge : 4316
Alter : 56
Ort : Wels
Nationalität :
Anmeldedatum : 01.10.07

Nach oben Nach unten

Re: Inzest: Ein Fall der seines Gleichen sucht in Österreich

Beitrag von bushi am 04.05.08 12:48

Quorthon schrieb:"Josef Fritzl gehört nicht ins Gefängnis": Der Anwalt des Amstettener Inzesttäters hält seinen Mandanten für psychisch krank und damit unzurechnungsfähig. Er will eine Haftstrafe verhindern - und setzt stattdessen auf eine Einweisung in die geschlossene Psychiatrie.
ich gönne ihm eine geschlossene psychiatrie, denn im gefängnis hat er einspruch- und beschwerderechte und
wenn ein psychiater nicht mitspielt, ist die frühzeitige entlassung schwieriger Twisted Evil
avatar
bushi
Spammer
Spammer

Männlich
Anzahl der Beiträge : 19267
Alter : 74
Ort : rotes Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.11.07

Nach oben Nach unten

Re: Inzest: Ein Fall der seines Gleichen sucht in Österreich

Beitrag von Gast am 04.05.08 14:55

bushi schrieb:
ich gönne ihm eine geschlossene psychiatrie, denn im gefängnis hat er einspruch- und beschwerderechte und
wenn ein psychiater nicht mitspielt, ist die frühzeitige entlassung schwieriger Twisted Evil
Kann nicht nachvollziehen, warum diese abartige Dreck pig straffrei ausgehen soll, denn nichts anderes bedeutet eine Einweisung in eine Psychiatrie. Nochdazu sind die Kosten der Psychiatrie für die Allgemeinheit um ein Vielfaches höher als der normale Strafvolzug. Über die Einführung der Todesstrafe wurde anscheinend überhaupt noch nicht nachgedacht.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Inzest: Ein Fall der seines Gleichen sucht in Österreich

Beitrag von bushi am 04.05.08 14:59

Quorthon schrieb:
bushi schrieb:
ich gönne ihm eine geschlossene psychiatrie, denn im gefängnis hat er einspruch- und beschwerderechte und
wenn ein psychiater nicht mitspielt, ist die frühzeitige entlassung schwieriger Twisted Evil
Kann nicht nachvollziehen, warum diese abartige Dreck pig straffrei ausgehen soll, denn nichts anderes bedeutet eine Einweisung in eine Psychiatrie. Nochdazu sind die Kosten der Psychiatrie für die Allgemeinheit um ein Vielfaches höher als der normale Strafvolzug. Über die Einführung der Todesstrafe wurde anscheinend überhaupt noch nicht nachgedacht.
in einer geschlossenen psychiatrischen anstalt, ist er unter "deppen", den personal hilflos ausgeliefert,
deshalb gibt es straftäter, die lieber das gefängnis bevorziehen.
avatar
bushi
Spammer
Spammer

Männlich
Anzahl der Beiträge : 19267
Alter : 74
Ort : rotes Wien
Nationalität :
Anmeldedatum : 09.11.07

Nach oben Nach unten

Re: Inzest: Ein Fall der seines Gleichen sucht in Österreich

Beitrag von Gast am 04.05.08 15:05

bushi schrieb:
in einer geschlossenen psychiatrischen anstalt, ist er unter "deppen", den personal hilflos ausgeliefert.
bushi, mir ist diese Art des Vollzuges trotzdem zu teuer. 15 Jahre, von denen er wahrscheinlich nur zwei überleben würde, harte Arbeit scheinen mir da sinnvoller und vor allem billiger. Kost und Logie frei, und nebenbei arbeitet er noch etwas Konstruktives das der Gesellschaft zugute kommt.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Inzest: Ein Fall der seines Gleichen sucht in Österreich

Beitrag von Bengelchen8 am 04.05.08 15:31

in einer geschlossenen psychiatrischen anstalt, ist er unter "deppen", den personal hilflos ausgeliefert,
deshalb gibt es straftäter, die lieber das gefängnis bevorziehen.

Glaubst aber auch nur du;
Sein Anwalt, sogenannte Gutmenschen und solche Vereine achten schon sehr genau darauf, dass solch einem "Kranken" nur "Gutes" geschieht.
Lassen sich doch so herrliche Schlagzeilen damit machen.......
avatar
Bengelchen8
VIP
VIP

Männlich
Anzahl der Beiträge : 4316
Alter : 56
Ort : Wels
Nationalität :
Anmeldedatum : 01.10.07

Nach oben Nach unten

Re: Inzest: Ein Fall der seines Gleichen sucht in Österreich

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 2 von 5 Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten